02.06.2015 - BSV Halle | Presse

Lisa Fritsche ist plötzlich die Nummer 6 in Europa

Lisa Fritsche im Interview mit Franziska
Lisa Fritsche im Interview mit Franziska
(UP/MKB) Die Kanuslalom – Europameisterschaften im Kanupark Markkleeberg fanden an drei Tagen vom 29.-31.05.2015 statt. Für die beiden Boote des BSV Halle konnte die Voraussetzungen unterschiedlicher nicht sein: Die Debütantin Lisa Fritsche schnupperte erstmals die „große“ internationale Luft, das C2-Duo Kai und Kevin Müller mit schon großer internationaler Erfahrung wollte sich nach nervenaufreibender Qualifikation neu beweisen. Dass die Trauben hoch hängen – das war keine neue Erfahrung, aber die Ergebnisse zu Beginn der Saison waren hoffnungsvoll, auch wenn es kein Edelmetall „regnete“.

Kai und Kevin Müller
Kai und Kevin Müller
Ein Drama in drei Akten: Qualifikation, Halbfinale und Finale.

DIE QUALIFIKATION:

…ist immer die erste Standortbestimmung. Lisa Fritsche nahm diese Hürde souverän und kam mit Platz 7 problemlos unter die besten 20 Kanutinnen des Kontinents. Prominente Konkurrenz – von Olympiasiegern, Weltmeister, Europameister, alles war vertreten. Den zweiten Qualifikationslauf konnte sich die 22-jährige sparen, andere mussten noch einmal ran. Wie die Zwillinge Kai und Kevin, denen der 18. Platz nach dem ersten C2 - Lauf nicht reichte. Denn nur die ersten 15 kamen auf Anhieb weiter. Um die weiteren 5 Plätze stritten sich die restlichen Fahrer des Feldes. Doch diese Prüfung bestanden die Müllers und das Halbfinale konnte kommen.

DAS HALBFINALE:
Hier muss man schon auf’s Ganze gehen, um zu den 10 auserwählten Finalisten zu gehören. Lisa legte im Kajak eine „coole Fuhre“ hin und qualifizierte sich mit der drittbesten Zeit für das große Finale. Alle drei deutschen Mädels dabei: Ein Bravo für Melanie Pfeifer, Ricarda Funk und Lisa Fritsche. Bei Kai und Kevin rutschte es nicht so gut – man spürte die Anspannung und auch den Willen, wie im Vorjahr in Wien das Finale zu erreichen. Nach dem Rennen konnte man in zwei traurige Gesichter schauen, denn der 12. Platz war zu wenig.

DAS FINALE:

Hier waren Risiko, Übersicht und absolute Beherrschung des Bootes gefragt. Lisa fuhr wie im Halbfinale mit Mut und Energie. Die Zeit war gut – jedoch waren es zwei Berührungen, die Platz 6 einbrachten. Fast hätte es zu Platz vier gereicht, noch “fast-er” zu Platz drei, wenn der Lauf fehlerfrei geblieben wäre. Die Zwillinge Kai und Kevin schauten zu im C2 - Finale dann zu, wie die anderen beiden deutschen Boote sich Gold (Behling/ Becker) und Silber (Anton/ Benzien) holten. Nun folgten noch die Mannschaftsentscheidungen – ein Lauf musste entscheiden.

DAS MANNSCHAFTSFINALE:

Die Hoffnungen waren groß auf einen Medaillengewinn. Das Frauenteam fing sich gleich am Tor drei eine „50“ ein und statt Bronze kam der siebente Platz heraus. Schade. Den C2-Piloten erging es noch ärger. Klar auf Goldkurs liegend kam es am vorletzten Tor zu einer unglücklichen Stangenberührung des ersten Bootes im Teams – und der Schwung der Stangen erzeugte die „50“ Strafsekunden, die dem Team das Erfolgserlebnis nahm. Nochmal schade.

DAS FAZIT:

Edelmetall wurde von dieser Meisterschaft leider nicht nach Hause mitgebracht – aber die Erkenntnis, dass man auf einem guten Wege ist. Lisa ist plötzlich die Nummer 6 in Europa: “6. Platz bei meiner ersten ‘großen’ EM. Ich bin super zufrieden & freue mich auf die weitere Saison. Daaaaaanke an alle. Ihr wart der Wahnsinn.” Das ist mehr als nur ein Achtungserfolg, denn es ist schon ein kleiner Paukenschlag, als Newcomer sich sogleich Respekt in der Kanuwelt zu verschaffen. Die folgenden Weltcupveranstaltungen werden hoffentlich noch Anlass zu weiterer Freude geben.
KaiKev Müller: glaubt weiter an Euch. Noch ein kleiner Schritt und ihr habt die Top 10 wieder erreicht. Kopf hoch und nach vorne geschaut.

Ein Wort noch zum Publikum und den Organisatoren. Die Begeisterung der angereisten Teams war grenzenlos. Ein ständig über sich hinauswachsender Moderator, ein sportlich faires Publikum, welches bei den Deutschen Teammitgliedern zur akustischen Hochform auflief und der ausrichtende Leipziger Kanuclub bleibt auf lange Zeit in den Herzen und Köpfen aller aktiven Sportler und Zuschauer. Für das deutsche Team war die EM ein Riesenerfolg: 2 x Gold und 4 x Silber.

Ergebnisse*
Herren, Kajak-Einer: 1. Boris Neveu (FRA) 90,80 (0), 2. Alexander Grimm (GER/Augsburg) 92,07 (0), 3. Andrej Malek (SVK) 94,02 (2), 4. Daniele Molmenti (ITA) 94,14 (0), 5. Peter Kauzer (SLO) 94,71 (0), 6. Jiri Prskavec (CZE) 95,72 (2), … 14. Hannes Aigner (GER/Augsburg) 145,49 (50), im Halbfinale ausgeschieden: 19. Sebastian Schubert (GER/Hamm) 98,82 (4).

Team-Wettbewerb: 1. Deutschland (Aigner, Grimm, Schubert) 105,76 (2), 2. Großbritannien (Hounslow, Clarke, Forbes-Cryans) 108,01 (0), 3. Italien (Molmenti, Romeo, de Gennaro) 109,81 (2).

Canadier-Einer: 1. Benjamin Savsek (SLO) 97,70 (2), 2. Sideris Tasiadis (GER/Augsburg) 98,15 (2), 3. Matej Benus (SVK) 100,18 (0), 4. Luka Bozic (SLO) 100,42 (0), 5. Alexandr Lipatov (RUS) 102,12 (0), 6. Alexander Slafkovsky (SVK) 102,15 (6), … 8. Franz Anton (GER/Leipzig) 103,07 (0), im Halbfinale ausgeschieden: 14. Nico Bettge (GER/Leipzig) 105,15 (2).

Team-Wettbewerb: 1. Slowakei (Martikan, Slafkovsky, Benus) 115,03 (6), 2. Tschechische Republik (Jane, Jezek, Rak) 117,70 (2), 3. Großbritannien (Florence, Westley, Burgess) 119,24 (4), … 6. Deutschland (Tasiadis, Anton, Bettge) 122,38 (4).

Damen, Canadier-Einer: 1. Kimberley Woods (GBR) 123,13 (4), 2. Mallory Franklin (GBR) 125,85 (4), 3. Nuria Vilarrubla (ESP) 127,89 (4), 4. Julia Schmid (AUT) 128,13 (4), 5. Viktoria Wolffhardt (AUT) 128,88 (2), 6. Eilidh Gibson (GBR) 131,43 (6), … 8. Kira Kubbe (GER/Luhdorf-Roydorf) 137,02 (4), im Halbfinale ausgeschieden: 12. Andrea Herzog (GER/Meißen) 145,60 (14).

Team-Wettbewerb: 1. Spanien (Vilarrubla, Olazabal, van der Knijff) 158,72 (16), 2. Tschechische Republik (Hoskova, Jancova, Fiserova) 160,41 (10), 3. Großbritannien (Woods, Franklin, Gibson) 161,19 (16), 4. Deutschland (Herzog, Kubbe, Stöcklin) 163,91 (8).

Herren, Canadier-Zweier: 1. Robert Behling/Thomas Becker (GER/Schkopau) 104,46 (0), 2. Franz Anton/Jan Benzien (GER/Leipzig) 104,72 (0), 3. David Florence/Richard Hounslow (GBR) 106,06 (2), 4. Pierre Picco/Hugo Biso (FRA) 107,04 (2), 5. Mark Proctor/Etienne Stott (GBR) 107,29 (0), 6. Pietro Camporesi/Niccolo Ferrari (ITA) 108,85 (2), … im Halbfinale ausgeschieden: 14. Kai Müller/Kevin Müller (GER/Halle/S.) 116,55 (2).

Team-Wettbewerb: 1. Slowakei (Dukatova, Nevarilova, Zarubova) 133,95 (6), 2. Polen (Pacierpnik, Zwolinska, Cwik) 136,50 (6), 3. Frankreich (Bouzidi, Lafont, Fer) 141,90 (14), … 8. Deutschland (Funk, Pfeifer, Fritsche) 186,33 (62).

Damen, Kajak-Einer: 1. Maialen Chorraut (ESP) 108,09 (2), 2. Ricarda Funk (GER/Bad Kreuznach) 108,52 (4), 3. Katerina Kudejova (CZE) 109,30 (0), 4. Elizabeth Neave (GBR) 111,40 (2), 5. Ursa Kragelj (SLO) 112,09 (6), 6. Lisa Fritsche (GER/Halle/S.) 112,65 (4), … 9. Melanie Pfeifer (GER/Augsburg) 154,03 (52).

Team-Wettbewerb: 1. Slowakei (Hochschorner/Hochschorner, Skantar/Skantar, Kucera/Batik) 131,24 (6), 2. Tschechische Republik (Karlovsky/Jane, Kaspar/Sindler, Koplik/Vrzan) 131,93 (8), 3. Russland (Larionov/Kuznetsov, Obraztsov/Suslov, Popov/Voinalovich) 140,46 (12), … 5. Deutschland (Anton/Benzien, Behling/Becker, Müller/Müller) 176,73 (52).

* Quelle Team Kanuslalom




Zwei Lotterien, ein Ziel: Mehr Spitzensportförderung

23.01.2019 - DOSB | Presse
Friederike Sturm, Federführerin der GlücksSpirale-Zusatzlotterie „Die Sieger-Chance“ und Präsidentin von LOTTO Bayern, sowie Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie gGmbH und der LOTTO Hessen GmbH, haben in der vorigen Woche (16. Januar) die Ausweitung der Spitzensportförderung in Deutschland angekündigt.

Lesen


Para Ski: Bronze zum Abschluss in Östersund

21.01.2019 - Annette Lippstreu
Zum Abschluss des Weltcups Para Ski nordisch im schwedischen Östersund stand für Andrea Eskau vom USC Magdeburg das Einzelrennen im Biathlon über 12,5 Kilometer an. Mit einem weiteren dritten Platz erweiterte sie ihre Medaillenausbeute der Wettkämpfe auf vier Bronze- und ein Silbermedaille.

Lesen


Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen


Unterstützung für Sporthilfe-Athleten signifikant ausgebaut: Rund 3.650 Euro Kaderprämie 2018

13.12.2018 - Deutsche Sporthilfe
3,5 Mio. Euro Kaderprämie zur unmittelbaren Unterstützung der Athleten aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat / 959 Athleten profitieren

Lesen


Dopingprävention in Sachsen-Anhalt

06.12.2018 - OSP
Im aktuellen Newsletter "Dopingprävention in Sachsen-Anhalt" werden aktuelle Informationen über die Anti-Doping Arbeit in Sachsen-Anhalt dargestellt.

Lesen


Alfons Hörmann mit großer Mehrheit als DOSB-Präsident bestätigt

05.12.2018 - DOSB-PRESSE
Die 15. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in Düsseldorf das Präsidium für die nächsten vier Jahre gewählt. Die rund 400 Delegierten bestätigten mit großer Mehrheit in geheimer Wahl Alfons Hörmann in seinem Amt als DOSB-Präsident (383 von 444 gültigen Stimmen, 86,3 Prozent). Als Gegenkandidat trat Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union (DTU), an, der 61 Stimmen erhielt.

Lesen


Mit der Laufbahnberatung sicher in die Zukunft

30.11.2018 - DOSB - Presse
Die Duale Karriere ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt des Leistungssports gerückt. Sie wird als die Organisation und Planung der beiden Laufbahnen - Spitzensport und schulisch/berufliche Ausbildung - von der Schule bis zum sicheren Berufseinstieg definiert.

Lesen


Grünes Band: Je 5000 Euro Förderprämie für vorbildliche Talentförderung

28.11.2018 - DOSB-Presse
Letzte Station der Deutschlandtour 2018 in Halle: Acht Vereine erhalten die Auszeichnung

Lesen


Die Helden von PyeongChang trumpfen auf

26.11.2018 - DBS | Presse
Para Sportler des Jahres 2018: Andrea Eskau, Martin Fleig, die Para Ski nordisch-Staffel und Denise Grahl schnappen sich die Titel – Mit dem DBS-Ehrenpreis wird Heinrich Popow als „Botschafter und Kümmerer des Para Sports“ ausgezeichnet

Lesen


Frauen Box – WM: Ornella Wahner ist erste Deutsche Weltmeisterin

26.11.2018 - DBV | Presse
Beste Frauen WM-Bilanz des DBV mit zwei Medaillen

Lesen


Antwort der Bundesregierung zur Reduzierung der Leistungssportkader

21.11.2018 - DOSB-PRESSE
Auskünfte über aktuelle Entwicklungen bei der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung durch den Bund gibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 19/5361) auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke (Drucksache 19/4925). Das hat der Parlaments-Informationsdienst „Heute im Bundestag“ (hib) in der vorigen Woche in der folgenden Meldung mitgeteilt.

Lesen


Bundeswehr und KPMG als spitzensportfreundliche Betriebe ausgezeichnet

18.11.2018 - DOSB | Presse
Die Bundeswehr und die KPMG AG wurden bei der 42. Sportministerkonferenz (SMK) in St. Wendel als „spitzensportfreundliche Betriebe 2018“ ausgezeichnet. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), übergab die Auszeichnung am Donnerstag gemeinsam mit dem SMK-Vorsitzenden und saarländischen Sportminister Klaus Bouillon

Lesen


Kandidaten für das DOSB-Präsidium und die neue Ethik-Kommission

17.11.2018 - DOSB | Presse
Gemeinsamer Vorschlag der Sprecher der Verbändegruppen und des DOSB

Lesen


„Großartige Unterstützung für Athletinnen und Athleten“

16.11.2018 - DOSB | Presse
Die Umsetzung der Leistungssportreform gewinnt dank der Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (9. November) weiter an Fahrt. „Das ist eine großartige Unterstützung für unsere Athletinnen und Athleten sowie unsere Verbände. Nach vier Jahren harter und intensiver Reformarbeit mit durchaus schwierigen Phasen ist es Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem BMI gelungen, einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung der Reform zu erreichen“, erklärte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Rande der Sportministerkonferenz der Länder in St. Wendel/Saarland.

Lesen

Gefördert von: