28.09.2015 - BSV Halle | Presse

Keine Angst vor des „Teufels Dutzend“

Mit der Nummer 13 sind verschiedene Legenden verbunden – nun eine mehr. Denn vor dem TeufelsDutzend fürchten sich Kanuten nicht.

(UP/BSV) Obwohl der Wettkampf „An der Hallorenbrücke“ durch den Großbrand des historischen Gasthauses „An der Schwemme“ seine 13. Auflage nicht dort erlebte, wo er sollte – so wurde er doch ein voller Erfolg. Am Samstag den 26.9.2015 wurde der Kanuslalom-Nachwuchswettkampf mit dem bisher größten Starterfeld seit Anbeginn – über 120 Starts – mit Kanuten aus fünf Bundesländern auf dem Vereinsgelände des BSV Halle durchgeführt. Man sah nur freundliche Halloren als Schirmherren und glückliche Gesichter bei Wettkämpfern und Eltern, Trainern, Begleitern.

Großbrand und Umverlegung des Wettkampfes
Als am Freitagabend gegen 20 Uhr in Halle Feueralarm ausgerufen wurde – da wussten die Wenigsten nur, dass von nun ab ein besonderes Szenario für den 13. Kanuslalom an der Hallorenbrücke eintreten würde. Mit großem Enthusiasmus und Einsatz hat die Vorbereitungscrew all ihr kreatives Improvisationsvermögen aufgebracht und das Vereinsgelände innerhalb von 2,5 Stunden wettkampftauglich für die vielen anreisenden Sportler, Betreuer und Eltern hergerichtet. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Uwe Pfannmöller zeigte sich kurz vor Start der Veranstaltung begeistert: "Das wird ein tolles Heimspiel. Gut zu wissen das unsere Kanuten nicht nur auf dem Wasser improvisieren können, sondern auch an Land."

Erfolgreicher Wettkampf für alle.
Die Trainer und Übungsleiter des BSV hatten neben der Arbeit am Wettkampfort auch mit all ihren Nachwuchssportlern insgesamt fast 50 Starts zu managen – und das klappte perfekt. Der Lohn war auch der Gewinn des Landesmeistertitel Sachsen-Anhalts bei den C-Schülern. Dies war ja der Wettkampfhöhepunkt 2015 für die Jüngsten! Jenny Esbach im Kajak bei den Mädchen und Konstantin Poida im Kajak bei den Jungen konnten den Sieg und den Titel mit nach Hause nehmen. Ein BRAVO den jungen Kanuverrückten. Bei den anderen Wettbewerben der Altersklassen Schüler B und Schüler A standen viele der teilnehmenden Vereine auf dem Siegerpodium. Sportler aus Leipzig, Gera, Merseburg, Meißen, Zeitz, Bad Dürrenberg, Erfurt, Magdeburg, Spremberg, und Bayreuth standen wie ihre Konkurrenten aus Halle auf dem Siegertreppchen. Von denen Hallensern gewannen Benjamin Kies (K1 Schüler B, C1 Schüler B, und im C2 mit Julius Kuplin) und Claire Harlak (C1 und K1, Schüler A) gleich mehrfach.

Abschließender Höhepunkt war das Rahmenrennen – eine neue Kreation des Mannschaftsfahrens, um die Vielfältigkeit des Kanuslaloms auch einmal in einem Rennen zu demonstrieren. So fuhren Mannschaften, bestehend aus einem Kajak, einem Candier-Einer und einem Canadier-Zweier und mit mindestens einem Mädchen den Stangenwald hinab. Der BSV stellte aus seinen reichen "Schüler-Bestand“ gleich fünf Mannschaften an den Start. Doch dass die anderen mitteldeutschen Kanutensportler auch ihr Metier beherrschen, zeigte eine Mannschaftskombination aus Zeitz und Magdeburg. Nico Leßmann/Charleen Stakelis (C2), Torven Stahl (C1), Robert Ehnold (K1) gewannen den den von den Halloren gestifteten Ehrenpreis und "entführten" ihn aus der Saalestadt. Die Siegerehrung wurde von Mitgliedern des Vorstandes der Salzwirkerbrüderschaft im Thale zu Halle, Mario Klüser und Ingo Kautz, zusammen mit den international erfolgreichen BSV Kanuten Eric Borrmann, Leo Braune, Paul Grunwald und Willi Braune festlich durchgeführt.

So gesehen konnte sich der Ruhm der Schirmherren des Wettkampfes auch auf diese Weise in die mitteldeutschen Weiten verbreiten. Dem BSV und den anwesenden Vorstand der Salzwirkerbrüderschaft im Thale zu Halle mit Ingo Kautz und Mario Klüser war es recht. Man kommt man doch so auch gerne wieder zu den Halloren und zum 14. Kanuslalom an der Hallorenbrücke im kommenden Jahr.




Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen


Unterstützung für Sporthilfe-Athleten signifikant ausgebaut: Rund 3.650 Euro Kaderprämie 2018

13.12.2018 - Deutsche Sporthilfe
3,5 Mio. Euro Kaderprämie zur unmittelbaren Unterstützung der Athleten aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat / 959 Athleten profitieren

Lesen


Dopingprävention in Sachsen-Anhalt

06.12.2018 - OSP
Im aktuellen Newsletter "Dopingprävention in Sachsen-Anhalt" werden aktuelle Informationen über die Anti-Doping Arbeit in Sachsen-Anhalt dargestellt.

Lesen


Alfons Hörmann mit großer Mehrheit als DOSB-Präsident bestätigt

05.12.2018 - DOSB-PRESSE
Die 15. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in Düsseldorf das Präsidium für die nächsten vier Jahre gewählt. Die rund 400 Delegierten bestätigten mit großer Mehrheit in geheimer Wahl Alfons Hörmann in seinem Amt als DOSB-Präsident (383 von 444 gültigen Stimmen, 86,3 Prozent). Als Gegenkandidat trat Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union (DTU), an, der 61 Stimmen erhielt.

Lesen


Mit der Laufbahnberatung sicher in die Zukunft

30.11.2018 - DOSB - Presse
Die Duale Karriere ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt des Leistungssports gerückt. Sie wird als die Organisation und Planung der beiden Laufbahnen - Spitzensport und schulisch/berufliche Ausbildung - von der Schule bis zum sicheren Berufseinstieg definiert.

Lesen


Grünes Band: Je 5000 Euro Förderprämie für vorbildliche Talentförderung

28.11.2018 - DOSB-Presse
Letzte Station der Deutschlandtour 2018 in Halle: Acht Vereine erhalten die Auszeichnung

Lesen


Die Helden von PyeongChang trumpfen auf

26.11.2018 - DBS | Presse
Para Sportler des Jahres 2018: Andrea Eskau, Martin Fleig, die Para Ski nordisch-Staffel und Denise Grahl schnappen sich die Titel – Mit dem DBS-Ehrenpreis wird Heinrich Popow als „Botschafter und Kümmerer des Para Sports“ ausgezeichnet

Lesen


Frauen Box – WM: Ornella Wahner ist erste Deutsche Weltmeisterin

26.11.2018 - DBV | Presse
Beste Frauen WM-Bilanz des DBV mit zwei Medaillen

Lesen


Antwort der Bundesregierung zur Reduzierung der Leistungssportkader

21.11.2018 - DOSB-PRESSE
Auskünfte über aktuelle Entwicklungen bei der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung durch den Bund gibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 19/5361) auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke (Drucksache 19/4925). Das hat der Parlaments-Informationsdienst „Heute im Bundestag“ (hib) in der vorigen Woche in der folgenden Meldung mitgeteilt.

Lesen


Bundeswehr und KPMG als spitzensportfreundliche Betriebe ausgezeichnet

18.11.2018 - DOSB | Presse
Die Bundeswehr und die KPMG AG wurden bei der 42. Sportministerkonferenz (SMK) in St. Wendel als „spitzensportfreundliche Betriebe 2018“ ausgezeichnet. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), übergab die Auszeichnung am Donnerstag gemeinsam mit dem SMK-Vorsitzenden und saarländischen Sportminister Klaus Bouillon

Lesen


Kandidaten für das DOSB-Präsidium und die neue Ethik-Kommission

17.11.2018 - DOSB | Presse
Gemeinsamer Vorschlag der Sprecher der Verbändegruppen und des DOSB

Lesen


„Großartige Unterstützung für Athletinnen und Athleten“

16.11.2018 - DOSB | Presse
Die Umsetzung der Leistungssportreform gewinnt dank der Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (9. November) weiter an Fahrt. „Das ist eine großartige Unterstützung für unsere Athletinnen und Athleten sowie unsere Verbände. Nach vier Jahren harter und intensiver Reformarbeit mit durchaus schwierigen Phasen ist es Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem BMI gelungen, einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung der Reform zu erreichen“, erklärte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Rande der Sportministerkonferenz der Länder in St. Wendel/Saarland.

Lesen


Sporthilfe startet Start-up Academy

15.11.2018 - Deutsche Sporthilfe
Werte-Stiftung baut Partnerschaft aus und wird Partner von „Sprungbrett Zukunft“ / DKB, Werte-Stiftung und FUTURY unterstützen Start-up Academy als erstes Angebot im Bereich Entrepreneurship für Athleten / Weitere Angebote für Unternehmensgründer geplant

Lesen


Vereidigung der Landespolizei Sachsen-Anhalt

13.11.2018 - OSP
Am 13. November konnte Herr Innenminister Stahlknecht insgesamt 521 Anwärterinnen und Anwärter vereidigen.

Lesen

Gefördert von: