15.04.2019 - DRV | Presse

Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Zeidler krönt "seinen harten Weg"

Bei sonnigen, aber sehr wechselhaften Bedingungen, wurde am heutigen Sonntag auf dem Fühlinger See in Köln um die Deutschen Meistertitel gerudert. In allen Bootsklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Oksche/Höffgen verteidigen Titel
Das erste Rennen des Tages war das Finale des Frauen-Zweiers ohne Steuerfrau. Hier konnten sich die Vorjahressiegerinnen Sophie Oksche und Alexandra Höffgen schon früh von der Konkurrenz lösen und ihren Vorsprung bis ins Ziel auf zwei Bootslängen ausbauen. Silber ging an Christin Stöhner und Annabel Oertel, Bronze holten Charlotte Körner und Marie-Sophie Zeidler. „Wir konnten uns im Rennverlauf immer weiter steigern, hätten aber nicht damit gerechnet, dass es am Ende so deutlich wird“, freut sich Alexandra Höffgen über die Titelverteidigung.

Dritter Titel in Folge für Schmidt/Jakschik
Das Finale des Männer-Zweiers ohne Steuermann lief am Ende wie zu erwarten auf das Duell Richard Schmidt/Malte Jakschik und Torben Johannesen/Johannes Weißenfeld hinaus. Die Vorjahressieger Schmidt/Jakschik setzten sich vom Start weg an die Spitze des Feldes und lagen nach 1.000 m eine Bootslänge vor den Verfolgern. 300 m vor dem Ziel zogen Johannesen und Weißenfeld zu einem starken Endspurt an, aber es sollte nicht reichen. Mit einer halben Bootslänge Vorsprung überquerten Schmidt und Jakschik als Erste die Ziellinie - damit gewinnen sie zum dritten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel. „Wir wissen, dass wir am Anfang schnell sind, das konnten wir auch gut umsetzen. Den Endspurt von Torben und Johannes haben wir gut abgewehrt“, so Schmidt, der sich über seinen insgesamt siebten DM-Titel freut. Erstmals wurde den Gewinnern auch der Dr. Claus Heß Gedächtnispreis überreicht.

Disziplintrainer Uwe Bender zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Athleten. „Die Abstände sind gering geworden, das hatten wir uns vorgenommen. Im Winter haben wir einige Zweier umbesetzt, das hat sich jetzt ausgezahlt. Es ist nur etwas schade, dass der Wind jetzt so eine Rolle gespielt hat, aber das kann man in einer Outdoor-Sportart nicht verhindern.“

Hämmerling neue deutsche Meisterin
Im letzten Jahr gewann Frieda Hämmerling das B-Finale – 12 Monate später siegt sie im A-Finale und krönt sich mit dem Deutschen Meistertitel. Unter den Augen der Vorjahressiegerin Annekatrin Thiele, die aufgrund eines Rippenbruches nicht an den Start gehen konnte, unterstrich die Kielerin ihre aktuell starke Form. Nach der 1.000 m Marke konnte sich Hämmerling mit einem starken Zwischenspurt von ihren Gegnerinnen lösen und den Sieg ungefährdet ins Ziel rudern. Michaela Staelberg – Dritte im letzten Jahr – freut sich über Silber, Bronze geht an Franziska Kampmann. „Ich habe in den ersten Rennen gemerkt, dass ich mich zwischen 1.000 und 1.500 m gut absetzen kann. Der Endspurt heute hat Spaß gemacht. Ich wusste, die anderen können mich nicht mehr einholen und deshalb konnte ich es richtig genießen“, so Frieda Hämmerling, die in diesem Jahr gerne wieder im Doppelvierer sitzen möchte.

Zeidler krönt „seinen harten Weg“
Oliver Zeidler ist der neue Deutsche Meister im Männer-Einer. 25 Monate nachdem der ehemalige Leistungsschwimmer zum Rudern wechselte, gewinnt er seine erste Goldmedaille. Nach der verletzungsbedingten Abmeldung von Tim Ole Naske nach dem gestrigen Viertelfinale war es nur noch Stephan Krüger, der Olli Zeidler Paroli bieten konnte. Auf den ersten 1.000 m gelang dies noch gut, doch dann musste auch Krüger den WM-Sechsten von Plovdiv ziehen lassen und das Rennen war entschieden. Mit mehr als zwei Bootslängen Vorsprung überquerte Zeidler als Erster die Ziellinie, Krüger holt Silber, Timo Piontek freut sich über Bronze. „Das Rennen ist nach Plan gelaufen. Mit dem Gegenwind war es schon anstrengend, da waren die Arme am Ende fest“, erklärt Zeidler. „Mein Weg hierher – die letzten 25 Monate – waren wirklich hart, das ist nun der verdiente Lohn dafür. Jetzt will ich die Olympiaquali im Einer holen“, so der 22-Jährige selbstbewusst.

Dräger will in den leichter Doppelzweier
Marie-Louise Dräger hat ihre Ambitionen auf einen Platz im leichten Doppelzweier unterstrichen. Die 38-Jährige konnte sich im Finale des leichten Frauen-Einers auf der zweiten Streckenhälfte von der Konkurrenz lösen und mit etwas mehr als einer Bootslänge Vorsprung gewinnen. Dahinter wurde es noch einmal richtig spannend. Am Ende waren es vier Hundertstel, die Leonie Pieper vor Leonie Pless lag. „Ich konnte alles so umsetzen, wie ich mir vorgenommen habe. Auf den letzten 200 m hatte ich etwas Rückenprobleme und bin froh, dass ich den Sieg noch ins Ziel fahren konnte“, so Dräger.

Rommelmann freut sich über ersten DM-Titel
Das Finale im leichten Männer-Einer dominierte Jonathan Rommelmann. In Abwesenheit des erkrankten Jason Osborne konnte der Krefelder schon früh eine große Lücke reißen und den Sieg ungefährdet ins Ziel rudern. Dahinter lieferten sich Max Röger und Lucas Schäfer einen spannenden Zweikampf. Am Ende wird es Silber für Röger, Schäfer holt Bronze. „Ich bin sehr zufrieden, wie das Rennen gelaufen ist. Es war alles, wie ich vermutet hatte“, so Rommelmann, der sich über seinen ersten deutschen Meistertitel freut. Erstmals wieder ein Finale im leichten Frauen-Zweier ohne

Nach langer Zeit wurde erstmals wieder ein Finale im leichten Frauen-Zweier ohne bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften ausgetragen. Bei nur zwei teilnehmenden Teams gewann das Duo Samantha Nesajda/Cara Pakszies vor Sina Schäfer und Maike Eckert. Im leichten Männer-Zweier ohne setzten sich Julius Wagner und Henning Sproßmann vor Johannes Neubauer und Benjamin Nelles durch. Bronze sicherten sich Collin Götze und Carsten Dehler.

"Generell haben sich die Favoriten durchgesetzt, es gab keine großen Überraschungen", so der leitende Bundestrainer Ralf Holtmeyer. "Die Sportlerinnen und Sportler haben ihre Leistungen aus dem Vortest bestätigt. In Duisburg bei der Internationalen Wedau Regatta im Mai werden wir aber noch einmal etwas probieren."

Der DRV-Vorsitzende Siegfried Kaidel zeigte sich ebenfalls zufrieden. "Trotz der Kälte waren es gute Wettkämpfe. Die Favoriten haben sich durchgesetzt. Jetzt beginnt für die Trainer die Arbeit, die richtigen Kombinationen zu finden."

 Alle Ergebnisse gibt es hier.




BSSA: Eskau bei EC und Cologne Classics

13.06.2019 - BSSA
Eskau gewinnt in Köln

Lesen


30. Universiade im italienischen Neapel

12.06.2019 - ADH
Knapp 120 Studierende bereits für Sommer-Universiade 2019 nominiert │adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch: „Wir werden auch in diesem Jahr in Neapel mit einem konkurrenzfähigen Team antreten.“

Lesen


HALPLUS Werfertage: Brämer-Skowronek auf WM-Kurs

04.06.2019 - BSSA/DBS
(BSSA/DBS, 04.06.2019) Bei den HALPLUS–Werfertagen 2019 bekräftigte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) ihre Ambitionen auf ihren Start in der Kugelstoß-Konkurrenz bei der WM Para Leichtathletik im November in Dubai.

Lesen


Rudern: Fünf Goldmedaillen für das deutsche Team bei der EM in Luzern

03.06.2019 - DRV - Presse / OSP
Eine aus deutscher Sicht sehr erfolgreiche Europameisterschaft ist heute auf dem Rotsee in Luzern zu Ende gegangen. Die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes haben bei insgesamt neun Finalteilnahmen fünf Gold, eine Silber- und eine Bronzemedaille gewonnen.

Lesen


HALPLUS Werfertage: Fallen am Wochenende die 90m?

31.05.2019 - HALPLUS Werfertage
Am vergangenen Sonnabend erst konnte Bernhard Seifert beim Speerwurf – Meeting in Offenburg seine Bestleistung von 85,17 m auf 89,06 m steigern. Am kommenden Wochenende wird er bei den HALPLUS – Werfertagen antreten.

Lesen


RUDERN: DRV reist mit 60 Athletinnen und Athleten zur EM nach Luzern

29.05.2019 - DRV - PRESSE
Am kommenden Freitag beginnen die Europameisterschaften in Luzern, Schweiz (31.05.-02.06.). Der Deutsche Ruderverband hat 60 Athletinnen und Athleten - darunter 15 Ersatzleute - in 16 Bootsklassen für die Titelkämpfe auf dem Rotsee nominiert.

Lesen


Gute Platzierungen beim Weltcup Para Kanu

28.05.2019 - ECA/DKV/BSSA
Nach ihrem erfolgreichen Abschneiden mit Bronze bei der Europameisterschaft sicherte sich Anja Adler (HKC 54) auch beim Weltcup am vergangenen Wochenende im polnischen Poznań Rang drei in der Startklasse VL 3 (Va’a).

Lesen


Parakanu: EM-Bronze für Anja Adler

24.05.2019 - BSSA - Presse
(ECA/BSSA 22.05.2019) Am gestrigen ersten Tag der Europameisterschaften im Para Kanu im polnischen Poznań gelang es Anja Adler vom Halleschen Kanu Club (HKC) 54 ihren Erfolg vom Vorjahr zu wiederholen und sich der Startklasse VL 3 (Va’a) die Bronzemedaille zu sichern.

Lesen


Europameisterin Christin Hussong wirft in Halle

23.05.2019 - HALPLUS Werfertage
Christin Hussong hatte im letzten Jahr im Finale der Europameisterschaften von Berlin nicht viel für Spannung übrig.

Lesen


149 Athleten/innen im European Games Team Deutschland

23.05.2019 - DOSB-PRESSE
Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) wird mit 149 Athletinnen und Athleten zu den European Games nach Minsk (21.-30. Juni) fahren. Drei Verbände (Badminton, Kanu, Tischtennis) hatten für die Nominierung durch den DOSB-Vorstand am 7. Mai jeweils einen Pool von Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorgeschlagen, weil noch nationale Qualifikationen anstanden.

Lesen


100 Jahre Bauhaus: Gibt es Verbindungen zum Sport?

23.05.2019 - Prof. Detlef Kuhlmann
(DOSB-PRESSE) In diesen Wochen und Monaten wird überall im Land der Gründung des „Staatlichen Bauhauses in Weimar“ vor 100 Jahren gedacht und mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert. Bereits im Jahre 2015 hatte der Deutsche Bundestag den Beschluss gefasst, das Bauhausjubiläum zu einem nationalem Ereignis mit internationaler Ausstrahlung zu gestalten und ein umfangreiches Jubiläumsprogramm vorbereiten zu lassen - nicht nur, aber auch an den Bauhaus-Standorten Weimar, Dessau und Berlin. Also ist zu fragen: „100 Jahre Bauhaus“ - gibt es dabei auch Verbindungen zum Sport?

Lesen


Mehr Geld für deutsche Spitzensportler

22.05.2019 - DOSB-Presse
Die monatliche Grundförderung für deutsche Spitzensportler wird deutlich erhöht. Das teilte der Informationsdienst „Heute im Bundestag“ (hib 570/2019) in der vorigen Woche (15. Mai) in der folgenden Meldung über die Sitzung des Sportausschusses des Deutschen Bundestages mit.

Lesen


Ringen: Erik Thiele erkämpft souverän den Deutschen Meistertitel - Johann Steinforth wird Vizemeister!

21.05.2019 - Andreas Kraus
Am frühen Freitag- Vormittag mussten die beiden Ringer Erik Thiele, Johann Steinforth und Trainer Sven Thiele die lange, strapaziöse Reise ins Saarland antreten.
Der KV 03 Riegelsberg wurde vom DRB mit der Durchführung der diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen im Freistil beauflagt. Topfit präsentierten sich unsere beiden Starter aus Sachsen –Anhalt Erik Thiele vom KAV Mansfelder Land und Johann Steinforth vom RS Sudenburg bei diesen Meisterschaften.

Lesen


Rudern: 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze - Junioren räumen bei der EM ab

20.05.2019 - DRV | Presse
Was für eine erfolgreiche Junioren-Europameisterschaft. Vor heimischen Publikum auf dem Baldeneysee in Essen ruderten 13 der 14 deutschen Boote zu einer Medaille. 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze stehen am Ende auf dem Medaillenkonto. Damit ist der Deutsche Ruderverband die erfolgreichste Nation.

Lesen


US-Werfer nutzen die Chance

20.05.2019 - HALPLUS Werfertage
Einige US-Amerikanische Werfer nutzen die Chance und reisen in diesem Jahr zu den HALPLUS-Werfertagen nach Halle. Von der Veranstaltungen in den Brandbergen haben sie alle schon gehört und gelesen, jetzt wollen sie gern selbst dabei sein.

Lesen


Internationale Wedau Regatta - "Es geht in die richtige Richtung"

13.05.2019 - DRV | Presse
Die Internationale Wedau Regatta in Duisburg an diesem Wochenende war das erste internationale Kräftemessen in der noch jungen Rudersaison. Für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes war es nach den jeweiligen Vortests und den Deutschen Kleinbootmeisterschaften im April die letzte Möglichkeit, sich für einen der begehrten Plätze in den Nationalmannschaftsbooten zu empfehlen.

Lesen


Starke internationale Konkurrenz für David Storl

13.05.2019 - HALPLUS Werfertage
David Storl war einer der ersten Top-Athleten, der seine Startzusage für die diesjährigen HALPLUS-Werfertage gegeben hat. Der zweifache Welt- und dreimalige Europameister wird schon zu Beginn einer langen Weltmeisterschaftssaison auf starke Gegner treffen.

Lesen


Para Kanuten des HKC 54 empfehlen sich international

30.04.2019 - BSSA
Nach den beiden nationalen Qualifikationsrennen am 5. und 27. April konnten die Para Kanuten des Halleschen Kanu Clubs (HKC) 54 Anja Adler und Ivo Kilian überzeugen und sich für die Deutsche Nationalmannschaft empfehlen.

Lesen


Sportausschuss: Lob für neue Lotterien zur Sportförderung

18.04.2019 - DOSB - Presse
Die neu geschaffenen Lotterie-Produkte „Sieger-Chance“ und „Deutsche Sportlotterie“, durch die der Spitzensport, aber auch der Breitensport gefördert wird, sind Erfolgsmodelle.

Lesen


Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 komplett

18.04.2019 - Frank Löper
Am 17. April haben Sachsen-Anhalt Sportminister, Holger Stahlknecht, LSB-Vizepräsident Leisungssport, Axel Schmidt, und der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, im Festsaal des Palais am Fürstenwall in Magdeburg weitere sieben Athletinnen und Athleten in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 berufen. Im Olympiateam des Landes bereiten sich nunmehr insgesamt 36 Sportlerinnen und Sportler auf die Olympischen Spiele und die Paralympics 2020 in Japan vor.

Lesen

Gefördert von: