21.02.2016 - DOSB | Presse

Biathleten sorgen für silbernen Abschluss in Lillehammer

In einem spannenden Staffelrennen sicherte sich die deutsche Mixed-Staffel zum Abschluss der Olympischen Jugendspiele die Silbermedaille. Mit einer Abschluss-Party endeten am Abend die Spiele von Lillehammer.

Nur 7,6 Sekunden hinter dem Norweger Sivert Guttorm Bakken kam Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld) als Schlussläufer der deutschen Biathlon Mixed Staffel im Birkebeineren Biathlon Stadion ins Ziel und sicherte damit die Silbermedaille. „Ich habe nochmal alles gegeben in der letzten Runde um den Norweger noch zu holen, aber mit Silber sind wir natürlich absolut zufrieden“, sagte Riethmüller, der nach dem letzten Schießen noch 36,7 Sekunden hinter dem Norweger gelegen hatte. Juliane Frühwirt (SV Motor Tambach-Dietharz) hatte für Deutschland als Startläuferin angeführt. Von ihr übernahm Franziska Pfnür (SK Ramsau), die als einzige der deutschen ohne Nachlader am Schießstand auskam. An Position drei lief Simon Groß vom SC Ruhpolding, der schließlich an Riethmüller übergab.

Es fühlt sich saugut an mit der Staffel eine Medaille für das ganze Team zu gewinnen“, sagte Frühwirt, die bereits Gold im Sprint gewonnen hatte. „Die Medaille bedeutet uns sehr, sehr viel“, meinte Pfnür und Groß erklärte: „Das müssen wir jetzt alles erstmal verarbeiten.“ Die Medaille sahen die vier als Ansporn, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. „Olympische Spiele sind geil, ich würde gerne wiederkommen“, erklärte Frühwirt.

Trainer Jesko Fischer zeigte sich mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Wir haben auf eine Medaille gehofft, dass wir sogar so knapp an Gold rankommen, hätten wir nicht gedacht. Alle vier haben einen sehr guten Wettkampf gemacht“, lobte Fischer und ergänzte: „Die Norweger waren insgesamt die ganze Woche so stark, da ist der zweite Platz eigentlich das Optimum.

Fischers Gesamtfazit der Wettkämpfe von Lillehammer fiel ebenfalls positiv aus. „Wir können absolut zufrieden sein. Auf diesem Niveau geht es sehr knapp zu, da braucht optimale Wettkämpfe, um um die Medaillen mitkämpfen zu können. Das ist uns gelungen“, resümierte er. „Wir waren hier um zu lernen, diese Wettkampfsituationen bei einem Großereignis kann man nicht simulieren. Die Athleten nehmen ganz wertvolle Erfahrungen mit.“

Am Abend gingen die Olympischen Jugendspiele von Lillehammer mit einer Abschlussfeier für die Athleten in lockerer Atmosphäre zu Ende. Bobfahrer Jonas Jannusch (RRV Sonneberg-Schalkau), der am Vortag die Goldmedaille im Monobob gewonnen hatte, trug die deutsche Fahne. Im Sjogg Park im Zentrum von Lillehammer erlosch das Olympische Feuer.

Gastgeber der nächsten Olympischen Jugend-Winterspiele ist 2020 Lausanne/Schweiz. Die nächsten Olympischen Jugendspiele finden vom 11. bis 23. September 2018 in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires statt.

Schimmelpfennig lobt Athleten, Betreuer und Organisatoren

Zum Abschluss der Olympischen Jugend-Winterspiele von Lillehammer fiel die Bilanz von Deutschlands Chef de Mission, Dirk Schimmelpfennig, durchweg positiv aus.
Wir haben sehr schöne, fröhliche und erfolgreiche Jugendspiele erlebt“, sagte Schimmelpfennig nach dem Ende der letzten Wettbewerbe am Sonntag. Mit den gezeigten Leistungen sei man „sehr zufrieden“, ebenso mit dem Auftreten der 44 deutschen Nachwuchssportler abseits des sportlichen Geschehens. „Alle Sportler haben sich sehr gut und positiv präsentiert, sehr kämpferisch und erfolgreich“, erklärte er. „sie könnten zudem Erfahrungen, Inspiration und Motivation mitnehmen, was uns gerade für diesen Jungen Sportlerinnen und Sportler sehr wichtig war.“

Man habe im Vorfeld bewusst keine Medaillenvorgabe formuliert, weil man sicher gewesen sei, dass alle Athleten ohnehin ehrgeizig seien und gut motiviert an den Start gehen würden. Dies habe sich bestätigt. „Es ist toll für die Jugendlichen, dass mehr als die Hälfte der Mannschaft mit einer Medaille nach Hause fährt. Das zeigt, dass die jungen Athleten auf dem richtigen Weg sind. Es wird sie auf dem schwierigen Weg in den Spitzenbereich bestärken“, erklärte Schimmelpfennig, zugleich DOSB-Vorstand Leistungssport, mit Blick auf die 22 deutschen Medaillen und fügte hinzu: „Auch ohne Medaillenspiegel wissen wir, dass wir zu den erfolgreichen Nationen gehören, nehmen aber auch mit, dass es eine sehr starke Konkurrenz gibt, die hier noch erfolgreicher waren. Man fahre glücklich nach Hause, sei sich aber auch bewusst, dass dies Jugendspiele waren", ordnete er ein.

Für die norwegischen Gastgeber fand Schimmelpfennig ebenfalls nur lobende Worte. „Lillehammer war ein ausgezeichneter Austragungsort. Wir waren in einem traditionellen Wintersportort zu Gast, mit tollen Bedingungen und hervorragenden Wettkampfstätten – und das Wetter hat auch mitgespielt“, erklärte er. Die Norweger seien durchweg sehr sympathisch und freundlich gewesen. „175.000 Zuschauer bei den Wettkämpfen zeugen davon, wie begeistert die Bevölkerung die gut organisierten Spiele angenommen hat“, meinte er und erklärte abschließend: „Das waren zehn gute Tage für den Nachwuchssport. Es bleibt final festzuhalten: Wir haben coole Winterspiele erlebt.“




Ringen: Erik Thiele erkämpft souverän den Deutschen Meistertitel - Johann Steinforth wird Vizemeister!

21.05.2019 - Andreas Kraus
Am frühen Freitag- Vormittag mussten die beiden Ringer Erik Thiele, Johann Steinforth und Trainer Sven Thiele die lange, strapaziöse Reise ins Saarland antreten.
Der KV 03 Riegelsberg wurde vom DRB mit der Durchführung der diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen im Freistil beauflagt. Topfit präsentierten sich unsere beiden Starter aus Sachsen –Anhalt Erik Thiele vom KAV Mansfelder Land und Johann Steinforth vom RS Sudenburg bei diesen Meisterschaften.

Lesen


Rudern: 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze - Junioren räumen bei der EM ab

20.05.2019 - DRV | Presse
Was für eine erfolgreiche Junioren-Europameisterschaft. Vor heimischen Publikum auf dem Baldeneysee in Essen ruderten 13 der 14 deutschen Boote zu einer Medaille. 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze stehen am Ende auf dem Medaillenkonto. Damit ist der Deutsche Ruderverband die erfolgreichste Nation.

Lesen


US-Werfer nutzen die Chance

20.05.2019 - HALPLUS Werfertage
Einige US-Amerikanische Werfer nutzen die Chance und reisen in diesem Jahr zu den HALPLUS-Werfertagen nach Halle. Von der Veranstaltungen in den Brandbergen haben sie alle schon gehört und gelesen, jetzt wollen sie gern selbst dabei sein.

Lesen


Internationale Wedau Regatta - "Es geht in die richtige Richtung"

13.05.2019 - DRV | Presse
Die Internationale Wedau Regatta in Duisburg an diesem Wochenende war das erste internationale Kräftemessen in der noch jungen Rudersaison. Für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes war es nach den jeweiligen Vortests und den Deutschen Kleinbootmeisterschaften im April die letzte Möglichkeit, sich für einen der begehrten Plätze in den Nationalmannschaftsbooten zu empfehlen.

Lesen


Starke internationale Konkurrenz für David Storl

13.05.2019 - HALPLUS Werfertage
David Storl war einer der ersten Top-Athleten, der seine Startzusage für die diesjährigen HALPLUS-Werfertage gegeben hat. Der zweifache Welt- und dreimalige Europameister wird schon zu Beginn einer langen Weltmeisterschaftssaison auf starke Gegner treffen.

Lesen


Para Kanuten des HKC 54 empfehlen sich international

30.04.2019 - BSSA
Nach den beiden nationalen Qualifikationsrennen am 5. und 27. April konnten die Para Kanuten des Halleschen Kanu Clubs (HKC) 54 Anja Adler und Ivo Kilian überzeugen und sich für die Deutsche Nationalmannschaft empfehlen.

Lesen


Sportausschuss: Lob für neue Lotterien zur Sportförderung

18.04.2019 - DOSB - Presse
Die neu geschaffenen Lotterie-Produkte „Sieger-Chance“ und „Deutsche Sportlotterie“, durch die der Spitzensport, aber auch der Breitensport gefördert wird, sind Erfolgsmodelle.

Lesen


Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 komplett

18.04.2019 - Frank Löper
Am 17. April haben Sachsen-Anhalt Sportminister, Holger Stahlknecht, LSB-Vizepräsident Leisungssport, Axel Schmidt, und der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, im Festsaal des Palais am Fürstenwall in Magdeburg weitere sieben Athletinnen und Athleten in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 berufen. Im Olympiateam des Landes bereiten sich nunmehr insgesamt 36 Sportlerinnen und Sportler auf die Olympischen Spiele und die Paralympics 2020 in Japan vor.

Lesen


Tokio 2020: Deutsches Haus mit Aussicht

17.04.2019 - DOSB - Presse
Der Treffpunkt der deutschen Athletinnen und Athleten wird im Einkaufszentrum „AQUA CiTY ODAIBA“ im Stadtviertel Odaiba eingerichtet.

Lesen


Sachsen-Anhalt: LSB-Präsident Silbersack will Amtszeit vorzeitig beenden

16.04.2019 - DOSB - Presse
Anlässlich einer Klausurtagung des Präsidiums des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB) am 5. und 6. April in Aschersleben hat LSB-Präsident Andreas Silbersack erklärt, dass er seine Amtszeit als ehrenamtlicher Chef der mitgliederstärksten gemeinnützigen Personenvereinigung des Bundeslandes vorzeitig beenden möchte. Das teilte der LSB mit.

Lesen


Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Zeidler krönt "seinen harten Weg"

15.04.2019 - DRV | Presse
Bei sonnigen, aber sehr wechselhaften Bedingungen, wurde am heutigen Sonntag auf dem Fühlinger See in Köln um die Deutschen Meistertitel gerudert. In allen Bootsklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Lesen


Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Saisonauftakt in Köln

10.04.2019 - DRV | Presse
Mit den Deutschen Kleinbootmeisterschaften (DKBM) am kommenden Wochenende (12.-14. April) auf dem Fühlinger See in Köln wird die vorolympische Saison eingeläutet.

Lesen


Detlef Ecknig mit HVSA-Ehrenmedallie geehrt

01.04.2019 - HVSA
Nach dem Bundesligaspiel des SC Magdeburg gegen die SG Flensburg-Handewitt kam es in den Katakomben der GETEC-Arena in Magdeburg noch zu einer besonderen Begegnung.

Lesen


Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


500 Tage vor Tokyo 2020: Sporthilfe und ihr Partner PwC setzen ElitePlus-Förderung fort

12.03.2019 - DSH Presse
Monatlich 1.000 Euro extra für die besten Athleten auf dem Weg zu den Spielen in Japan

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen

Gefördert von: