26.11.2019 - DOSB Presse

Silke Renk-Lange ist die neue Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt

Andreas Silbersack übergab symbolisch den Staffelstab an Olympiasiegerin Silke Renk-Lange, die neue Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt.
Andreas Silbersack übergab symbolisch den Staffelstab an Olympiasiegerin Silke Renk-Lange, die neue Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt.
Die Olympiasiegerin übernimmt das Amt von Andreas Silbersack

Die 148 Delegierten des Außerordentlichen Landessporttags des LSB Sachsen-Anhalt in Bernburg wählten Olympiasiegerin Silke Renk-Lange an die Spitze des LandesSportBundes. Sie würdigten auch die außerordentliche Bilanz der elfjährigen Amtszeit des scheidenden Präsidenten Andreas Silbersack.

Andreas Silbersack, der die Präsidentschaft im Mai 2008 in einer Situation übernommen hatte, in der sich der LSB in einer schwierigen sportpolitischen und finanziellen Lage befand, die von mangelnder Transparenz, risikobehafteten Tochtergesellschaften und fehlendem Vertrauen seitens der Landesregierung geprägt war, zog in seinem Bericht an die Delegierten Bilanz seiner Amtszeit.

„Ich denke, wir haben in den elf Jahren von 2008 bis 2019 gemeinsam viel erreicht. Wir haben das Vertrauen der Politik zurückgewonnen. Wir haben den Sport in Sachsen-Anhalt nahezu aus der Insolvenz wieder in stabile finanzielle Verhältnisse geführt. Wir haben gemeinsam mit dem Land die Sportförderung für unsere Vereine und Verbände gesichert. Unsere Stimme hat bei sportpolitischen Entscheidungen auf Bundesebene wieder Gewicht. Sachsen-Anhalt ist Dank der Erfolge von Olympiasiegern wie Julia Lier und Thorsten Margis oder Doppelweltmeister Florian Wellbrock als Sportland in aller Munde. Auch in der Talentfindung und -förderung konnten wir neue Akzente setzen. Und nicht zuletzt haben wir uns in den letzten Jahren als Ausrichter großer Sportevents und bedeutsamer sportpolitischer Veranstaltungen bundesweit einen Namen gemacht“, so Silbersack.

„Das ist unser gemeinsames Werk und dafür möchte ich mich besonders bei allen ehemaligen und derzeitigen Mitgliedern des LSB-Präsidiums, bei Sportminister Holger Stahlknecht und bei allen haupt- und ehrenamtlichen Mitstreitern im Sport bedanken!“, betonte Andreas Silbersack zum Abschluss seiner Bilanz.

Minister Stahlknecht war eigens nach Bernburg angereist, um den scheidenden LSB-Präsidenten mit der höchsten Auszeichnung des Landes, mit der Ehrennadel Sachsen-Anhalts, auszuzeichnen. Die Delegierten des Außerordentlichen Landessporttages würdigten das Wirken Silbersacks mit seiner Ernennung zum Ehrenpräsidenten.

Seine Nachfolgerin, die langjährige LSB-Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung, Silke Renk-Lange, wurde ohne Gegenstimme gewählt. Die heute 52-jährige Olympiasiegerin im Speer-werfen von 1992 hält seit 1999 ihrem Heimatverein, dem SV Halle, im Ehrenamt die Treue. Sie geht die neue Aufgabe sportlich an: „Natürlich ist das Präsidentenamt für mich eine persönliche Herausforderung! Aber wer mich kennt, weiß: Wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann mache ich das mit 100 Prozent Einsatz. Ich kann Euch versichern, ich bin bereits im Wettkampfmodus: Denn einmal Olympiasiegerin, immer Olympiasiegerin.“

Als ihre wichtigsten Aufgaben sieht Silke Renk-Lange die Sicherung einer verlässlichen Förderung aller Strukturen des Sports im Land, die Erhöhung der Attraktivität und Zukunftsfähigkeit der Vereine, die Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Ehrenamt sowie die Stärkung des Zusammenhalts und der Solidarität der großen Sportfamilie Sachsen-Anhalts.

Dany Rosengard-Beck aus Halle wählten die Delegierten des Außerordentlichen Landessporttages als Nachfolgerin von Silke Renk-Lange im Amt der Vizepräsidentin Frauen und Gleich-stellung. Die 53-jährige ist im Schuldienst tätig und hat ihre sportliche Heimat in der Sportart Kegeln/Bowling.

Neben den Wahlen waren die Beschlüsse zu den LSB-Finanzen ein wesentlicher Bestandteil der Tagesordnung in Bernburg. LSB-Finanzvorstand Ines Kramer erläuterte den Jahresabschluss 2018. Die Delegierten entlasteten das Präsidium und den Vorstand des LSB Sachsen-Anhalt für das Haushaltsjahr 2018. Der LSB-Nachtragshaushalt für das aktuelle Haushaltsjahr umfasst ca. 28,7 Mio. Euro, davon sind ca. 14,2 Mio. Euro Landeshaushaltsmittel. Der Rest sind Eigenmittel wie Mitgliedsbeträge, Einnahmen aus Lizenz- und Kursgebühren sowie Einnahmen von anderen öffentlichen Zuwendungsgebern (BMI). Der Haushaltsanmeldung für das Jahr 2020/2021 wurde ebenfalls mehrheitlich zugestimmt.




Neuer Vorsitzender des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt gewählt

27.11.2019 - OSP Sachsen-Anhalt
Am gestrigen Tag wurde der Vorstand des Trägervereins des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt in Magdeburg neu gewählt. Der Trägerverein ist der juristische Träger des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt mit seinen Geschäftsbereichen in Magdeburg und Halle.

Lesen


Einstieg in die Altersversorgung für Athleten gelungen

18.11.2019 - DSH - Presse
Frankfurt, den 15.11.2019 – Durch die Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist mit dem Start einer Altersversorgung für Athleten und Athletinnen ein weiterer Meilenstein gesetzt worden.

Lesen


OSP: Neue Telefonnummer im Bereich Halle!!!

13.11.2019 - OSP
Durch einen Anbieterwechsel sind wir am OSP Sachsen-Anhalt, Bereich Halle, ab sofort unter folgender Telefonnummer erreichbar:

+49 345 566 44 200

Lesen


Platz fünf mit persönlicher Bestleistung für Marie Brämer Skowronek

12.11.2019 - BSSA
Bei den Weltmeisterschaften in der Para Leichtathletik in Dubai (VAE) belegte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) mit 7,41 Metern einen hervorragenden fünften Platz.

Lesen


Stadtsparkasse Magdeburg überreicht Auszeichnung „Eliteschüler des Sports 2019“ an Lukas Diedrich und Emma Appel

10.11.2019 - Mathias Geraldy
Im Rahmen des Tages der offenen Tür der Spotschulen Magdeburg überreichte der Pressesprecher der Stadtsparkasse Magdeburg, Mathias Geraldy, die begehrten Auszeichnungen „Eliteschüler des Sports am vergangenen Samstag an Lukas Diedrich und Emma Appel.

Lesen


Die „spitzensportfreundlichen Betriebe 2019“

08.11.2019 - DOSB - Presse
Auszeichnungen für die BMW Group, die Fraport AG und das Bildungszentrum Energie GmbH in Halle/Saale

Lesen


Sachverständige plädieren für Kronzeugenregelung bei Dopingbekämpfung

01.11.2019 - DOSB -Presse
Bei einer öffentlichen Anhörung des Sportausschusses in der vorigen Woche (23. Oktober) haben sich sämtliche geladenen Sachverständigen für die Implementierung einer Kronzeugenregelung im Anti-Doping-Gesetz ausgesprochen. Flankiert werden müsse dies durch einen besseren Schutz für Hinweisgeber (Whistleblower-Schutz).

Lesen


Deutsche Sporthilfe zeichnet Juniorsportler*innen des Jahres aus

30.10.2019 - DOSB - Presse
Die 17-jährige Ruderin Alexandra Föster ist am Samstag (26. Oktober) von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post im Areal Böhler in Düsseldorf als „Juniorsportler des Jahres“ 2019 ausgezeichnet worden. Das teilte die Stiftung Deutsche Sporthilfe mit.

Lesen


Einweihung des "Park der Olympiasieger" in Halle

24.10.2019 - OSP
Am gestrigen Tag wurde durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), Herrn Dr. Bernd Wiegand – unterstützt von der STIFTUNG SPORT REGION HALLE, vertreten durch Jörg Siebenhühner, und der Saalesparkasse, vertreten durch Dr. Jürgen Fox – der Park der Olympiasieger am Hansering eröffnet.

Lesen


Deutsche Sporthilfe würdigt Olympiasieger und Weltmeister zum Abschluss ihrer sportlichen Karriere

22.10.2019 - Deutsche Sporthilfe
Symbolische Staffelübergabe beim „Juniorsportler des Jahres“ am 26. Oktober in Düsseldorf an ehemalige Top-Athleten für den Übergang in die berufliche Karriere

Lesen


Fünf Sachsen-Anhalter zur Leichtathletik-WM in Doha

27.09.2019 - Frank Löper
Die 17. Leichtathletik-Weltmeisterschaften finden vom 27. September bis 6. Oktober 2019 im Khalifa International Stadium in Doha (Katar) statt. Mehr als 2.000 Leichtathleten aus über 200 Nationen werden in 49 Wettbewerben an den Start gehen und um den WM-Titel und die Medaillen kämpfen. Der Deutsche Leichtathletikverband (DLV) entsendet insgesamt 70 Athletinnen und Athleten in den Wüstenstaat, darunter auch fünf Aktive aus Sachsen-Anhalt.

Lesen


WM Para Radsport: Andrea Eskau ist Doppel-Weltmeisterin

16.09.2019 - DBS | BSSA | Presse
Welch Ergebnis: Team Deutschland lieferte zur Weltmeisterschaft im Para Radsport in Emmen (Niederland) mit 19 Medaillen ordentlich ab.

Lesen


Gute WM-Platzierungen und ein Quotenplatz für Tokio

25.08.2019 - BSSA
Mit den Plätzen acht und neun in ihren Finalrennen der Startklasse KL2 kommen Anja Adler und Ivo Kilian (HKC 54) heute von der WM Para Kanu aus Ungarn zurück.

Lesen


Deutsche Paralympische Mannschaft heißt jetzt „Team Deutschland Paralympics“

25.08.2019 - DBS - Presse
Ein Jahr vor Beginn der Paralympischen Spiele 2020 in Tokio präsentiert der Deutsche Behindertensportverband eine neue Wort-Bild-Marke

Lesen


Rennsport-/Para-WM Szeged: Sebastian Brendel erkämpft seinen 11. WM-Titel

24.08.2019 - DKV - Presse
Am 2. Finaltag durften die DKV-Rennkanuten eine Gold- und eine Bronzemedaille in den nichtolympischen 500m-Disziplinen Canadier-Einer und Kajak-Zweier der Herren feiern. Im C2 der Herren sowie im K1 der Damen über 1000m paddelten die DKV-Athleten jeweils auf Rang vier.

Lesen


RUDER-WM: 77 DRV-Athletinnen und Athleten rudern in Linz um die Olympia-Qualifikation

22.08.2019 - DRV - Presse
Am kommenden Sonntag, dem 25. August, beginnt die Ruder-Weltmeisterschaft in Linz-Ottensheim (Österreich). Bis zum 1. September kämpfen insgesamt 77 DRV-Athletinnen und Athleten inklusive Ersatzleuten um den internationalen Titel sowie die Qualifikation für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio 2020.

Lesen


Parakanu: WM-Finale für Adler und Kilian

22.08.2019 - BSSA - Presse
Nach Ivo Kilian gestern erkämpfte sich heute auch Anja Adler (beide HKC 54 Halle) den Einzug ins Finale der Kajak-Klasse KL2 bei den Weltmeisterschaften im Para Kanu im ungarischen Szeged.

Lesen


Parakanu-WM: Quotenplätze für Tokio im Blick

21.08.2019 - DBS
Weltmeisterschaften und Qualifikation für die Paralympics 2020 in Ungarn – vor Tausenden von begeistert mitgehenden Zuschauern. Darauf freuen sich die acht Starterinnen und Starter der deutschen Para Kanu Nationalmannschaft. Neben Edina Müller wird auch Tom Kierey sein Comeback in Ungarn feiern.

Lesen


Team Deutschland auf dem Weg nach Tokio

15.08.2019 - DOSB-Presse
In einem Jahr beginnen die Olympischen Spiele 2020

Lesen

Gefördert von: