Großevents


Die Olympischen Sommerspiele in Rio finden vom 5. bis zum 21. August 2016 statt.

Minuten
:
Stunden
:
Tage

Aktuelle Termine




13.02.2015 - DOSB Presse

Sporthilfe startet für Rio 2016 das Förderprogramm ElitePlus

Die Deutsche Sporthilfe hat zur Vorbereitung der Spitzenathleten für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr das Förderprogramm ElitePlus gestartet. Diese höchste Förderstufe wurde erstmals 2011 eingeführt. Das Fördermodell soll Medaillenkandidaten, die nicht über eine alternative Absicherung (wie in einer Sportfördergruppe) verfügen, trotz Studiums oder Ausbildung eine optimale Vorbereitung auf die Olympischen Spiele ermöglichen.

In London 2012 errangen 17 der 33 ElitePlus-Athleten eine Medaille. Diese Erfolgsbilanz bestätige die Wirksamkeit des Fördermodells, das über Sotschi 2014 hinaus bis Rio 2016 fortgeführt werde, erklärte die Sporthilfe. Den im ElitePlus-Programm eingebundenen Spitzensportlern gewähre sie mit finanzieller Unterstützung ihres Partners PricewaterhouseCoopers AG (PwC) bis zu Olympischen Spielen für maximal achtzehn Monate eine regelmäßige Monatszahlung von 1.500 Euro.

Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, sagte, das Fördermodell stelle Athleten, die keine staatliche Förderstelle hätten, mit Aktiven aus Sportfördergruppen etwa bei der Bundeswehr oder der Bundespolizei auf eine Stufe. Verbunden mit der Förderung sei auch, dass die Sporthilfe mit den Athleten eine Perspektive entwickele, wie die Ausbildung während der intensiven Vorbereitung und dann auch nach den Spielen gestaltet werden könne.

Für Rio 2016 werden rund fünfzig Athletinnen und Athleten von dieser Förderung profitieren. Sie alle sind von den Fachverbänden vorgeschlagen und vom Gutachterausschuss der Sporthilfe ausgewählt worden. Der Gutachterausschuss ist mit ehemaligen Spitzensportlern und Vertretern von Deutschem Olympischen Sportbund und Bundesinnenministerium besetzt.

Bislang aufgenommene Sportler (Auswahl in alphabetischer Reihenfolge):

Carina Bär (Rudern), Aline Focken (Ringen), Maximilian Hartung (Fechten), Oliver Hassler (Rin- gen), Max Hoff (Kanu), Marco Koch (Schwimmen), Maximilian Levy (Bahnradsport), Thomas Lurz (Schwimmen), Christina Obergföll (Leichtathletik), Thomas Röhler (Leichtathletik), Lisa Schmidla (Rudern), Silke Spiegelburg (Leichtathletik), Sabine Spitz (Mountainbike), Linda Stahl (Leichtathletik), Frank Stäbler (Ringen), Levent Tuncat (Taekwondo), Laura Vargas Koch (Judo), Franziska Weber (Kanu).

42. Hallorenpokal im Wasserspringen 2015

03.02.2015 - Andreas Wels
Am 31.01./01.02. 2015 kam in der Halle-Neustädter Sprunghalle der 42. Hallorenpokal im Wasserspringen zur Austragung. Mit diesem hochkarätig besetzten Wettkampf wurde nicht nur eine der traditionsreichsten Sportveranstaltungen der Stadt Halle, sondern auch des Landes Sachsen-Anhalt und der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt.

Lesen

Mit Mut in die Olympiabewerbung

21.01.2015 - DOSB-Presse
Präsident Alfons Hörmann und IOC-Athletensprecherin Claudia Bokel haben beim DOSB-Neujahrsempfang am Montag in Frankfurt am Main dazu aufgerufen, mit Mut und Verantwortung die deutsche Olympiabewerbung voranzutreiben.

Lesen

Deutsche Bank baut Förderung für studierende Spitzensportler aus

07.01.2015 - Deutsche Sporthilfe
Jetzt 400 Euro monatlich für Top-Athleten im Studium / Partnerschaft mit der Sporthilfe verlängert und damit größter privatwirtschaftlicher Förderer

Lesen

Meetings in Maribor und Portland

16.12.2014 - Grit Michalak | SV Halle
Nachdem sich bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal neun Schwimmerinnen und Schwimmer des SV Halle für internationale Wettkämpfe qualifizieren konnten, kehren sie nun erfolgreich in die Heimat zurück.

Lesen



Ergebnisse




Anti Doping




Social Media




Gefördert durch: