09.05.2016 - DSV/OSP | Presse

Schwimmen: 128. Deutsche Meisterschaft in Berlin

Franziska Hentke
Franziska Hentke
Am Sonntag gingen die 128. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen zu Ende. Unsere Sportlerinnen und Sportler aus Sachsen-Anhalt konnten mit sehr guten Leistungen bei der als 1. Olympiaqualifikation gewerteten DM aufwarten. Den Beginn machte Florian Wellbrock (SC Magdeburg) mit seinem Titel über 1.500m Freistil, dann folgte Franziska Hentke (SC Magdeburg) über 400m Lagen und 200m Schmetterling und am Schlusstag glänzte Paul Biedermann (SV Halle) über seine Paradestrecke, den 200m Freistil.

Paul Biedermann
Paul Biedermann
Tag 4

Emotional wurde es im Finale über 200 m Freistil bei den Männern: Souverän schwamm Paul Biedermann, bei seinem letzten Start bei einer DM, über seine Paradestrecke den Titel nach Hause, siegte in 1:45,45 Minuten und belegt damit derzeit in der Weltrangliste Platz zwei.

Florian Vogel (Silber, 1:46,44), Christoph Fildebrandt (Bronze, 1:47,06) und Clemens Rapp (Platz 4, 1:47,63) empfohlen sich für die heiß begehrten Plätze in der 4x200-m-Freistilstaffel. Alle drei Medaillengewinner blieben unter der geforderten Olympia-Qualizeit.

Ich freue mich sehr auf die Staffel“, so Biedermann, „der Titel war mir nicht so wichtig, die Staffel ist für mich zentral.“ Eine finale Entscheidung für die Staffelbesetzung fällt allerdings noch nicht, da auf die Bestätigung der Zeiten bei der Mare Nostrum-Tour bzw. den German Open gewartet wird.

Nach dem sicheren Auftritt von Biedermann überzeugte auch Marco Koch einmal mehr mit seinen schwimmerischen Qualitäten. In 2:07,88 schwamm er der Konkurrenz trotz Problemen an der Schulter davon und blieb deutlich unter der Rio-Norm. Für Biedermann wie auch für Koch war diese allerdings nicht relevant, da sie als Medaillengewinner der letztjährigen WM in Berlin „nur“ Platz eins oder zwei für die Olympia-Qualifikation erreichen mussten.

Über 200m Freistil der Damen konnte Johanna Friedrich (Magdeburg, 1:59,26) im Vorlauf bereits die Norm erfüllen. Im Finale wurde sie dann 6. in 1:59,42.
Einen weiteren Altersklassenrekord schwamm Laura Riedemann (SV Halle) in der AK 18. Die Hallenserin schlug über 100m Rücken nach 1:01,35 Minuten an.

Tag 3

Neben Wenk glänzten vor allem noch Franziska Hentke (2:05,77) über ihre Paradestrecke 200 m Schmetterling und Jan-Philip Glania (1:56,01) über 200 m Rücken. Die Magdeburgerin schmetterte in die Nähe ihres Deutschen Rekords und auf Platz zwei der Weltjahresbestenliste. Franziska Hentke (SC Magdeburg), 200m Schmetterling: „Ich hatte den Deutschen Rekord nicht unbedingt im Visier. Mit der Zeit bin ich aber dennoch sehr zufrieden. Ich habe versucht, hinten raus alles gut und richtig zu machen.

Über 100m Freistil schlug Paul Biedermann zeitgleich mit Björn Hornickel in 48,65s an. Den Titel sicherte sich Damian Wierling in 48,54s. Alle drei unterboten die Olympianorm (48,81s).

Ebenfalls schon vor dem heutigen Finalabschnitt fielen die Entscheidungen über die nicht-olympischen 800m Freistil der Herren und die 1.500m Freistil der Damen.

Den Meistertitel über die 16 Langbahnen sicherte sich in 7:54,96 Ruwen Straub (Würzburg). Silber ging an Florian Wellbrock. Der Magdeburger stellte in 7:57,55 einen neuen Altersklassenrekord für 19-Jährige auf. Nach seinem phänomenalen Triumph über 1.500m, schon der zweite bei dieser DM. Bronze gewann Sören Meißner (7:58,29), der zweite Würzburger im Finale.

Tag 2

Die Sprintentscheidung über 50m Rücken der Männer gewann Marco Di Carli (25,43). Der 31-Jährige verwies die zehn bzw. zwölf Jahre jüngeren Konkurrenten Carl Louis Schwarz (Jg. 95, 25,48) und Marek Ullrich (SV Halle, Jg. 97, 25,50) auf die Plätze zwei und drei. Nicht zu vergessen: Über 50m Rücken schwamm Laura Riedemann (SV Halle) in 28,77 Sekunden zu Bronze und einem neuen Alterklassenrekord bei den 18-Jährigen.

Tag 1

Für einen richtigen Paukenschlag sorgte heute zum DM-Auftakt der Magdeburger Florian Wellbrock. Über 1.500m Freistil siegte er in grandioser neuer persönlicher Bestzeit. In 14:55,49 Minuten knackte er erstmals in seiner Karriere die 15-Minuten-Schallmauer. Mit dieser Zeit rangiert er in der ewigen deutschen Bestenliste nun direkt hinter Jörg Hoffmann (14:50,36) auf Platz zwei, in der Welt aktuell auf Rang neun. Seine eigene persönliche Bestzeit pulverisierte der noch 18-Jährige um 13 Sekunden, den Altersklassenrekord für 19-Jährige um sechs Sekunden (15:01,52, Jörg Hoffmann, 1989). Hinter Wellbrock konnte sich kein weiterer Athlet auf die DSV-Longlist schwimmen.

Florian Wellbrock (SC Magdeburg), 1.500m Freistil: „Mein Ziel war unter 15 Minuten zu schwimmen, aber ich habe nicht damit gerechnet, dass ich so schnell sein kann. Seitdem ich vor anderthalb Jahren nach Magdeburg gewechselt bin, geht es für mich nur noch steil bergauf.“
Bei den Damen überragte über die lange Lagen-Distanz – ebenfalls in neuer persönlicher Bestzeit – Franziska Hentke. Sie verteidigte in 4:38,56 Minuten ihren Titel vor der Frankfurterin Julia Mrozinski, die in 4:42,39 Minuten einen neuen Altersklassenrekord für 16-Jährige markierte. Allerdings konnte nur die Magdeburgerin Hentke die Olympianorm von 4:38,96 Minuten unterbieten.

Franziska Hentke (SC Magdeburg), 400m Lagen: „Dieses Rennen hat mir gezeigt, dass ich in einer sehr guten Form bin und eine gute Grundlagenausdauer habe. Ich freue mich sehr, dass ich schon jetzt unter der Norm geblieben bin. Das ist ein gutes Zeichen für die 200 Meter Schmetterling.“

Das Team des OSP Sachsen-Anhalt wünscht Euch für die weiteren Qualifikationswettkämpfe alles Gute und beglückwünscht Euch und Eure Trainer zu diesen hervorragenden Leistungen!

 Detailliertere Informationen erhalten Sie hier auf den Seiten des DSV.




Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen


Unterstützung für Sporthilfe-Athleten signifikant ausgebaut: Rund 3.650 Euro Kaderprämie 2018

13.12.2018 - Deutsche Sporthilfe
3,5 Mio. Euro Kaderprämie zur unmittelbaren Unterstützung der Athleten aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat / 959 Athleten profitieren

Lesen


Dopingprävention in Sachsen-Anhalt

06.12.2018 - OSP
Im aktuellen Newsletter "Dopingprävention in Sachsen-Anhalt" werden aktuelle Informationen über die Anti-Doping Arbeit in Sachsen-Anhalt dargestellt.

Lesen


Alfons Hörmann mit großer Mehrheit als DOSB-Präsident bestätigt

05.12.2018 - DOSB-PRESSE
Die 15. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in Düsseldorf das Präsidium für die nächsten vier Jahre gewählt. Die rund 400 Delegierten bestätigten mit großer Mehrheit in geheimer Wahl Alfons Hörmann in seinem Amt als DOSB-Präsident (383 von 444 gültigen Stimmen, 86,3 Prozent). Als Gegenkandidat trat Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union (DTU), an, der 61 Stimmen erhielt.

Lesen


Mit der Laufbahnberatung sicher in die Zukunft

30.11.2018 - DOSB - Presse
Die Duale Karriere ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt des Leistungssports gerückt. Sie wird als die Organisation und Planung der beiden Laufbahnen - Spitzensport und schulisch/berufliche Ausbildung - von der Schule bis zum sicheren Berufseinstieg definiert.

Lesen


Grünes Band: Je 5000 Euro Förderprämie für vorbildliche Talentförderung

28.11.2018 - DOSB-Presse
Letzte Station der Deutschlandtour 2018 in Halle: Acht Vereine erhalten die Auszeichnung

Lesen


Die Helden von PyeongChang trumpfen auf

26.11.2018 - DBS | Presse
Para Sportler des Jahres 2018: Andrea Eskau, Martin Fleig, die Para Ski nordisch-Staffel und Denise Grahl schnappen sich die Titel – Mit dem DBS-Ehrenpreis wird Heinrich Popow als „Botschafter und Kümmerer des Para Sports“ ausgezeichnet

Lesen


Frauen Box – WM: Ornella Wahner ist erste Deutsche Weltmeisterin

26.11.2018 - DBV | Presse
Beste Frauen WM-Bilanz des DBV mit zwei Medaillen

Lesen


Antwort der Bundesregierung zur Reduzierung der Leistungssportkader

21.11.2018 - DOSB-PRESSE
Auskünfte über aktuelle Entwicklungen bei der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung durch den Bund gibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 19/5361) auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke (Drucksache 19/4925). Das hat der Parlaments-Informationsdienst „Heute im Bundestag“ (hib) in der vorigen Woche in der folgenden Meldung mitgeteilt.

Lesen


Bundeswehr und KPMG als spitzensportfreundliche Betriebe ausgezeichnet

18.11.2018 - DOSB | Presse
Die Bundeswehr und die KPMG AG wurden bei der 42. Sportministerkonferenz (SMK) in St. Wendel als „spitzensportfreundliche Betriebe 2018“ ausgezeichnet. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), übergab die Auszeichnung am Donnerstag gemeinsam mit dem SMK-Vorsitzenden und saarländischen Sportminister Klaus Bouillon

Lesen


Kandidaten für das DOSB-Präsidium und die neue Ethik-Kommission

17.11.2018 - DOSB | Presse
Gemeinsamer Vorschlag der Sprecher der Verbändegruppen und des DOSB

Lesen


„Großartige Unterstützung für Athletinnen und Athleten“

16.11.2018 - DOSB | Presse
Die Umsetzung der Leistungssportreform gewinnt dank der Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (9. November) weiter an Fahrt. „Das ist eine großartige Unterstützung für unsere Athletinnen und Athleten sowie unsere Verbände. Nach vier Jahren harter und intensiver Reformarbeit mit durchaus schwierigen Phasen ist es Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem BMI gelungen, einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung der Reform zu erreichen“, erklärte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Rande der Sportministerkonferenz der Länder in St. Wendel/Saarland.

Lesen


Sporthilfe startet Start-up Academy

15.11.2018 - Deutsche Sporthilfe
Werte-Stiftung baut Partnerschaft aus und wird Partner von „Sprungbrett Zukunft“ / DKB, Werte-Stiftung und FUTURY unterstützen Start-up Academy als erstes Angebot im Bereich Entrepreneurship für Athleten / Weitere Angebote für Unternehmensgründer geplant

Lesen


Vereidigung der Landespolizei Sachsen-Anhalt

13.11.2018 - OSP
Am 13. November konnte Herr Innenminister Stahlknecht insgesamt 521 Anwärterinnen und Anwärter vereidigen.

Lesen

Gefördert von: