23.05.2019 - Prof. Detlef Kuhlmann

100 Jahre Bauhaus: Gibt es Verbindungen zum Sport?

(DOSB-PRESSE) In diesen Wochen und Monaten wird überall im Land der Gründung des „Staatlichen Bauhauses in Weimar“ vor 100 Jahren gedacht und mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert. Bereits im Jahre 2015 hatte der Deutsche Bundestag den Beschluss gefasst, das Bauhausjubiläum zu einem nationalem Ereignis mit internationaler Ausstrahlung zu gestalten und ein umfangreiches Jubiläumsprogramm vorbereiten zu lassen - nicht nur, aber auch an den Bauhaus-Standorten Weimar, Dessau und Berlin. Also ist zu fragen: „100 Jahre Bauhaus“ - gibt es dabei auch Verbindungen zum Sport?

Wer sich das Veranstaltungsprogramm etwas genauer ansieht, wird tatsächlich hier und da gleich mehrfach fündig. Unter dem Motto „Einmalig, einzigartig, einhundert“ liefen bereits Ende April fast 2500 Läuferinnen und Läufer aus 25 Ländern beim „100 jahre bauhaus marathon“ mit Start vor dem neuen Bauhaus-Museum und dem Ziel auf dem Platz der Demokratie in Weimar mit. Während der neun sog. „Kulturauszeiten“ sollte die Verbindung von Sport und Kultur unter-wegs auf der Strecke ganz praktisch hergestellt werden. Die Laufzeit der Läuferinnen und Läufer wurde gestoppt („time-out“), und an verschiedenen Orten wurden ihnen u.a. thematische Führungen, Konzerte, szenische Darstellungen mit Bauhaus-Bezug dargeboten. Im Ziel erhielten alle Finisher eine Medaille im 100 Jahre Bauhaus-Look.

Die Bauhaus-Universität Weimar ist aus Anlass des 100-jährigen Gründungsjubiläum jetzt Aus-richter eines weiteren ungewöhnlichen Sport-Events: Das „B100Championship“ ist auf den ersten Blick „nur“ ein ganz normales Golfturnier – aber: Neben den üblichen Punkten wird zusätzlich von einer Jury eine sog. „B-Note“ vergeben, die erstmalig und einmalig den optischen und formalen Gesamtauftritt der teilnehmenden Golferinnen und Golfer bewertet und anschließend extra prämiert.

Um Haltung und Gestaltung geht es beispielsweise auch bei den Potsdamer Tanztagen u.a. im dortigen Hans-Otto-Theater: Das Bayerische Jugendballett hat eine Rekonstruktion des sog. triadischen Balletts einstudiert, das seinerzeit mit der visionären Kraft des bekannten Bauhaus-künstlers Oskar Schlemmer (1888-1943) die Grundkoordinaten des Tanzes neu ausgerichtet und damit Tanzgeschichte geschrieben hatte. Die Tanztage dauern noch bis zum 26. Mai und greifen Themen wie die Verhältnisse von Körper und Stadt-Raum sowie neue Körperbilder im Zeitalter künstlicher Intelligenz und digitaler Technologie in „(er)baulichen“ Choreografien auf. Die Idee der Gründungsväter des Bauhauses vor 100 Jahren ging einher mit dem Bruch von tra-dierten Vorstellungen und alten Lebenswelten. Es setzte ein Neudenken in Kunst und Architektur sowie in Design und Pädagogik ein. Mit dem Bauhaus begründete der Architekt Walter Gropius (1883-1969) im Jahre 1919 eine der bedeutendsten Schulen für Gestaltung, die bis heute welt-weit Impulse in unterschiedliche Richtungen zu vergeben vermag. Das alte wie neue Motto „Die Welt neu denken“ schließt so gesehen Folgen für die Neuausrichtung von „Körpern in Bewegung“ immer mit ein.

Wer bis in die Anfänge der Bauhauszeit vor 100 Jahren zurückblickt, der wird selbst hier mit Verbindungen zum Sport im weitesten Sinne fündig. Das hat die Stuttgarter Tanz- und Bewegungspädagogin Dr. Claudia Fleischle-Braun in einem sehr lesenswerten Beitrag für die Zeit-schrift „SportZeiten. Sport in Geschichte, Kultur und Gesellschaft“ (Heft 3/2018, S. 59-83) unter der Überschrift „Das ‚Bauhaus‘ - Experimente mit Körper, Bewegung, Form, Licht und Raum. Die Bedeutung von Körperbildung und Sport in der künstlerischen Ausbildung am Bauhaus Weimar und Dessau“ äußerst dezidiert herausgearbeitet.

Ganz im Zeitgeist der 1920er Jahre, als der moderne Sport einen großen Aufschwung erfuhr, gingen auch die Studierenden und die Dozierenden am Bauhaus in ihrer Freizeit unterschiedli-chen sportlichen Aktivitäten nach, die vor allem dem Ausgleich zum Unterrichts- und Werkalltag dienten – mehr noch: Das Bauhaus war die erste Kunsthochschule weltweit, an der Sport, Rhyth-mische Gymnastik und weitere bewegungskulturelle Methoden auf dem Lehrplan standen, in Dessau stand ein Gymnastikraum und ebenso ein Sportplatz zur Verfügung und mit Karla Grosch wurde 1928 eigens eine Tanz-, Sport- und Gymnastiklehrerin angestellt, die regelmäßigen Gymnastik- und Sportunterricht erteilen sollte“. Darüber hinaus war Karla Grosch (1904-1933) als Tänzerin an Aufführungen der Bauhaus-Bühne beteiligt. Sie wirkte bis 1932 am Bau-haus und kam ein Jahr später bei einem Badeunfall in Tel Aviv ums Leben.

Ferner wird von Schwimmwettbewerben in der Ilm und der Elbe berichtet – weiter heißt es im Text von Claudia Fleischle-Braun wörtlich: „Gymnastische Körperübungen, Formen des Boden-turnens und der Leichtathletik und nicht zuletzt das Fußballspiel auf freiem Feld vor dem Bau-haus waren beliebt, genauso beliebt waren Tanzaktivitäten, die zumeist an Wochenenden veran-staltet wurden“. Ein großer Verdienst ihres Aufsatzes liegt nicht zuletzt darin, die „Beziehungen zwischen künstlerischen Praktiken der Moderne und Inszenierungsformen sportlicher Bewegungskünste“ auf Beispiel des Bauhauses (vermutlich erstmals in dieser Breite) aufgedeckt zu haben.
Das detaillierte Programm zum Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“ ist im Internet verfügbar unter: www.bauhaus100.de.




Parakanu-WM: Quotenplätze für Tokio im Blick

21.08.2019 - DBS
Weltmeisterschaften und Qualifikation für die Paralympics 2020 in Ungarn – vor Tausenden von begeistert mitgehenden Zuschauern. Darauf freuen sich die acht Starterinnen und Starter der deutschen Para Kanu Nationalmannschaft. Neben Edina Müller wird auch Tom Kierey sein Comeback in Ungarn feiern.

Lesen


Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

15.08.2019 - DOSB-Presse
In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele 2020

Lesen


Florian Wellbrock ist Sportler des Monats Juli

14.08.2019 - DOSB/DSH/OSP
(DOSB-PRESSE) Ausnahme-Schwimmer Florian Wellbrock ist für den Gewinn seiner beiden Goldmedaillen bei den Schwimm-Weltmeisterschaften zum „Sportler des Monats Juli“ gewählt worden.

Lesen


EM-Platz Fünf für Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft

13.08.2019 - DBS/BSSA
Bei der Europameisterschaft Rollstuhlrugby in Dänemark belegte die deutsche Nationalmannschaft am vergangenen Wochenende Platz fünf. Mit von der Partie waren für den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) Jens Sauerbier und Steffen Wecke (SV Eiche 05 Biederitz e. V.).

Lesen


Rudern: DRV-Team holt 12-Medaillen bei Junioren-WM

12.08.2019 - rudern.de
Die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes haben insgesamt 12 Medaillen - 5xGold, 3xSilber, 4xBronze - bei der Junioren-WM in Tokio gewonnen. Damit ist der DRV die stärkste Nation.

Lesen


Sporthilfe-Förderung dank Bundesmittel deutlich erhöht

08.08.2019 - Deutsche Sporthilfe
Grundförderung der Nachwuchs- und Spitzenathleten mehr als verdoppelt / Auszahlung an Athleten beginnt ab sofort

Lesen


DM in Berlin 2019: Martin Wierig & Cindy Roleder erzielen Gold, David Wrobel, Nadine Müller & Sara Gambetta gewinnen Silber, Lea-Jasmin Riecke springt zu Bronze

06.08.2019 - LVSA | Melanie Schulz
Am vergangenen Wochenende (03./04.08.2019) fanden die 119. Deutschen Leichtathletik Meisterschaften im Berliner Olympiastadion statt. Im Rahmen der sogenannten "Finals - Berlin 2019“, die insgesamt 10 Deutsche Meisterschaften in 10 verschiedenen Sportarten im einem handlichen und medial gut verwertbaren Paket bündelten, standen auch 12 Leichtathleten aus fünf verschiedenen Vereinen Sachsen-Anhalts am Start. Viele Athleten hatten sich bereits nach dem ersten Meisterschaftstag positiv überrascht darüber geäußert, wie viele Zuschauer den Weg ins Olympiastadion gefunden hatten. Am Abend füllten sich die Unterränge auf 26.200 Zuschauer.

Lesen


Schwimm-WM 2019 in Gwangju

30.07.2019 - DSV.de
17 Tage lang konnte man deutsche und internationale Stars bei den Weltmeisterschaften in Gwangju bewundern. Spannende Rennen, atemberaubende Sprünge, packende Spiele und viele Überraschungen sorgten für tolle Augenblicke und Gänsehaut. Das deutsche Team blickt auf eine erfolgreiche WM zurück und sieht positiv in das kommende olympische Jahr.

Lesen


EYOF Schwimmen: Silber für Lucie Mosdzien beim EYOF in Baku

29.07.2019 - LSVSA.de
Das European Youth Olympic Festival wurde 2019 in Aserbaidschans Hauptstadt Baku ausgetragen. An den Wettbewerben im Baku Aquatics Center nahmen auch drei Mädchen aus Sachsen-Anhalt teil.

Lesen


U18-EYOF in Baku: Sina Prüfer holt Bronze

28.07.2019 - LVSA | Melanie Schulz
Die 15. Auflage der Europäischen Olympischen Jugendspiele (EYOF) fand vom 21. - 27.07.2019 zum wiederholten Mal in Baku/Aserbaidschan statt. In insgesamt 10 verschiedenen Sportarten traten die U18-Nachwuchssportler/innen an und konnten erste olympische Erfahrungen sammeln.

Lesen


EM-Bronze und Platz vier im Sitzvolleyball mit BSSA-Beteiligung

22.07.2019 - BSSA - Presse
(22.07.2019 BSSA/DBS) Die deutschen Sitzvolleyballer jubelten am Samstag über Bronze, feierten ihren Erfolg ausgelassen mit lautstarken „Campione-Rufen“ – dann drehten sie sich direkt um und feuerten die Damen-Mannschaft an, die auf dem Spielfeld nebenan ebenfalls um Platz drei kämpfte bei den Sitzvolleyball-Europameisterschaften in Budapest.

Lesen


Schwimm WM 2019 in Gwangju

22.07.2019 - DSV - Presse
Gwangju (19.07.19). Der Deutsche Schwimmverband zieht bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju/Korea eine positive Zwischenbilanz für alle bisherigen vier olympischen Sportarten.

Lesen


BSSA-Aktive holen insgesamt neun DM-Medaillen

16.07.2019 - BSSA
(DBS/BSSA, 16.07.2019). Bei den Internationalen Deutschen Para Leichtathletik-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Singen holten die Aktiven des BSSA neun Medaillen und erzielten eine ganze Reihe von sehr guten Ergebnissen.

Lesen


Sommer-Universiade 2025: Letter of Intention abgegeben

15.07.2019 - ADH
Gestern ging in Neapel die 30. Sommer-Universiade, die größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen, zu Ende. Nach dem sehr erfolgreichen Abschneiden des deutschen Teams mit 18 Medaillen richtet der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) jetzt den Blick nach vorne. In der zweiten Juni-Hälfte hat der adh beim Weltverband des Hochschulsports (FISU) den „Letter of Intention“ abgegeben und ist damit offiziell in den Bewerbungsprozess um eine Universiade-Ausrichtung eingestiegen.

Lesen


30. Sommer-Universiade 2019 in Neapel eröffnet

04.07.2019 - ADH / OSP
Unter dem Motto „Neapel im Zentrum der Welt“ wurde heute die 30. Sommer-Universiade feierlich eröffnet. Vom 3. bis 14. Juli finden die Weltspiele der Studierenden in der italienischen Metropole statt. 124 Sportlerinnen und Sportler von 70 Hochschulen vertreten in den kommenden Tagen die deutschen Farben, angeführt von Tischtennisspieler Liang Qiu (Uni Hohenheim).

Lesen


Olympia-Zuschlag für Mailand und Cortina d’Ampezzo

26.06.2019 - DOSB - Presse
Die Olympischen Winterspiele 2026 finden in Italien statt: Die Bewerbung von Mailand und Cortina d'Ampezzo setzte sich gegen Stockholm durch.

Lesen


Rudern: Weltcup Poznań – zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen für das deutsche Team

24.06.2019 - DRV - Presse
Zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen sind die Ausbeute des deutschen Teams beim Ruder-Weltcup in Poznań (Polen) an diesem Wochenende. Bei zum Teil kräftigem Gegenwind sind sowohl der Deutschland-Achter als auch der leichte Männer-Doppelzweier zum Sieg gerudert. Der Frauen-Doppelvierer und der Männer-Doppelzweier holten Bronze.

Lesen


BSSA: Eskau bei EC und Cologne Classics

13.06.2019 - BSSA
Eskau gewinnt in Köln

Lesen


30. Universiade im italienischen Neapel

12.06.2019 - ADH
Knapp 120 Studierende bereits für Sommer-Universiade 2019 nominiert │adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch: „Wir werden auch in diesem Jahr in Neapel mit einem konkurrenzfähigen Team antreten.“

Lesen


HALPLUS Werfertage: Brämer-Skowronek auf WM-Kurs

04.06.2019 - BSSA/DBS
(BSSA/DBS, 04.06.2019) Bei den HALPLUS–Werfertagen 2019 bekräftigte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) ihre Ambitionen auf ihren Start in der Kugelstoß-Konkurrenz bei der WM Para Leichtathletik im November in Dubai.

Lesen

Gefördert von: