12.04.2016 - BSV Halle | Presse

Big Points bei der nationalen Kanuslalom-Qualifikation

Lisa Fritsche auf dem Augsburger Wildwasserkanal
Lisa Fritsche auf dem Augsburger Wildwasserkanal
Ein Anfang ist gemacht. Halbzeit. Qualifikationen haben ihre eigenen Gesetze. Bei den Böllberger Slalomkanuten geht es derzeit um die Qualifikation für die Nationalmannschaften. Für Lisa Fritsche im Kajak Einer der Damen und die Brüder Kai und Kevin Müller im Canadier Zweier der Herren dreht es sich dabei umso mehr um eines der raren Tickets für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Ausgefahren wird die Qualifikation in vier Rennen an zwei aufeinander folgenden Wochenenden, jeweils zwei in Augsburg auf dem Eiskanal und zwei im Kanupark Markkleeberg. Bereits nach den ersten Wettkämpfen, auf dem legendären Olympiakanal von 1972 in Augsburg, kündigt sich ein packender Wettbewerb an.

Eric Borrmann und Leo Braune (v.r.n.l.)
Eric Borrmann und Leo Braune (v.r.n.l.)
Lisa Fritsche zeigt einen knackigen Einstand

Große Spannung herrschte für den BSV Halle bei den Rennen im Kajak Einer der Damen. Hier starte die von Trainer Sebastian Winter trainierte Lisa Fritsche für den Böllberger Sportverein. Ihre Konkurrentinnen hatten im Vorjahr meist die besseren Nerven und haben dazu den Augsburger Kanal als Heimstrecke. Bereits am Samstag ging es schon im Semifinale heiß her. Lisa holte sich mit einer sicheren Fahrt die Finalteilnahme und wichtige Selbstbestätigung. Im folgenden Finallauf des ersten Rennens zeigte Lisa mit einer bravourösen Fahrt, wie nah sie den vor ihr favorisierten Damen gekommen ist. Sie holte sich den 2. Platz knapp hinter der vor ihr Platzierten Melanie Pfeifer. Das Ganze erlebte am Sonntag noch eine Steigerung. Nachdem im Semifinal-Lauf die sichere Qualifikation für den Finallauf Vorrang hatte, zeichnete sich schon ein packendes Finale ab. Alle Konkurrentinnen: Melanie Pfeifer, Jasmin Schornberg und Ricarda Funk waren Finalteilnehmer. Lisa Fritsche legte mit einem präzisen wie kraftvollen Lauf ihren Konkurrentinnen ein eindrucksvolles Zeugnis ihrer neuen Stärken ab und holte sich den Herzschlag-Sieg im zweiten Qualifikationsrennen vor Melanie Pfeifer und danach den verdienten Applaus und die Gratulationen ihrer wachsenden Fangemeinde. Immer auf dem Boden der Tatsachen bleibend gab Lisa auf der Teamseite der Nationalmannschaft zum besten: „Ich war ziemlich nervös heute, weil ich seit gestern wusste, dass ich es kann. Ich habe versucht, mich nochmal runterzufahren, meine Linie zu paddeln, und dass es für den ersten Platz gereicht hat, freut mich ungemein. Ich will mir für nächste Woche nicht allzu große Hoffnung machen und genauso fokussiert herangehen, wie in dieser Woche. Auch in Leipzig kann alles passieren.“

Einen kleinen Dämpfer holten sich die Brüder Kai und Kevin Müller im Finallauf des zweiten Renntages. Nachdem sie sich am Samstag im ersten Rennen den 3. Platz sicherten, lag Sonntag ein großer Stein – wie sie im Augsburger Eiskanal als Hindernisse verbaut sind – wortwörtlich im Weg und bremste ihre bis dahin treppchenverheißende Fuhre aus. Ergebnis Finalplatz sechs – da sich jeder ein Streichresultat leisten kann, soll er das auch sein.

Bravouröser Auftritt der Youngster´s

Die von Canadiertrainer Martin Trummer gecoachten Goldhamster der vergangenen Jahre, Eric Borrmann/Leo Braune, paddelten nach einem zweiten Platz am ersten Wettkampftag am zweiten Tag auf den obersten Podestplatz. Die erstmals in der Qualifikation bei den Junioren startenden Cedric Trödel/Felix Göttling steigerten sich unter den Augen von Talente-Trainer Sebastian Brendel am Sonntag auf eine Finalteilnahme und einen guten fünften Platz.

Bei den Kajak Einern der Herren legten sich die Brüder David und John Franke kräftig ins Zeug. Beide zeigten in den Semifinal-Läufen, dass sie auf Schlagdistanz zur Top Ten in dieser hart umkämpften Männer-Bootsklasse liegen. Für die Rennen drei und vier auf ihrem „Heimkanal“ in Markkeeberg lässt das auf eine Finalteilnahme hoffen.
Bei den Juniorinnen im Kajak Einer starteten Stella Mehlhorn, Constanze Feine und Sarah Tauer für den BSV. Constanze und Sarah sammelten in den Semifinal-Läufen gute Wettkampferfahrung auf den sehr anspruchsvollen Strecken. Stella Mehlhorn erkämpfte sich in beiden Finals jeweils den fünften Platz – am Sonntag nach einem Mißgeschick mit einem starken Willen und unbändiger Kraft, wo andere längst aufgegeben hätten.

Im Canadier Einer der Herren startete U23-Fahrer Willi Braune in den Wettbewerb. Auch er zeigte, dass die Finalteilnahme in einem solchen Wettbewerb für ihn nur noch ein kleines Stück entfernt ist. Eine Position, die ihm viel Zuversicht und Selbstvertrauen für den Kampf um einen Platz in der U23-Nationalmannschaft geben kann. Im Canadier Einer der Junioren fuhren für die Böllberger Farben neben Eric Borrmann, Leo Braune und Felix Göttling – allesamt schon im Canadier Zweier der Junioren gestartet – nun auch Marc Harlak auf die Strecke. Bis auf den jungen Felix Göttling, der mehr als ein halbes Jahr lang eine Verletzung auskurieren musste und das Rennen wieder zum Aufbau nutzte, kamen allen anderen in die Finals. Verpasste Marc am Samstag noch knapp das Podest, holte er sich am Sonntag dann dritten Platz und eine kräftige Standpauke seines Trainers Martin Trummer aufgrund der zahlreichen Strafsekunden für unsauberes Fahren. Diese Sekunden verhagelten ihm eine noch bessere Platzierung.

Die BSV-Slalom-Kanuten konnten ihre Leistungen in Gänze während den ersten zwei Qualifikationstagen steigern. Lisa Fritsche hat eine eindrucksvolle Form und sich eine gute Positionen um den heiß begehrten einen Olympiaplatz und die Nationalmannschaftszugehörigkeit bei den Damen im Kajak Einer geschaffen. Auch Kai und Kevin Müller sind im Kampf um das Olympiaticket und Nationalmannschaft noch voll dabei. Für Canadierfahrer Willi Braune, Marc Harlak, Eric Borrmann, Leo Braune und die Kajakfahrerin Stella Mehlhorn geht es weiter um einen Platz in den Nationalmannschaften. Am kommenden Wochenende ist dann das Finale im Kanupark Markkleeberg.




Erreichbarkeit des Olympiastützpunktes

12.01.2021 - OSP Sachsen-Anhalt
Im Zuge der bundesweiten „COVID-19“ Situation und der dazugehörigen Landesverordnung wurden folgende Maßnahmen des OSP Sachsen-Anhalt ergriffen. Ab sofort erfüllen alle OSP-Mitarbeiter ihre Tätigkeit im Homeoffice. Die Erreichbarkeit aller Mitarbeiter ist über die bekannten Kontaktwege sichergestellt.

Diese Regelung gilt vorerst bis zum 31.01.2021.

Lesen


Top-Daten 2021 der „Hall of Fame des deutschen Sports“

08.01.2021 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die „Hall of Fame“-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2021!!!

20.12.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Sportler*innen, Trainer*innen und Kooperationspartnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches olympisches Jahr 2021.

Für die angenehme Zusammenarbeit für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt in diesem für alle nicht einfachen Jahr möchten wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bei Ihnen/Euch bedanken.

Wir hoffen Sie/Euch alle gesund im olympischen Jahr wiederzusehen!

Lesen


Luise Malzahn gewinnt die EM-Silbermedaille

23.11.2020 - DJB - Erik Gruhn | OSP
Luise Malzahn hat am Abschlusstag der Europameisterschaften in Prag die vierte Medaille für den Deutschen Judo-Bund (DJB) erkämpft. Im Finale der Klasse bis 78 kg unterlag die 30-jährige Kämpferin vom SV Halle nach Bestrafungen gegen Weltmeisterin Madeleine Malonga aus Frankreich und holte damit Silber.

Lesen


Drei Neue für die „Hall of Fame des deutschen Sports“: Verena Bentele, Georg Hackl und Thomas Lange

09.11.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Jury wählt Para-Biathletin, Rodel-Ikone und Ruder-Olympiasieger in die „Hall of Fame“

Lesen


Ruder-EM: 8 Medaillen für das deutsche Team, Deutschland-Achter holt Gold

12.10.2020 - DRV - Presse
Mit acht Medaillen im Gepäck – davon sechs in den olympischen und paralympischen Bootsklassen – fahren die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes von der Europameisterschaft in Poznań (Polen) nach Hause. Damit beendet der DRV die „niederländischen Festspiele“ – die Holländer holten insgesamt elf Medaillen, darunter achtmal Gold – auf dem vierten Rang in der Nationenwertung.

Lesen


Das deutsche Team ist heiß auf die Ruder-EM in Poznań

07.10.2020 - DRV - Presse
Am kommenden Wochenende (09.-11. Oktober 2020) finden in Poznań, Polen, die Ruder-Europameisterschaften statt. Nach der Absage aller Weltcups und der Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ist es für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes der einzige internationale Wettkampf in diesem Jahr.

Lesen


Kanu-Slalom: Elena Apel und Paulina Pirro sind neue Europameisterinnen

05.10.2020 - DKV | Reichenbach
In den Kajak-Damen Disziplinen hatten die deutschen heute ganz die Nase vorn. Insgesamt standen acht deutsche Boote im Finale.

Lesen


DRV geht bei der U23-Heim-EM in Duisburg in allen Bootsklassen an den Start

02.09.2020 - DRV - Presse
Am kommenden Wochenende (05./06. September 2020) findet in Duisburg die U23-Europameisterschaft statt. Der Ausrichter, die International Wedau Regatta e.V., freut sich über ein Rekordmeldeergebnis von 650 Teilnehmenden aus 32 Ländern. Der Deutsche Ruderverband geht in allen Bootsklassen an den Start und stellt damit die größte Mannschaft.

Lesen


Boxerin Ornella Wahner fordert Social-Media-Fans im Rahmen der #sporthilfespiele heraus

20.08.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Challenge der Boxerin Teil der #sporthilfespiele / Stiftung wirbt mit Kampagne um Unterstützung bei der Förderung deutscher Top-Athleten / Spendenlauf am 5./6. September als Höhepunkt und Abschluss

Lesen


BMI und Sporthilfe starten Altersvorsorge für Spitzenathletinnen und -athleten

17.08.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
BMI unterstützt Spitzensportlerinnen und -sportler mit Zuschüssen zu Basis-Rentenverträgen / Nachteilsausgleich für verzögerten Berufseinstieg

Lesen


Qualifikation für Para-Kanu-Nationalmannschaft

10.08.2020 - BSSA
Anja Adler und Ivo Kilian für Nationalmannschaft qualifiziert

Lesen


Planungssicherheit für Olympia-Medaillenkandidaten: PwC Deutschland und Mercedes-Benz verlängern Elite-Programme

13.07.2020 - Deutsche Sporthilfe - Presse
Dank Verlängerungen der Mercedes-Benz Elite-Förderung und der ElitePlus-Förderung, finanziert von PwC Deutschland, werden Medaillenkandidaten für Tokio weiter gefördert / Mercedes-Benz Elite-Förderung sichert rund 150 Medaillenaspiranten 400 Euro zusätzlich bis Sommer 2021 / PwC Deutschland unterstützt weiterhin 75 ElitePlus-Spitzenathleten mit 1.000 Euro zusätzlich im Monat

Lesen


Neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt

01.07.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Mit Dr. Anne Schmidt nimmt am heutigen Tag die neue Laufbahnberaterin am OSP Sachsen-Anhalt für den Standort Magdeburg ihre Arbeit auf. Nach mehr als 38 Jahren hat sich der langjährige und verdienstvolle Laufbahnberater Harald Broschat gestern in den Ruhestand verabschiedet.

Lesen


Harald Broschat, der Arbeitskreis schließt sich

30.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Heute hat unser langjähriger und verdienstvoller Mitarbeiter, Harald Broschat, seinen letzten Arbeitstag. Wir wünschen ihm nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für seinen langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Lesen


Schlüsselübergabe am Ruder-Kanal in Halle

22.06.2020 - OSP Sachsen-Anhalt
Am heutigen Tag wurde der Ersatzneubau, des bei dem Saalehochwasser 2013 stark beschädigten Gebäudes am Ruder-Kanal, durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle, Dr. Bernd Wiegand, übergeben. Die Maßnahme wurde vollständig über den Fluthilfefonds des Landes Sachsen-Anhalt finanziert.
Somit somit können sich die Ruderer des Leistungsstützpunktes über die nun sehr guten Rahmenbedingungen freuen.

Lesen


Übergabe Opel Corsa an Jasmin Fritz

19.06.2020 - BSP Kanu
Am Dienstag erfolgte die Übergabe eines Autos durch den Sponsor Peter Netzeband an unsere Kanutin Jasmin Fritz. Die Firma Netze Bau unterstützt, mit der zur Verfügungstellung eines Opel Corsas Jasmins Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio. Firmeninhaber Peter Netzband will damit deutlich signalisieren, dass die Unterstützung von Jasmin wichtig und eine Investition in die Zukunft ist. Auch wenn es im letzten Jahr bei den Weltmeisterschaften für Jasmin Fritz im Kajakzweier nur zum 10. Platz gereicht hat, kann sie zukünftig wieder zur absoluten Weltspitze gehören.

Lesen


Bundesförderprogramme für Sportstätten und Sporträume

02.06.2020 - DOSB - Presse
Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es 2020?

Lesen


Abschied und Aufbruch!

29.05.2020 - OSP
Heute hat unsere verdienstvolle und langjährige Mitarbeiterin, Margot Barnikol, ihren letzten Arbeitstag. Wir wünschen Ihr nun für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und möchten uns an dieser Stelle für Ihren langjährigen aktiven Einsatz für den Leistungssport in Sachsen-Anhalt, ganz besonders am Standort Magdeburg, bedanken.

Wem Sie in dieser Zeit mit Rat und Tat kompetent zur Seite stand und wer Ihr hier am Olympiastützpunkt begegnet ist, würde sich wie ein Who-is-Who des Magdeburger, wenn nicht gar des deutschen Sports lesen und mit Sicherheit den Rahmen sprengen.

Wir sagen ganz herzlich DANKE und wünschen Ihr, neben viel Gesundheit, alles Gute für die nun anbrechende neue Lebensetappe und freuen uns jederzeit auf einen Besuch von Ihr an alter Wirkungsstätte.

Lesen


Videobotschaft an die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio

01.04.2020 - OSP | LSB Sachsen-Anhalt
Liebe Sportlerinnen und Sportler,
Liebe Trainerinnen und Trainer,

Nach der Entscheidung des IOC zur Verlegung der Olympischen Sommerspiele und der Paralympics in Tokio auf den Sommer 2021 wenden sich die Präsidentin des LSB Sachsen-Anhalt, Silke Renk-Lange, und der Leiter des OSP Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, heute mit folgender Videobotschaft an die Mitglieder des Teams Sachsen-Anhalt für Tokio sowie an ihre Trainerinnen und Trainer.

Lesen

Gefördert von: