13.12.2009 - Frank Löper - LSB Sachsen-Anhalt

Regionalteam Sachsen-Anhalt tagte erstmals in Osterburg

Am 9. und 10. Dezember tagte in der Landessportschule Osterburg erstmals das neu gebildete Regionalteam Sachsen-Anhalt. Dem sportpolitischen Gremium gehören Vertreter des LandesSportBundes, des Kultus- und Sozialministeriums, des Olympiastützpunktes, des Sportlehrerverbandes, der Schulträger sowie die Schulleiter der Sportschulen in Halle und Magdeburg an. Unter Leitung des OSP sollen sportpolitisch und finanziell die Weichen zur Optimierung der Bedingungen für den Nachwuchsleistungssport im Land gestellt werden.

In der zweitägiger Beratung in der Altmark, die von außerordentlicher Konstruktivität geprägt war, standen alle wichtigen Fragen des Nachwuchsleistungssports an den Standorten der Sportschulen in Halle und Magdeburg auf der Tagesordnung. Zum gemeinsamen Ziel, der weiteren Optimierung der Aufgaben in den Eliteschulen des Sports formulierte man konkrete Empfehlungen, die das Arbeitsergebnis einer sehr effektiven Beratung abrundeten. Dabei ging es unter anderem um die Optimierung des Tagesablaufes für die jungen Nachwuchssportler, die Nutzung der Sportstätten für den tägliche Trainingsbetrieb und eine Verbesserung der pädagogischen Betreuung.

Die Agenda des Regionalteams Sachsen-Anhalt geht dabei weit über kurzfristige Ziele des Nachwuchsleistungssports in Sachsen-Anhalt hinaus. Gemeinsam sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, die langfristig eine optimale Förderung junger Sportlerinnen und Sportler im Verbundsystem der Sportschulen in Sachsen-Anhalt ermöglichen.

Das einstimmige Fazit der Beratung in Osterburg lautete: Das kooperative Zusammenwirken im Regionalteam Sachsen-Anhalt stellt eine neue Qualität der Zusammenarbeit von Ministerien, Schulen, Städten und den Verantwortungsträgern des Sports dar!