18.09.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler ist „Sport-Stipendiat des Jahres“ 2018

Sport-Stipendiat des Jahres 2018
Sport-Stipendiat des Jahres 2018
Deutsche Sporthilfe und Deutsche Bank zeichnen Olympiasieger von 2016 und aktuellen Europameister für besondere Leistungen als studierender Spitzenathlet aus / Deutsche Bank verdoppelt Stipendium des Gewinners auf 800 Euro monatlich

Thomas Röhler ist „Sport-Stipendiat des Jahres“ 2018. Der bei der Heim-EM in Berlin frisch gekürte Speerwurf-Europameister und MBA-Student in „Strategy, Management and Marketing“ setzte sich bei der von Deutscher Bank und Deutscher Sporthilfe initiierten Online-Abstimmung gegen vier Finalisten durch. An der Wahl hatten sich in den vergangenen Wochen rund 8000 Sportbegeisterte beteiligt. Der 26-jährige Röhler wurde am heutigen Montag im PalaisPopulaire, dem neuen Forum für Kunst, Kultur und Sport der Deutschen Bank, in Berlin geehrt. Röhler folgt auf Judoka Theresa Stoll und Sprint-Ass Lisa Mayer, die sich 2017 bzw. 2016 bei der Wahl durchgesetzt hatten.

Christian Sewing, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, sagte bei der Preisverleihung vor mehr als 100 geladenen Gästen: „Wenn junge Talente schon während ihrer sportlichen Karriere an ihre berufliche Ausbildung denken, verdienen sie es, gefördert zu werden. Diese fünf, aber auch alle anderen 400 Top-Athleten, die wir mit unserem Sport-Stipendium unterstützen, sind wirkliche Vorbilder für uns und die Gesellschaft. Was sie jeden Tag leisten, ist absolut beeindruckend.

Michael Ilgner, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Sporthilfe, sagte: „Thomas Röhler ist erneut ein herausragendes Beispiel, wie studierende Spitzenathleten die hohe Doppelbelastung meistern können und dafür jede Förderung verdienen,“ und ergänzt: „Besonders freut mich, dass sich Thomas zur Aufgabe gemacht hat, für die Duale Karriere zu werben. Damit ist er ein herausragendes Vorbild für die Sporthilfe-geförderten Nachwuchs-Athleten.

Die seit 2013 vergebene Auszeichnung zum „Sport-Stipendiat des Jahres“ würdigt die besonderen Leistungen studierender Spitzensportler. Für den Sieger verdoppelt die Deutsche Bank das laufende Sport-Stipendium für eineinhalb Jahre auf 800 Euro pro Monat. Die weiteren vier Finalisten erhalten von der Deutschen Bank für den gleichen Zeitraum eine Zusatzförderung über 200 Euro monatlich.

Bewerben konnten sich für den „Sport-Stipendiat des Jahres“ alle von der Sporthilfe geförderten Stipendiaten mit ihren Leistungen im Sport und Studium, die sie von Mai 2017 bis April 2018 erzielt hatten. Eine Jury aus Sport, Politik, Wirtschaft und Medien hat vor der Online-Wahl fünf Athleten aus knapp 90 Bewerbungen ausgewählt: Thomas Röhler, Malte Jakschik (Rudern), Clara Klug (Para Biathlon), Anna Schaffelhuber (Para Ski alpin) und Richard Schmidt (Fechten).

Interview mit Thomas Röhler, Speerwurf-Europameister und Sport-Stipendiat des Jahres 2018: „Das Thema Duale Karriere muss auch in der Wirtschaft ankommen“

Thomas, nach der Goldmedaille bei der Leichtathletik-EM bist Du nun zum Sport-Stipendiat des Jahres 2018 gekürt worden. Was bedeutet Dir diese Auszeichnung?

Das ist eine Riesensache und eine große Ehre. Eine solche Wahl hat man nie selbst in der Hand; anders als im Wettkampf, wo es vor allem auf die eigene Leistung ankommt. Die Ehrung als Sport-Stipendiat des Jahres ist auch wegen der Thematik – der Vereinbarkeit von Sport und Studium – etwas Besonderes für mich. Ich empfinde es als große Wertschätzung dessen, was ich jeden Tag tue.

Nach dem Bachelor hast Du ein MBA-Studium aufgenommen, opferst viel Deiner Zeit neben dem Sport für die Uni. Bestätigt Dich die Wahl darin, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist?

Natürlich zieht man daraus auch seine Bestätigung, aber die Wahl zeigt vor allem das grundsätzliche Interesse an der Dualen Karriere, an der Verbindung von Sport und Studium – und gar nicht so sehr an der Person. Ich spüre, dass meine Community das Thema spannend findet und sich sehr viele Leute darin wiederfinden.

Du bezeichnest Dich selbst als Botschafter der Dualen Karriere – fällt Dir diese Überzeugungsarbeit mit der Wahl zum Sport-Stipendiat des Jahres nun leichter?

Die Wahl ist für das, was ich ohnehin tue, sicher eine Hilfe. Alleine schon wegen der enormen medialen Aufmerksamkeit durch die Sporthilfe und ihre Partner wie die Deutsche Bank. Mir ist es unabhängig von meiner Person aber wichtig, dass das Thema Duale Karriere präsent ist – vor allem bei jungen Sportlern, schon zu deren Selbstschutz, aber auch bei Wirtschaft und Gesellschaft: Es hilft nichts, wenn alle Athleten fleißig studieren und Abschlüsse sammeln, letztlich aber nichts passiert.

Stichwort Abschluss: Bei Dir steht bald der Start ins neue Semester an. Wie wird das aussehen?

Die Planungen für das Wintersemester laufen, ebenso wie die für eine sehr lange Saison 2019 mit der Weltmeisterschaft in Katar Ende September. Die Idee ist schon, im Winter etwas mehr für die Uni zu tun, um so im Frühjahr und Sommer etwas mehr Freiraum für die Wettkämpfe zu haben. Das bedarf allerdings einer guten Planung.


Die Preisträger der Wahl zum Sport-Stipendiat des Jahres:
2018: Speerwerfer Thomas Röhler
2017: Judoka Theresa Stoll
2016: Sprinterin Lisa Mayer
2015: Triathletin Sophia Saller
2014: Weitspringerin Malaika Mihambo
2013: Hockeyspieler Martin Häner


Deutsche Bank ist größter privatwirtschaftlicher Förderer
Die Deutsche Bank begleitet die Deutsche Sporthilfe seit rund vier Jahrzehnten in unterschiedlichster Form. Seit 2001 ist sie Partner der Sporthilfe und seit 2008 einer der fünf „Nationalen Förderer“. Die Bank ist damit der größte privatwirtschaftliche Förderer in der Geschichte der Deutschen Sporthilfe. Das Sportengagement der Bank betreut ihr Bereich Art, Culture & Sports.

2012 hat sie das „Deutsche Bank Sport-Stipendium“ ins Leben gerufen. Damit konnte die Sporthilfe-Förderung für studierende Spitzenathleten zunächst auf monatlich 300 Euro verdoppelt werden. Anfang 2015 wurde der Betrag auf 400 Euro monatlich erhöht. Aktuell profitieren bis zu 400 Sporthilfe-geförderte Athleten aus 30 Sportarten von diesem Programm, das mit einem Zeitbonus über die Regelstudienzeit hinaus gewährt wird.

 Portraits der fünf Athleten finden Sie unter www.sportstipendiat.de




Lea-Jasmin Riecke, Juniorsportlerin des Jahres 2018, im Sporthilfe-Interview

07.10.2018 - Deutsche Sporthilfe
Frankfurt am Main/Düsseldorf, 07. Oktober 2018 - Die 18-jährige Weitspringerin Lea-Jasmin Riecke ist von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post in der Sportstadt Düsseldorf als "Juniorsportlerin des Jahres 2018" ausgezeichnet worden.

Lesen


Deutschlands Spitzensportler haben gewählt: Kristina Vogel ist „Die Beste 2018“

01.10.2018 - Deutsche Sporthilfe | Presse
Bahnradfahrerin Kristina Vogel ist von den 4.000 Sporthilfe-geförderten Athleten als „Die Beste 2018“ ausgezeichnet worden. Im exklusiven Sporthilfe-Interview spricht die 27-jährige Rekordweltmeisterin über diesen besonderen Titel, ihre persönliche und private Zukunft sowie ihre Ziele als Botschafterin.

Lesen


Deutsche Sporthilfe sucht Juniorsportler des Jahres 2018

24.09.2018 - Stiftung Deutsche Sporthile
Fünf herausragende Talente stehen vom 13.-27. September auf www.juniorsportler-des-jahres.de zur Wahl / Verleihung in der Sportstadt Düsseldorf

Lesen


Universitätsmedizin Halle (Saale) verabschiedete Ärztlichen Direktor PD Dr. Thomas Klöss mit Ehrensymposium

24.09.2018 - UKH | Presse
Etwa 200 Gäste waren dabei, als am Freitag, 21. September 2018, PD Dr. Thomas Klöss aus seinem Dienst als Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Halle (Saale) verabschiedet wurde. Er vollendet am Monatsende seine zwölfjährige Tätigkeit für die hallesche Universitätsmedizin. Wegbegleiter/innen werden ihm einen spannenden, aber auch unterhaltsamen Abschied gestalten. Die Veranstaltung fand in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Löwengebäude (Universitätsplatz) statt.

Lesen


Deutschland-Achter gelingt WM-Titelverteidigung

17.09.2018 - DRV | Presse
Am letzten Wettkampftag der Ruder-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) hat der Deutschland-Achter hat seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt. Sowohl Oliver Zeidler als auch Annekatrin Thiele wurden Sechste im Einer, der Männer-Doppelzweier ruderte auf den fünften Rang und Sylvia Pille-Steppat wurde Vierte im Para-Einer-Finale. Damit hat der DRV als Dritter der Gesamtwertung insgesamt fünf Medaillen (dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze) bei der diesjährigen WM geholt – drei davon in den nichtolympischen Bootsklassen.

Lesen


WM Rudern: DRV-Athleten in Plovdiv angekommen

06.09.2018 - rudern.de
In drei Tagen hat das lange Warten ein Ende - die Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv beginnt. Vom 09. bis zum 16. September kämpfen die 51 DRV-Athletinnen und Athleten beim Saisonhöhepunkt in Bulgarien um die Medaillen. Insgesamt 900 Sportler aus 62 Nationen haben für die Regatta gemeldet.

Lesen


Die neue Lehrgruppe in der Bundespolizeisportschule Kienbaum

05.09.2018 - Bundespolizei | Sport
23 Top-Sportler im Alter zwischen 16 und 23 Jahren haben kürzlich ihre Ausbildung an den Bundespolizeisportschulen Bad Endorf und Kienbaum begonnen. In den kommenden vier Jahren werden sie dort, parallel zur Spitzensportförderung, zu Polizisten ausgebildet.

Lesen


75 Athletinnen und Athleten für Buenos Aires

31.08.2018 - DOSB | Presse
Der DOSB nominiert Jugend Team Deutschland für die Olympischen Jugendspiele

Lesen


WM Montemor: DKV-Booten gelingt mit zweimal Gold ein Auftakt nach Maß

27.08.2018 - DKV | Presse
In den ersten Finalentscheidungen im Kanu-Sprint bei den Weltmeisterschaften in Montemor-o-velho sorgten die DKV-Boote heute Nachmittag über 1000m gleich für einen doppelten Paukenschlag. Sowohl die Titelverteidiger im C2 Oeltze/Kretschmer als auch der K2 der Herren Hoff/Groß holten WM-Gold. Darüber hinaus gab es in den Einerdisziplinen über 500m Silber für Brendel und Liebscher, der Damen-Zweier über 1000m Gebhardt/Brüßler paddelte zu Bronze.

Lesen


Parakanu - Anja Adler: Mit zwei Finalteilnahmen Ziel erreicht

24.08.2018 - ICF/BSSA/HKC 54
Mit zwei Finalteilnahmen bei der WM Para Kanu im portugiesischen Montemor-O-Velho hat Anja Adler vom Halleschen Kanu Club 54 (HKC 54) ihr sportliches Ziel für diese Weltmeisterschaften erreicht.

Lesen


EM-Silber im Kugelstoßen für Marie Brämer-Skowronek

23.08.2018 - BSSA | Presse
(paralympic.org / BSSA) Bei der Abend-Session des 22. August 2018 der Europameisterschaften Para Leichtathletik in Berlin holte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) als beste deutsche Starterin in der Wettkampfklasse F34 die Silbermedaille im Kugelstoßen.

Lesen


Statement des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Potenzialanalyse

21.08.2018 - DOSB | Presse
Die neu geschaffene Potenzialanalyse-Kommission (PotAS-Kommission) ist Teil der Leistungssportreform. Es ist ihre Aufgabe, Leistungselemente (sogenannte Attribute) in den jeweiligen Disziplinen/Disziplingruppen nach objektiven, transparenten, sportfachlichen und sportwissenschaftlichen Kriterien zu bewerten, die für eine perspektivische Leistungserbringung relevant sind.

Lesen


Para Leichtathletik-EM – das nächste sportliche Highlight in Berlin

20.08.2018 - DBS | Presse
Berlin, 20. August 2018. Mit der offiziellen Eröffnungsveranstaltung (16 Uhr) und der ersten Wettkampf-Session (ab 17.30 Uhr) beginnen heute im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark die Para Leichtathletik-Europameisterschaften Berlin 2018. Mit Niko Kappel im Kugelstoßen und Irmgard Bensusan im 100 Meter Finale in der Startklasse T44/64 gehen gleich zu Beginn zwei aussichtsreiche deutsche Athleten an den Start, die den erwarteten 5000 Zuschauern im Jahn-Sportpark einen sportlich hochkarätigen und stimmungsvollen Auftakt bieten wollen.

Lesen


Ansporn und Anerkennung für zweifache Erfolge

16.08.2018 - DOSB | Presse
Workshop 2018 führt "Eliteschüler des Sports 2017" nach Berlin

Lesen


EM Wasserspringen: Zweimal Bronze für deutsche Wasserspringer

13.08.2018 - DSV | Presse
Medaillen Nummer sechs und sieben für die Wasserspringer des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) bei den Europameisterschaften in Edinburgh: Den Anfang machten Florian Fandler (Halle/Saale) und Christin Wassen (Berlin) im Mixed-Synchronspringen vom Turm.

Lesen


EM Schwimmen: Freiwasser-Quartett holt Silber in packendem Teamwettbewerb

13.08.2018 - DSV | Presse
Was für eine Werbung für das Freiwasserschwimmen: Gleichauf schwammen der Magdeburger Florian Wellbrock und der Niederländer Ferry Weertman im Teamevent bei den Europameisterschaften im Loch Lomond dem Ziel entgegen.

Lesen


Top-Teamleistung: Nadine Müller und Shanice Craft erkämpfen Silber und Bronze

11.08.2018 - leichtathletik.de
Die Diskus-Asse Nadine Müller und Shanice Craft hatten am Samstagabend bei der EM in Berlin den Dreh raus. Die Ein-Kilo-Scheibe schleuderten sie auf den Silber- bzw. Bronzerang. Claudine Vita wurde Vierte. Favoritin Sandra Perkovic ließ ihr Wurfgeschoss auf 67,62 Meter fliegen.

Lesen


Schwimm EM: 10km: Muffels holt Bronze / Wunram und Beck in den Top-10

10.08.2018 - DSV | Presse
Nächster Medaillenerfolg für die deutschen Freiwasserschwimmer bei den Europameisterschaften in Schottland! Nach Silber durch Leonie Beck (Würzburg) im 5km-Rennen der Frauen gestern, gab es heute eine Bronzemedaille zu bejubeln.

Lesen


EM Wasserspringen: Fandler/Barthel werden Vierte vom Turm / Hausding Xter vom 3m-Brett

10.08.2018 - DSV | Presse
Florian Fandler (Halle) und Timo Barthel (Dresden) haben bei den Europameisterschaften im Wasserspringen eine weitere Medaille für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) verpasst.

Lesen

Gefördert von: