06.06.2015 - SV Halle | Schwimmen

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2015 im Schwimmen in Berlin

Am 02.06.15, pünktlich um 08:30 Uhr fiel der erste Startschuss in der SSE in Berlin, gleichzeitig Auftakt der fünftägigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen 2015. Insgesamt gehen bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin 1554 Aktive – 834 Männer und 720 Frauen – aus 321 Vereinen an den Start und auf Medaillenjagd. Laura Riedemann wurde als „Jugendschwimmerin des Jahrgangs 2004“ ausgezeichnet.

1.Tag:

Der erste Tag der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin liegt hinter uns. Neun Medaillen fischten unsere Saalehaie aus dem Becken der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark von Berlin.

Die erste Goldmedaille sicherte sich in einem spektakulären Finish über 50m Freistil Lena Riedemann (2002). Die ältesten Sportler wollten dem nicht nachstehen und sicherten sich ebenso die Goldmedaillen. So gewann souverän Marek Ulrich (1997) die 100m Rücken und seine Trainingskameradin Laura Riedemann (1998) über die doppelte Distanz. Johannes Tesch (1997, 50m Schmetterling), Lia Neubert (2000, 100m Freistil) und David Thomasberger (1996, 50m Schmetterling Hauptfinale) erkämpften sich die Silbermedaille in ihren Jahrgängen. Im Jahrgangsfinale war David über die 50m Schmetterling noch Dritter gewesen. Ebenso sicherten sich Tim Wilsdorf (1999, 100m Schmetterling) und Laura Riedemann (100m Freistil) mit guten Bestzeiten die Bronzemedaille.

Die Farben des SV Halle wurde in den Finals noch von: Hanna van Os (2002), Annabell Möritz (2001), Anna Marianne Tauschel, Jannik Höntsch, Josephine Meyer (alle drei 1998) und Lukas Thielicke (1996) vertreten.

Unsere Jüngsten hatten über die 400m Freistil einen glänzenden Start in ihrem Mehrkampfwettbewerb.

2.Tag:

Saaleschwimmer weiter vorn
Am 2.Finaltag schlug Marek Ulrich (1997) zweimal über 100m Rücken Im Hauptfinale und unmittelbar danach über 100m Freistil zu und sicherte sich jeweils die Goldmedaille. Laura Riedemann (1998) enteilte im Hauptfinale über 200m Rücken der Konkurrenz und holte sich in neuer Bestzeit ebenso Gold. Weitere zwei Goldmedaillen erschwammen sich unsere "Schmetterlinge" über 200m S. David Thomasberger (1996) erstmals unter der magischen Marke von 2 Minuten und Johannes Tesch (1997) schlugen jeweils als erstes an.
Eben auch auf dieser Strecke sicherte sich Josephine Meyer im Hauptfinale den Bronzerang. Eine weitere Bronzemedaillie ,die letzte Medaille des heutigen Tages, errang Annabell Möritz (2001) über 100m Rücken.
In den weiteren Finals waren Lena Riedemann (2002), Jannik Höntsch (1998), Pauline Feußner (2002), Lennoard Becker (1999), Anna Marianne Tauschel (1998) und Lia Neubert (2000).

Die Mehrkämpfer schlugen sich heute beachtlich über die Beinestrecke und die 100m Strecke in ihren Hauptstrecken und haben sich in Stellung gebracht, mit Blick auf die vorderen Plätze.

3.Tag:

Der dritte von fünf Wettkampftagen ist hinter uns, ein sehr erfolgreicher Tag mit erneut neun Medaillen. Den Medaillenreigen eröffneten Lia Neubert (2000) und Laura Riedemann (1998) über 50m Rücken mit jeweils Gold. Im Hauptfinale über diese Strecke ließ Laura der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und schwamm zum Titel in der Gesamtjuniorenwertung. Mit auf dem Podest war Lia mit dem Gewinn der Bronzemedaille. Wie seine Trainingskameradin Laura gewann auch David das Hauptfinale über die 200m Schmetterling. Das diese Strecke nicht nur gestern eine erfolgsversprechende Strecke für den SV Halle ist, bewiesen einmal mehr mit ihren zweiten Plätzen Annabell Möritz (2000) und Tim Wilsdorf (1999). Eine weitere Silbermedaille holte Lia über die 200m Freistil. Marek Ulrich (1997) komplettierte die Medaillensammlung für die Saalehaie mit seiner Bronzemedaille über 200m Rücken.

Weitere Finalteilnahmen wurden von Hanna van Os (2002, 200m S und Lg), Lukas Glasewald (2000), Louis Lieberwirth (1999), Johannes Tesch (1997, alle 3 über 200m S), Benjamin Wilde (2000, 200m Lg), Lukas Thielicke (1996, 200m R), Marek Ulrich (100m F Hauptfinale), Josephine Meyer (100m S) erreicht.

Unsere Jüngsten haben sich im Mehrkampf in Stellung gebracht. So liegen Liv-Kathy Göbel (2003), Luis Schnuer (2002) und Felix Fränkel (2002) aussichtsreich auf Medaillenkurs.

4.Tag:

Unsere Mehrkämpfer haben es geschafft / Laura Riedemann „Jugendschwimmerin des Jahres 2004“

Die Mehrkämpfer haben ihren Wettkampf beendet. Am Ende standen viele neue Bestzeiten und Eindrücke für unseren Jüngsten zu Buche. Im Mehrkampf über Rücken war Liv-Kathy Göbel (2003) nicht zu schlagen und sicherte sich somit das oberste Treppchen. Ihre beiden Trainingspartner Luis Schnuer (2002) im Rücken- und Felix Fränkel (2002) im Schmetterling-Mehrkampf erkämpften sich die Silbermedaille.
Allen unseren sieben Jüngsten zu ihren gezeigten Leistungen: Herzlichen Glückwunsch!

Marek Ulrich (1997) eröffnete am heutigen Finaltag den Medaillensegen für die Hallenser. Er schlug über die 50m Rücken als erster an. Über die doppelte Distanz waren auch Lia Neubert (2000) und Laura Riedemann (1998) von der Konkurrenz nicht zu bezwingen. Laura sicherte damit ihre sechste Medaille, die fünfte in Gold! Johannes Tesch (1997) und David Thomasberger (1996) ließen sich nur von jeweils einem Konkurrenten besiegen und errungen somit die Silbermedaille über die 100m Schmetterling.
In den zwei Hauptfinals über 200m Rücken und 50m Rücken, die heute bei den Männern stattfanden, er schwammen sich Lukas Thielicke (1996) und Marek jeweils die Silbermedaille.

In weiteren Finalen vertraten Lukas (50m R), Leonard Becker (1999), Benjamin Wilde (2000), Pauline Feußner (2002), Annabell Möritz (2001, alle über 200m R), Jannik Höntsch (1998) und Lia (beide über 200m F) den SV Halle mit beachtlichen Leistungen.

Vor dem Finalabschnitt wurde Laura noch für ihre Leistungen bei den Jugendeuropameisterschaften in Dodrecht, den Deutschen Meisterschaften auf Lang- und Kurzbahn sowie den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im letzten Jahr ausgezeichnet. Hier setzte sie sich gegen Schwimmerinnen wie Sonnele Özturk, die noch bei der Europameisterschaft letztes Jahr in Berlin schwamm, durch. Der Preis wurde von der Deutschen Schwimmjugend an Laura übergeben.

Der 5. und letzte Tag der DJM

Am letzten Tag galt es für alle nochmal die letzten Kräfte zu mobilisieren. Dies gelang David Thomasberger (1996) am besten. Er ergatterte sich drei Medaillen. Er schlug im Jahrgangsfinale über 50m Freistil als erstes an. Später tauschte er über diese Strecke im Hauptfinale die Plätze mit dem Osnabrücker Jobas Bergmann und wurde Zweiter. Diesen Platz belegte er auch unmittelbar davor im Hauptfinale über 100m Schmetterling. Laura Riedemann (1998) war bei der diesjährigen Meisterschaft über die Rückenstrecken nicht zu schlagen und gewann auch das Hauptfinale über 100m Rücken. Marek Ulrich gewann die Silbermedaille über 50m Freistil. Über die doppelte Distanz holte sich die Schwester von Laura, Lena Riedemann (2002), nach ihrem Gold über 50m Freistil, noch die Bronzemedaille.

Mit weiteren guten Bestzeiten und Platzierungen waren im Finale vertreten: Laura (50m S Jahrgangs- und Hauptfinale), Celina Hebestreit (1999, 50m S), Till Willi Heißler (2000), Leonard Becker (1999), Tim Wilsdorf (1999, alle 3 über 1500m F), Johannes Tesch (1997, 50m F Jahrgangs- und Hauptfinale, 100m S Hauptfinale), Lukas Glasewald (2000), Louis Lieberwirth (1999, beide über 400m Lg), Marek (50m F) und Lia Neubert (2000, 100m R, beide jeweils im Hauptfinale).

Am Ende stand für den SV Halle eine glänzende Bilanz und der erste Platz im Medaillenspiegel vor dem Potsdamer SV und der neugegründeten SG Mittelfranken. So holten wir uns 17mal Gold, 13mal Silber und 18mal Bronze. Unsere Sportler waren des weiteren 43mal auf den Plätzen 4.-10.

Herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner und Platzierten. Einen Riesendank geht an Herrn Schnuer für die tatkräftige Unterstützung bei der Betreuung der Mehrkämpfer und einen Dank geht an alle Trainer.

(Alle Texte der Deutschen Jahrgangsmeisterschaften von M. Bobe)




Zwei Lotterien, ein Ziel: Mehr Spitzensportförderung

23.01.2019 - DOSB | Presse
Friederike Sturm, Federführerin der GlücksSpirale-Zusatzlotterie „Die Sieger-Chance“ und Präsidentin von LOTTO Bayern, sowie Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie gGmbH und der LOTTO Hessen GmbH, haben in der vorigen Woche (16. Januar) die Ausweitung der Spitzensportförderung in Deutschland angekündigt.

Lesen


Para Ski: Bronze zum Abschluss in Östersund

21.01.2019 - Annette Lippstreu
Zum Abschluss des Weltcups Para Ski nordisch im schwedischen Östersund stand für Andrea Eskau vom USC Magdeburg das Einzelrennen im Biathlon über 12,5 Kilometer an. Mit einem weiteren dritten Platz erweiterte sie ihre Medaillenausbeute der Wettkämpfe auf vier Bronze- und ein Silbermedaille.

Lesen


Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen


Unterstützung für Sporthilfe-Athleten signifikant ausgebaut: Rund 3.650 Euro Kaderprämie 2018

13.12.2018 - Deutsche Sporthilfe
3,5 Mio. Euro Kaderprämie zur unmittelbaren Unterstützung der Athleten aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat / 959 Athleten profitieren

Lesen


Dopingprävention in Sachsen-Anhalt

06.12.2018 - OSP
Im aktuellen Newsletter "Dopingprävention in Sachsen-Anhalt" werden aktuelle Informationen über die Anti-Doping Arbeit in Sachsen-Anhalt dargestellt.

Lesen


Alfons Hörmann mit großer Mehrheit als DOSB-Präsident bestätigt

05.12.2018 - DOSB-PRESSE
Die 15. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in Düsseldorf das Präsidium für die nächsten vier Jahre gewählt. Die rund 400 Delegierten bestätigten mit großer Mehrheit in geheimer Wahl Alfons Hörmann in seinem Amt als DOSB-Präsident (383 von 444 gültigen Stimmen, 86,3 Prozent). Als Gegenkandidat trat Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union (DTU), an, der 61 Stimmen erhielt.

Lesen


Mit der Laufbahnberatung sicher in die Zukunft

30.11.2018 - DOSB - Presse
Die Duale Karriere ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt des Leistungssports gerückt. Sie wird als die Organisation und Planung der beiden Laufbahnen - Spitzensport und schulisch/berufliche Ausbildung - von der Schule bis zum sicheren Berufseinstieg definiert.

Lesen


Grünes Band: Je 5000 Euro Förderprämie für vorbildliche Talentförderung

28.11.2018 - DOSB-Presse
Letzte Station der Deutschlandtour 2018 in Halle: Acht Vereine erhalten die Auszeichnung

Lesen


Die Helden von PyeongChang trumpfen auf

26.11.2018 - DBS | Presse
Para Sportler des Jahres 2018: Andrea Eskau, Martin Fleig, die Para Ski nordisch-Staffel und Denise Grahl schnappen sich die Titel – Mit dem DBS-Ehrenpreis wird Heinrich Popow als „Botschafter und Kümmerer des Para Sports“ ausgezeichnet

Lesen


Frauen Box – WM: Ornella Wahner ist erste Deutsche Weltmeisterin

26.11.2018 - DBV | Presse
Beste Frauen WM-Bilanz des DBV mit zwei Medaillen

Lesen


Antwort der Bundesregierung zur Reduzierung der Leistungssportkader

21.11.2018 - DOSB-PRESSE
Auskünfte über aktuelle Entwicklungen bei der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung durch den Bund gibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 19/5361) auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke (Drucksache 19/4925). Das hat der Parlaments-Informationsdienst „Heute im Bundestag“ (hib) in der vorigen Woche in der folgenden Meldung mitgeteilt.

Lesen


Bundeswehr und KPMG als spitzensportfreundliche Betriebe ausgezeichnet

18.11.2018 - DOSB | Presse
Die Bundeswehr und die KPMG AG wurden bei der 42. Sportministerkonferenz (SMK) in St. Wendel als „spitzensportfreundliche Betriebe 2018“ ausgezeichnet. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), übergab die Auszeichnung am Donnerstag gemeinsam mit dem SMK-Vorsitzenden und saarländischen Sportminister Klaus Bouillon

Lesen


Kandidaten für das DOSB-Präsidium und die neue Ethik-Kommission

17.11.2018 - DOSB | Presse
Gemeinsamer Vorschlag der Sprecher der Verbändegruppen und des DOSB

Lesen


„Großartige Unterstützung für Athletinnen und Athleten“

16.11.2018 - DOSB | Presse
Die Umsetzung der Leistungssportreform gewinnt dank der Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (9. November) weiter an Fahrt. „Das ist eine großartige Unterstützung für unsere Athletinnen und Athleten sowie unsere Verbände. Nach vier Jahren harter und intensiver Reformarbeit mit durchaus schwierigen Phasen ist es Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem BMI gelungen, einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung der Reform zu erreichen“, erklärte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Rande der Sportministerkonferenz der Länder in St. Wendel/Saarland.

Lesen

Gefördert von: