15.09.2015 - FH Polizei | Jens Eckhardt

35. Deutsche Polizeimeisterschaften in der Leichtathletik

Sebastian Scheffel (Mitte)
Sebastian Scheffel (Mitte)
- Landesauswahl schreibt Geschichte -
Am 1. und 2. September kämpften in Lübeck rund 260 Athletinnen und Athleten aus Bund und Ländern um die Vergabe der einzelnen Deutschen Polizeimeistertitel in der Leichtathletik. Die Polizei Sachsen-Anhalt wurde vertreten durch Manuela Kurrat vom LKA und Désirée Sehls von der LBP sowie John-Philipp Bartholomäi, Sebastian Scheffel (beide PD Süd) und Lukas Motschmann (FH Pol) von der Sportfördergruppe der Polizei Sachsen-Anhalt.

Lange stand die Austragung der 35. Deutschen Polizeimeisterschaften auf Messers Schneide. Erst als der Ausfall dieser Meisterschaft drohte, entschloss Polizeidirektor Jan Hohendorf, Sportbeauftragter der Bundespolizei, die Meisterschaft nach 2013 erneut auszurichten. So wurde die Meisterschaft, wie schon 2013, unter hervorragenden Bedingungen im Stadion Buniamshof in Lübeck ausgetragen.

Die Stadtpräsidentin der Hansestadt Lübeck, Gabriele Schopenhauer, ließ es sich nicht nehmen und empfing im Rathaus der Stadt die Delegationen der einzelnen Bundesländer und der Bundespolizei und sprach ihren Dank aus, diese Meisterschaften erneut in Lübeck ausrichten zu dürfen. Im Anschluss wurden die Deutschen Polizeimeisterschaften im Stadion Buniamshof durch den Präsidenten der Bundespolizeiakademie Bernd Brämer eröffnet. Eigens für diese Meisterschaft reiste der frisch gebackene Vizeweltmeister im Kugelstoßen, David Storl von der Bundespolizei, direkt aus Peking nach Lübeck an, um wie er mit eigenen Worte sagte: „Seine Kolleginnen und Kollegen bei dieser Meisterschaft anzufeuern.“. Mit Robin Schembera aus NRW war noch ein weiterer Aktiver von den Weltmeisterschaften aus Peking angereist.

Mit zwei Deutschen Meistertiteln, vier Silber- und einer Bronzemedaille im Gepäck kehrte die Landesauswahlmannschaft der Leichtathleten von den Deutschen Polizeimeisterschaften aus Lübeck zurück. Noch nie zuvor war eine Landesauswahlmannschaft in dieser Sportart aus Sachsen-Anhalt so erfolgreich gewesen. In allen angetretenen Disziplinen holten die Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt Medaillen.

Herausragend war die Titelverteidigung von Desireé Sehls im Siebenkampf der Frauen. Nach dem Vizemeistertitel im Jahr 2009 holte Désirée Sehls nach 2011 und 2013, zum dritten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel. Diese Leistung ist Beleg dafür, auf welch hohem Niveau und mit welch andauernder Disziplin die 29jährige Bereitschaftspolizistin ihren Sport betreibt.

Nach der Auftaktdisziplin, den 100 m Hürdenlauf, sah alles nach einer klaren Angelegenheit für unsere Sportlerin aus. Aber die Titelverteidigung sollte sich dennoch schwierig gestalten. Désirée startete mit Knieproblemen in den Wettkampf, die zu Beginn der Meisterschaft noch kein ernsthaftes Problem darstellten. Aber bereits im zweiten Wettkampf, dem Hochsprung, zeigten sich erste Sorgenfalten in ihrem Gesicht. Bereits bei 1,54 m war Schluss. Doreen Besting aus Nordrhein-Westfalen machte es besser und sprang 1,60 m. Mit dieser Leistung rückte Doreen Besting in der Gesamtwertung immer näher an Désirée heran. Das Kugelstoßen konnte Désirée knapp für sich entscheiden, aber keinen nennenswerten Vorsprung herausarbeiten. Die vierte und letzte Disziplin am 1. Wettkampftag war der 200 m Lauf, jedoch erschwerten die anfänglich noch ignorierten Knieprobleme zunehmend den Sprintverlauf. 70 Punkte verlor Désirée auf ihre Kontrahentin und somit auch die Führung in der Gesamtwertung.

Als Zweitplatzierte ging es in den nächsten Wettkampftag. Aufgrund der Verletzung setzte Désirée im Weitsprung nur einen Sicherheitssprung auf 4,78 m, um nicht aus der Wertung genommen zu werden und gegebenenfalls noch eine Chance auf die Bronzemedaille zu haben. Im Speerwerfen dann die große Überraschung. Désirée beförderte den Speer auf 43,80 m was nicht nur die Zurückeroberung der Gesamtführung bedeutete. Mit dieser Weite hätte sie auch den Deutschen Meistertitel in der Einzeldisziplin gewinnen können. Doreen Besting erwischte keinen guten Wurf und verlor über 300 Punkte auf unsere Athletin.

So ging Désirée als Führende in den abschließenden 800 m Lauf und konnte sich sogar einen Rückstand von 8 Sekunden auf die Kontrahentin erlauben. Als Zweite, aber bereits mit der Goldmedaille in der Tasche kam Désirée hinter Doreen Besting aus NRW ins Ziel. Damit war der dritte Meistertitel in Folge perfekt und Désirée freute sich über diesen hart erkämpften ersten Platz.

Auch Manuela Kurrat, Lukas Motschmann und John-Philipp Bartholomäi konnten ihre Platzierungen von 2013 verteidigen. Manuela Kurrat gelang, nach ihrer Elternzeit, das Comeback und sicherte sich mit 40,95 m die Silbermedaille im Speerwurf der Frauen.

Lukas Motschmann musste sich in seinem Wettkampf, dem 1500 m Lauf der Männer, in einem packenden Endspurt nur Sören Ludolph und Steffen Brümmer, beide aus Niedersachsen, geschlagen geben. Auf einen Endspurt wollte es John-Philipp Bartholomäi bei dem 3000 m Hindernislauf nicht ankommen lassen und setzte sich mit dem Thüringer, Tim Stegemann, frühzeitig vom Rest des Feldes ab. John-Philipp lief dem sicheren zweiten Platz entgegen und somit der erhofften Silbermedaille. Er hatte Mühe, dem neuen Polizeirekordhalter Tim Stegemann zu folgen. Dieser präsentierte sich in herausragender Form und stellte mit 8:52 Minuten einen neuen deutschen Polizeirekord auf.

Im Vorfeld der Meisterschaft rechnete sich das Trainergespann Juliane Frahm und Jens Eckhardt auch eine Medaillenchance in der Disziplin 800 m Lauf der Frauen für Manuela Kurrat und im Kugelstoßen der Männer für Sebastian Scheffel aus.

Diesen Anforderungen konnte die zweifache Mutter, Manuela Kurrat, gerecht werden. In einem sehr taktisch geprägten Lauf von Jana Hartmann (Bund), die den Lauf zunächst bewusst langsam gestaltete, folgte eine zweite schnelle Hälfte in der Manuela eine schlechte Ausgangsposition hatte. Nach der ersten Runde war Manuela an sechster Position auf der Innenbahn eingeschlossen. Sie musste sich nun, auf den letzten 200 Metern, aus dieser Gruppe herausfallen lassen, um dann über die Außenbahn zum Endspurt anzusetzen. Mit einer Energieleistung gelang es ihr fast auf den zweiten Platz vorzulaufen, doch am Ende musste sie sich mit zwei hundertstel Sekunden auf den zweiten Platz geschlagen geben. Somit belegte sie dennoch hochzufrieden den dritten Platz.

Sebastian Scheffel holte mit 52,47 m in seiner Paradedisziplin, dem Diskuswerfen, bei strömendem Regen souverän den Deutschen Meistertitel. Mit der Silbermedaille im Kugelstoßen rundete er das beste Ergebnis einer Landesauswahl aus Sachsen-Anhalt in der Leichtathletik ab.




Neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt

01.07.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Mit Dr. Anne Schmidt nimmt am heutigen Tag die neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt für den Standort Magdeburg ihre Arbeit auf. Nach mehr als 38 Jahren hat sich der langjährige und verdienstvolle Laufbahnberater Harald Broschat gestern in den Ruhestand verabschiedet.

Lesen


Harald Broschat, der Arbeitskreis schließt sich

30.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Heute hat unser langjähriger und verdienstvoller Mitarbeiter, Harald Broschat, seinen letzten Arbeitstag. Wir wünschen ihm nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für seinen langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Lesen


Schlüsselübergabe am Ruder-Kanal in Halle

22.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Am heutigen Tag wurde der Ersatzneubau, des bei dem Saalehochwasser 2013 stark beschädigten Gebäudes am Ruder-Kanal, durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, übergeben. Die Maßnahme wurde vollständig über den Fluthilfefonds des Landes Sachsen-Anhalt finanziert.
Somit somit können sich die Ruderer des Leistungsstützpunktes über die nun sehr guten Rahmenbedingungen freuen.

Lesen


Übergabe Opel Corsa an Jasmin Fritz

19.06.2020 - BSP Kanu
Am Dienstag erfolgte die Übergabe eines Autos durch den Sponsor Peter Netzeband an unsere Kanutin Jasmin Fritz. Die Firma Netze Bau unterstützt, mit der zur Verfügungstellung eines Opel Corsas Jasmins Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio. Firmeninhaber Peter Netzband will damit deutlich signalisieren, dass die Unterstützung von Jasmin wichtig und eine Investition in die Zukunft ist. Auch wenn es im letzten Jahr bei den Weltmeisterschaften für Jasmin Fritz im Kajakzweier nur zum 10. Platz gereicht hat, kann sie zukünftig wieder zur absoluten Weltspitze gehören.

Lesen


Bundesförderprogramme für Sportstätten und Sporträume

02.06.2020 - DOSB - Presse
Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es 2020?

Lesen


Abschied und Aufbruch!

29.05.2020 - OSP
Heute hat unsere verdienstvolle und langjährige Mitarbeiterin, Margot Barnikol, ihren letzten Arbeitstag. Wir wünschen Ihr nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für Ihren langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Wem Sie in dieser Zeit mit Rat und Tat kompetent zur Seite stand und wer Ihr hier am Olympiastützpunkt begegnet ist, würde sich wie ein Who-is-Who des Magdeburger, wenn nicht gar des deutschen Sports lesen und mit Sicherheit den Rahmen sprengen.

Wir sagen ganz herzlich DANKE und wünschen Ihr, neben viel Gesundheit, alles Gute für die nun anbrechende neue Lebensetappe und freuen uns jederzeit auf einen Besuch von Ihr an alter Wirkungsstätte.

Lesen


Videobotschaft an die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio

01.04.2020 - OSP | LSB Sachsen-Anhalt
Liebe Sportlerinnen und Sportler,
Liebe Trainerinnen und Trainer,

Nach der Entscheidung des IOC zur Verlegung der Olympischen Sommerspiele und der Paralympics in Tokio auf den Sommer 2021 wenden sich die Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt, Silke Renk-Lange, und der Leiter des OSP Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, heute mit folgender Videobotschaft an die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio sowie an ihre Trainerinnen und Trainer.

Lesen


Rundbrief des OSP zur aktuellen Situation

30.03.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Liebe Sportler*innen,
Liebe Trainer*innen,

die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sind um ein Jahr verschoben. Damit verbunden waren für euch Ziele, Hoffnungen und Planungen, die es nun gilt, neu zu sortieren und den Raum von etwaigen verständlichen Enttäuschungen für neue Vorhaben weichen zu lassen. Der weltweite Sport und auch der Sport hier in eurer Heimat hält inne und atmet im Moment tief durch, aber lässt vielleicht auch Platz für eine Regenerationspause.

Lesen


Statement des BSSA zur Verlegung der Spiele Tokio 2020

26.03.2020 - BSSA
Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) begrüßt, ebenso wie der Deutsche Behindertensportverband und leistungssporttragende Vereine in Sachsen-Anhalt, die klare Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), die Spiele von Tokio 2020 zu verschieben.

Lesen


Corona-Virus: Aktuelle Empfehlung des LSB Sachsen-Anhalt

13.03.2020 - Frank Löper
Die Ausbreitung des Corona-Virus hat neben den Auswirkungen auf unseren Alltag und die Wirtschaft inzwischen auch gravierende Auswirkungen auf den Sport und das Sporttreiben in Deutschland. Auch zahlreiche Sportvereine und -verbände in Sachsen-Anhalt sind bereits direkt von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona- Virusinfektion bei Punktspielen, Wettkämpfen oder Trainingslagern betroffen. Der Vorstand des LSB Sachsen-Anhalt steht diesbezüglich in ständigem Kontakt mit den zuständigen Ministerien und Behörden. Aktuell gibt er folgende Empfehlungen.

Lesen


Bob-WM: Deutscher Dreifacherfolg im Viererbob – Friedrich kürt sich zum Doppel-Weltmeister von Altenberg

02.03.2020 - BSD - Presse
• Gold für Francesco Friedrich

• Silber für Johannes Lochner

• Bronze für Nico Walther

Lesen


Thomas Berlemann neuer Vorstandsvorsitzender der Sporthilfe

25.02.2020 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Ex-Telekom-Manager folgt auf Michael Ilgner / „Eigengewächs“ Thomas Gutekunst wird zum Vorstand Athletenförderung berufen / Vorstandsmandat von Oliver Rau verlängert

Lesen


Zweierbob: Francesco Friedrich zum sechsten Mal in Folge Weltmeister im kleinen Schlitten!

24.02.2020 - BSD - Presse
• Überlegener Sieg auf der Heimbahn in Altenberg
• Silber geht an Hansi Lochner und Christopher Weber
• Nico Walter/Eric Franke werfen Medaille noch weg – Vierter
• Junioren-Weltmeister Richard Oelsner mit Malte Schwenzfeier Fünfter

Lesen


Aktuelle Einschätzung in Bezug auf die Coronavirus Epidemie

19.02.2020 - DOSB - Presse
Zum Umgang mit Athlet*innen, die sich zuletzt in China/Asien aufgehalten haben

Lesen


Sarah Köhler, Laura Riedemann und Florian Wellbrock erfüllen Olympia-Norm

12.02.2020 - DSV | LSB
Beim MWG Swim-Cup in Magdeburg (07. - 09. Februar) konnten sich Sarah Köhler, Laura Riedemann und Florian Wellbrock erfolgreich einen Startplatz im Olympia-Team des Deutschen Schwimmverbandes sichern.

Lesen


Coronavirus: Wettkämpfe und Trainingslager in China

07.02.2020 - DOSB - Presse
Prof. Dr. Bernd Wolfarth, Mannschaftsarzt des DOSB, hat in einem Schreiben an die DOSB-Mitgliedsorganisationen eine aktuelle Einschätzung in Bezug auf die Coronavirus Epidemie gegeben.

Lesen


Der Fokus liegt auf Tokio

14.01.2020 - BSSA - Presse
(nordski.de/ BSSA, 13.01.2020) Erstmals in der Wintersport-Geschichte waren am Wochenende Spitzensportler der FIS und der Para-Szene beim Dresdner Skiweltcup aufeinandergetroffen – beide auf derselben Sprintstrecke am Königsufer der sächsischen Landeshauptstadt.

Lesen


Ab 07.01. in der ARD: „Hall of Fame“-Mitglieder treffen auf hoffnungsvolle Nachwuchstalente

07.01.2020 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Sport-Legenden Michael Groß, Marika Kilius, Heike Drechsler, Eberhard Gienger und Frank Wieneke im neuen TV-Format „Talente & Legenden“ im Rahmen der ARD-Vormittagssendung „Live nach Neun“

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2020

21.12.2019 - OSP Sachsen-Anhalt
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht Ihnen, Ihrem Team und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Für die angenehme Zusammenarbeit möchte wir uns sehr herzlich bei Ihnen/Euch bedanken.

Wir freuen uns auf ein spannendes olympisches Jahr mit Ihnen/Euch!

Lesen


Olympia: Der Traum von Tokio

16.12.2019 - OSP
Zur Einstimmung auf die olympischen Spiele in Tokio im kommenden Jahr möchten wir folgenden ARD Beitrag empfehlen (siehe Link).

Lesen

Gefördert von: