25.01.2021 - IUBH - Presse

Zum Start in das Olympiajahr: Zukunftsweisende Bildungskooperation zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund, den Olympiastützpunkten und der IUBH Internationalen Hochschule

Athlet*innen, Trainer*innen und Mitarbeiter*innen profitieren nun vom flexiblen und digitalen Studienangebot der IUBH

Frankfurt, 12. Januar 2021 – Die IUBH Internationale Hochschule und die Olympiastützpunkte (OSP) intensivieren ihre Zusammenarbeit und ergänzen diese durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bei der berufsbegleitenden Bildung. Dirk Schimmelpfennig, Vorstand Leistungssport des DOSB, Werner Schaefer, Leitung Olympiastützpunkt Hessen und Dr. Sven Schütt, Geschäftsführer der IUBH Internationalen Hochschule, haben jetzt eine umfassende Vereinbarung unterschrieben, die die bestehende Zusammenarbeit wesentlich erweitert. Bereits seit mehr als drei Jahren haben die Kaderathlet*innen an den bundesweit 17 Olympiastützpunkten einen Zugang zum IUBH Fernstudium. Die OSP und der DOSB als regierungsunabhängige Dachorganisation des deutschen Sports sind der dualen Karriere, der Laufbahnberatung und der Weiterbildung der Athlet*innen, Trainer*innen und Mitarbeitenden verpflichtet. Entsprechend bietet die Erweiterung der erfolgreichen Zusammenarbeit neben den Athlet*innen aller olympischen und nicht-olympischen Disziplinen nun künftig auch allen hauptamtlichen Bundes- und Landestrainer*innen sowie hauptamtlichen Mitarbeitenden vereinfachten Zugriff auf ein berufsbegleitendes Fernstudium zur individuellen Qualifizierung und Karriereplanung.

Breit aufgestellt mit zweitem Standbein in der beruflichen Zukunft

Tanja Spill, Mittelstrecken-Athletin beim LAV Bayer Uerdingen/Dormagen hat ihre Ziele fest im Blick: die Olympischen Spiele 2021 in Tokio und den Masterabschluss im Marketingmanagement an der IUBH Internationalen Hochschule. Zur Wahl ihres Studiengangs erklärt sie: „Ich habe ganz bewusst einen Master außerhalb des Sportsektors gewählt, um für meine berufliche Zukunft breiter aufgestellt zu sein.“

Prof. Dr. Kurt Jeschke, akademischer Leiter der Bildungskooperation, dazu: „Aktuell studieren bereits ca. 100 Spitzensportler*innen an der IUBH. Das Fernstudium ist durch seine Flexibilität, Themenvielfalt und technische Lernumgebung ideal auf die Anforderungen der Sportler*innen, Trainer*innen und Berufstätigen in den Verbänden abgestimmt. Die Ausweitung unserer Kooperation auf den DOSB und die ihm angeschlossenen Spitzenverbände ist für uns ein klarer Vertrauensbeweis in die Qualität unseres Bildungsangebots. Wir freuen uns, jetzt allen interessierten Menschen im Umfeld des Spitzensports den Weg zu Weiterbildung und akademischem Abschluss – und damit neben dem Sport auch ein zweites Standbein – zu ermöglichen.“

Dirk Schimmelpfennig stellt fest: „Die Erweiterung der bereits für Athlet*innen bestehenden Kooperation ist ein wichtiger Baustein im Sinne der Personalentwicklung im Leistungssport. Der DOSB freut sich über den nun vorhandenen, vergünstigten Zugang der Bundes- und Landestrainer*innen zu den Bildungsangeboten der IUBH, die flankierend auf die Trainertätigkeit einzahlen oder für weitere Aufgaben im Sportsystem qualifizieren, und hat durch die Kooperation für seine Mitgliedsorganisation ein attraktives Angebot geschaffen.“

„Für die Olympiastützpunkte Deutschlands ist die IUBH Hochschule schon seit einigen Jahren ein wichtiger Partner im Bereich der Dualen Karriere für die Bundeskaderathleten*innen. Wir freuen uns, dass diese Zusammenarbeit nun auch auf die Gruppe der hauptamtlichen Bundes- und Landestrainer*innen erweitert werden konnte“, so Werner Schaefer, Leiter des Olympiastützpunkt Hessen.

OSP und DOSB bieten Karriereperspektiven auch jenseits des Sports

Durch moderne Lernmethoden wie eine IUBH Lern-App, Selbsttests, sozialem Lernen via Lern-Wikis, Study Coaching und die Möglichkeit, Prüfungen jederzeit als E-Klausur online abzulegen, bekommen die Spitzensportler*innen und Trainer*innen der Sportverbände sowie die Mitarbeitenden der Olympiastützpunkte und des DOSB nun die Möglichkeit, Weiterbildung, Studium, Training und Arbeit optimal miteinander zu vereinen. Dabei kann im Fernstudium zwischen mehr als 120 Bachelor- und Masterstudiengängen in acht Fachbereichen von Architektur bis UX Design gewählt werden. Verschiedene Zeitmodelle und innovative Lerntechnologien machen das Studium maximal flexibel.

Das ist besonders für viel beschäftigte und weit reisende Sportler*innen und Trainer*innen attraktiv. Für Tanja Spill war genau diese Flexibilität der ausschlaggebende Punkt bei ihrer Studienwahl: „Prüfungen abzulegen, wann und wo es mir am besten passt, und keine verpflichtenden Präsenztermine zu haben, ist für mich als Sportlerin unerlässlich. Bei der IUBH habe ich diese Chance – und ich nutze sie.“



IUBH Internationale Hochschule

Praxisnähe, internationale Ausrichtung oder maximale Flexibilität: Die IUBH Internationale Hochschule bereitet über 40.000 Studierende mit ihren unterschiedlichen Studienmodellen auf den globalen Arbeitsmarkt vor. Sie versammelt unter ihrem Dach vier voneinander unabhängige Hochschulbereiche: die IUBH Campus Studies mit internationaler Managementausrichtung, das IUBH Fernstudium und die IUBH Duales Studium. Das Campusstudium beinhaltet englischsprachige Bachelor- und Masterstudiengänge mit klarem Branchenfokus. Die flexiblen Fernstudiengänge der IUBH bieten ein breites Spektrum an Onlineprogrammen von Marketing über Soziale Arbeit bis Wirtschaftsrecht. Das duale Studium der IUBH umfasst Bachelorstudiengänge mit regelmäßigem Wechsel zwischen Theorie und Praxis. Das neue berufsbegleitende Studium der IUBH verknüpft flexibles Onlinestudieren mit regelmäßigen Präsenzveranstaltungen. Die IUBH bietet den Studierenden ein Netzwerk von renommierten Praxispartnern in die Wirtschaft: rund 6.000 Unternehmen haben bereits erfolgreich mit der IUBH kooperiert, darunter die ZURICH Versicherungen oder Motel One. Die IUBH, die 1998 gegründet wurde, ist inzwischen in 27 Städten vertreten.

Weitere Informationen: www.iubh.de, www.iubh-dualesstudium.de, www.iubh-fernstudium.de und www.careerpartner.eu.




Sportmedizinisches Kompetenzzentrum am OSP Sachsen-Anhalt in Magdeburg

11.05.2021 - OSP Sachsen-Anhalt
Wenige Wochen vor den Olympischen Spielen in Tokio und mit Blick auf die Olympischen Spiele von Paris wird ein wesentlicher Baustein der Leistungssportbetreuung vertraglich ratifiziert.

Lesen


EM Ivrea: Augenmerk auf Olympia-Quotenplatz C1-Herren – Erster Härtetest für Olympia-Starter

06.05.2021 - DKV - Uta Büttner
Endlich geht es los: Für die meisten nach mehr als eineinhalb Jahren sind die Europameisterschaften im italienischen Ivrea vom 6. bis 9. Mai die ersten internationalen Wettkämpfe. Und für die Candier-Herren sind sie die letzte Möglichkeit, den Olympia-Startplatz für Deutschland zu sichern. Mit Russland und Ausrichter Italien gibt es zwei weitere Mitbewerber. Besonders die Italiener möchten natürlich ihren Heimvorteil nutzen. Wer den Quotenplatz holt, der darf dann auch nach Tokio fliegen.

Lesen


Baseball, Softball, Wellenreiten: Briefmarkenserie "Für den Sport" wird um drei weitere neue olympische Sportarten ergänzt

06.05.2021 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Soft- und Baseball sowie Wellenreiten ergänzen die Motive Karate, Sportklettern und Skateboarden aus 2020 / Verkauf im Online-Shop sowie in ausgewählten Filialen der Deutschen Post

Lesen


Rudern: 6 Medaillen für deutsche Boote in Zagreb, Zeidler holt erneut Gold

03.05.2021 - DRV - Presse
Das deutsche Team kehrt vom ersten Weltcup mit sechs Medaillen zurück. Aufgrund der Wettervorhersage für Sonntag, wurden bereits alle Halbfinal- und Finalrennen am heutigen Samstag ausgetragen. Bei warmen Temperaturen und der vermeintlichen und wortwörtlichen „Ruhe vor dem Sturm“, sicherten sich insgesamt acht Boote einen Platz im A-Finale.

Lesen


Zu den Europameisterschaften in Ivrea (Italien) vom 6. bis 9. Mai wollen die C1-Fahrer den ausstehenden Olympia-Startplatz für Deutschland holen

29.04.2021 - DKV - Presse
Zu den Europameisterschaften im italienischen Ivrea vom 6. bis 9. Mai haben die deutschen C1-Paddler die letzte Chance, den Olympia-Quotenplatz für Deutschland zu sichern.

Lesen


Die Sieger in der Wertung für die U23-Nationalmannschaften

28.04.2021 - DKV - Uta Büttner
Bei den DKV-Sichtungen in Markkleeberg am vorigen Wochenende haben einige junge Paddler bereits bei den Senioren massiv angeklopft.

Lesen


Zweiter internationaler Vergleich für das deutsche Team beim Weltcup I in Zagreb

28.04.2021 - DRV - Presse
Nachdem im Jahr 2020 Corona-bedingt kein Weltcup stattfinden konnte, steigt nun die Vorfreude auf den ersten Weltcup im Jahr 2021. Das deutsche Team tritt dabei in Zagreb, Kroatien (30. April -02. Mai 2021) mit einer kleinen Mannschaft an. Für die jeweiligen Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes ist es nach der Europameisterschaft in Varese der zweite internationale Gradmesser in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele im Sommer.

Lesen


Der OSP trauert um Gerry Kley

27.04.2021 - OSP Sachsen-Anhalt
Mit großer Bestürzung haben wir vom plötzlichen und völlig unerwartetem Tod von Gerry Kley erfahren. Wir möchten Danke für die gemeinsame Zeit und seinen Einsatz für die Leichtathletik und den Sport in Sachsen-Anhalt sagen.
Der Olympiastützpunkt Sachsen-Anhalt ist in dieser so schweren Zeit voller Anteilnahme bei seiner Familie!

Lesen


Die DKV-Sichtungen waren an Dramatik nicht zu übertreffen

26.04.2021 - DKV - Presse
Der letzte Tag der DKV-Sichtungen in Markkleeberg am Sonntag war an Spannung nicht zu übertreffen. Die Ergebnisse hauchdünn. Und im C1-Herren-Bereich hatte die Jury eine schwere Entscheidung zu treffen.

Lesen


Para-Kanu: Zwei Internationale Tickets

19.04.2021 - BSSA - Presse
Nationale Sichtung Para Kanu

Lesen


Investitionsoffensive zur Sanierung kommunaler Sportstätten

13.04.2021 - DOSB -Presse
DOSB schätzt den Bedarf auf mindestens 31 Milliarden Euro

Lesen


Erster Gradmesser für das deutsche Team bei der Ruder-EM in Varese

08.04.2021 - DRV - Presse
Die diesjährige Ruder-Europameisterschaft in Varese, Italien, (09.-11. April 2021) steht kurz vor der Tür. Für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes ist es der erste internationale Gradmesser in der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele im Sommer.

Lesen


Canoe Slalom Extreme (CSLX): Der Weltmeister kommt aus Deutschland

26.03.2021 - Kanu-Slalom - Presse
Wie Ende vergangenen Jahres bekannt wurde, wird Boatercross 2024 in das olympische Programm aufgenommen. Der aktuelle Weltmeister kommt aus Deutschland, Stefan Hengst. Die Titelkämpfe 2020 fielen coronabedingt aus. 2017 wurden erstmals Weltmeisterschaften in dieser Sportart ausgetragen. Gold für Deutschland sicherte damals Caroline Trompeter. 2019 sicherte sie sich Bronze. Und auch der diesjährige Olympia-Starter Hannes Aigner aus Augsburg ist begeistert von dieser Sportart und landete schon mehrfach auf dem Weltcup-Treppchen.

Lesen


Hürdensprinterin Cindy Roleder im go!d-Magazin der Sporthilfe: „Ich habe nie verstanden, warum Mama-Sein gleichzeitig das Karriereende bedeuten muss“

15.03.2021 - Pressemitteilung Stiftung Deutsche Sporthilfe
Aktuelle Ausgabe von go!d – Das Magazin der Deutschen Sporthilfe beleuchtet u.a. das immer stärker in die Öffentlichkeit drängende Thema „Mütter im Leistungssport“

Lesen


Slalom-Kanuten testen Olympia-Strecke 2024: Olympia-Starter trainieren derzeit in Paris

10.03.2021 - Kanu-Slalom - Uta Büttner
Techniktraining - das ist derzeit ganz wichtig, um sich auf die Olympischen Spiele in Tokio vorzubereiten. Optimale Bedingungen dafür finden derzeit die Kajak-Spezialisten Ricarda Funk (Bad Kreuznach) und Hannes Aigner (Augsburg) sowie C1-Paddlerin Andrea Herzog (Leipzig) in Paris, wo in drei Jahren die Sommerspiele stattfinden werden. Ebenso im Trainingslager mit dabei ist die Augsburgerin Elena Apel, die in beiden Disziplinen startet.

Lesen


Deutsche Bank und Deutsche Sporthilfe verlängern ihre Partnerschaft bis mindestens 2023

04.03.2021 - Pressemitteilung Stiftung Deutsche Sporthilfe
Frankfurt am Main, 4. März 2021 – Die bereits seit 20 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen Deutscher Bank und Deutscher Sporthilfe wird fortgesetzt: Beide Seiten haben ihre erfolgreiche Zusammenarbeit bekräftigt und den Vertrag um weitere drei Jahre verlängert. Schon seit 2001 ist die Deutsche Bank Partner und seit 2008 einer von fünf Nationalen Förderern der Stiftung.

Lesen


Landespolizei: Erfolgreicher Abschluss zweier Spitzensportler

01.03.2021 - FH Polizei - Katrin Thilo
Am Freitag erhielten auch zwei Anwärter aus der sogenannten Sportfördergruppe ihre Zeugnisse. PKA Erik Thiele und PMA Argishti Terteryan haben ihr Studium bzw. ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und werden ihren weiteren beruflichen Weg in der PI Halle (Saale) fortsetzen. Die PI darf sich auf zwei erfolgreiche Sportler und zudem sympathische Menschen freuen, die sich für dieses Jahr große sportliche Ziele vorgenommen haben.

Lesen


BSSA-Kugelstoßer*innen bei internen Wettkämpfen gut in Form

23.02.2021 - BSSA - Presse
Marie Brämer-Skowronek und Alexander Bartz mit persönlichen Bestleistungen

Lesen


Bob-WM: Gold für Team Friedrich im Viererbob in Altenberg – Team Lochner auf Bronze-Rang

15.02.2021 - BSD - Presse
• 11. WM-Titel für Francesco Friedrich

• Silber für Maier (AUT), Lochner gewinnt Bronze

• Team Hafer wird 6ter

Lesen


Bob: Francesco Friedrich schnappt sich siebten WM-Titel im Zweier-Schlitten

08.02.2021 - BSD - Presse
• Mit Alexander Schüller Riesen-Vorsprung von 2,05 Sekunden herausgefahren
• Einmal mehr Silber für Hansi Lochner und Eric Franke
• Junioren-Weltmeister Hans-Peter Hannighofer gewinnt mit Christian Röder sensationell Bronze
• Christoph Hafer und Christian Hammers fahren auf Platz 7

Lesen

Gefördert von: