30.11.2018 - DOSB - Presse

Mit der Laufbahnberatung sicher in die Zukunft

Doppel-Olympiasieger Thorsten Margis
Doppel-Olympiasieger Thorsten Margis
Die Duale Karriere ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt des Leistungssports gerückt. Sie wird als die Organisation und Planung der beiden Laufbahnen - Spitzensport und schulisch/berufliche Ausbildung - von der Schule bis zum sicheren Berufseinstieg definiert.

Um beide Karrieren gleichermaßen zu planen und erfolgreich zu begehen, bedarf es der Abstimmung aller sportlichen und bildungsmäßigen Aspekte über mehrere Jahre. Dabei müssen Trainingsumfänge, -einheiten und Trainingslager auf der sportlichen Seite Berücksichtigung finden. Auf der anderen Seite müssen Lehr- und Lerninhalte in Schule, Studium oder Berufsaus- und -weiterbildung vermittelt werden.

Wer genau hinschaut, der erkennt - ob als Sportler, Unternehmen, öffentliche Einrichtung oder Bildungsinstitution: alle Beteiligten am Konzept Duale Karriere profitieren nachhaltig. Zu diesem Thema haben wir Bobsportler Thorsten Margis aus Halle interviewt. Der ausgebildete Elektroniker und Maschinenbaustudent wurde Doppel-Olympiasieger in Pyeongchang.

AUSGANGSSITUATION
Bevor ich zum Bobsport gekommen bin, war ich jahrelang Leichtathlet. 2010 brauchte Pilot Oliver Harraß einen Anschieber und als ehemaliger Zehnkämpfer war ich dafür gut geeignet. Ich wusste bereits als Kind, dass ich Leistungssport machen wollte. Im Alter von sechs Jahren habe ich mit der Leichtathletik angefangen und war schon am Anfang recht gut. Als ich mit 14 Jahren das erste Mal in der deutschen Bestenliste stand, war für mich klar, dass ich noch mehr will. Schulisch hatte ich immer schon das Abitur angestrebt, was ich 2008 in Groß Ilsede absolvierte.

Konkrete Berufswünsche hatte ich allerdings damals noch nicht. Ich wusste nur, dass es in die naturwissenschaftliche Richtung gehen sollte. Damals wohnte ich noch zu Hause bei meinen Eltern in Adenstedt und wurde durch sie und meinen Heimtrainer beraten und begleitet. Nach dem Abitur wechselte ich nach Halle an der Saale und hatte dort in meinem Trainer Wolfgang Kühne meinen ersten Ansprechpartner. Aber auch an den dortigen OSP konnte ich mich jederzeit wenden.

STUDIUM/BERUF
Der Wechsel ins Studium gestaltete sich schwierig für mich. Die Kommunikation zwischen der Hochschule, dem OSP und mir war anfangs eher schlecht und so habe ich direkt nach dem ersten Semester wieder das Studium abgebrochen. Jedoch wurden dann schnell gute Alternativen gefunden und mir von allen Seiten gut unter die Arme gegriffen. So konnte ich bei der Energieversorgung Halle (EVH) in Kooperation mit dem Bildungszentrum (BZE) eine Ausbildung zum Elektroniker absolvieren. Dort wurde mir die Kombination der Ausbildung mit dem Sport ideal ermöglicht und mir wurden immer Freistellungen zugestanden, wenn ich sie brauchte.

Aktuell studiere ich Maschinenbau, was nun deutlich besser funktioniert. Natürlich ist es nicht immer leicht, Sport und Studium unter einen Hut zu bekommen. Wenn ich meine Saison normal bestreite, habe ich fast keine Zeit im Wintersemester – aber auch das wird mit individuellen Lösungen gut geregelt. Nach meinem Studium würde ich gerne die erworbenen Kenntnisse mit dem Sport verbinden. Wo ich genau landen könnte, weiß ich aber selbst noch nicht.

MEIN UMFELD UND WAS ICH ANDEREN SPORTLERN RATEN KANN
Ein Rat an alle Sportler: Kommunikation ist das wichtigste. Wenn ihr euch für den Leistungssport entschieden habt, informiert euch über die Möglichkeiten der Dualen Karriere. Mit Halbherzigkeit in einer der beiden Karrieren verschwendet man viel Zeit. Deswegen sprecht mit euren Trainern, Dozenten, Laufbahnberatern und entwickelt den bestmöglichen Plan, Studium/Ausbildung und Sport zu kombinieren. Es gibt immer Möglichkeiten das zu regeln, aber lasst euch nicht irgendeinen Plan aufschwatzen, sondern stellt eure Vorstellungen in den Vordergrund.

Rückblickend hätte mein akademischer Weg etwas geradliniger verlaufen können und ich hätte mir Zeit sparen können, wenn wir direkt die Lösungen gefunden und von Anfang an besser kommuniziert hätten. Sportlich bin ich definitiv da, wo ich hinwollte und würde nichts anders machen. Ich konnte während der gesamten Zeit immer auf viele Partner im Hintergrund zählen. Vor allem die Deutsche Sporthilfe, der OSP vor Ort und viele weitere sportbegeisterte Unternehmen aus Halle, wie die Stadtwerke Halle, haben mich immer begleitet und unterstützt.

 Noch mehr zu diesem Thema und weitere Erfolgsgeschichten hier unter www.duale-karriere.de.




Kein Sport ohne Sportstätten!

07.02.2019 - DOSB-Presse
Zugegeben – diese Überschrift ist so banal wie fundamental. Sportstätten sind Voraussetzung zum Sporttreiben. Sportstätten sind langlebig und sichern uns die kontinuierliche Ausübung von Sportaktivitäten. Sportstätten bedürfen aber auch der kontinuierlichen Pflege. Wenn das nicht ausreichend geschieht, wird am Ende jede Sportstätte zum Sanierungsfall. Wer will das schon?

Lesen


NADA und Sportradar vereinbaren Zusammenarbeit

30.01.2019 - DOSB-PRESSE
Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) wird zukünftig im Rahmen ihrer Intelligence & Investigations-Arbeit mit der Sportradar AG zusammenarbeiten. Das gab die NADA an diesem Dienstag in der folgenden Meldung bekannt.

Lesen


Andreas Bechmann holt sich mit sieben Bestleistungen das Siebenkampf-Gold

28.01.2019 - leichtathletik.de
Der Deutsche Hallenmeister im Siebenkampf heißt Andreas Bechmann. Der Frankfurter sammelte in Halle/Saale in einem spannenden Wettkampf auf dem Weg zum Titel sieben Einzel-Bestleistungen. In der U20 und der U18 setzten sich Maximilian Kluth und Felix Neudeck souverän durch.

Lesen


Rennrodeln: WM-Bronze für Deutschland bei der Team-Staffel in Winterberg

28.01.2019 - BSD | Presse

  • Natalie Geisenberger, Felix Loch und Eggert/Benecken gewinnen Team-Bronze bei der WM in Winterberg

  • Russland wird Team-Weltmeister, Silber für Österreich

Lesen


Wieder auf dem Weg an die Spitze

24.01.2019 - DOSB | Presse
Die Mentees des aktuellen DOSB-Mentoring-Programms besuchen das IOC in Lausanne zu einem Studienaufenthalt

Lesen


Zwei Lotterien, ein Ziel: Mehr Spitzensportförderung

23.01.2019 - DOSB | Presse
Friederike Sturm, Federführerin der GlücksSpirale-Zusatzlotterie „Die Sieger-Chance“ und Präsidentin von LOTTO Bayern, sowie Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie gGmbH und der LOTTO Hessen GmbH, haben in der vorigen Woche (16. Januar) die Ausweitung der Spitzensportförderung in Deutschland angekündigt.

Lesen


Para Ski: Bronze zum Abschluss in Östersund

21.01.2019 - Annette Lippstreu
Zum Abschluss des Weltcups Para Ski nordisch im schwedischen Östersund stand für Andrea Eskau vom USC Magdeburg das Einzelrennen im Biathlon über 12,5 Kilometer an. Mit einem weiteren dritten Platz erweiterte sie ihre Medaillenausbeute der Wettkämpfe auf vier Bronze- und ein Silbermedaille.

Lesen


Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen


Unterstützung für Sporthilfe-Athleten signifikant ausgebaut: Rund 3.650 Euro Kaderprämie 2018

13.12.2018 - Deutsche Sporthilfe
3,5 Mio. Euro Kaderprämie zur unmittelbaren Unterstützung der Athleten aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat / 959 Athleten profitieren

Lesen


Dopingprävention in Sachsen-Anhalt

06.12.2018 - OSP
Im aktuellen Newsletter "Dopingprävention in Sachsen-Anhalt" werden aktuelle Informationen über die Anti-Doping Arbeit in Sachsen-Anhalt dargestellt.

Lesen


Alfons Hörmann mit großer Mehrheit als DOSB-Präsident bestätigt

05.12.2018 - DOSB-PRESSE
Die 15. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in Düsseldorf das Präsidium für die nächsten vier Jahre gewählt. Die rund 400 Delegierten bestätigten mit großer Mehrheit in geheimer Wahl Alfons Hörmann in seinem Amt als DOSB-Präsident (383 von 444 gültigen Stimmen, 86,3 Prozent). Als Gegenkandidat trat Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union (DTU), an, der 61 Stimmen erhielt.

Lesen


Grünes Band: Je 5000 Euro Förderprämie für vorbildliche Talentförderung

28.11.2018 - DOSB-Presse
Letzte Station der Deutschlandtour 2018 in Halle: Acht Vereine erhalten die Auszeichnung

Lesen


Die Helden von PyeongChang trumpfen auf

26.11.2018 - DBS | Presse
Para Sportler des Jahres 2018: Andrea Eskau, Martin Fleig, die Para Ski nordisch-Staffel und Denise Grahl schnappen sich die Titel – Mit dem DBS-Ehrenpreis wird Heinrich Popow als „Botschafter und Kümmerer des Para Sports“ ausgezeichnet

Lesen

Gefördert von: