18.04.2016 - BSV Halle | Presse

Der Zuckerhut steht Anderen gut.

Kai und Kevin Müller
Kai und Kevin Müller
Aller vier Jahre herrscht Ausnahmezustand im Leistungssport. Olympiajahr! Fast alle medialen Bewertungskriterien ordnen sich dem höchsten Ziel unter, das man als Sportler erreichen kann. Olympia! Rio!

Lisa Fritsche
Lisa Fritsche
Die Tickets sind vergeben.

Zwei Boote hatten die Böllberger Kanuten für dieses hohe Ziel in die viertägigen Qualifikationsrennen in Augsburg und Markkleeberg geschickt. Kai und Kevin Müller im Canadier-Zweier und Lisa Fritsche im Kajak der Damen. Der Wettkampf im C2 und im Kajak der Damen blieb bis zum Finaltagesschluss spannend wie Liverpool gegen Dortmund. Im letzten und entscheidenden Rennen am Sonntag gingen dann die Tickets für Rio aber an den halleschen Booten vorbei.

Kai und Kevin Müller konnten ihre Siegesfahrt vom Samstag nicht wiederholen, sie hätten sie gebraucht und belegten den dritten Platz am Finaltag und in der Gesamtwertung der nationalen Qualifikation. Die Tagesgewinner und Rioticket-Gewinner Franz Anton / Jan Benzien äußerten sich im Interview auf der Internetseite der Nationalmannschaft: „So eine Olympiaquali ist immer hart, von den Nerven her ist eine WM fast leichter. Wir haben oben das Resultat der Müllers gehört, das war gut, da konnten wir einen Tick freier fahren.“ Am Schluss waren die beiden Leipziger klar das bessere Boot und Kevin Müller äußerte sich kurz darauf via Facebook: „Leider kein Ticket für Rio bekommen. Aber Wahnsinn, wie viele Leute hinter uns stehen und uns das gewünscht haben!!! Danke, vielen vielen Dank, ich freue mich auf die Europameisterschaft und die Weltcups mit euch! Danke auch an meinen Bruder Kai - forever together!!!

Lisa Fritsche hätte den „Olympia-Sack“ am finalen Sonntag mit einem ersten Platz ebenfalls zumachen können. Hat sie nicht. Zwei Berührungen brachten Lisa um das Ticket. Auf ihre schnellste Fahrzeit von 119,21 Sekunden im Finale wurden somit vier Strafsekunden summiert und setzten Lisa Fritsche auf Platz vier! Melanie Pfeifer aus Augsburg fährt nervenstark mit Platz zwei durch den letzten Teil der Qualifikation und sichert sich damit das Ticket nach Rio. Lisa´s optimistische und sportliche Reaktion: „Rio sollte es am Ende nicht sein, aber Tokio 2020 ist fest im Blick. In den letzten Wochen und bei vier Wettkämpfen habe ich sehr viel gewonnen, mehr als ich am Ende verlor. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung und freue mich riesig über meine Qualifikation für die EM und die World Cups 2016. Ich danke allen, die mich unterstützt, angefeuert & an mich geglaubt haben. Ihr seid Spitze!

Der BSV Halle und die Qualifikanten Kai und Kevin Müller sowie Lisa Fritsche haben trotz der verpassten hochgesteckten Ziele eines doch geschafft: beide Boote sind in der Nationalmannschaft und somit bei der Europameisterschaft und der Worldcupserie 2016 am Start. Die zwei ersten Tickets für Rio wurden schon am Samstag vergeben: die Augsburger Hannes Aigner (Kajak) und Sideris Tasiadis (Canadier-Einer) konnten nach insgesamt drei dominanten Siegen den Sonntag entspannt erfahren.

Die Leistungsspitze hat guten Nachwuchs in allen Bootsklassen.

Wir haben es dieses Jahr wieder in das Junioren-Nationalteam geschafft! Wir sind froh, dass wir die Quali so souverän meistern konnten. Jetzt können die WM in Krakau und die EM in Solkan kommen.“ Eric Borrmann und Leo Braune haben sich bei den zeitgleich stattgefundenen Qualifikationen für die Juniorennationalmannschaft im Canadier-Zweier qualifiziert. Zwei Siege und ein zweiter Platz ließen keine Zweifel aufkommen, wer hier die „Goldhamster“ auf dem Wasser waren. Der Böllberger Canadier-Trainer Martin Trummer war richtig stolz auf seine Zöglinge, zumal sich die beiden auch gut bei den Qualifikationen der Canadier-Einer mit Finalteilnahmen empfohlen haben.

Ebenso stolz war Lisa Fritsches BSV-Heimtrainer Sebastian Winter auf die Nachwuchsfahrerin Stella Mehlhorn im Kajak der Juniorinnen. Die deutsche Meisterin von 2015 konnte sich am letzten Wettkampftag den dringend benötigten Finalsieg erkämpfen, der ihr den Einzug in die Junioren-Nationalmannschaft als drittes Boot einbrachte.

Nicht zu vergessen die anderen Böllberger Athleten, welche nicht minder engagiert gekämpft haben, aber leider unterlagen. Marc Harlak im C1 der Junioren war immer dicht dran, David Franke setzte in Markkleeberg mit seiner Finalteilnahme im Kajak der Herren Leistungsklasse am Sonntag mehr als ein Achtungszeichen. Cedric Trödel und Felix Göttling als jüngstes Boot am Start, kamen im C2 der Junioren ebenfalls in das Finale. Das am Sonntag die Böllberger Kajak Juniorinnen Sarah Tauer, Constanze Feine und Stella Mehlhorn im K1 der Juniorinnen zu dritt unter den besten Acht des Wettbewerbes im Finale standen – ein mehr als respektables Ergebnis.

Die Böllberger Kanuten fahren also in dieser Saison mit vier Booten in die internationalen Wettbewerbe. Das ist gut! Natürlich hätten es mehr sein können. Natürlich hätte es ein Boot nach Olympia schaffen sollen. Das haben die Kanuten aus der Saalestadt leider nicht geschafft. Da fehlte das letzte Quäntchen Glück, aber sie werden die deutschen Farben bei den ausstehenden internationalen Wettbewerben mit kräftigen Akzenten zu malen wissen. Am besten mit Gold. Versprochen!




Internationale Wedau Regatta - "Es geht in die richtige Richtung"

13.05.2019 - DRV | Presse
Die Internationale Wedau Regatta in Duisburg an diesem Wochenende war das erste internationale Kräftemessen in der noch jungen Rudersaison. Für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes war es nach den jeweiligen Vortests und den Deutschen Kleinbootmeisterschaften im April die letzte Möglichkeit, sich für einen der begehrten Plätze in den Nationalmannschaftsbooten zu empfehlen.

Lesen


Para Kanuten des HKC 54 empfehlen sich international

30.04.2019 - BSSA
Nach den beiden nationalen Qualifikationsrennen am 5. und 27. April konnten die Para Kanuten des Halleschen Kanu Clubs (HKC) 54 Anja Adler und Ivo Kilian überzeugen und sich für die Deutsche Nationalmannschaft empfehlen.

Lesen


Sportausschuss: Lob für neue Lotterien zur Sportförderung

18.04.2019 - DOSB - Presse
Die neu geschaffenen Lotterie-Produkte „Sieger-Chance“ und „Deutsche Sportlotterie“, durch die der Spitzensport, aber auch der Breitensport gefördert wird, sind Erfolgsmodelle.

Lesen


Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 komplett

18.04.2019 - Frank Löper
Am 17. April haben Sachsen-Anhalt Sportminister, Holger Stahlknecht, LSB-Vizepräsident Leisungssport, Axel Schmidt, und der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, im Festsaal des Palais am Fürstenwall in Magdeburg weitere sieben Athletinnen und Athleten in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 berufen. Im Olympiateam des Landes bereiten sich nunmehr insgesamt 36 Sportlerinnen und Sportler auf die Olympischen Spiele und die Paralympics 2020 in Japan vor.

Lesen


Tokio 2020: Deutsches Haus mit Aussicht

17.04.2019 - DOSB - Presse
Der Treffpunkt der deutschen Athletinnen und Athleten wird im Einkaufszentrum „AQUA CiTY ODAIBA“ im Stadtviertel Odaiba eingerichtet.

Lesen


Sachsen-Anhalt: LSB-Präsident Silbersack will Amtszeit vorzeitig beenden

16.04.2019 - DOSB - Presse
Anlässlich einer Klausurtagung des Präsidiums des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB) am 5. und 6. April in Aschersleben hat LSB-Präsident Andreas Silbersack erklärt, dass er seine Amtszeit als ehrenamtlicher Chef der mitgliederstärksten gemeinnützigen Personenvereinigung des Bundeslandes vorzeitig beenden möchte. Das teilte der LSB mit.

Lesen


Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Zeidler krönt "seinen harten Weg"

15.04.2019 - DRV | Presse
Bei sonnigen, aber sehr wechselhaften Bedingungen, wurde am heutigen Sonntag auf dem Fühlinger See in Köln um die Deutschen Meistertitel gerudert. In allen Bootsklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Lesen


Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Saisonauftakt in Köln

10.04.2019 - DRV | Presse
Mit den Deutschen Kleinbootmeisterschaften (DKBM) am kommenden Wochenende (12.-14. April) auf dem Fühlinger See in Köln wird die vorolympische Saison eingeläutet.

Lesen


Detlef Ecknig mit HVSA-Ehrenmedallie geehrt

01.04.2019 - HVSA
Nach dem Bundesligaspiel des SC Magdeburg gegen die SG Flensburg-Handewitt kam es in den Katakomben der GETEC-Arena in Magdeburg noch zu einer besonderen Begegnung.

Lesen


Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


500 Tage vor Tokyo 2020: Sporthilfe und ihr Partner PwC setzen ElitePlus-Förderung fort

12.03.2019 - DSH Presse
Monatlich 1.000 Euro extra für die besten Athleten auf dem Weg zu den Spielen in Japan

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen


Kein Sport ohne Sportstätten!

07.02.2019 - DOSB-Presse
Zugegeben – diese Überschrift ist so banal wie fundamental. Sportstätten sind Voraussetzung zum Sporttreiben. Sportstätten sind langlebig und sichern uns die kontinuierliche Ausübung von Sportaktivitäten. Sportstätten bedürfen aber auch der kontinuierlichen Pflege. Wenn das nicht ausreichend geschieht, wird am Ende jede Sportstätte zum Sanierungsfall. Wer will das schon?

Lesen


NADA und Sportradar vereinbaren Zusammenarbeit

30.01.2019 - DOSB-PRESSE
Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) wird zukünftig im Rahmen ihrer Intelligence & Investigations-Arbeit mit der Sportradar AG zusammenarbeiten. Das gab die NADA an diesem Dienstag in der folgenden Meldung bekannt.

Lesen


Andreas Bechmann holt sich mit sieben Bestleistungen das Siebenkampf-Gold

28.01.2019 - leichtathletik.de
Der Deutsche Hallenmeister im Siebenkampf heißt Andreas Bechmann. Der Frankfurter sammelte in Halle/Saale in einem spannenden Wettkampf auf dem Weg zum Titel sieben Einzel-Bestleistungen. In der U20 und der U18 setzten sich Maximilian Kluth und Felix Neudeck souverän durch.

Lesen


Rennrodeln: WM-Bronze für Deutschland bei der Team-Staffel in Winterberg

28.01.2019 - BSD | Presse

  • Natalie Geisenberger, Felix Loch und Eggert/Benecken gewinnen Team-Bronze bei der WM in Winterberg

  • Russland wird Team-Weltmeister, Silber für Österreich

Lesen

Gefördert von: