23.08.2010 - Guido Behling - SC Magdeburg, Abt. Kanu

2 x WM-Gold für Magdeburger Kanuten in Poznan

Fünf Kanuten des SC Magdeburg hatten sich für die Weltmeisterschaften vom 19. bis 23. August in Polen qualifiziert. Das Quintett wurde angeführt von den beiden Olympiasiegern Conny Waßmuth und Andreas Ihle. Mit zweimal Gold, einmal Bronze, zwei vierten Plätzen und einigen guten Plazierungen kehren die Magdeburger Rennkanuten an die Elbe zurück.

An den beiden Finaltagen mußte Chris Wend als Erster ran. Er führte den C4 über 1000m auf Schlag fahrend zu Bronze. Nur die Winzigkeit einer Zehntelsekunde fehlte an Silber. Laut Zielfoto waren die Rumänen ein paar Zentimeter eher im Ziel als Chris und seine Mannschaftskameraden. Gold ging überlegen mit zwei Sekunden Vorsprung an Weißrußland.
Eine knappe Stunde später war dann Olympiasieger Andreas Ihle gefordert. Er ging wieder mit seinem Goldpartner von Peking, Martin Hollstein aus Neubrandenburg, an den Start. Beide waren in diesem Jahr besonders motiviert, hatten sie sich doch im Vorjahr auf Grund gesundheitlicher Probleme bei Ihle, beruflicher Weiterbildung bei Hollstein und daraus resultierenden Trainingsrückständen erst gar nicht für die Nationalmannschaft qualifiztiert. In diesem Jahr hatten sie mit Weltcupsiegen und dem erstmaligen Gewinn der Europameisterschaft bereits angedeutet, dass sie zu den ganz heißen Medaillenanwärtern zählen würden. Schulterprobleme bei Ihle drei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft ließen dann aber doch einige Zweifel am Gelingen der WM aufkommen. Im Finale über 1000m gingen die beiden ähnlich wie bei Olympia wieder recht defensiv an, lagen zur Hälfte des Rennens im Mittelfeld, doch dann zündeten beide den Turbo. 250m vor dem Ziel lagen sie schon im Medaillenbereich, doch dann – anders als bei Olympia – hielten die Ungarn gegen. Etwa 20cm fehlten zur Führung und die Bootsspitze der Ungarn blieb vorn – bis etwa zwei Bojenreihen, ca. 30m, vor dem Ziel. Dann war der Wiederstand der Ungarn gebrochen. Zwei Zehntelsekunden waren Hollstein-Ihle im Ziel vor den Ungarn. Der Maltasee von Poznan erwies sich für Andreas Ihle mal wieder als gutes „Pflaster“. Hatte er doch vor neun Jahren 2001 hier seinen ersten Titel im K4 gewonnen. Nach vielen Höhen und Tiefen in den letzten Jahren ist er nun auch Zweierweltmeister.
Im Canadierzweier über 1.000m hatte sich Vorjahresweltmeister Erik Leue mit seinem neuen Partner Thomas Lück ebenfalls viel vorgenommen, doch die WM-Woche stand für ihn unter keinem guten Stern. Kurz vor Beginn der Titelkämpfe starb seine im Kanusport ebenfalls international Ende der fünfiger, Anfang der sechziger Jahre sehr erfogreiche Oma Siegrid Leue. Oma Siegrid stand 2007 bei Eriks erster WM-Teilnahme noch begeistert am Ufer und feuerte ihre Enkel Fiederike und Erik an. Die Konzentration auf den Saisonhöhepunkt in diesem Jahr war dahin. Im Zwischenlauf reichte es für Leue-Lück nur zu Platz vier und damit zum B-Finale. Der Sieg im B-Lauf und damit insgesamt Platz 10 bei der diesjährigen WM dürfte unter den gegebenen Umständen noch als richtig gut zu bewerten sein.
Sören Schust hatte sich bei seinem WM-Debüt für die 200m-Sprintstrecken im K2 zusammen mit Jonas Ems aus Essen und für die Staffel qualifiziert. Im K2 reichte es für die beiden zu Platz sechs im B-Finale und in der Staffel bestand Hoffnung auf eine Medaille. Leider brach im Finale bei Vizeweltmeister Ronny Rauhe eine alte Verletzung auf, so daß die Staffel im Bereich der Medaillen liegend aufgeben mußte.
Last but not least Conny Waßmuth! Conny fuhr in diesem Jahr in neuer Besetzung mit Fanny Fischer den K2 über 200m. Beide fuhren wie auch Hollstein-Ihle über 500m knapp an der Medaille vorbei und wurden Vierte. Drei Zehntelsekunden fehlten zu Bronze. Aber wer Conny kennt, der weiß, daß erst ganz am Ende abgerechnet wird. Sie war nochmal für die letzte Damenentscheidung, der 4x200m Staffel nominiert. Und hier holten dann auch die deutschen Damen das erhoffte Gold. Conny gewann gemeinsam mit Nicole Reinhardt, Katrin Wagner und Tina Dietze vor Ungarn und Russland.

 http://www.kayak2010.com




Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen


Kein Sport ohne Sportstätten!

07.02.2019 - DOSB-Presse
Zugegeben – diese Überschrift ist so banal wie fundamental. Sportstätten sind Voraussetzung zum Sporttreiben. Sportstätten sind langlebig und sichern uns die kontinuierliche Ausübung von Sportaktivitäten. Sportstätten bedürfen aber auch der kontinuierlichen Pflege. Wenn das nicht ausreichend geschieht, wird am Ende jede Sportstätte zum Sanierungsfall. Wer will das schon?

Lesen


NADA und Sportradar vereinbaren Zusammenarbeit

30.01.2019 - DOSB-PRESSE
Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) wird zukünftig im Rahmen ihrer Intelligence & Investigations-Arbeit mit der Sportradar AG zusammenarbeiten. Das gab die NADA an diesem Dienstag in der folgenden Meldung bekannt.

Lesen


Andreas Bechmann holt sich mit sieben Bestleistungen das Siebenkampf-Gold

28.01.2019 - leichtathletik.de
Der Deutsche Hallenmeister im Siebenkampf heißt Andreas Bechmann. Der Frankfurter sammelte in Halle/Saale in einem spannenden Wettkampf auf dem Weg zum Titel sieben Einzel-Bestleistungen. In der U20 und der U18 setzten sich Maximilian Kluth und Felix Neudeck souverän durch.

Lesen


Rennrodeln: WM-Bronze für Deutschland bei der Team-Staffel in Winterberg

28.01.2019 - BSD | Presse

  • Natalie Geisenberger, Felix Loch und Eggert/Benecken gewinnen Team-Bronze bei der WM in Winterberg

  • Russland wird Team-Weltmeister, Silber für Österreich

Lesen


Wieder auf dem Weg an die Spitze

24.01.2019 - DOSB | Presse
Die Mentees des aktuellen DOSB-Mentoring-Programms besuchen das IOC in Lausanne zu einem Studienaufenthalt

Lesen


Zwei Lotterien, ein Ziel: Mehr Spitzensportförderung

23.01.2019 - DOSB | Presse
Friederike Sturm, Federführerin der GlücksSpirale-Zusatzlotterie „Die Sieger-Chance“ und Präsidentin von LOTTO Bayern, sowie Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie gGmbH und der LOTTO Hessen GmbH, haben in der vorigen Woche (16. Januar) die Ausweitung der Spitzensportförderung in Deutschland angekündigt.

Lesen


Para Ski: Bronze zum Abschluss in Östersund

21.01.2019 - Annette Lippstreu
Zum Abschluss des Weltcups Para Ski nordisch im schwedischen Östersund stand für Andrea Eskau vom USC Magdeburg das Einzelrennen im Biathlon über 12,5 Kilometer an. Mit einem weiteren dritten Platz erweiterte sie ihre Medaillenausbeute der Wettkämpfe auf vier Bronze- und ein Silbermedaille.

Lesen


Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen

Gefördert von: