13.06.2010 - Almuth Steinhoff - SC Magdeburg, Abt. Leichtathletik

Landesmeisterschaften SchülerInnen A/ B, Jugend A

Am vergangenen Wochenende fanden in Haldensleben die Landesmeisterschaften in den leichtathletischen Einzeldisziplinen statt. Neben einigen Startern bei den Frauen und Männern gehörte das Waldstadion den zwölf- bis fünfzehnjährigen Sportlern und der Jugend A. 409 Teilnehmer von 45 Vereinen Sachsen - Anhalts kämpften um Landesmeisterehren und Bestleistungen. Die Athletinnen und Athleten des SC Magdeburg e.V. errangen 35 Landesmeistertitel, 22 Silbermedaillen und 31 Bronzeplaketten sowie vier Staffeltitel.

Erfreulich ist die Breite der Erfolge, in nahezu allen Disziplinen standen Sportler des Vereins auf dem Siegerpodest.
Landesmeister in der männlichen Jugend A wurde über 1500m Johannes Motschmann in einer Zeit von 4:14,66 min. Die doppelte Distanz beendete er als Dritter in 8:55,58 min.
Lukas Motschmann belegte über 1500m den zweiten Platz in 4.17,13 min. Die doppelte Stadionrunde bewältigte er in 2:03,14 min und holte damit Bronze.
Felix Roge wurde Dritter über 400m in 53,28s.
Jan Walter bestätigte mit 1,75m seine Konstanz und belegte mit dieser Höhe Platz drei.
Robert Fölsner wurde Vizelandesmeister im Diskuswurf mit 47,56m; die gleiche Platzierung
errang Sunny Michna mit dem Speer und einer Weite von 56,67m.
Drei dritte Plätze heimste Christian Liebke ein und bewies seine Vielseitigkeit: im Kugelstoßen mit 13,75m, im Speerwurf mit 55,94m und im Diskuswurf mit 38,68m.
Bei den fünfzehnjährigen Jungen überzeugte Stephan Törmer mit einem taktisch klug gelaufenen Rennen über 1000m und blieb mit einer Zeit von 2:41,81 min knapp über seiner Bestleistung, verdient wurde er Landesmeister. Die 300m – Distanz beendete er als Zweiter in 38,20s. Landesmeister über 80m Hürden wurde Per Janke in 11,41s.
Jeweils zweite Plätze errang Max Zöffzig im Weitsprung mit 5,78m und über 100m in 11,80s.
Mit nur einer hundertstel Sekunde dahinter wurde Peter Paasche in diesem starken Finale Dritter.
In der Altersklasse 14 wurden die Landesmeistertitel in den Ausdauerdisziplinen und zwei Sprungwettbewerben gewonnen. Max Glöckner lief ein souveränes Rennen über 1000m in 2:45,38 min. Samuel Gold belegte den zweiten Platz in 2:51,08 min. Dafür konnte Samuel das
3000m – Rennen in 9:43,43 min für sich entscheiden. Tim Krukowski errang hier die Bronzemedaille in 9:53,64 min.
Paul Schipke wurde Erster im Stabhochsprung mit 3,00m und Dritter im Hochsprung mit 1,55m. Steven Marquardt heißt der Landesmeister im Weitsprung. Hier stehen 5,52 m im Wettkampfprotokoll. Zweimal Silber erkämpfte sich Fred Kramer. Die Distanz von 100m
bewältigte er in 12,06s, die 80m Hürden in 12,31s. Hier wurde Steven Marquardt in 12,70s Dritter. Erwähnenswert ist das Staffelrennen in dieser Alterklasse. Erst kurz vor dem Ziel musste sich der Schlussläufer Hauke Löwe geschlagen geben, gemeinsam mit Fred, Max Zöffzig und Stephan Törmer wurde Silber errungen.
Karl – Moritz Meier bewies einmal mehr seine Stärke im Sprint. Der Dreizehnjährige wurde Landesmeister über 60m Hürden in 9,78s und Vizemeister über 75m in 10,01s mit deutlicher Steigerung gegenüber dem Vorlauf.
John – Philip Seibert belegte Platz eins über 2000m in 6:52,11 min.
Robin Kuhnert stand ebenfalls im Hürdenfinale und belegte den dritten Platz in 10,45s.
Das siegreiche Staffelquartett mit Robin, Paul Worrach, Erik Brütt und Schlussläufer Karl – Moritz lief über 4 mal 75m eine starke Zeit von 38,97s.
In der Altersklasse 12 sicherte sich Marvin Loerke zweimal Silber. Die 60m Hürden - Distanz bewältigte er in 10,36s und die 1000m in einer Zeit von 3.08,17 min. Erik Brütt belegte über 60m Hürden in 10,63s Platz drei genau so wie Jasper Rohkohl im Hochsprung mit 1,44m und Jannis Kuhn im Speerwurf mit 35,48m.
In der weiblichen Jugend A stand die Mehrkämpferin Susen Wiesner viermal auf dem     Siegerpodest ganz oben. Sowohl die 100m (12,64s) als auch die 200m (25,96s) und die 100m Hürden (15,11s) wurden von ihr gewonnen. Gemeinsam mit Isabelle Althaus, Josephine Hedderich und Sabrina Grohmann wurde sie Landesmeisterin im Staffelwettbewerb.
Je zwei Landesmeistertitel errangen Kristin Kirschke und Maylin Weder. Kristin sprang 1,66m hoch und erreichte 11,68m im Dreisprung. Maylin überzeugte im Kugelstoßen mit 13,74m und im Diskuswurf mit überlegenen 49,23m. Josephin Hedderich wurde Erste im Weitsprung mit 5,53m und Zweite im Dreisprung mit 11,33m, gefolgt von Vivien Wagner mit 11,29m. Karolin Lungershausen stieß die Kugel auf eine Weite von 11,49m, was Platz zwei bedeutete. Im Diskuswurf wurde sie mit 32,65m Dritte. Anne Jurack konnte sich Hochsprung gegenüber früheren Wettkämpfen steigern und belegte mit 1,63m Platz zwei.
Luise Großmann wurde fünfmalige Landesmeisterin in der Altersklasse 15. Die 80 m Hürden bewältigte sie in 11,86s, 3,40m lautete die Höhe im Stabhochsprung, 11,62m erreichte sie im Dreisprung und 5,54m im Weitsprung. Hier konnte sie im letzten Versuch, der gleichzeitig auch der letzte der Konkurrenz war, eine persönliche Bestleistung aufstellen.
Zweimal Platz eins hieß es für Eileen Wiegand, über 800m in 2:31,49 min und über 2000m in 7:15,18 min. Ebenfalls doppelte Landesmeisterin wurde Madleen Bense, über 300m
in 41,92s und die gleichlange Hürdendistanz in 47,29s. Über 100m kam für die Sportlerin noch eine Bronzemedaille hinzu (13,23s).
Ira Stops wurde ebenfalls zweimal mit Gold geehrt: im Kugelstoßen mit 13,29m – hier bewies sie Nervenstärke im letzten Versuch – und im Diskuswurf mit 34,65m.
Brita Topf wurde  Zweite über 100m in 13,02s.
Barbora Knotkova erfreute ihrer Trainer Klaus Lindner mit einem zweiten Platz im Weitsprung, hier sprang sie im letzten Versuch 5,15m, und zwei dritten Plätzen im Dreisprung (10,55m) und über 80m Hürden in 12,63s.
Die Staffel mit Brita, Madleen, Luise und Frances Hadam erreichte eine Zeit unter 50 Sekunden (49,70s) und wurde damit verdient mit Gold geehrt.
Die vierzehnjährige Lisa Stahl gewann die 800m  in 2:24,38 min in einem souveränen Rennen.  7:04,88 min und Platz zwei über 2000m lassen für die Zukunft hoffen.
Sophie Tausch wurde zweimal Landesmeisterin, im Hochsprung mit überlegenen 1 ,68m
und im Stabhochsprung mit 3,00m.  
Frances Hadam holte über 100m in 13,00s Silber, die gleiche Platzierung erreichte sie über 80m Hürden in 13,02s. Hier wurde Eileen Wollnow in einer Zeit von 13,36s Dritte.
Thea  - Louise Thiel dominierte die Mittelstrecken in der Altersklasse 13. Sowohl über 800m (2:21,30 min) als auch über 2000m (6:52,36 min) ließ sie der Konkurrenz keine Chance.
Noelle Tenberg gewann den Sprint über 75m in 9,86s. Ebenfalls Platz eins hieß es für Paula Damm über 60m Hürden in 9.84s mit Steigerung gegenüber dem Vorlauf. Lia Mattner wurde Erste im Speerwurf mit 34,84m.
Zwei zweite Plätze errang Carolin Bense im Diskuswurf mit 25,82m und im Kugelstoß mit 9,92m. Dritte Plätze erreichten Mia Fehrig über 60m Hürden in 10,14m und mit dem Diskus mit 25,22m, Lia Mattner im Weitsprung mit 4,64m, Paula Damm über 75m in 10,12s und Maxi Fricke im Speerwurf mit 31,75m.
Bei den zwölfjährigen Mädchen konnte Isabel Schnehage mit drei Podestplätzen überzeugen.
Siegerin wurde sie über 60m Hürden in starken 9,87s. Jeweils Platz drei errang sie über 75m in 10,44s und im Weitsprung mit einer Weite von 4,65m. Paula Sporleder belegte mit 1,40m im Hochsprung Platz drei und bestätigte damit ihre gute Form. 

 http://www.scm-la.de




Luise Malzahn gewinnt die EM-Silbermedaille

23.11.2020 - DJB - Erik Gruhn | OSP
Luise Malzahn hat am Abschlusstag der Europameisterschaften in Prag die vierte Medaille für den Deutschen Judo-Bund (DJB) erkämpft. Im Finale der Klasse bis 78 kg unterlag die 30-jährige Kämpferin vom SV Halle nach Bestrafungen gegen Weltmeisterin Madeleine Malonga aus Frankreich und holte damit Silber.

Lesen


Drei Neue für die „Hall of Fame des deutschen Sports“: Verena Bentele, Georg Hackl und Thomas Lange

09.11.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Jury wählt Para-Biathletin, Rodel-Ikone und Ruder-Olympiasieger in die „Hall of Fame“

Lesen


Ruder-EM: 8 Medaillen für das deutsche Team, Deutschland-Achter holt Gold

12.10.2020 - DRV - Presse
Mit acht Medaillen im Gepäck – davon sechs in den olympischen und paralympischen Bootsklassen – fahren die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes von der Europameisterschaft in Poznań (Polen) nach Hause. Damit beendet der DRV die „niederländischen Festspiele“ – die Holländer holten insgesamt elf Medaillen, darunter achtmal Gold – auf dem vierten Rang in der Nationenwertung.

Lesen


Das deutsche Team ist heiß auf die Ruder-EM in Poznań

07.10.2020 - DRV - Presse
Am kommenden Wochenende (09.-11. Oktober 2020) finden in Poznań, Polen, die Ruder-Europameisterschaften statt. Nach der Absage aller Weltcups und der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ist es für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes der einzige internationale Wettkampf in diesem Jahr.

Lesen


Kanu-Slalom: Elena Apel und Paulina Pirro sind neue Europameisterinnen

05.10.2020 - DKV | Reichenbach
In den Kajak-Damen Disziplinen hatten die deutschen heute ganz die Nase vorn. Insgesamt standen acht deutsche Boote im Finale.

Lesen


DRV geht bei der U23-Heim-EM in Duisburg in allen Bootsklassen an den Start

02.09.2020 - DRV - Presse
Am kommenden Wochenende (05./06. September 2020) findet in Duisburg die U23-Europameisterschaft statt. Der Ausrichter, die International Wedau Regatta e.V., freut sich über ein Rekordmeldeergebnis von 650 Teilnehmenden aus 32 Ländern. Der Deutsche Ruderverband geht in allen Bootsklassen an den Start und stellt damit die größte Mannschaft.

Lesen


Boxerin Ornella Wahner fordert Social-Media-Fans im Rahmen der #sporthilfespiele heraus

20.08.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Challenge der Boxerin Teil der #sporthilfespiele / Stiftung wirbt mit Kampagne um Unterstützung bei der Förderung deutscher Top-Athleten / Spendenlauf am 5./6. September als Höhepunkt und Abschluss

Lesen


BMI und Sporthilfe starten Altersvorsorge für Spitzenathletinnen und -athleten

17.08.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
BMI unterstützt Spitzensportlerinnen und -sportler mit Zuschüssen zu Basis-Rentenverträgen / Nachteilsausgleich für verzögerten Berufseinstieg

Lesen


Qualifikation für Para-Kanu-Nationalmannschaft

10.08.2020 - BSSA
Anja Adler und Ivo Kilian für Nationalmannschaft qualifiziert

Lesen


Planungssicherheit für Olympia-Medaillenkandidaten: PwC Deutschland und Mercedes-Benz verlängern Elite-Programme

13.07.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Dank Verlängerungen der Mercedes-Benz Elite-Förderung und der ElitePlus-Förderung, finanziert von PwC Deutschland, werden Medaillenkandidaten für Tokio weiter gefördert / Mercedes-Benz Elite-Förderung sichert rund 150 Medaillenaspiranten 400 Euro zusätzlich bis Sommer 2021 / PwC Deutschland unterstützt weiterhin 75 ElitePlus-Spitzenathleten mit 1.000 Euro zusätzlich im Monat

Lesen


Neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt

01.07.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Mit Dr. Anne Schmidt nimmt am heutigen Tag die neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt für den Standort Magdeburg ihre Arbeit auf. Nach mehr als 38 Jahren hat sich der langjährige und verdienstvolle Laufbahnberater Harald Broschat gestern in den Ruhestand verabschiedet.

Lesen


Harald Broschat, der Arbeitskreis schließt sich

30.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Heute hat unser langjähriger und verdienstvoller Mitarbeiter, Harald Broschat, seinen letzten Arbeitstag. Wir wünschen ihm nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für seinen langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Lesen


Schlüsselübergabe am Ruder-Kanal in Halle

22.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Am heutigen Tag wurde der Ersatzneubau, des bei dem Saalehochwasser 2013 stark beschädigten Gebäudes am Ruder-Kanal, durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, übergeben. Die Maßnahme wurde vollständig über den Fluthilfefonds des Landes Sachsen-Anhalt finanziert.
Somit somit können sich die Ruderer des Leistungsstützpunktes über die nun sehr guten Rahmenbedingungen freuen.

Lesen


Übergabe Opel Corsa an Jasmin Fritz

19.06.2020 - BSP Kanu
Am Dienstag erfolgte die Übergabe eines Autos durch den Sponsor Peter Netzeband an unsere Kanutin Jasmin Fritz. Die Firma Netze Bau unterstützt, mit der zur Verfügungstellung eines Opel Corsas Jasmins Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio. Firmeninhaber Peter Netzband will damit deutlich signalisieren, dass die Unterstützung von Jasmin wichtig und eine Investition in die Zukunft ist. Auch wenn es im letzten Jahr bei den Weltmeisterschaften für Jasmin Fritz im Kajakzweier nur zum 10. Platz gereicht hat, kann sie zukünftig wieder zur absoluten Weltspitze gehören.

Lesen


Bundesförderprogramme für Sportstätten und Sporträume

02.06.2020 - DOSB - Presse
Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es 2020?

Lesen


Abschied und Aufbruch!

29.05.2020 - OSP
Heute hat unsere verdienstvolle und langjährige Mitarbeiterin, Margot Barnikol, ihren letzten Arbeitstag. Wir wünschen Ihr nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für Ihren langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Wem Sie in dieser Zeit mit Rat und Tat kompetent zur Seite stand und wer Ihr hier am Olympiastützpunkt begegnet ist, würde sich wie ein Who-is-Who des Magdeburger, wenn nicht gar des deutschen Sports lesen und mit Sicherheit den Rahmen sprengen.

Wir sagen ganz herzlich DANKE und wünschen Ihr, neben viel Gesundheit, alles Gute für die nun anbrechende neue Lebensetappe und freuen uns jederzeit auf einen Besuch von Ihr an alter Wirkungsstätte.

Lesen


Videobotschaft an die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio

01.04.2020 - OSP | LSB Sachsen-Anhalt
Liebe Sportlerinnen und Sportler,
Liebe Trainerinnen und Trainer,

Nach der Entscheidung des IOC zur Verlegung der Olympischen Sommerspiele und der Paralympics in Tokio auf den Sommer 2021 wenden sich die Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt, Silke Renk-Lange, und der Leiter des OSP Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, heute mit folgender Videobotschaft an die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio sowie an ihre Trainerinnen und Trainer.

Lesen


Rundbrief des OSP zur aktuellen Situation

30.03.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Liebe Sportler*innen,
Liebe Trainer*innen,

die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sind um ein Jahr verschoben. Damit verbunden waren für euch Ziele, Hoffnungen und Planungen, die es nun gilt, neu zu sortieren und den Raum von etwaigen verständlichen Enttäuschungen für neue Vorhaben weichen zu lassen. Der weltweite Sport und auch der Sport hier in eurer Heimat hält inne und atmet im Moment tief durch, aber lässt vielleicht auch Platz für eine Regenerationspause.

Lesen


Statement des BSSA zur Verlegung der Spiele Tokio 2020

26.03.2020 - BSSA
Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) begrüßt, ebenso wie der Deutsche Behindertensportverband und leistungssporttragende Vereine in Sachsen-Anhalt, die klare Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), die Spiele von Tokio 2020 zu verschieben.

Lesen


Corona-Virus: Aktuelle Empfehlung des LSB Sachsen-Anhalt

13.03.2020 - Frank Löper
Die Ausbreitung des Corona-Virus hat neben den Auswirkungen auf unseren Alltag und die Wirtschaft inzwischen auch gravierende Auswirkungen auf den Sport und das Sporttreiben in Deutschland. Auch zahlreiche Sportvereine und -verbände in Sachsen-Anhalt sind bereits direkt von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona- Virusinfektion bei Punktspielen, Wettkämpfen oder Trainingslagern betroffen. Der Vorstand des LSB Sachsen-Anhalt steht diesbezüglich in ständigem Kontakt mit den zuständigen Ministerien und Behörden. Aktuell gibt er folgende Empfehlungen.

Lesen

Gefördert von: