31.08.2018 - DOSB | Presse

75 Athletinnen und Athleten für Buenos Aires

6. bis 18. Oktober 2018
6. bis 18. Oktober 2018
Der DOSB nominiert Jugend Team Deutschland für die Olympischen Jugendspiele

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat das Jugend Team Deutschland mit 75 Athletinnen und Athleten für die 3. Olympischen Jugendspiele in Buenos Aires nominiert. Damit hat der DOSB alle zur Verfügung stehenden Quotenplätze besetzt. Die Jugendspiele finden vom 6. bis 18. Oktober in der argentinischen Hauptstadt statt. „Die Olympischen Jugendspiele sind für die Athletinnen und Athleten ein wichtiges Zwischenziel, um ihrem olympischen Traum ein Stück näher zu kommen“, sagte der für Leistungssport zuständige DOSB-Vizepräsident Ole Bischof anlässlich der Nominierung: „Hier können die Athleten wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen auf dem Weg zu den ‚großen Spielen‘ weiterhelfen und sie noch mehr motivieren. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir einige in zwei Jahren in Tokio wiedersehen.“

Erfolgreiche Olympioniken bei Jugendspielen
Ein Wiedersehen mit Olympischen Spielen haben bereits einige junge Sportlerinnen und Sportler geschafft. Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger ist ein Athlet, der seine ersten Olympischen Lorbeeren bereits lange vor seinen großartigen Erfolgen von PyeongChang 2018 und Sotschi 2014 geerntet hat: Wellinger gewann bereits bei den Olympischen Jugendspielen 2012 in Innsbruck im Mixed-Wettbewerb die Goldmedaille. Und das ist natürlich kein Phänomen des Wintersports. Man denke nur an Namen wie den aktuellen Europameister im Gewichtheben, Nico Müller, den Kanu-Olympiasieger von Rio 2016, Tom Liebscher, an Weitspringerin Lena Malkus, an die Läuferinnen Konstanze Klosterhalfen und Alina Reh und viele mehr – sie alle haben erfolgreich an den Olympischen Jugendspielen im Sommer in Singapur (2010) oder Nanjing (2014) teilgenommen. Wasserspringerin Elena Wassen aus Berlin hat bereits die Olympischen Spiele in Rio (2016) als jüngste Athletin des deutschen Teams erlebt und ist nun auch in Buenos Aires mit dabei.

„Für die jungen Sportlerinnen und Sportler ist es eine gute Sache, schon einmal olympische Luft zu schnuppern. Die Jugendspiele sind sicher eine gute Station im Lernprozess, die beste Leistung jeweils auf den Punkt abrufen zu können“, sagte Katrin Werkmann, die Chefin de Mission für das Jugend Team Deutschland in Buenos Aires. „Natürlich unterstützen wir auch den ganzheitlichen Bildungsansatz der Jugendspiele. Wir werden auch dieses Mal nicht auf den Medaillenspiegel schauen.“

Neue Disziplinen
Fast 4000 Athletinnen und Athleten zwischen 15 und 18 Jahren aus 206 Ländern werden in 241 Wettbewerben in 32 Sportarten und 36 Disziplinen um Medaillen kämpfen. Ihre olympische Premiere feiern in Buenos Aires die Sportarten Klettern, Speedskating, Karate und Breakdance. Als neue Disziplinen sind u.a. Futsal, Beachhandball, Kitesurfen und BMX Park am Start.

Vision des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ist es, mit den Olympischen Jugendspielen junge Menschen aus aller Welt für den Sport zu begeistern und die Olympischen Werte Exzellenz, Freundschaft und Respekt zu vermitteln. Deshalb wird dem Kultur- und Bildungsprogramm ein hoher Stellenwert eingeräumt. Es ist ein zentraler Bestandteil der Jugendspiele. Bildung im Sinne von (Selbst-)Reflexionsfähigkeit ist z. B. im Hinblick auf das Thema Doping ein hochaktuelles Themengebiet, das auch die Jugendspiele aufgreifen.

Das Programm „Young Change Maker“ unterstützt genau diese Anliegen. Für das Jugend Team Deutschland gehört Basketballerin Paulina Fritz aus Hagen als Botschafterin dieses Programms zum erweiterten Kreis der Teamleitung. Die 22-Jährige hat als Hintergrund neben leistungssportlichen Erfolgen im Nachwuchsbereich, u.a. als Deutsche Jugendmeisterin, nach einem Auslandsaufenthalt in Guatemala auch sehr gute Spanischkenntnisse. Die rund 90 „Young Change Maker“ aus allen Ländern wurden vom IOC in mehreren Web-Seminaren und regionalen Trainings auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Weiterhin umfasst das Programm auch gezielte Kommunikationsinitiativen, inklusive einer Jugend-Website und anderer digitaler Applikationen, mit denen junge Menschen auf der ganzen Welt erreicht werden sollen, sowie Wertevermittlung zur Nachhaltigkeit und Fairplay.

academy camp der dsj
Für junge Engagierte aus dem deutschen Sport bietet die Deutsche Sportjugend (dsj) zudem vom 4. bis 22. Oktober das dsj academy camp an. Die dsj möchte damit junge Menschen einerseits für ein vielfältiges Engagement in der (internationalen) Jugendarbeit begeistern und andererseits den interkulturellen Aspekt der olympischen Idee herausstellen, der in den Begegnungen in diesem Rahmen eine zentrale Rolle spielt. Inhaltlicher Schwerpunkt des Programms ist die Wirkung des Sports bei gesellschaftlicher Integration, Wertevermittlung und Nachhaltigkeit der YOG. Neben dem Besuch der Wettkämpfe beinhaltet es außerdem den Besuch und die Unterstützung von Sozialprojekten, gemeinsame Diskussionsrunden und Workshops, sowie natürlich gemeinsamen Sport und die Auseinandersetzung mit der olympischen Idee.

25 junge Engagierte aus den Mitgliedsorganisationen der dsj wurden für die Teilnahme ausgewählt. Sie haben sich bereits im Juni bei einem Vorbereitungswochenende gemeinsam intensiv auf das Projekt eingestimmt.“

Nominiert wurde das Jugend Team Deutschland durch den DOSB-Vorstand.

Das Jugend Team Deutschland für Buenos Aires 2018
(75 gesamt – 44 Frauen / 31 Männer)
Badminton (2 - 1/1): Lukas Resch (1. BC Beuel), Ann-Kathrin Svenja Spöri (TuS Geretsried).
Basketball 3x3 (4 - 4/0): Helena Paula Eckerle (BC Saarlouis / TV Saarlouis Royals), Emma Eichmeyer, Emily Beatrice Enochs (beide Osnabrücker SC), Michaela Kucera (TSV Grünberg).
Beachvolleyball (2 – 0/2): Filip John, Lukas Pfretzschner (beide VC Olympia Berlin).
Bogenschießen (2 - 1/1): Matthias Gerhard Potrafke (SV Mühlentor), Clea Josina Reisenweber (BSC BB Berlin)
Fechten (2 – 0/2): Antonio Yang Sirui Heathcock (TSG Eislingen / Säbel), Paul Veltrup (Fecht Club Krefeld / Degen).
Golf (2 – 1/1): Lukas Bastian Buller (Frankfurter Golf Club), Paula Friedericke Kirner (Kiawah Golfpark Riedstadt)
Judo (1 – 1/0): Raffaela Regina Igl (TSV Abensberg).
Kanu, Rennsport (3 – 2/1): Tim Bechtold (Rheinbrüder Karlsruhe), Zola Charlotte Marion Lewandowski (Leipziger-Kanu-Club), Gina Shafira Zint (KSC Lünen).
Leichtathletik (20 – 14/6): Antonia Buschendorf (SC Magdeburg / 100 m Hürden), Alexander Czysch (VfB Stuttgart / 200 m), Clemens Erdmann (TSVE Bielefeld/3000 m), Jenna Fee Feyerabend (TV Groß-Gerau / Hochsprung), Sören Hilbig (VfR Evesen / Hammerwurf), Linn Lara Kleine (LG Olympia Dortmund / 3000 m), Josefine Klisch (Hannover 96 / Kugelstoßen), Pia Northoff (TuS Jöllenbeck / Diskuswurf), Fabian Johannes Olbert (TSV München-Ost / 100 m), Antje Laura Pfüller (LG Region Karlsruhe / 1500 m), David Schepp (SC Preußen Münster /Speerwurf), Marie Scheppan (Leichtathletik Club Cottbus / 400 m), Nick Schmahl (TSV Heiligenhafen / Weitsprung), Paula Emily Schneiders (LAZ Mönchengladbach / 2000 m Hindernis), Beauty Akua Somuah (ASV Köln / 100 m), Sophia Volkmer (TV Wetzlar / 800 m), Gisèle Wender (SV Bau-Union Berlin / 400 m Hürden), Freyja Leni Sigrun Wildgrube (SC Potsdam / Stabhochsprung), Lea Luis Wipper (SC DHfK Leipzig / Speerwurf), Saskia Woidy (LAZ Saar / Weitsprung).
Mod. Fünfkampf (1 – 0/1): Pele Uibel (Wasserfreunde Spandau).
Radsport, BMX (4 – 2/2): Aron Lukas Beck (SZ Kornwestheim / Race), Evan Brandes (Mellowpark Berlin / Freestyle), Lara Marie Lessmann (Mellowpark Berlin / Freestyle), Julia Möhser (BMX Team Cottbus / Freestyle).
R. Sportgymnastik (1 – 1/0): Emeli Erbes (TSV Schmiden).
Ringen (1 – 1/0): Anastasia Blayvas (KFC Leipzig).
Rudern (3 – 1/2): Jasper Elias Angl (RV Neptun Konstanz / Zweier ohne Stm.), Tabea Kuhnert (SC Magdeburg / Einer), Elias Nikolaus Kun (Tübinger RV „Fidelia“ / Zweier ohne Stm.).
Schießen (4 – 2/2): Anna Janßen (SSG Kevelaer / Gewehr), Jan Luca Karstedt (Schützenverein Stinstedt / Pistole), Vanessa Seeger (USK Fallersleben / Pistole), Maximilian Benedikt Ulbrich (SG Wilzhofen / Gewehr).
Schwimmen (8 – 4/4): Luca Nik Armbruster (SG Dortmund), Angelina Köhler (Hannover 96), Anna Kroniger (SV Blau-Weiß Bochum), Julia Maria Mrozinski (SGS Hamburg), Celine Rieder (Neckarsulmer Sportunion), Maurice Ingenrieth (SG Neukölln), Rafael Gentrit Miroslaw (SG HT 16 Hamburg), Aaron Elias Schmidt (SG Neuss).
Segeln (3 – 2/1): Alina Lisa Kornelli (WSC Starnberg/Reichersbeuern / Kitesurfen), Romy Felicitas Mackenbrock (NRV Münster / Nacra15), Silas Mühle (HSC Hamburg / Nacra15).
Speedskating (1 – 1/0): Angelina Otto (RSV Blau-Weiss Gera).
Sportklettern (1 – 1/0): Hannah Luisa Meul (DAV Sektion Rheinland-Köln).
Tennis (1 -0/1): Rudolf Molleker (LTTC Rot-Weiß Berlin).
Tischtennis (2 -1/1): Cedric Meissner (TuS Celle), Franziska Schreiner (TV Hofstetten).
Turnen (2 – 1/1): Daniel Schwed (SC Berlin), Lisa Zimmermann (TuS Chemnitz-Altendorf).
Taekwondo (1 – 1/0): Vanessa Bettina Beckstein (SV Nennslingen).
Triathlon (2 – 1/1): Henry Christopher Graf (MTV Kronberg), Marie Horn (SK Ramsau).
Wasserspringen (2 – 1/1): Lou Noel Guy Massenberg, Elena Wassen (beide Berliner TSC).




Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen


Unterstützung für Sporthilfe-Athleten signifikant ausgebaut: Rund 3.650 Euro Kaderprämie 2018

13.12.2018 - Deutsche Sporthilfe
3,5 Mio. Euro Kaderprämie zur unmittelbaren Unterstützung der Athleten aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat / 959 Athleten profitieren

Lesen


Dopingprävention in Sachsen-Anhalt

06.12.2018 - OSP
Im aktuellen Newsletter "Dopingprävention in Sachsen-Anhalt" werden aktuelle Informationen über die Anti-Doping Arbeit in Sachsen-Anhalt dargestellt.

Lesen


Alfons Hörmann mit großer Mehrheit als DOSB-Präsident bestätigt

05.12.2018 - DOSB-PRESSE
Die 15. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in Düsseldorf das Präsidium für die nächsten vier Jahre gewählt. Die rund 400 Delegierten bestätigten mit großer Mehrheit in geheimer Wahl Alfons Hörmann in seinem Amt als DOSB-Präsident (383 von 444 gültigen Stimmen, 86,3 Prozent). Als Gegenkandidat trat Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union (DTU), an, der 61 Stimmen erhielt.

Lesen


Mit der Laufbahnberatung sicher in die Zukunft

30.11.2018 - DOSB - Presse
Die Duale Karriere ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt des Leistungssports gerückt. Sie wird als die Organisation und Planung der beiden Laufbahnen - Spitzensport und schulisch/berufliche Ausbildung - von der Schule bis zum sicheren Berufseinstieg definiert.

Lesen


Grünes Band: Je 5000 Euro Förderprämie für vorbildliche Talentförderung

28.11.2018 - DOSB-Presse
Letzte Station der Deutschlandtour 2018 in Halle: Acht Vereine erhalten die Auszeichnung

Lesen


Die Helden von PyeongChang trumpfen auf

26.11.2018 - DBS | Presse
Para Sportler des Jahres 2018: Andrea Eskau, Martin Fleig, die Para Ski nordisch-Staffel und Denise Grahl schnappen sich die Titel – Mit dem DBS-Ehrenpreis wird Heinrich Popow als „Botschafter und Kümmerer des Para Sports“ ausgezeichnet

Lesen


Frauen Box – WM: Ornella Wahner ist erste Deutsche Weltmeisterin

26.11.2018 - DBV | Presse
Beste Frauen WM-Bilanz des DBV mit zwei Medaillen

Lesen


Antwort der Bundesregierung zur Reduzierung der Leistungssportkader

21.11.2018 - DOSB-PRESSE
Auskünfte über aktuelle Entwicklungen bei der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung durch den Bund gibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 19/5361) auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke (Drucksache 19/4925). Das hat der Parlaments-Informationsdienst „Heute im Bundestag“ (hib) in der vorigen Woche in der folgenden Meldung mitgeteilt.

Lesen


Bundeswehr und KPMG als spitzensportfreundliche Betriebe ausgezeichnet

18.11.2018 - DOSB | Presse
Die Bundeswehr und die KPMG AG wurden bei der 42. Sportministerkonferenz (SMK) in St. Wendel als „spitzensportfreundliche Betriebe 2018“ ausgezeichnet. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), übergab die Auszeichnung am Donnerstag gemeinsam mit dem SMK-Vorsitzenden und saarländischen Sportminister Klaus Bouillon

Lesen


Kandidaten für das DOSB-Präsidium und die neue Ethik-Kommission

17.11.2018 - DOSB | Presse
Gemeinsamer Vorschlag der Sprecher der Verbändegruppen und des DOSB

Lesen


„Großartige Unterstützung für Athletinnen und Athleten“

16.11.2018 - DOSB | Presse
Die Umsetzung der Leistungssportreform gewinnt dank der Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (9. November) weiter an Fahrt. „Das ist eine großartige Unterstützung für unsere Athletinnen und Athleten sowie unsere Verbände. Nach vier Jahren harter und intensiver Reformarbeit mit durchaus schwierigen Phasen ist es Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem BMI gelungen, einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung der Reform zu erreichen“, erklärte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Rande der Sportministerkonferenz der Länder in St. Wendel/Saarland.

Lesen


Sporthilfe startet Start-up Academy

15.11.2018 - Deutsche Sporthilfe
Werte-Stiftung baut Partnerschaft aus und wird Partner von „Sprungbrett Zukunft“ / DKB, Werte-Stiftung und FUTURY unterstützen Start-up Academy als erstes Angebot im Bereich Entrepreneurship für Athleten / Weitere Angebote für Unternehmensgründer geplant

Lesen


Vereidigung der Landespolizei Sachsen-Anhalt

13.11.2018 - OSP
Am 13. November konnte Herr Innenminister Stahlknecht insgesamt 521 Anwärterinnen und Anwärter vereidigen.

Lesen

Gefördert von: