25.08.2019 - DBS - Presse

Deutsche Paralympische Mannschaft heißt jetzt „Team Deutschland Paralympics“

Ein Jahr vor Beginn der Paralympischen Spiele 2020 in Tokio präsentiert der Deutsche Behindertensportverband eine neue Wort-Bild-Marke

Die Deutsche Paralympische Mannschaft hat einen neuen Namen samt neuem Logo. Aus der „Deutschen Paralympischen Mannschaft“ wird „Team Deutschland Paralympics“. Ein Jahr vor Beginn der Paralympischen Spiele in Tokio erhält die Mannschaft damit ein neues Gesicht. Ziel dieser Maßnahme ist es, die Sichtbarkeit der Athlet*innen nach außen hin zu verbessern, eine klare Haltung zu kommunizieren und an das Team Deutschland, den olympischen Athlet*innen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) heranzurücken.

Die Wort-Bild-Marke wird dabei nicht nur während der Paralympischen Spiele zum Einsatz kommen, sondern auch als kommunikative Klammer zwischen den Paralympics genutzt. Das neue Logo ist eine Anpassung an das Logo „Team Deutschland“ mit der Ergänzung der Agitos, als Symbol der paralympischen Bewegung und des Wortes „Paralympics“ und wurde gemeinsam mit dem DOSB und der Deutschen Sport Marketing (DSM) als gemeinsamer Vermarktungsagentur beider Verbände, mit olympischen und paralympischen Athleten entwickelt. Genau wie beim Logo „Team Deutschland“ liegt der Fokus auf dem „D“ in den Nationalfarben. Die Geradlinigkeit des Signets soll die klare Positionierung für fairen und sauberen Sport symbolisieren. Die fließenden, runden Formen stehen für Dynamik und sollen Sympathie, Emotionalität und Freude am Sport ausdrücken. Gleichzeitig soll das Logo optisch das Team selbst in den Mittelpunkt stellen und dessen herausragende Leistung würdigen.

Einer der paralympischen Athleten, der den Prozess begleitet hat, ist Paralympicssieger und Kugelstoßer Niko Kappel: „Wir kommunizieren eine klare Haltung und rücken an das Team Deutschland heran. Das ist ein sehr wichtiger Schritt für uns und der absolut richtige Weg! Außerhalb des Fußballs hat der deutsche Sport immer wieder Schwierigkeiten in der Aufmerksamkeit und Wiedererkennung, deshalb sind eine Marke und ein dahinterstehendes Konzept enorm wichtig. Schön, dass wir als Athleten*innen auch unseren Beitrag leisten können.“

So unterschiedlich die Athlet*innen aus den verschiedenen Sportarten sind, sie alle haben dasselbe Ziel vor Augen. Sie alle wollen es zu den Paralympischen Spielen schaffen, dort ihre Bestleistungen abrufen und die magischen Momente erleben, die es nur bei Paralympics gibt. Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes hatte vor den Olympischen Spielen in PyeongChang 2018 gefordert: „Team D müssen alle sein. Nur so können wir die im Leistungssportkonzept festgeschriebene Gleichrangigkeit von olympischen und paralympischen Athleten erreichen.“ Nun zeigt er sich zufrieden mit dem Prozess: „Die Wertigkeit und die Bekanntheit der paralympischen Sportler*innen ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Gemeinsam ist es uns gelungen, den Para Sport immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Immer mehr Menschen sind fasziniert von unserem Sport und sehen wie sich Höchstleistungen und menschliche Botschaften vereinen. Da ist die Zeit für ein eigenes Logo einfach reif.“

Auch DOSB-Präsident Alfons Hörmann sieht in der Annäherung der deutschen Vorzeige-Teams einen Mehrwert für beide Seiten: „Wir freuen uns sehr, dass die olympischen und paralympischen Athletinnen und Athleten im Team Deutschland künftig noch näher zusammenrücken. Uns verbinden die gleichen Werte und die gleiche Haltung: Wir alle wollen die Erfolge fair und sauber erzielen. Die Fair Play Medaille ist uns somit wichtiger als der Medaillenspiegel.“

Auf dem Weg nach Tokio und zum Start der neuen Wort-Bild-Marke werden die bestehende Website und alle digitalen Kanäle optisch angepasst. Zudem kommuniziert das „Team D Paralympics“ seine klare Haltung in diesem Clip und in diesen Haltungssätzen:

Wir leben Sport und lieben den Wettkampf.
Wir haben keine Grenzen, aber klare Regeln.
Wir glauben an die verbindende Kraft des Sports.
Wir sind überzeugt, dass wir im Team am stärksten sind.
Wir sind Vorbild und Inspiration.
Wir sind stolze Botschafter für unser Land.
Wir schreiben Sportgeschichte für Deutschland.
Wir sind Team Deutschland Paralympics.




WM Para Radsport: Andrea Eskau ist Doppel-Weltmeisterin

16.09.2019 - DBS | BSSA | Presse
Welch Ergebnis: Team Deutschland lieferte zur Weltmeisterschaft im Para Radsport in Emmen (Niederland) mit 19 Medaillen ordentlich ab.

Lesen


Gute WM-Platzierungen und ein Quotenplatz für Tokio

25.08.2019 - BSSA
Mit den Plätzen acht und neun in ihren Finalrennen der Startklasse KL2 kommen Anja Adler und Ivo Kilian (HKC 54) heute von der WM Para Kanu aus Ungarn zurück.

Lesen


Rennsport-/Para-WM Szeged: Sebastian Brendel erkämpft seinen 11. WM-Titel

24.08.2019 - DKV - Presse
Am 2. Finaltag durften die DKV-Rennkanuten eine Gold- und eine Bronzemedaille in den nichtolympischen 500m-Disziplinen Canadier-Einer und Kajak-Zweier der Herren feiern. Im C2 der Herren sowie im K1 der Damen über 1000m paddelten die DKV-Athleten jeweils auf Rang vier.

Lesen


RUDER-WM: 77 DRV-Athletinnen und Athleten rudern in Linz um die Olympia-Qualifikation

22.08.2019 - DRV - Presse
Am kommenden Sonntag, dem 25. August, beginnt die Ruder-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim (Österreich). Bis zum 1. September kämpfen insgesamt 77 DRV-Athletinnen und Athleten inklusive Ersatzleuten um den internationalen Titel sowie die Qualifikation für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio 2020.

Lesen


Parakanu: WM-Finale für Adler und Kilian

22.08.2019 - BSSA - Presse
Nach Ivo Kilian gestern erkämpfte sich heute auch Anja Adler (beide HKC 54 Halle) den Einzug ins Finale der Kajak-Klasse KL2 bei den Weltmeisterschaften im Para Kanu im ungarischen Szeged.

Lesen


Parakanu-WM: Quotenplätze für Tokio im Blick

21.08.2019 - DBS
Weltmeisterschaften und Qualifikation für die Paralympics 2020 in Ungarn – vor Tausenden von begeistert mitgehenden Zuschauern. Darauf freuen sich die acht Starterinnen und Starter der deutschen Para Kanu Nationalmannschaft. Neben Edina Müller wird auch Tom Kierey sein Comeback in Ungarn feiern.

Lesen


Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

15.08.2019 - DOSB-Presse
In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele 2020

Lesen


Florian Wellbrock ist Sportler des Monats Juli

14.08.2019 - DOSB/DSH/OSP
(DOSB-PRESSE) Ausnahme-Schwimmer Florian Wellbrock ist für den Gewinn seiner beiden Goldmedaillen bei den Schwimm-Weltmeisterschaften zum „Sportler des Monats Juli“ gewählt worden.

Lesen


EM-Platz Fünf für Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft

13.08.2019 - DBS/BSSA
Bei der Europameisterschaft Rollstuhlrugby in Dänemark belegte die deutsche Nationalmannschaft am vergangenen Wochenende Platz fünf. Mit von der Partie waren für den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) Jens Sauerbier und Steffen Wecke (SV Eiche 05 Biederitz e. V.).

Lesen


Rudern: DRV-Team holt 12-Medaillen bei Junioren-WM

12.08.2019 - rudern.de
Die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes haben insgesamt 12 Medaillen - 5xGold, 3xSilber, 4xBronze - bei der Junioren-WM in Tokio gewonnen. Damit ist der DRV die stärkste Nation.

Lesen


Sporthilfe-Förderung dank Bundesmittel deutlich erhöht

08.08.2019 - Deutsche Sporthilfe
Grundförderung der Nachwuchs- und Spitzenathleten mehr als verdoppelt / Auszahlung an Athleten beginnt ab sofort

Lesen


DM in Berlin 2019: Martin Wierig & Cindy Roleder erzielen Gold, David Wrobel, Nadine Müller & Sara Gambetta gewinnen Silber, Lea-Jasmin Riecke springt zu Bronze

06.08.2019 - LVSA | Melanie Schulz
Am vergangenen Wochenende (03./04.08.2019) fanden die 119. Deutschen Leichtathletik Meisterschaften im Berliner Olympiastadion statt. Im Rahmen der sogenannten "Finals - Berlin 2019“, die insgesamt 10 Deutsche Meisterschaften in 10 verschiedenen Sportarten im einem handlichen und medial gut verwertbaren Paket bündelten, standen auch 12 Leichtathleten aus fünf verschiedenen Vereinen Sachsen-Anhalts am Start. Viele Athleten hatten sich bereits nach dem ersten Meisterschaftstag positiv überrascht darüber geäußert, wie viele Zuschauer den Weg ins Olympiastadion gefunden hatten. Am Abend füllten sich die Unterränge auf 26.200 Zuschauer.

Lesen


Schwimm-WM 2019 in Gwangju

30.07.2019 - DSV.de
17 Tage lang konnte man deutsche und internationale Stars bei den Weltmeisterschaften in Gwangju bewundern. Spannende Rennen, atemberaubende Sprünge, packende Spiele und viele Überraschungen sorgten für tolle Augenblicke und Gänsehaut. Das deutsche Team blickt auf eine erfolgreiche WM zurück und sieht positiv in das kommende olympische Jahr.

Lesen


EYOF Schwimmen: Silber für Lucie Mosdzien beim EYOF in Baku

29.07.2019 - LSVSA.de
Das European Youth Olympic Festival wurde 2019 in Aserbaidschans Hauptstadt Baku ausgetragen. An den Wettbewerben im Baku Aquatics Center nahmen auch drei Mädchen aus Sachsen-Anhalt teil.

Lesen


U18-EYOF in Baku: Sina Prüfer holt Bronze

28.07.2019 - LVSA | Melanie Schulz
Die 15. Auflage der Europäischen Olympischen Jugendspiele (EYOF) fand vom 21. - 27.07.2019 zum wiederholten Mal in Baku/Aserbaidschan statt. In insgesamt 10 verschiedenen Sportarten traten die U18-Nachwuchssportler/innen an und konnten erste olympische Erfahrungen sammeln.

Lesen


EM-Bronze und Platz vier im Sitzvolleyball mit BSSA-Beteiligung

22.07.2019 - BSSA - Presse
(22.07.2019 BSSA/DBS) Die deutschen Sitzvolleyballer jubelten am Samstag über Bronze, feierten ihren Erfolg ausgelassen mit lautstarken „Campione-Rufen“ – dann drehten sie sich direkt um und feuerten die Damen-Mannschaft an, die auf dem Spielfeld nebenan ebenfalls um Platz drei kämpfte bei den Sitzvolleyball-Europameisterschaften in Budapest.

Lesen


Schwimm WM 2019 in Gwangju

22.07.2019 - DSV - Presse
Gwangju (19.07.19). Der Deutsche Schwimmverband zieht bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju/Korea eine positive Zwischenbilanz für alle bisherigen vier olympischen Sportarten.

Lesen


BSSA-Aktive holen insgesamt neun DM-Medaillen

16.07.2019 - BSSA
(DBS/BSSA, 16.07.2019). Bei den Internationalen Deutschen Para Leichtathletik-Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Singen holten die Aktiven des BSSA neun Medaillen und erzielten eine ganze Reihe von sehr guten Ergebnissen.

Lesen


Sommer-Universiade 2025: Letter of Intention abgegeben

15.07.2019 - ADH
Gestern ging in Neapel die 30. Sommer-Universiade, die größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen, zu Ende. Nach dem sehr erfolgreichen Abschneiden des deutschen Teams mit 18 Medaillen richtet der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) jetzt den Blick nach vorne. In der zweiten Juni-Hälfte hat der adh beim Weltverband des Hochschulsports (FISU) den „Letter of Intention“ abgegeben und ist damit offiziell in den Bewerbungsprozess um eine Universiade-Ausrichtung eingestiegen.

Lesen

Gefördert von: