09.07.2013 - Tom Grunwald - Böllberger Sportverein Halle

Paul Grunwald ist Deutscher Meister im Kanuslalom

(UP /MKB) Die Deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften am 6. – 7. Juli 2013, ausgetragen auf dem anspruchsvollen und künstlichen Kanal in Markkleeberg, waren eine echte Härteprüfung für die qualifizierten BSV-Kanuten. Mit einem kompletten Medaillensatz und Platz vier in der Vereinswertung (nach den Bundesleistungszentrum Leipzig und den zwei Augsburger Vereinen) muss man den Teilnehmern dieser deutschen Meisterschaft einen großen und respektvollen Gruß erweisen.

Mit diesem Paukenschlag muss man einfach anfangen: Paul Grunwald ist Deutscher Meister im K1 der Junioren. Es dauerte insgesamt 91,27 sec. und die Freude im Ziel war riesengroß. Aber Paul musste noch einige Minuten warten bis das Ergebnis offiziell war, dann entlud sich die Freude in einem Urschrei und einem Spontanbad mit  im Markkleeberger See. Als Fünfter im Feld der besten 10 Junioren K1-Fahrer gestartet, war dieser fehlerfreie Lauf plötzlich zum Maß aller Dinge geworden. Schnell war er und vor allem fehlerfrei, das schaffte keiner mehr nach ihm. Dieser ideale Mix aus Geschwindigkeit und Präzision brachte den Sieg. Genau so ist es vor 10 Jahren Erik Pfannmöller gelungen, die gesamte Juniorenelite zu düpieren. Wie sich Erik dann weiter entwickelte ist bekannt. Mit Paul hat er einen würdigen Nachfolger im Verein gefunden.
Im gleichen Rennen belegte der zweite BSV – Finalqualifizierte David Franke den fünften Platz. Für die Böllberger Kanuten eine starke Gemeinschaftsleistung. Man sieht – auch mitteldeutsche „Kajaker“ können den etablierten Vereinen aus Bayern und Nordrhein-Westfalen durchaus ein Schnippchen schlagen. Der Dritte im Bunde der von Trainer Sebastian Winter sehr gut vorbereiteten Athleten – John Franke – hatte leider bei dieser Meisterschaft der Jugend das Finale verpasst. Trost wird aber die silberne Mannschaftsmedaille im Team 3 x K1 sein, die er gemeinsam mit seinem Bruder David Franke und Paul Grunwald gegen 30 Teams am Tag vorher eingefahren hatte.

Fehlte für den kompletten Medaillensatz noch Bronze. Dafür gab es einige erfolgversprechende Versuche, die aber allesamt mit einem viertem oder fünftem Platz endeten: so für die Deutschen Schülermeister im C2 Eric Borrmann / Leo Braune, die sich im Kreise der Jugendfahrer bravourös schlugen. Nur spielte das Wildwasser auf dem Markkleeberger Kurs mit dem Boot der beiden Leichtgewichte ein wenig „Wassertennis“, das bei allem technischen Können der Beiden diesmal stärker war. Ebenso Platz vier fuhr der kurzfristig zusammengestellte C2 der beiden Sportschüler Paul Grunwald / Timo Trummer (KV Zeitz; dritter Platz C1 Junioren) heraus. Aber da war ja noch das Duo Paul Pollack / Marc Harlak die furchtlos, kaltschnäuzig und mutig den Wildwasserparcours herunterfuhren und mit Bronze bei den Jugendfahrern belohnt wurden.

Das größte Pech hatte Willi Braune. Das Finale sollte sein Rennen werden. Routinierte begann er durch den Stangenwald zu tanzen. Die Zeit roch nach Gold, wenn nicht das verflixte Tor 14 in einem kleinen Moment der Unachtsamkeit falsch angefahren worden wäre. Eine kleine Unkonzentriertheit und Willi lag, von einer Welle gekippt, im Wasser. Die Rolle kostete ihn so drei bis vier Sekunden und schon ging es weiter. Ohne diese Rolle wäre Willi eine goldverdächtige Zeit gefahren. So wurde es „nur“ Platz 5.
Der Vollständigkeit halber muss aber auch erwähnt werden, dass Paul Pollak im Finale der C1-Junioren den zehnten Platz belegte und unsere 3 x C1-Mannschaft auch auf Platz fünf kam. Ein wenig undankbar, aber davon ist zu lernen von unseren jungen Fahrern. Die Trainer und Übungsleiter um Martin Trummer, Sebastian Winter und Sebastian Brendel haben aufmerksam zugeschaut und wissen diese Ergebnisse in ihre bisher kontinuierliche Trainerarbeit einzubauen.

All diese anerkennenswerten Leistungen des kleinen, acht Mann starken, BSV-Teams, haben in der Vereinswertung von über 30 gestarteten Vereinscrews aus ganz Deutschland einen vierten Platz eingebracht. 1. Vorsitzendender des BSV Halle, Dr. Uwe Pfannmöller: „Wir glauben, dass die Ergebnisse unseres Jugend-, Juniorennachwuchses, ebenso wie die neun Medaillen von der Deutschen Schülermeisterschaft, eine passende Antwort auf die jüngst errungene Anerkennung ist. In der vergangenen Woche hat der Böllberger Sportverein, mit seiner Sektion Kanu zum zweiten Male nach 2007, „Das Grüne Band der vorbildlichen Talenteförderung im Verein“ vom Deutschen Olympischen Sportbund verliehen bekommen.“
Fehlt noch das Fazit des Haupschiedsrichters Volker Warstat zu diesem auch vom Wetter heißen Wettkampf: “Ich bedanke mich als verantwortlicher Hauptschiedsrichter für die hervorragenden Organisation des Wettkampfes bei dem Team um den Leipziger KC. Die Zeitnahme und die Weitergabe an das Rechenbüro hat sehr gut geklappt, die Einhaltung des Zeitplanes war vorbildlich und auch bei der Verpflegung der Torrichter haben die Verantwortlichen Standards für die Zukunft gesetzt.”

Gold Junioren K1: Paul Grunwald (BSV Halle), 2. Platz  Timon Lutz (WSF Köln), 3. Platz Jan Trompeter (SKG Hanau) … 5. Platz David Franke (BSV Halle)

Silber Team 3 x K1: David Franke, John Franke, Paul Grunwald, Platz 1: KS Augsburg mit Bolg/Beyer/Ohmayer, Platz 3: Leipziger KC mit Herzog/Wagner/Kühne

Bronze Jugend C2: BSV Halle mit Paul Pollack / Marc Harlak , 1. Platz: KVS Schwerte mit Kreul/Lorenzen, 2. Platz: Leipziger KC mit Seifert/Lehrach

4. Platz Junioren C2: Paul Grunwald / Timo Trummer (BSV Halle / KV Zeitz)
4. Platz Jugend C2: Eric Borrmann / Leo Braune (BSV Halle)
5. Platz Junioren C1: Willi Braune (BSV Halle)
10. Platz Jugend C1: Paul Pollak (BSV Halle)
13. Platz Jugend C1: Mark Harlak (BSV Halle)
15. Platz Jugend C1: Leo Braune (BSV Halle)
15. Platz Jugend K1: John Franke (BSV Halle)

 http://www.bsv-halle.de




Rudern: 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze - Junioren räumen bei der EM ab

20.05.2019 - DRV | Presse
Was für eine erfolgreiche Junioren-Europameisterschaft. Vor heimischen Publikum auf dem Baldeneysee in Essen ruderten 13 der 14 deutschen Boote zu einer Medaille. 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze stehen am Ende auf dem Medaillenkonto. Damit ist der Deutsche Ruderverband die erfolgreichste Nation.

Lesen


US-Werfer nutzen die Chance

20.05.2019 - HALPLUS Werfertage
Einige US-Amerikanische Werfer nutzen die Chance und reisen in diesem Jahr zu den HALPLUS-Werfertagen nach Halle. Von der Veranstaltungen in den Brandbergen haben sie alle schon gehört und gelesen, jetzt wollen sie gern selbst dabei sein.

Lesen


Internationale Wedau Regatta - "Es geht in die richtige Richtung"

13.05.2019 - DRV | Presse
Die Internationale Wedau Regatta in Duisburg an diesem Wochenende war das erste internationale Kräftemessen in der noch jungen Rudersaison. Für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes war es nach den jeweiligen Vortests und den Deutschen Kleinbootmeisterschaften im April die letzte Möglichkeit, sich für einen der begehrten Plätze in den Nationalmannschaftsbooten zu empfehlen.

Lesen


Starke internationale Konkurrenz für David Storl

13.05.2019 - HALPLUS Werfertage
David Storl war einer der ersten Top-Athleten, der seine Startzusage für die diesjährigen HALPLUS-Werfertage gegeben hat. Der zweifache Welt- und dreimalige Europameister wird schon zu Beginn einer langen Weltmeisterschaftssaison auf starke Gegner treffen.

Lesen


Para Kanuten des HKC 54 empfehlen sich international

30.04.2019 - BSSA
Nach den beiden nationalen Qualifikationsrennen am 5. und 27. April konnten die Para Kanuten des Halleschen Kanu Clubs (HKC) 54 Anja Adler und Ivo Kilian überzeugen und sich für die Deutsche Nationalmannschaft empfehlen.

Lesen


Sportausschuss: Lob für neue Lotterien zur Sportförderung

18.04.2019 - DOSB - Presse
Die neu geschaffenen Lotterie-Produkte „Sieger-Chance“ und „Deutsche Sportlotterie“, durch die der Spitzensport, aber auch der Breitensport gefördert wird, sind Erfolgsmodelle.

Lesen


Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 komplett

18.04.2019 - Frank Löper
Am 17. April haben Sachsen-Anhalt Sportminister, Holger Stahlknecht, LSB-Vizepräsident Leisungssport, Axel Schmidt, und der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, im Festsaal des Palais am Fürstenwall in Magdeburg weitere sieben Athletinnen und Athleten in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 berufen. Im Olympiateam des Landes bereiten sich nunmehr insgesamt 36 Sportlerinnen und Sportler auf die Olympischen Spiele und die Paralympics 2020 in Japan vor.

Lesen


Tokio 2020: Deutsches Haus mit Aussicht

17.04.2019 - DOSB - Presse
Der Treffpunkt der deutschen Athletinnen und Athleten wird im Einkaufszentrum „AQUA CiTY ODAIBA“ im Stadtviertel Odaiba eingerichtet.

Lesen


Sachsen-Anhalt: LSB-Präsident Silbersack will Amtszeit vorzeitig beenden

16.04.2019 - DOSB - Presse
Anlässlich einer Klausurtagung des Präsidiums des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB) am 5. und 6. April in Aschersleben hat LSB-Präsident Andreas Silbersack erklärt, dass er seine Amtszeit als ehrenamtlicher Chef der mitgliederstärksten gemeinnützigen Personenvereinigung des Bundeslandes vorzeitig beenden möchte. Das teilte der LSB mit.

Lesen


Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Zeidler krönt "seinen harten Weg"

15.04.2019 - DRV | Presse
Bei sonnigen, aber sehr wechselhaften Bedingungen, wurde am heutigen Sonntag auf dem Fühlinger See in Köln um die Deutschen Meistertitel gerudert. In allen Bootsklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Lesen


Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Saisonauftakt in Köln

10.04.2019 - DRV | Presse
Mit den Deutschen Kleinbootmeisterschaften (DKBM) am kommenden Wochenende (12.-14. April) auf dem Fühlinger See in Köln wird die vorolympische Saison eingeläutet.

Lesen


Detlef Ecknig mit HVSA-Ehrenmedallie geehrt

01.04.2019 - HVSA
Nach dem Bundesligaspiel des SC Magdeburg gegen die SG Flensburg-Handewitt kam es in den Katakomben der GETEC-Arena in Magdeburg noch zu einer besonderen Begegnung.

Lesen


Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


500 Tage vor Tokyo 2020: Sporthilfe und ihr Partner PwC setzen ElitePlus-Förderung fort

12.03.2019 - DSH Presse
Monatlich 1.000 Euro extra für die besten Athleten auf dem Weg zu den Spielen in Japan

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen


Kein Sport ohne Sportstätten!

07.02.2019 - DOSB-Presse
Zugegeben – diese Überschrift ist so banal wie fundamental. Sportstätten sind Voraussetzung zum Sporttreiben. Sportstätten sind langlebig und sichern uns die kontinuierliche Ausübung von Sportaktivitäten. Sportstätten bedürfen aber auch der kontinuierlichen Pflege. Wenn das nicht ausreichend geschieht, wird am Ende jede Sportstätte zum Sanierungsfall. Wer will das schon?

Lesen

Gefördert von: