28.09.2015 - BSV Halle | Presse

Keine Angst vor des „Teufels Dutzend“

Mit der Nummer 13 sind verschiedene Legenden verbunden – nun eine mehr. Denn vor dem TeufelsDutzend fürchten sich Kanuten nicht.

(UP/BSV) Obwohl der Wettkampf „An der Hallorenbrücke“ durch den Großbrand des historischen Gasthauses „An der Schwemme“ seine 13. Auflage nicht dort erlebte, wo er sollte – so wurde er doch ein voller Erfolg. Am Samstag den 26.9.2015 wurde der Kanuslalom-Nachwuchswettkampf mit dem bisher größten Starterfeld seit Anbeginn – über 120 Starts – mit Kanuten aus fünf Bundesländern auf dem Vereinsgelände des BSV Halle durchgeführt. Man sah nur freundliche Halloren als Schirmherren und glückliche Gesichter bei Wettkämpfern und Eltern, Trainern, Begleitern.

Großbrand und Umverlegung des Wettkampfes
Als am Freitagabend gegen 20 Uhr in Halle Feueralarm ausgerufen wurde – da wussten die Wenigsten nur, dass von nun ab ein besonderes Szenario für den 13. Kanuslalom an der Hallorenbrücke eintreten würde. Mit großem Enthusiasmus und Einsatz hat die Vorbereitungscrew all ihr kreatives Improvisationsvermögen aufgebracht und das Vereinsgelände innerhalb von 2,5 Stunden wettkampftauglich für die vielen anreisenden Sportler, Betreuer und Eltern hergerichtet. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Uwe Pfannmöller zeigte sich kurz vor Start der Veranstaltung begeistert: "Das wird ein tolles Heimspiel. Gut zu wissen das unsere Kanuten nicht nur auf dem Wasser improvisieren können, sondern auch an Land."

Erfolgreicher Wettkampf für alle.
Die Trainer und Übungsleiter des BSV hatten neben der Arbeit am Wettkampfort auch mit all ihren Nachwuchssportlern insgesamt fast 50 Starts zu managen – und das klappte perfekt. Der Lohn war auch der Gewinn des Landesmeistertitel Sachsen-Anhalts bei den C-Schülern. Dies war ja der Wettkampfhöhepunkt 2015 für die Jüngsten! Jenny Esbach im Kajak bei den Mädchen und Konstantin Poida im Kajak bei den Jungen konnten den Sieg und den Titel mit nach Hause nehmen. Ein BRAVO den jungen Kanuverrückten. Bei den anderen Wettbewerben der Altersklassen Schüler B und Schüler A standen viele der teilnehmenden Vereine auf dem Siegerpodium. Sportler aus Leipzig, Gera, Merseburg, Meißen, Zeitz, Bad Dürrenberg, Erfurt, Magdeburg, Spremberg, und Bayreuth standen wie ihre Konkurrenten aus Halle auf dem Siegertreppchen. Von denen Hallensern gewannen Benjamin Kies (K1 Schüler B, C1 Schüler B, und im C2 mit Julius Kuplin) und Claire Harlak (C1 und K1, Schüler A) gleich mehrfach.

Abschließender Höhepunkt war das Rahmenrennen – eine neue Kreation des Mannschaftsfahrens, um die Vielfältigkeit des Kanuslaloms auch einmal in einem Rennen zu demonstrieren. So fuhren Mannschaften, bestehend aus einem Kajak, einem Candier-Einer und einem Canadier-Zweier und mit mindestens einem Mädchen den Stangenwald hinab. Der BSV stellte aus seinen reichen "Schüler-Bestand“ gleich fünf Mannschaften an den Start. Doch dass die anderen mitteldeutschen Kanutensportler auch ihr Metier beherrschen, zeigte eine Mannschaftskombination aus Zeitz und Magdeburg. Nico Leßmann/Charleen Stakelis (C2), Torven Stahl (C1), Robert Ehnold (K1) gewannen den den von den Halloren gestifteten Ehrenpreis und "entführten" ihn aus der Saalestadt. Die Siegerehrung wurde von Mitgliedern des Vorstandes der Salzwirkerbrüderschaft im Thale zu Halle, Mario Klüser und Ingo Kautz, zusammen mit den international erfolgreichen BSV Kanuten Eric Borrmann, Leo Braune, Paul Grunwald und Willi Braune festlich durchgeführt.

So gesehen konnte sich der Ruhm der Schirmherren des Wettkampfes auch auf diese Weise in die mitteldeutschen Weiten verbreiten. Dem BSV und den anwesenden Vorstand der Salzwirkerbrüderschaft im Thale zu Halle mit Ingo Kautz und Mario Klüser war es recht. Man kommt man doch so auch gerne wieder zu den Halloren und zum 14. Kanuslalom an der Hallorenbrücke im kommenden Jahr.




Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


500 Tage vor Tokyo 2020: Sporthilfe und ihr Partner PwC setzen ElitePlus-Förderung fort

12.03.2019 - DSH Presse
Monatlich 1.000 Euro extra für die besten Athleten auf dem Weg zu den Spielen in Japan

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen


Kein Sport ohne Sportstätten!

07.02.2019 - DOSB-Presse
Zugegeben – diese Überschrift ist so banal wie fundamental. Sportstätten sind Voraussetzung zum Sporttreiben. Sportstätten sind langlebig und sichern uns die kontinuierliche Ausübung von Sportaktivitäten. Sportstätten bedürfen aber auch der kontinuierlichen Pflege. Wenn das nicht ausreichend geschieht, wird am Ende jede Sportstätte zum Sanierungsfall. Wer will das schon?

Lesen


NADA und Sportradar vereinbaren Zusammenarbeit

30.01.2019 - DOSB-PRESSE
Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) wird zukünftig im Rahmen ihrer Intelligence & Investigations-Arbeit mit der Sportradar AG zusammenarbeiten. Das gab die NADA an diesem Dienstag in der folgenden Meldung bekannt.

Lesen


Andreas Bechmann holt sich mit sieben Bestleistungen das Siebenkampf-Gold

28.01.2019 - leichtathletik.de
Der Deutsche Hallenmeister im Siebenkampf heißt Andreas Bechmann. Der Frankfurter sammelte in Halle/Saale in einem spannenden Wettkampf auf dem Weg zum Titel sieben Einzel-Bestleistungen. In der U20 und der U18 setzten sich Maximilian Kluth und Felix Neudeck souverän durch.

Lesen


Rennrodeln: WM-Bronze für Deutschland bei der Team-Staffel in Winterberg

28.01.2019 - BSD | Presse

  • Natalie Geisenberger, Felix Loch und Eggert/Benecken gewinnen Team-Bronze bei der WM in Winterberg

  • Russland wird Team-Weltmeister, Silber für Österreich

Lesen


Wieder auf dem Weg an die Spitze

24.01.2019 - DOSB | Presse
Die Mentees des aktuellen DOSB-Mentoring-Programms besuchen das IOC in Lausanne zu einem Studienaufenthalt

Lesen


Zwei Lotterien, ein Ziel: Mehr Spitzensportförderung

23.01.2019 - DOSB | Presse
Friederike Sturm, Federführerin der GlücksSpirale-Zusatzlotterie „Die Sieger-Chance“ und Präsidentin von LOTTO Bayern, sowie Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie gGmbH und der LOTTO Hessen GmbH, haben in der vorigen Woche (16. Januar) die Ausweitung der Spitzensportförderung in Deutschland angekündigt.

Lesen


Para Ski: Bronze zum Abschluss in Östersund

21.01.2019 - Annette Lippstreu
Zum Abschluss des Weltcups Para Ski nordisch im schwedischen Östersund stand für Andrea Eskau vom USC Magdeburg das Einzelrennen im Biathlon über 12,5 Kilometer an. Mit einem weiteren dritten Platz erweiterte sie ihre Medaillenausbeute der Wettkämpfe auf vier Bronze- und ein Silbermedaille.

Lesen


Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen

Gefördert von: