17.09.2018 - DRV | Presse

Deutschland-Achter gelingt WM-Titelverteidigung

Der Deutschland-Achter auf dem Weg zur Goldmedaille. (Quelle: DRV/Seyb)
Der Deutschland-Achter auf dem Weg zur Goldmedaille. (Quelle: DRV/Seyb)
Am letzten Wettkampftag der Ruder-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) hat der Deutschland-Achter hat seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt. Sowohl Oliver Zeidler als auch Annekatrin Thiele wurden Sechste im Einer, der Männer-Doppelzweier ruderte auf den fünften Rang und Sylvia Pille-Steppat wurde Vierte im Para-Einer-Finale. Damit hat der DRV als Dritter der Gesamtwertung insgesamt fünf Medaillen (dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze) bei der diesjährigen WM geholt – drei davon in den nichtolympischen Bootsklassen.

Deutschland-Achter souverän
Johannes Weißenfeld (Ruderclub 'Westfalen' 1929 e.V. Herdecke), Felix Wimberger (Passauer Ruderverein von 1874 e.V.), Maximilian Planer (Bernburger Ruderclub e.V.), Torben Johannesen (Ruder-Club Favorite Hammonia), Jakob Schneider (Ruderklub am Baldeneysee e.V.), Malte Jakschik (Ruderverein Rauxel von 1922 e.V.), Richard Schmidt (Ruderverein 'Treviris 1921' e.V.), Schlagmann Hannes Ocik (Schweriner Rudergesellschaft von 1874/75 e.V.) und Steuermann Martin Sauer (Berliner RC) drückten dem Rennen von Beginn an ihren Stempel auf und ruderten den Sieg souverän ins Ziel.

Zeidler`s Medaillentraum wurde vom Winde verweht
WM-Debütant Oliver Zeidler (Donau-Ruder-Club Ingolstadt e.V.) konnte seinen Traum von einer WM-Medaille als Sechster nicht erfüllen. Der 22-Jährige kam mit den windigen Bedingungen am Finaltag nicht gut richtig zurecht und wurde Sechster. Annekatrin Thiele (SC DHfK Leipzig e.V. Abtlg. Rudern) wurde beim Sieg der Irin Sanita Puspure ebenfalls Sechste.

Piontek und Hartig verpassen Medaille
Als Weltcup-Gesamtsieger wollten Timo Piontek (Koblenzer Ruderclub Rhenania 1877/1921 e.V.) und Lars Hartig (Friedrichstädter Rudergesellschaft e.V.) eine WM-Medaille im Doppelzweier holen. Doch das Duo musste bereits auf der ersten Streckenhälfte zu viel investieren, sodass zum Schluss die nötigen Körner fehlten. Am Ende wurden sie Fünfter.

Pille-Steppat hat Bronze knapp verpasst
Nach Bronze in Sarasota im vergangenen Jahr ist Sylvia Pille-Steppat (Wilhelmsburger RC) als Vierte heute knapp an einer Medaille im Para-Einer vorbeigerudert.

Frauen-Doppelvierer ist Vize-Weltmeister
Bereits am Samstag wurde der Frauen-Doppelvierer Vize-Weltmeister. In einem spannenden Rennen mussten sich Marie-Cathérine Arnold (Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V.), Carlotta Nwajide (Deutscher Ruder-Club von 1884 e.V.), Franziska Kampmann (Ruderverein Waltrop von 1928 e.V.) und Schlagfrau Frieda Hämmerling (Rudergesellschaft Germania e.V. Kiel) am Ende nur den neuen Weltmeisterinnen aus Polen geschlagen geben.

Zweimal Gold und einmal Bronze in den nichtolympischen Bootsklassen
In den nichtolympischen Bootsklassen holten die DRV-Athleten insgesamt drei Medaillen. Jason Osborne (Mainzer Ruder-Verein 1878 e.V.) holte Gold im leichten Einer und krönte damit eine starke Saison. Auch der leichte Männer-Doppelvierer mit Florian Roller (Stuttgarter Rudergesellschaft von 1899 e.V.), Moritz Moos (Mainzer Ruder-Verein von 1878 e.V.), Max Röger (Rudergesellschaft Wiking Berlin e.V.) und Joachim Agne (Akademischer Ruderclub Würzburg e.V.) gewann Gold. Bronze ging an den leichten Frauen-Doppelvierer mit Caroline Meyer (Ruderverein 'Treviris 1921' e.V.), Ladina Meier (Frankfurter Rudergesellschaft 'Germania' 1869 e.V.), Ronja Fini Sturm (Ruder-Club-Havel Brandenburg e.V.) und Anja Noske (Ruderverein Saarbrücken e.V.).

Holtmeyer will Wirksamkeit der Abschlussvorbereitung überprüfen
Der leitende Bundestrainer Ralf Holtmeyer ist nicht zufrieden mit dem WM-Abschneiden. „Mit dem Gesamtergebnis bin ich nicht zufrieden. Der Deutschland-Achter war natürlich erstklassig, das muss man im entscheidenden Moment auch erst einmal so bringen. Für uns gilt es jetzt zu überprüfen, wie wirksam unsere Abschlussvorbereitung ist. Vielleicht muss man da etwas ändern.

Weitere Ergebnisse:
4. Platz für Jessica Dietze (RuS Steinmühle Marburg) und Jan Helmich (RC Hansa Dortmund 1898) im Para-Mix-Doppelzweier
6. Platz für Felix Brummel (Ruderverein Münster von 1882 e.V.), Nico Merget (Frankfurter Rudergesellschaft 'Germania' 1869 e.V.), Peter Kluge (Celler Ruderverein e.V.) und Felix Drahotta (RTHC Bayer Leverkusen) im Männer-Vierer ohne
7. Platz für Marcus Klemp (Ribnitzer SV e.V.) im Para-Einer
8. Platz für Marie-Louise Dräger (Schweriner Rudergesellschaft 1874/75) im leichten Frauen-Einer
8. Platz für Ruben Steinhardt (Der Hamburger und Germania Ruder Club e.V.), Philipp André Syring (Sportclub Magdeburg e.V. Abteilung Rudern), Hans Gruhne (Ruder-Club Potsdam e.V.) und Stephan Krüger (Frankfurter Rudergesellschaft 'Germania' 1869 e.V.) im Männer-Doppelvierer
10. Platz für Carina Bär (Heilbronner Rudergesellschaft 'Schwaben' von 1879 e.V.) und Michaela Staelberg (Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.) im Frauen-Doppelzweier
12. Platz für Sophie Oksche (Donau-Ruder-Club Ingolstadt e.V.), Frauke Hacker (Olympischer Ruder-Club Rostock von 1956 e.V.), Isabelle Hübener (Ruder-Club Potsdam e.V.) und Alexandra Höffgen (Neusser Ruderverein e.V.) im Frauen-Vierer ohne
14. Platz für Konstantin Steinhübel (Akademischer Ruderclub Würzburg e.V.) und Jonathan Rommelmann (Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.) im leichten Männer-Doppelzweier
15. Platz für Leonie Pless und Katrin Thoma (beide Frankfurter Rudergesellschaft 'Germania' 1869 e.V.) im leichten Frauen-Doppelzweier
Der Männer-Zweier ohne Steuermann mit Paul Schröter (Ruderklub am Wannsee e.V.) und Laurits Follert (Crefelder Ruder-Club 1883 e.V.) hatte nach der Verletzung von Laurits Follert und dem verpassten Halbfinaleinzug vom Wettkampf abgemeldet.

 Einen ausführlicheren Bericht sowie weitere Zitate und Ergebnisse finden Sie hier.




Dopingprävention in Sachsen-Anhalt

06.12.2018 - OSP
Im aktuellen Newsletter "Dopingprävention in Sachsen-Anhalt" werden aktuelle Informationen über die Anti-Doping Arbeit in Sachsen-Anhalt dargestellt.

Lesen


Alfons Hörmann mit großer Mehrheit als DOSB-Präsident bestätigt

05.12.2018 - DOSB-PRESSE
Die 15. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in Düsseldorf das Präsidium für die nächsten vier Jahre gewählt. Die rund 400 Delegierten bestätigten mit großer Mehrheit in geheimer Wahl Alfons Hörmann in seinem Amt als DOSB-Präsident (383 von 444 gültigen Stimmen, 86,3 Prozent). Als Gegenkandidat trat Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union (DTU), an, der 61 Stimmen erhielt.

Lesen


Mit der Laufbahnberatung sicher in die Zukunft

30.11.2018 - DOSB - Presse
Die Duale Karriere ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt des Leistungssports gerückt. Sie wird als die Organisation und Planung der beiden Laufbahnen - Spitzensport und schulisch/berufliche Ausbildung - von der Schule bis zum sicheren Berufseinstieg definiert.

Lesen


Grünes Band: Je 5000 Euro Förderprämie für vorbildliche Talentförderung

28.11.2018 - DOSB-Presse
Letzte Station der Deutschlandtour 2018 in Halle: Acht Vereine erhalten die Auszeichnung

Lesen


Die Helden von PyeongChang trumpfen auf

26.11.2018 - DBS | Presse
Para Sportler des Jahres 2018: Andrea Eskau, Martin Fleig, die Para Ski nordisch-Staffel und Denise Grahl schnappen sich die Titel – Mit dem DBS-Ehrenpreis wird Heinrich Popow als „Botschafter und Kümmerer des Para Sports“ ausgezeichnet

Lesen


Frauen Box – WM: Ornella Wahner ist erste Deutsche Weltmeisterin

26.11.2018 - DBV | Presse
Beste Frauen WM-Bilanz des DBV mit zwei Medaillen

Lesen


Antwort der Bundesregierung zur Reduzierung der Leistungssportkader

21.11.2018 - DOSB-PRESSE
Auskünfte über aktuelle Entwicklungen bei der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung durch den Bund gibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 19/5361) auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke (Drucksache 19/4925). Das hat der Parlaments-Informationsdienst „Heute im Bundestag“ (hib) in der vorigen Woche in der folgenden Meldung mitgeteilt.

Lesen


Bundeswehr und KPMG als spitzensportfreundliche Betriebe ausgezeichnet

18.11.2018 - DOSB | Presse
Die Bundeswehr und die KPMG AG wurden bei der 42. Sportministerkonferenz (SMK) in St. Wendel als „spitzensportfreundliche Betriebe 2018“ ausgezeichnet. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), übergab die Auszeichnung am Donnerstag gemeinsam mit dem SMK-Vorsitzenden und saarländischen Sportminister Klaus Bouillon

Lesen


Kandidaten für das DOSB-Präsidium und die neue Ethik-Kommission

17.11.2018 - DOSB | Presse
Gemeinsamer Vorschlag der Sprecher der Verbändegruppen und des DOSB

Lesen


„Großartige Unterstützung für Athletinnen und Athleten“

16.11.2018 - DOSB | Presse
Die Umsetzung der Leistungssportreform gewinnt dank der Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (9. November) weiter an Fahrt. „Das ist eine großartige Unterstützung für unsere Athletinnen und Athleten sowie unsere Verbände. Nach vier Jahren harter und intensiver Reformarbeit mit durchaus schwierigen Phasen ist es Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem BMI gelungen, einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung der Reform zu erreichen“, erklärte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Rande der Sportministerkonferenz der Länder in St. Wendel/Saarland.

Lesen


Sporthilfe startet Start-up Academy

15.11.2018 - Deutsche Sporthilfe
Werte-Stiftung baut Partnerschaft aus und wird Partner von „Sprungbrett Zukunft“ / DKB, Werte-Stiftung und FUTURY unterstützen Start-up Academy als erstes Angebot im Bereich Entrepreneurship für Athleten / Weitere Angebote für Unternehmensgründer geplant

Lesen


Vereidigung der Landespolizei Sachsen-Anhalt

13.11.2018 - OSP
Am 13. November konnte Herr Innenminister Stahlknecht insgesamt 521 Anwärterinnen und Anwärter vereidigen.

Lesen


35 Athletinnen und Athleten aus zwölf Sportarten berufen

12.11.2018 - Frank Löper
Am 12. November haben das Landes Sachsen-Anhalt, der Olympiastützpunkt und der LandesSportBund Sachsen-Anhalt in Magdeburg insgesamt 35 Athletinnen und Athleten aus zwölf olympischen und paralympischen Sportarten in das „Team Sachsen-Anhalt für Tokio“ berufen. Alle haben aufgrund ihrer bisherigen sportlichen Leistungen berechtigte Chancen auf eine Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen und den Paralympics 2020.

Lesen


Sechs Bundesstützpunkte für Sachsen-Anhalt

26.10.2018 - LSB Sachsen-Anhalt
Am 19. Oktober 2018 erhielten die olympischen Spitzensportverbände seitens des Bundesministerium des Innern (BMI) eine verbindliche Information über die lange erwartete Anerkennung von Bundesstützpunkten zum 1. Januar 2019. Im Ergebnis der von der DOSB-Mitgliederversammlung 2016 in Magdeburg auf den Weg gebrachten Leistungssportreform, erfolgt die Mittelkonzentration auf deutlich weniger Stützpunkte.

Lesen


Ringen: Erik Thiele zur WM in Budapest ausgeschieden

24.10.2018 - LRV-SAH | Jörg Richter
Budapest – Bei den Weltmeisterschaften der Männer und Frauen in Budapest (HUN), schieden am dritten Wettkampftag mit Martin Obst (79 kg/1. Luckenwalder SC) und Erik Thiele (97 kg/KAV Mansfelder Land) die letzten beiden deutschen Freistilringer aus dem Wettkampfgeschehen aus.

Lesen


Youth Olympic Games: Einzigartige Erfahrungen motivieren für mehr

24.10.2018 - DOSB | Presse
Die Athletinnen und Athleten des Jugend Team Deutschland kehren mit reichhaltigen Eindrücken von den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires zurück

Lesen


Lea-Jasmin Riecke, Juniorsportlerin des Jahres 2018, im Sporthilfe-Interview

07.10.2018 - Deutsche Sporthilfe
Frankfurt am Main/Düsseldorf, 07. Oktober 2018 - Die 18-jährige Weitspringerin Lea-Jasmin Riecke ist von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post in der Sportstadt Düsseldorf als "Juniorsportlerin des Jahres 2018" ausgezeichnet worden.

Lesen


Deutschlands Spitzensportler haben gewählt: Kristina Vogel ist „Die Beste 2018“

01.10.2018 - Deutsche Sporthilfe | Presse
Bahnradfahrerin Kristina Vogel ist von den 4.000 Sporthilfe-geförderten Athleten als „Die Beste 2018“ ausgezeichnet worden. Im exklusiven Sporthilfe-Interview spricht die 27-jährige Rekordweltmeisterin über diesen besonderen Titel, ihre persönliche und private Zukunft sowie ihre Ziele als Botschafterin.

Lesen


Deutsche Sporthilfe sucht Juniorsportler des Jahres 2018

24.09.2018 - Stiftung Deutsche Sporthile
Fünf herausragende Talente stehen vom 13.-27. September auf www.juniorsportler-des-jahres.de zur Wahl / Verleihung in der Sportstadt Düsseldorf

Lesen


Universitätsmedizin Halle (Saale) verabschiedete Ärztlichen Direktor PD Dr. Thomas Klöss mit Ehrensymposium

24.09.2018 - UKH | Presse
Etwa 200 Gäste waren dabei, als am Freitag, 21. September 2018, PD Dr. Thomas Klöss aus seinem Dienst als Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Halle (Saale) verabschiedet wurde. Er vollendet am Monatsende seine zwölfjährige Tätigkeit für die hallesche Universitätsmedizin. Wegbegleiter/innen werden ihm einen spannenden, aber auch unterhaltsamen Abschied gestalten. Die Veranstaltung fand in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Löwengebäude (Universitätsplatz) statt.

Lesen

Gefördert von: