24.02.2020 - BSD - Presse

Zweierbob: Francesco Friedrich zum sechsten Mal in Folge Weltmeister im kleinen Schlitten!

• Überlegener Sieg auf der Heimbahn in Altenberg
• Silber geht an Hansi Lochner und Christopher Weber
• Nico Walter/Eric Franke werfen Medaille noch weg – Vierter
• Junioren-Weltmeister Richard Oelsner mit Malte Schwenzfeier Fünfter

Francesco Friedrich und Thorsten Margis stemmten den WM Pokal in die Höhe
Francesco Friedrich und Thorsten Margis stemmten den WM Pokal in die Höhe
Altenberg (bsd/23.02.2020) Heimsieg für Francesco Friedrich in Altenberg, Sächsische Schweiz: Zusammen mit seinem angestammten Zuverlässigkeitsanschieber Thorsten Margis (SV Halle) holte sich der Olympiasieger seine sechste WM-Goldmedaille im kleinen Schlitten nach 2013 (St. Moritz), 2015 (Winterberg), 2016 (Igls), 2017 (Königssee) und 2019 (Whistler) – also direkt hintereinander, da in den Olympiajahren 2014 und 2018 keine Weltmeisterschaften ausgefahren werden. Damit schrieb Friedrich an diesem Faschingssonntag 2020 Geschichte, vor der sich auch ehemalige Piloten wie Wolfgang Hoppe, Harald Czudaj, Christoph Langen (aktueller Schweiz-Coach) oder André Lange (China) via TV-Bildschirm verneigten. Zu Lange schloss Friedrich nun in Sachen WM-Titel auf.

Der alte und neue Weltmeister vom BSC Sachsen Oberbärenburg war bei seiner "WM daheim" auch der einzige, der die 126 km/h-Marke knackte – und dies einmal, gleich in Lauf eins, 126,34 km/h waren's ganz genau. Bei weitaus schlechteren Bedingungen am Sonntag mit reichlich Wasser in der schwierigen 17 Kurven-Bahn erreichte Friedrich schließlich als Einziger die 120 km/h.

Der größte WM-Vorsprung

Der überragende Bob-Pilot der vergangenen Jahre setzte zwischen sich und die Konkurrenz aus dem eigenen Lager satte 1,65 Sekunden – der größte Vorsprung, den er je bei einer WM erzielte – und war im Anschluss natürlich restlos zufrieden. Im ersten Lauf hatte Friedrich mit 54,00 Sekunden sogar einen neuen Bahnrekord aufgestellt, an seine enormen Startzeiten (5,11 in Lauf zwei) kam – wenn überhaupt – nur Johannes Lochner (5,16 in Durchgang zwei) halbwegs heran.

Alle litten mit Nico Walther

Am Vortag hatte es bei gutem Wetter mit kälteren Temperaturen ein viel härteres Eis gegeben, das Lenken gestaltete sich schwieriger. Der zweite WM-Tag brachte zunächst starken Regen und Wind. Das Eis präsentierte sich sehr viel weicher, die Kufen griffen bei weitem besser: "Es ist fast wie Autofahren", schmunzelte Nico Walther (BSC Sachsen Oberbärenburg), für den es ebenfalls ein Rennen auf der Heimbahn war. Zusammen mit Eric Franke (30) war der 29-Jährige zunächst guter Dinge, am Ende jedoch verständlicherweise untröstlich: Nach den Durchgängen eins, zwei und drei lag er jeweils auf Silbermedaillenkurs, mit gutem Vorsprung auf die weiteren Podest-Kandidaten. Doch im vierten und finalen Lauf klappte es für den früheren Rodler überhaupt nicht mehr – vorbei war die Chance auf den begehrten Podestplatz. "Nur" Rang 4, die Medaillen waren ihm von Johannes Lochner und Oskars Kibermanis noch weggeschnappt worden.

Nico Walther war hier im Training im Oktober 2019 schwer gestürzt. Aufgrund einer daraus resultierenden Verletzung an der Brustwirbelsäule verpasste er den Saisonstart in Lake Placid (USA), kam jedoch stark zurück und war jetzt, zum Abschluss der Zweier-Saison 2019/20, so nah an WM-Silber. Für Nico Walther insgesamt kein einfacher Winter, der Dresdner war beispielsweise auch in Innsbruck zweimal im Auslauf gestürzt. Doch der Vierer-Bewerb kommt noch, im kleinen Schlitten hatte er möglicherweise eine falsche Kufe gewählt.

Bei der WM im 1.413 Meter langen Eiskanal von Altenberg musste Walther kurzfristig auf seinen ursprünglich gesetzten Anschieber Joshua Bluhm verzichten, der mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte. Darum kam spontan BSC-Vereinskollege Eric Franke ins Rennen.

Riesen-Spannung um die Bronzemedaille

Nach Tag eins lagen die vier Lotto-gelben Schlitten voran: Friedrich vor Walther, Lochner und Oelsner. Nach dem dritten Durchgang geriet der 4. Platz von Richard Oelsner (BSC Sachsen Oberbärenburg) und Malte Schwenzfeier (TuS Wiesbaden) in Gefahr. Denn Oskars Kibermanis und Matiss Miknis überholten den Juniorenweltmeister und attackierten sogar Johannes Lochner, der nur noch zwei Hundertstel Vorsprung auf die erfahrenen Letten hatte. Auf Rang 3 lag der Berchesgadener, der am Ende starker Zweiter wurde.

Insgesamt lagen vor dem finalen Durchgang nur 14 Hundertstel zwischen Platz 3 (Lochner) und 5 (Oelsner). Lediglich der Österreicher Benjamin Maier lag mit Markus Sammer weitere gut vier Zehntel hinter Oelsner auf Platz 6 und konnte in den Kampf um die Top-Fünf-Ränge nicht mehr eingreifen.

Starkes Silber für den Gebeutelten

Schließlich holten Johannes Lochner (BC Stuttgart Solitude) und Christopher Weber (BSC Winterberg) auch mit reichlich Wut über den Verlauf dieser Saison Silber, vor dem Letten Oskars Kibermanis/Matiss Miknis (+ 1,79), der ein rein Lotto-gelbes Siegerpodest gerade noch so verhindern konnte.

Johannes Lochner hatte sich intensiv auf die WM im eigenen Land vorbereitet und deshalb auf das Saisonfinale in Sigulda verzichtet. Mit Platz 2 zeigte er sich nach einem auch für ihn nicht einfachen Winter "total zufrieden" – der Berchtesgadener spricht sogar von seiner schwierigsten Saison überhaupt: "Ich konnte es einfach nicht verstehen, plötzlich nicht mehr fahren zu dürfen."

Juniorenweltmeister Richard Oelsner ärgerte sich über Platz 5, aber vor allem über sich selbst: "Ich hatte es in der Hand, eine Medaille zu holen und hab's vermasselt – meine Schuld. Malte kann nichts dafür, er kann nur schieben, sitzen und bremsen." Möglicherweise lag's noch an fehlender Erfahrung, aufs Wetter wollte er den verpassten Podestrang aber nicht schieben.

Bundestrainer René Spies war am Ende zuerst ganz ruhig und bilanzierte hochzufrieden – freilich litt er richtig mit Nico Walther mit: "Natürlich hätten wir ihm die Medaille so sehr gegönnt."

27 Piloten hatten die WM am Samstag in Angriff genommen, einer wurde disqualifiziert. Die besten 20 starteten am Sonntag noch in den finalen vierten Lauf. Enttäuschend verlief die WM für Top-Mann Justin Kripps (CAN), der mit Cameron Stones lediglich Elfter (+ 2,74) wurde.

Weiter gehts für die Bob-Männer am kommenden Wochenende mit der Vierer-WM – der krönende Abschluss der Saison. Der vierte und finale Lauf wird am Sonntag, 1. März, um 14.30 Uhr gestartet.

 Den kompletten Artikel, sowie Interviews gibt es hier auf den Seiten des BSD nachzulesen bzw. zu hören.




Rundbrief des OSP zur aktuellen Situation

30.03.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Liebe Sportler*innen,
Liebe Trainer*innen,

die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sind um ein Jahr verschoben. Damit verbunden waren für euch Ziele, Hoffnungen und Planungen, die es nun gilt, neu zu sortieren und den Raum von etwaigen verständlichen Enttäuschungen für neue Vorhaben weichen zu lassen. Der weltweite Sport und auch der Sport hier in eurer Heimat hält inne und atmet im Moment tief durch, aber lässt vielleicht auch Platz für eine Regenerationspause.

Lesen


Statement des BSSA zur Verlegung der Spiele Tokio 2020

26.03.2020 - BSSA
Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) begrüßt, ebenso wie der Deutsche Behindertensportverband und leistungssporttragende Vereine in Sachsen-Anhalt, die klare Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), die Spiele von Tokio 2020 zu verschieben.

Lesen


Corona-Virus: Aktuelle Empfehlung des LSB Sachsen-Anhalt

13.03.2020 - Frank Löper
Die Ausbreitung des Corona-Virus hat neben den Auswirkungen auf unseren Alltag und die Wirtschaft inzwischen auch gravierende Auswirkungen auf den Sport und das Sporttreiben in Deutschland. Auch zahlreiche Sportvereine und -verbände in Sachsen-Anhalt sind bereits direkt von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona- Virusinfektion bei Punktspielen, Wettkämpfen oder Trainingslagern betroffen. Der Vorstand des LSB Sachsen-Anhalt steht diesbezüglich in ständigem Kontakt mit den zuständigen Ministerien und Behörden. Aktuell gibt er folgende Empfehlungen.

Lesen


Bob-WM: Deutscher Dreifacherfolg im Viererbob – Friedrich kürt sich zum Doppel-Weltmeister von Altenberg

02.03.2020 - BSD - Presse
• Gold für Francesco Friedrich

• Silber für Johannes Lochner

• Bronze für Nico Walther

Lesen


Thomas Berlemann neuer Vorstandsvorsitzender der Sporthilfe

25.02.2020 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Ex-Telekom-Manager folgt auf Michael Ilgner / „Eigengewächs“ Thomas Gutekunst wird zum Vorstand Athletenförderung berufen / Vorstandsmandat von Oliver Rau verlängert

Lesen


Aktuelle Einschätzung in Bezug auf die Coronavirus Epidemie

19.02.2020 - DOSB - Presse
Zum Umgang mit Athlet*innen, die sich zuletzt in China/Asien aufgehalten haben

Lesen


Sarah Köhler, Laura Riedemann und Florian Wellbrock erfüllen Olympia-Norm

12.02.2020 - DSV | LSB
Beim MWG Swim-Cup in Magdeburg (07. - 09. Februar) konnten sich Sarah Köhler, Laura Riedemann und Florian Wellbrock erfolgreich einen Startplatz im Olympia-Team des Deutschen Schwimmverbandes sichern.

Lesen


Coronavirus: Wettkämpfe und Trainingslager in China

07.02.2020 - DOSB - Presse
Prof. Dr. Bernd Wolfarth, Mannschaftsarzt des DOSB, hat in einem Schreiben an die DOSB-Mitgliedsorganisationen eine aktuelle Einschätzung in Bezug auf die Coronavirus Epidemie gegeben.

Lesen


Der Fokus liegt auf Tokio

14.01.2020 - BSSA - Presse
(nordski.de/ BSSA, 13.01.2020) Erstmals in der Wintersport-Geschichte waren am Wochenende Spitzensportler der FIS und der Para-Szene beim Dresdner Skiweltcup aufeinandergetroffen – beide auf derselben Sprintstrecke am Königsufer der sächsischen Landeshauptstadt.

Lesen


Ab 07.01. in der ARD: „Hall of Fame“-Mitglieder treffen auf hoffnungsvolle Nachwuchstalente

07.01.2020 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Sport-Legenden Michael Groß, Marika Kilius, Heike Drechsler, Eberhard Gienger und Frank Wieneke im neuen TV-Format „Talente & Legenden“ im Rahmen der ARD-Vormittagssendung „Live nach Neun“

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2020

21.12.2019 - OSP Sachsen-Anhalt
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht Ihnen, Ihrem Team und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Für die angenehme Zusammenarbeit möchte wir uns sehr herzlich bei Ihnen/Euch bedanken.

Wir freuen uns auf ein spannendes olympisches Jahr mit Ihnen/Euch!

Lesen


Olympia: Der Traum von Tokio

16.12.2019 - OSP
Zur Einstimmung auf die olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr möchten wir folgenden ARD Beitrag empfehlen (siehe Link).

Lesen


Neuer Vorsitzender des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt gewählt

27.11.2019 - OSP Sachsen-Anhalt
Am gestrigen Tag wurde der Vorstand des Trägervereins des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt in Magdeburg neu gewählt. Der Trägerverein ist der juristische Träger des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt mit seinen Geschäftsbereichen in Magdeburg und Halle.

Lesen


Silke Renk-Lange ist die neue Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt

26.11.2019 - DOSB Presse
Die Olympiasiegerin übernimmt das Amt von Andreas Silbersack

Lesen


Einstieg in die Altersversorgung für Athleten gelungen

18.11.2019 - DSH - Presse
Frankfurt, den 15.11.2019 – Durch die Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist mit dem Start einer Altersversorgung für Athleten und Athletinnen ein weiterer Meilenstein gesetzt worden.

Lesen


OSP: Neue Telefonnummer im Bereich Halle!!!

13.11.2019 - OSP
Durch einen Anbieterwechsel sind wir am OSP Sachsen-Anhalt, Bereich Halle, ab sofort unter folgender Telefonnummer erreichbar:

+49 345 566 44 200

Lesen


Platz fünf mit persönlicher Bestleistung für Marie Brämer Skowronek

12.11.2019 - BSSA
Bei den Weltmeisterschaften in der Para Leichtathletik in Dubai (VAE) belegte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) mit 7,41 Metern einen hervorragenden fünften Platz.

Lesen


Stadtsparkasse Magdeburg überreicht Auszeichnung „Eliteschüler des Sports 2019“ an Lukas Diedrich und Emma Appel

10.11.2019 - Mathias Geraldy
Im Rahmen des Tages der offenen Tür der Spotschulen Magdeburg überreichte der Pressesprecher der Stadtsparkasse Magdeburg, Mathias Geraldy, die begehrten Auszeichnungen „Eliteschüler des Sports am vergangenen Samstag an Lukas Diedrich und Emma Appel.

Lesen


Die „spitzensportfreundlichen Betriebe 2019“

08.11.2019 - DOSB - Presse
Auszeichnungen für die BMW Group, die Fraport AG und das Bildungszentrum Energie GmbH in Halle/Saale

Lesen

Gefördert von: