15.04.2019 - DRV | Presse

Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Zeidler krönt "seinen harten Weg"

Bei sonnigen, aber sehr wechselhaften Bedingungen, wurde am heutigen Sonntag auf dem Fühlinger See in Köln um die Deutschen Meistertitel gerudert. In allen Bootsklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Oksche/Höffgen verteidigen Titel
Das erste Rennen des Tages war das Finale des Frauen-Zweiers ohne Steuerfrau. Hier konnten sich die Vorjahressiegerinnen Sophie Oksche und Alexandra Höffgen schon früh von der Konkurrenz lösen und ihren Vorsprung bis ins Ziel auf zwei Bootslängen ausbauen. Silber ging an Christin Stöhner und Annabel Oertel, Bronze holten Charlotte Körner und Marie-Sophie Zeidler. „Wir konnten uns im Rennverlauf immer weiter steigern, hätten aber nicht damit gerechnet, dass es am Ende so deutlich wird“, freut sich Alexandra Höffgen über die Titelverteidigung.

Dritter Titel in Folge für Schmidt/Jakschik
Das Finale des Männer-Zweiers ohne Steuermann lief am Ende wie zu erwarten auf das Duell Richard Schmidt/Malte Jakschik und Torben Johannesen/Johannes Weißenfeld hinaus. Die Vorjahressieger Schmidt/Jakschik setzten sich vom Start weg an die Spitze des Feldes und lagen nach 1.000 m eine Bootslänge vor den Verfolgern. 300 m vor dem Ziel zogen Johannesen und Weißenfeld zu einem starken Endspurt an, aber es sollte nicht reichen. Mit einer halben Bootslänge Vorsprung überquerten Schmidt und Jakschik als Erste die Ziellinie - damit gewinnen sie zum dritten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel. „Wir wissen, dass wir am Anfang schnell sind, das konnten wir auch gut umsetzen. Den Endspurt von Torben und Johannes haben wir gut abgewehrt“, so Schmidt, der sich über seinen insgesamt siebten DM-Titel freut. Erstmals wurde den Gewinnern auch der Dr. Claus Heß Gedächtnispreis überreicht.

Disziplintrainer Uwe Bender zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Athleten. „Die Abstände sind gering geworden, das hatten wir uns vorgenommen. Im Winter haben wir einige Zweier umbesetzt, das hat sich jetzt ausgezahlt. Es ist nur etwas schade, dass der Wind jetzt so eine Rolle gespielt hat, aber das kann man in einer Outdoor-Sportart nicht verhindern.“

Hämmerling neue deutsche Meisterin
Im letzten Jahr gewann Frieda Hämmerling das B-Finale – 12 Monate später siegt sie im A-Finale und krönt sich mit dem Deutschen Meistertitel. Unter den Augen der Vorjahressiegerin Annekatrin Thiele, die aufgrund eines Rippenbruches nicht an den Start gehen konnte, unterstrich die Kielerin ihre aktuell starke Form. Nach der 1.000 m Marke konnte sich Hämmerling mit einem starken Zwischenspurt von ihren Gegnerinnen lösen und den Sieg ungefährdet ins Ziel rudern. Michaela Staelberg – Dritte im letzten Jahr – freut sich über Silber, Bronze geht an Franziska Kampmann. „Ich habe in den ersten Rennen gemerkt, dass ich mich zwischen 1.000 und 1.500 m gut absetzen kann. Der Endspurt heute hat Spaß gemacht. Ich wusste, die anderen können mich nicht mehr einholen und deshalb konnte ich es richtig genießen“, so Frieda Hämmerling, die in diesem Jahr gerne wieder im Doppelvierer sitzen möchte.

Zeidler krönt „seinen harten Weg“
Oliver Zeidler ist der neue Deutsche Meister im Männer-Einer. 25 Monate nachdem der ehemalige Leistungsschwimmer zum Rudern wechselte, gewinnt er seine erste Goldmedaille. Nach der verletzungsbedingten Abmeldung von Tim Ole Naske nach dem gestrigen Viertelfinale war es nur noch Stephan Krüger, der Olli Zeidler Paroli bieten konnte. Auf den ersten 1.000 m gelang dies noch gut, doch dann musste auch Krüger den WM-Sechsten von Plovdiv ziehen lassen und das Rennen war entschieden. Mit mehr als zwei Bootslängen Vorsprung überquerte Zeidler als Erster die Ziellinie, Krüger holt Silber, Timo Piontek freut sich über Bronze. „Das Rennen ist nach Plan gelaufen. Mit dem Gegenwind war es schon anstrengend, da waren die Arme am Ende fest“, erklärt Zeidler. „Mein Weg hierher – die letzten 25 Monate – waren wirklich hart, das ist nun der verdiente Lohn dafür. Jetzt will ich die Olympiaquali im Einer holen“, so der 22-Jährige selbstbewusst.

Dräger will in den leichter Doppelzweier
Marie-Louise Dräger hat ihre Ambitionen auf einen Platz im leichten Doppelzweier unterstrichen. Die 38-Jährige konnte sich im Finale des leichten Frauen-Einers auf der zweiten Streckenhälfte von der Konkurrenz lösen und mit etwas mehr als einer Bootslänge Vorsprung gewinnen. Dahinter wurde es noch einmal richtig spannend. Am Ende waren es vier Hundertstel, die Leonie Pieper vor Leonie Pless lag. „Ich konnte alles so umsetzen, wie ich mir vorgenommen habe. Auf den letzten 200 m hatte ich etwas Rückenprobleme und bin froh, dass ich den Sieg noch ins Ziel fahren konnte“, so Dräger.

Rommelmann freut sich über ersten DM-Titel
Das Finale im leichten Männer-Einer dominierte Jonathan Rommelmann. In Abwesenheit des erkrankten Jason Osborne konnte der Krefelder schon früh eine große Lücke reißen und den Sieg ungefährdet ins Ziel rudern. Dahinter lieferten sich Max Röger und Lucas Schäfer einen spannenden Zweikampf. Am Ende wird es Silber für Röger, Schäfer holt Bronze. „Ich bin sehr zufrieden, wie das Rennen gelaufen ist. Es war alles, wie ich vermutet hatte“, so Rommelmann, der sich über seinen ersten deutschen Meistertitel freut. Erstmals wieder ein Finale im leichten Frauen-Zweier ohne

Nach langer Zeit wurde erstmals wieder ein Finale im leichten Frauen-Zweier ohne bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften ausgetragen. Bei nur zwei teilnehmenden Teams gewann das Duo Samantha Nesajda/Cara Pakszies vor Sina Schäfer und Maike Eckert. Im leichten Männer-Zweier ohne setzten sich Julius Wagner und Henning Sproßmann vor Johannes Neubauer und Benjamin Nelles durch. Bronze sicherten sich Collin Götze und Carsten Dehler.

"Generell haben sich die Favoriten durchgesetzt, es gab keine großen Überraschungen", so der leitende Bundestrainer Ralf Holtmeyer. "Die Sportlerinnen und Sportler haben ihre Leistungen aus dem Vortest bestätigt. In Duisburg bei der Internationalen Wedau Regatta im Mai werden wir aber noch einmal etwas probieren."

Der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel zeigte sich ebenfalls zufrieden. "Trotz der Kälte waren es gute Wettkämpfe. Die Favoriten haben sich durchgesetzt. Jetzt beginnt für die Trainer die Arbeit, die richtigen Kombinationen zu finden."

 Alle Ergebnisse gibt es hier.




Parakanu-WM: Quotenplätze für Tokio im Blick

21.08.2019 - DBS
Weltmeisterschaften und Qualifikation für die Paralympics 2020 in Ungarn – vor Tausenden von begeistert mitgehenden Zuschauern. Darauf freuen sich die acht Starterinnen und Starter der deutschen Para Kanu Nationalmannschaft. Neben Edina Müller wird auch Tom Kierey sein Comeback in Ungarn feiern.

Lesen


Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

15.08.2019 - DOSB-Presse
In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele 2020

Lesen


Florian Wellbrock ist Sportler des Monats Juli

14.08.2019 - DOSB/DSH/OSP
(DOSB-PRESSE) Ausnahme-Schwimmer Florian Wellbrock ist für den Gewinn seiner beiden Goldmedaillen bei den Schwimm-Weltmeisterschaften zum „Sportler des Monats Juli“ gewählt worden.

Lesen


EM-Platz Fünf für Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft

13.08.2019 - DBS/BSSA
Bei der Europameisterschaft Rollstuhlrugby in Dänemark belegte die deutsche Nationalmannschaft am vergangenen Wochenende Platz fünf. Mit von der Partie waren für den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) Jens Sauerbier und Steffen Wecke (SV Eiche 05 Biederitz e. V.).

Lesen


Rudern: DRV-Team holt 12-Medaillen bei Junioren-WM

12.08.2019 - rudern.de
Die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes haben insgesamt 12 Medaillen - 5xGold, 3xSilber, 4xBronze - bei der Junioren-WM in Tokio gewonnen. Damit ist der DRV die stärkste Nation.

Lesen


Sporthilfe-Förderung dank Bundesmittel deutlich erhöht

08.08.2019 - Deutsche Sporthilfe
Grundförderung der Nachwuchs- und Spitzenathleten mehr als verdoppelt / Auszahlung an Athleten beginnt ab sofort

Lesen


DM in Berlin 2019: Martin Wierig & Cindy Roleder erzielen Gold, David Wrobel, Nadine Müller & Sara Gambetta gewinnen Silber, Lea-Jasmin Riecke springt zu Bronze

06.08.2019 - LVSA | Melanie Schulz
Am vergangenen Wochenende (03./04.08.2019) fanden die 119. Deutschen Leichtathletik Meisterschaften im Berliner Olympiastadion statt. Im Rahmen der sogenannten "Finals - Berlin 2019“, die insgesamt 10 Deutsche Meisterschaften in 10 verschiedenen Sportarten im einem handlichen und medial gut verwertbaren Paket bündelten, standen auch 12 Leichtathleten aus fünf verschiedenen Vereinen Sachsen-Anhalts am Start. Viele Athleten hatten sich bereits nach dem ersten Meisterschaftstag positiv überrascht darüber geäußert, wie viele Zuschauer den Weg ins Olympiastadion gefunden hatten. Am Abend füllten sich die Unterränge auf 26.200 Zuschauer.

Lesen


Schwimm-WM 2019 in Gwangju

30.07.2019 - DSV.de
17 Tage lang konnte man deutsche und internationale Stars bei den Weltmeisterschaften in Gwangju bewundern. Spannende Rennen, atemberaubende Sprünge, packende Spiele und viele Überraschungen sorgten für tolle Augenblicke und Gänsehaut. Das deutsche Team blickt auf eine erfolgreiche WM zurück und sieht positiv in das kommende olympische Jahr.

Lesen


EYOF Schwimmen: Silber für Lucie Mosdzien beim EYOF in Baku

29.07.2019 - LSVSA.de
Das European Youth Olympic Festival wurde 2019 in Aserbaidschans Hauptstadt Baku ausgetragen. An den Wettbewerben im Baku Aquatics Center nahmen auch drei Mädchen aus Sachsen-Anhalt teil.

Lesen


U18-EYOF in Baku: Sina Prüfer holt Bronze

28.07.2019 - LVSA | Melanie Schulz
Die 15. Auflage der Europäischen Olympischen Jugendspiele (EYOF) fand vom 21. - 27.07.2019 zum wiederholten Mal in Baku/Aserbaidschan statt. In insgesamt 10 verschiedenen Sportarten traten die U18-Nachwuchssportler/innen an und konnten erste olympische Erfahrungen sammeln.

Lesen


EM-Bronze und Platz vier im Sitzvolleyball mit BSSA-Beteiligung

22.07.2019 - BSSA - Presse
(22.07.2019 BSSA/DBS) Die deutschen Sitzvolleyballer jubelten am Samstag über Bronze, feierten ihren Erfolg ausgelassen mit lautstarken „Campione-Rufen“ – dann drehten sie sich direkt um und feuerten die Damen-Mannschaft an, die auf dem Spielfeld nebenan ebenfalls um Platz drei kämpfte bei den Sitzvolleyball-Europameisterschaften in Budapest.

Lesen


Schwimm WM 2019 in Gwangju

22.07.2019 - DSV - Presse
Gwangju (19.07.19). Der Deutsche Schwimmverband zieht bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju/Korea eine positive Zwischenbilanz für alle bisherigen vier olympischen Sportarten.

Lesen


BSSA-Aktive holen insgesamt neun DM-Medaillen

16.07.2019 - BSSA
(DBS/BSSA, 16.07.2019). Bei den Internationalen Deutschen Para Leichtathletik-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Singen holten die Aktiven des BSSA neun Medaillen und erzielten eine ganze Reihe von sehr guten Ergebnissen.

Lesen


Sommer-Universiade 2025: Letter of Intention abgegeben

15.07.2019 - ADH
Gestern ging in Neapel die 30. Sommer-Universiade, die größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen, zu Ende. Nach dem sehr erfolgreichen Abschneiden des deutschen Teams mit 18 Medaillen richtet der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) jetzt den Blick nach vorne. In der zweiten Juni-Hälfte hat der adh beim Weltverband des Hochschulsports (FISU) den „Letter of Intention“ abgegeben und ist damit offiziell in den Bewerbungsprozess um eine Universiade-Ausrichtung eingestiegen.

Lesen


30. Sommer-Universiade 2019 in Neapel eröffnet

04.07.2019 - ADH / OSP
Unter dem Motto „Neapel im Zentrum der Welt“ wurde heute die 30. Sommer-Universiade feierlich eröffnet. Vom 3. bis 14. Juli finden die Weltspiele der Studierenden in der italienischen Metropole statt. 124 Sportlerinnen und Sportler von 70 Hochschulen vertreten in den kommenden Tagen die deutschen Farben, angeführt von Tischtennisspieler Liang Qiu (Uni Hohenheim).

Lesen


Olympia-Zuschlag für Mailand und Cortina d’Ampezzo

26.06.2019 - DOSB - Presse
Die Olympischen Winterspiele 2026 finden in Italien statt: Die Bewerbung von Mailand und Cortina d'Ampezzo setzte sich gegen Stockholm durch.

Lesen


Rudern: Weltcup Poznań – zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen für das deutsche Team

24.06.2019 - DRV - Presse
Zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen sind die Ausbeute des deutschen Teams beim Ruder-Weltcup in Poznań (Polen) an diesem Wochenende. Bei zum Teil kräftigem Gegenwind sind sowohl der Deutschland-Achter als auch der leichte Männer-Doppelzweier zum Sieg gerudert. Der Frauen-Doppelvierer und der Männer-Doppelzweier holten Bronze.

Lesen


BSSA: Eskau bei EC und Cologne Classics

13.06.2019 - BSSA
Eskau gewinnt in Köln

Lesen


30. Universiade im italienischen Neapel

12.06.2019 - ADH
Knapp 120 Studierende bereits für Sommer-Universiade 2019 nominiert │adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch: „Wir werden auch in diesem Jahr in Neapel mit einem konkurrenzfähigen Team antreten.“

Lesen


HALPLUS Werfertage: Brämer-Skowronek auf WM-Kurs

04.06.2019 - BSSA/DBS
(BSSA/DBS, 04.06.2019) Bei den HALPLUS–Werfertagen 2019 bekräftigte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) ihre Ambitionen auf ihren Start in der Kugelstoß-Konkurrenz bei der WM Para Leichtathletik im November in Dubai.

Lesen

Gefördert von: