11.02.2016 - DOSB | Presse

Sprungbrett in die olympische Zukunft - Jugend-Winterspiele in Lillehammer beginnen am Freitag

44 deutsche Nachwuchsathletinnen und -athleten wollen bei den 2. Olympischen Jugend-Winterspielen in Lillehammer (12. bis 21. Februar) wichtige Erfahrungen auf dem Weg in ihre olympische Zukunft sammeln. Skispringer Andreas Wellinger und andere haben es vorgemacht.

Mit dem deutschen Mixed-Team gewann Wellinger als 16-Jähriger bei den Olympischen Jugendspielen in Innsbruck 2012 die Goldmedaille, schon zwei Jahre später wurde er mit der deutschen Mannschaft in Sotschi Olympiasieger im Skispringen. „Natürlich wusste ich nicht genau, wie das alles ablaufen würde in Sotschi, aber ich wusste, dass ich es ‚in klein‘ schon erlebt hatte. Es war in vielerlei Hinsicht ähnlich“, erzählt er mit Blick auf die Bedeutung seiner Erfahrungen aus Innsbruck. „Als Jugendlicher schon einmal im Ansatz zu erleben, was das größte Ziel für jeden Leistungssportler ist, nämlich bei Olympischen Spielen dabei zu sein, war fantastisch.

Auch andere deutsche Sportler schafften es nach ihrer Teilnahme an den Olympischen Jugendspielen bereits zu den unmittelbar darauffolgenden Olympischen Spielen: Biathletin Franziska Preuß, Snowboarder Johannes Höpfl, Skispringerin Katharina Althaus, Schwimmer Christian vom Lehn und Sportgymnastin Jana Berezko-Marggrander. „Für mich war das eine riesige Erfahrung. Ich habe eine Menge gelernt und Selbstvertrauen gewonnen“, sagt Althaus.

Dabei stehen für die Teilnehmer nicht allein die sportlichen Wettkämpfe, sondern auch die olympische Erziehung im Fokus. Vielfältige Angebote im Rahmen der sogenannten „Learn & Share Activities“ sollen zur Persönlichkeitsentwicklung der jungen Sportler beitragen und ihnen die olympischen Werte vermitteln. Alle Sportlerinnen und Sportler wohnen über den kompletten Zeitraum der Jugendspiele im Olympischen Dorf. Auch der Austausch der Junior-Athleten über Disziplinen und Nationen hinweg soll durch diese Verpflichtung gefördert werden. Dieser Aspekt der Jugendspiele ist auch Skispringer Wellinger in guter Erinnerung geblieben. „Natürlich fährt jeder dorthin, um sein Bestes zu geben und Medaillen zu gewinnen. Aber wir hatten auch sehr viel Spaß abseits der Wettkämpfe“, erzählt er. Den Athleten rät er: „Nehmt so viele gemeinsame Aktivitäten wie möglich mit und geht mit Spaß an die Sache heran!

Ein Ratschlag, den die deutschen Nachwuchssportler anscheinend bereits verinnerlicht haben. „Ich freue mich in Lillehammer am meisten darauf, eine Woche mit Gleichgesinnten den Sport zu machen, den ich liebe, mich mit den anderen Athleten auszutauschen und Spaß zu haben“, erklärt etwa Moritz Neuhauser (TV Kempten), der die deutschen Farben beim Ski Slopestyle vertreten wird. Auch bei seinen Teamkollegen ist die Vorfreude auf Lillehammer groß. „Deutschland als Teil des Teams zu vertreten, ist großartig. Die Jugendspiele sind der perfekte Ort, um internationale Freundschaften zu schließen“, sagt Eistänzer Maximilian Pfisterer (ERC München), mit 18 Jahren der älteste Sportler im deutschen Team. Auch für Bobfahrer Jonas Jannusch (RRV Sonneberg-Schalkau) steht nicht nur der sportliche Wettkampf im Mittelpunkt. „Lillehammer wird eine gute Zeit. Ich freue mich besonders darauf, Sportler aus anderen Ländern und Sportarten kennenzulernen“, erklärt er.

Skispringerin Agnes Reisch (WSV Isny) freut sich „besonders auf das Land Norwegen und das Rahmenprogramm. Aber sicherlich werden auch die Wettkämpfe super“. Reisch gehört zu den 30 Athleten im 44-köpfigen deutschen Aufgebot, die Eliteschulen des Sports besuchen. Unter ihnen ist auch Rodlerin Jessica Tiebel (RRC Altenberg), die Platz zwei bei der Wahl der Eliteschüler des Sports 2015 belegte.

In Lillehammer stehen neben den etablierten auch viele innovative Wettkampfformate wie etwa die „Eishockey Skill Challenge“, der Wettbewerb im Monobob oder dem Skilanglauf Cross auf dem Programm. In einigen Sportarten werden zudem nach Geschlechtern und Nationen gemischte Mannschaften gegeneinander antreten. Der Großteil der deutschen Mannschaft bricht am heutigen Mittwoch nach Norwegen auf.




Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen


Kein Sport ohne Sportstätten!

07.02.2019 - DOSB-Presse
Zugegeben – diese Überschrift ist so banal wie fundamental. Sportstätten sind Voraussetzung zum Sporttreiben. Sportstätten sind langlebig und sichern uns die kontinuierliche Ausübung von Sportaktivitäten. Sportstätten bedürfen aber auch der kontinuierlichen Pflege. Wenn das nicht ausreichend geschieht, wird am Ende jede Sportstätte zum Sanierungsfall. Wer will das schon?

Lesen


NADA und Sportradar vereinbaren Zusammenarbeit

30.01.2019 - DOSB-PRESSE
Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) wird zukünftig im Rahmen ihrer Intelligence & Investigations-Arbeit mit der Sportradar AG zusammenarbeiten. Das gab die NADA an diesem Dienstag in der folgenden Meldung bekannt.

Lesen


Andreas Bechmann holt sich mit sieben Bestleistungen das Siebenkampf-Gold

28.01.2019 - leichtathletik.de
Der Deutsche Hallenmeister im Siebenkampf heißt Andreas Bechmann. Der Frankfurter sammelte in Halle/Saale in einem spannenden Wettkampf auf dem Weg zum Titel sieben Einzel-Bestleistungen. In der U20 und der U18 setzten sich Maximilian Kluth und Felix Neudeck souverän durch.

Lesen


Rennrodeln: WM-Bronze für Deutschland bei der Team-Staffel in Winterberg

28.01.2019 - BSD | Presse

  • Natalie Geisenberger, Felix Loch und Eggert/Benecken gewinnen Team-Bronze bei der WM in Winterberg

  • Russland wird Team-Weltmeister, Silber für Österreich

Lesen


Wieder auf dem Weg an die Spitze

24.01.2019 - DOSB | Presse
Die Mentees des aktuellen DOSB-Mentoring-Programms besuchen das IOC in Lausanne zu einem Studienaufenthalt

Lesen


Zwei Lotterien, ein Ziel: Mehr Spitzensportförderung

23.01.2019 - DOSB | Presse
Friederike Sturm, Federführerin der GlücksSpirale-Zusatzlotterie „Die Sieger-Chance“ und Präsidentin von LOTTO Bayern, sowie Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie gGmbH und der LOTTO Hessen GmbH, haben in der vorigen Woche (16. Januar) die Ausweitung der Spitzensportförderung in Deutschland angekündigt.

Lesen


Para Ski: Bronze zum Abschluss in Östersund

21.01.2019 - Annette Lippstreu
Zum Abschluss des Weltcups Para Ski nordisch im schwedischen Östersund stand für Andrea Eskau vom USC Magdeburg das Einzelrennen im Biathlon über 12,5 Kilometer an. Mit einem weiteren dritten Platz erweiterte sie ihre Medaillenausbeute der Wettkämpfe auf vier Bronze- und ein Silbermedaille.

Lesen


Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen

Gefördert von: