02.03.2020 - BSD - Presse

Bob-WM: Deutscher Dreifacherfolg im Viererbob – Friedrich kürt sich zum Doppel-Weltmeister von Altenberg

• Gold für Francesco Friedrich

• Silber für Johannes Lochner

• Bronze für Nico Walther

Altenberg (bsd/01.03.2020) Besser hätten die Heim-Weltmeisterschaften in Altenberg für Team Deutschland nicht enden können: Im Viererbob-Rennen waren die drei deutschen Teams um die Piloten Francesco Friedrich, Johannes Lochner und Nico Walther im ENSO Eiskanal nicht zu schlagen und feierten am letzten WM-Tag einen sensationellen Dreifachtriumph.

Ganz oben stand an diesem Tag der Überflieger und Dominator der letzten Jahre: Francesco Friedrich. Nach seinem Zweierbob-Gold vergangenes Wochenende kürte sich der 29-Jährige aus dem benachbarten Pirna zum Doppel-Weltmeister von Altenberg.

Nach dem dritten Lauf lag Friedrich mit seiner Crew Candy Bauer, Martin Grothkopp und Alexander Schüller zeitgleich mit Nico Walther auf Platz eins. Nur eine Hundertstel trennten die beiden Piloten von Pilot Nummer drei, Johannes Lochner. Doch Friedrich ließ sich den neunten Titel in Folge nicht mehr nehmen und gewann mit einem Vorsprung von nur 0,05 Sekunden in einem wahren Herzschlagfinale Gold: „Das ist einfach unglaublich. Wir hatten gestern einen Pleitetag, sind dann nochmal in der Garage gestanden, und das wurde heute belohnt. Die Jungs haben mich super ins Rennen gebracht. Das war einfach eine tolle Mannschaftsleistung von uns Fünf. Thorsten hat uns heute und gestern den Rücken freigehalten. Und die anderen drei haben einen super Job am Start heute gemacht. Das ist Wahnsinn und unglaublich zugleich.“

Die Silbermedaille ging an den Berchtesgadener Johannes Lochner mit seinem Team Florian Bauer, Christopher Weber und Christian Rasp.

Nach seiner Silbermedaille im Zweierbob vor einer Woche gewann der 29-Jährige das zweite Edelmetall bei dieser WM und schloss damit mit einer Top-Leistung eine für ihn sehr schwierige Saison ab: „Hut ab vor Franz. Ich finde es faszinierend bei ihm. Wir trainieren auch das ganze Jahr, und er schafft es jedes Mal mit seiner Mannschaft, seit Jahren immer beim Höhepunkt solche Leistungen abzuliefern. Wir versuchen, von ihm zu lernen – gerade auch von seiner Mentalität. Er hat verdient gewonnen.“

Bronze gewann der zweite Local Hero von Altenberg, Nico Walther. Seine Crew um Paul Krenz, Joshua Bluhm und Eric Franke stärkte dem 29-Jährigen während der gesamten Saison den Rücken – denn genau auf dieser Bahn war Walther vor Saisonstart schwer gestürzt und kämpfte sich anschließend zurück an die Spitze und ins deutsche Weltcup-Team.

Team Walther betonte in den Siegerinterviews nochmals, dass sie definitiv Bronze gewonnen und nicht Gold verloren haben: „Wir sind super happy. Nach dem harten Jahr hier auf dem Podium zu stehen, ist für uns ein Traum. Für uns ist Bronze wie Gold.“

Anschieber Paul Krenz hatte kurz vor dem WM-Start noch mit einer Verletzung zu kämpfen und kam rechtzeitig zurück in den großen Schlitten. In den Zweierbob-Wettkampf vor einer Woche war Eric Franke noch kurzfristig eingestiegen: „Vor zwei Wochen bin ich nicht mal auf dem Bob gesessen, ich habe immer noch einen gebrochenen Fuß, und daher kann man mit dem dritten Platz bei der WM durchaus zufrieden sein. Gerade nach dieser Saison mit drei Stürzen – einen besseren Abschluss gibt es nicht. Klar wären wir gerne weiter nach vorne gefahren, aber Top 3 war unser Ziel.“

Cheftrainer René Spies bilanzierte die beiden WM-Wochen in Altenberg als überragendes Team-Ergebnis aller drei Piloten: „Franz stand heute nur im letzten Lauf über allen. Was Nico und Hansi geleistet haben, war aller Ehren wert. Franz hat es am Ende jetzt wieder gemacht, aber das war eine herausragende Leistung von allen dreien. Wir sind alle müde jetzt, aber sehr zufrieden.“

Im Anschluss an das Rennen gab Nico Walther aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt bekannt. Der 29-Jährige startete im Jahr 2011 seine Karriere als Bob-Pilot, zuvor war der Dresdner im Rennrodeln unterwegs gewesen. Zu seinen größten Erfolgen zählen die Silbermedaille im Viererbob bei den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang, zwei WM-Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen.

„Der schwere Trainingssturz, bei dem ich mir den Halswirbel angebrochen habe, ist laut meinen Ärzten nicht ohne Folgen geblieben. Das war anscheinend kurz vor der Querschnittslähmung, und deswegen habe ich mich dazu entschieden, dass meine Gesundheit wichtiger ist als die Jagd nach den letzten Hundertsteln. Ich möchte mich an dieser Stelle bei all meinen Fans und Partnern bedanken, dass sie mich in den letzten Jahren so toll unterstützt haben.“

 Den gesamten Artikel und die Interviews finden Sie hier.




Zum Start in das Olympiajahr: Zukunftsweisende Bildungskooperation zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund, den Olympiastützpunkten und der IUBH Internationalen Hochschule

25.01.2021 - IUBH - Presse
Athlet*innen, Trainer*innen und Mitarbeiter*innen profitieren nun vom flexiblen und digitalen Studienangebot der IUBH

Lesen


Erreichbarkeit des Olympiastützpunktes

12.01.2021 - OSP Sachsen-Anhalt
Im Zuge der bundesweiten „COVID-19“ Situation und der dazugehörigen Landesverordnung wurden folgende Maßnahmen des OSP Sachsen-Anhalt ergriffen. Ab sofort erfüllen alle OSP-Mitarbeiter ihre Tätigkeit im Homeoffice. Die Erreichbarkeit aller Mitarbeiter ist über die bekannten Kontaktwege sichergestellt.

Diese Regelung gilt vorerst bis zum 14.02.2021.

Lesen


Top-Daten 2021 der „Hall of Fame des deutschen Sports“

08.01.2021 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die „Hall of Fame“-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2021!!!

20.12.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Sportler*innen, Trainer*innen und Kooperationspartnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches olympisches Jahr 2021.

Für die angenehme Zusammenarbeit für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt in diesem für alle nicht einfachen Jahr möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bei Ihnen/Euch bedanken.

Wir hoffen Sie/Euch alle gesund im olympischen Jahr wiederzusehen!

Lesen


Luise Malzahn gewinnt die EM-Silbermedaille

23.11.2020 - DJB - Erik Gruhn | OSP
Luise Malzahn hat am Abschlusstag der Europameisterschaften in Prag die vierte Medaille für den Deutschen Judo-Bund (DJB) erkämpft. Im Finale der Klasse bis 78 kg unterlag die 30-jährige Kämpferin vom SV Halle nach Bestrafungen gegen Weltmeisterin Madeleine Malonga aus Frankreich und holte damit Silber.

Lesen


Drei Neue für die „Hall of Fame des deutschen Sports“: Verena Bentele, Georg Hackl und Thomas Lange

09.11.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Jury wählt Para-Biathletin, Rodel-Ikone und Ruder-Olympiasieger in die „Hall of Fame“

Lesen


Ruder-EM: 8 Medaillen für das deutsche Team, Deutschland-Achter holt Gold

12.10.2020 - DRV - Presse
Mit acht Medaillen im Gepäck – davon sechs in den olympischen und paralympischen Bootsklassen – fahren die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes von der Europameisterschaft in Poznań (Polen) nach Hause. Damit beendet der DRV die „niederländischen Festspiele“ – die Holländer holten insgesamt elf Medaillen, darunter achtmal Gold – auf dem vierten Rang in der Nationenwertung.

Lesen


Das deutsche Team ist heiß auf die Ruder-EM in Poznań

07.10.2020 - DRV - Presse
Am kommenden Wochenende (09.-11. Oktober 2020) finden in Poznań, Polen, die Ruder-Europameisterschaften statt. Nach der Absage aller Weltcups und der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ist es für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes der einzige internationale Wettkampf in diesem Jahr.

Lesen


Kanu-Slalom: Elena Apel und Paulina Pirro sind neue Europameisterinnen

05.10.2020 - DKV | Reichenbach
In den Kajak-Damen Disziplinen hatten die deutschen heute ganz die Nase vorn. Insgesamt standen acht deutsche Boote im Finale.

Lesen


DRV geht bei der U23-Heim-EM in Duisburg in allen Bootsklassen an den Start

02.09.2020 - DRV - Presse
Am kommenden Wochenende (05./06. September 2020) findet in Duisburg die U23-Europameisterschaft statt. Der Ausrichter, die International Wedau Regatta e.V., freut sich über ein Rekordmeldeergebnis von 650 Teilnehmenden aus 32 Ländern. Der Deutsche Ruderverband geht in allen Bootsklassen an den Start und stellt damit die größte Mannschaft.

Lesen


Boxerin Ornella Wahner fordert Social-Media-Fans im Rahmen der #sporthilfespiele heraus

20.08.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Challenge der Boxerin Teil der #sporthilfespiele / Stiftung wirbt mit Kampagne um Unterstützung bei der Förderung deutscher Top-Athleten / Spendenlauf am 5./6. September als Höhepunkt und Abschluss

Lesen


BMI und Sporthilfe starten Altersvorsorge für Spitzenathletinnen und -athleten

17.08.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
BMI unterstützt Spitzensportlerinnen und -sportler mit Zuschüssen zu Basis-Rentenverträgen / Nachteilsausgleich für verzögerten Berufseinstieg

Lesen


Qualifikation für Para-Kanu-Nationalmannschaft

10.08.2020 - BSSA
Anja Adler und Ivo Kilian für Nationalmannschaft qualifiziert

Lesen


Planungssicherheit für Olympia-Medaillenkandidaten: PwC Deutschland und Mercedes-Benz verlängern Elite-Programme

13.07.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Dank Verlängerungen der Mercedes-Benz Elite-Förderung und der ElitePlus-Förderung, finanziert von PwC Deutschland, werden Medaillenkandidaten für Tokio weiter gefördert / Mercedes-Benz Elite-Förderung sichert rund 150 Medaillenaspiranten 400 Euro zusätzlich bis Sommer 2021 / PwC Deutschland unterstützt weiterhin 75 ElitePlus-Spitzenathleten mit 1.000 Euro zusätzlich im Monat

Lesen


Neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt

01.07.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Mit Dr. Anne Schmidt nimmt am heutigen Tag die neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt für den Standort Magdeburg ihre Arbeit auf. Nach mehr als 38 Jahren hat sich der langjährige und verdienstvolle Laufbahnberater Harald Broschat gestern in den Ruhestand verabschiedet.

Lesen


Harald Broschat, der Arbeitskreis schließt sich

30.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Heute hat unser langjähriger und verdienstvoller Mitarbeiter, Harald Broschat, seinen letzten Arbeitstag. Wir wünschen ihm nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für seinen langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Lesen


Schlüsselübergabe am Ruder-Kanal in Halle

22.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Am heutigen Tag wurde der Ersatzneubau, des bei dem Saalehochwasser 2013 stark beschädigten Gebäudes am Ruder-Kanal, durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, übergeben. Die Maßnahme wurde vollständig über den Fluthilfefonds des Landes Sachsen-Anhalt finanziert.
Somit somit können sich die Ruderer des Leistungsstützpunktes über die nun sehr guten Rahmenbedingungen freuen.

Lesen


Übergabe Opel Corsa an Jasmin Fritz

19.06.2020 - BSP Kanu
Am Dienstag erfolgte die Übergabe eines Autos durch den Sponsor Peter Netzeband an unsere Kanutin Jasmin Fritz. Die Firma Netze Bau unterstützt, mit der zur Verfügungstellung eines Opel Corsas Jasmins Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio. Firmeninhaber Peter Netzband will damit deutlich signalisieren, dass die Unterstützung von Jasmin wichtig und eine Investition in die Zukunft ist. Auch wenn es im letzten Jahr bei den Weltmeisterschaften für Jasmin Fritz im Kajakzweier nur zum 10. Platz gereicht hat, kann sie zukünftig wieder zur absoluten Weltspitze gehören.

Lesen


Bundesförderprogramme für Sportstätten und Sporträume

02.06.2020 - DOSB - Presse
Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es 2020?

Lesen


Abschied und Aufbruch!

29.05.2020 - OSP
Heute hat unsere verdienstvolle und langjährige Mitarbeiterin, Margot Barnikol, ihren letzten Arbeitstag. Wir wünschen Ihr nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für Ihren langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Wem Sie in dieser Zeit mit Rat und Tat kompetent zur Seite stand und wer Ihr hier am Olympiastützpunkt begegnet ist, würde sich wie ein Who-is-Who des Magdeburger, wenn nicht gar des deutschen Sports lesen und mit Sicherheit den Rahmen sprengen.

Wir sagen ganz herzlich DANKE und wünschen Ihr, neben viel Gesundheit, alles Gute für die nun anbrechende neue Lebensetappe und freuen uns jederzeit auf einen Besuch von Ihr an alter Wirkungsstätte.

Lesen

Gefördert von: