04.07.2013 - Frank Löper - LSB Sachsen-Anhalt

Acht Athleten aus Sachsen-Anhalt nehmen Kurs auf Sotschi

Der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts Dr. Reiner Haseloff, Sportminister Holger Stahlknecht und LSB-Präsident Andreas Silbersack haben am 3. Juli in Magdeburg acht Wintersportler aus den Vereinen Mitteldeutscher SC, BRC 1924 Ilsenburg und USC Magdeburg ins "Team Sachsen-Anhalt für Sotschi" berufen.

Die Teammitglieder Andrea Eskau (USC Magdeburg), Marko Hübenbecker, Andreas Bredau, Ronny Listner, Fabian Heinemann und Michail Makarow (alle Mitteldeutscher SC) sowie Toni Eggert und Sascha Benecken (beide BRC 1924 Ilsenburg) sind die Hoffnungsträger für einen Start bei den Olympischen Spielen bzw. bei den Paralympics in Sotschi 2014.
 
Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, der zusammen mit seinem Sportminister und dem LSB-Präsidenten feierlich die Urkunden übergab, sagte: "Für uns als Land ist es entscheidend, dass Sie den Sprung in das Olympiateam schaffen. Dann kann man als Sachsen-Anhalter bei den Übertragungen aus Sotschi doch ganz anders mitfiebern."
"Leistung und Wille sind Argumente, denen wir uns im Sport nicht verschließen", betonte LSB-Präsident Andreas Silbersack bei der Berufung in der Magdeburger Staatskanzlei. Genau diese Eigenschaften habe er bei der kleinen Schar der engagierten Wintersportler im Lande von Anfang an vorgefunden. Deshalb sei es richtig und wichtig, "...die Wintersportler in das Leistungssportsystem des Landes zu integrieren und sie auf ihrem Weg zu den Olympischen Winterspielen zu unterstützen", so Silbersack weiter.
 
Auf ihren Weg zu den Olympischen Spielen und den Paralympics 2014 in Sotschi wünschte Sportminister Holger Stahlknecht den acht Athleten viel Erfolg, eine optimale Vorbereitung und Verletzungsfreiheit.