27.05.2016 - DLV | Presse

Mehrkämpfer brennen auf den Saisonstart in Götzis

Rico Freimuth
Rico Freimuth
20 Zehnkämpfer mit Bestleistungen jenseits der 8.000 Punkte. 29 Siebenkämpferinnen, die die 6.000-Punkte-Marke schon geknackt haben: Das Hypomeeting Götzis lockt am kommenden Wochenende wieder einmal die besten Allrounder der Welt. Und kaum jemand, der Rang und Namen hat, lässt sich das Spektakel im Möslestadion entgehen.

Die Einladungen für das hochkarätigste Mehrkampf-Meeting der Welt sind heiß begehrt. Zu den Aushängeschildern zählen in diesem Jahr Vize-Weltmeister Damian Warner (Kanada), der Olympia-Vierte Hans van Alphen (Belgien), Hallen-Weltmeisterin Brianne Theisen-Eaton (Kanada) und die Götzis-Siegerin von 2014 Katarina Johnson-Thompson (Großbritannien).

Dass auch zwölf DLV-Athleten zu den geladenen Gästen zählen zeigt, wie gut es derzeit in Deutschland um den Mehrkampf bestellt ist. Ein deutscher Zehnkämpfer allerdings muss schweren Herzens verzichten: Der Hallen-WM-Dritte im Siebenkampf Mathias Brugger (SSV Ulm 1846) hat sich vor 14 Tagen eine Zerrung im Oberschenkel-Beuger zugezogen. Ein Start in Götzis wäre zu risikoreich.

Für alle weiteren elf DLV-Teilnehmer konnten Zehnkampf-Bundestrainer Rainer Pottel und Siebenkampf-Bundestrainer Wolfgang Kühne grünes Licht geben. Die meisten von ihnen würden liebend gerne schon in Götzis den Sack zumachen in Sachen Olympia-Qualifikation – kein leichtes Unterfangen. Bei 8.100 und 6.200 Punkten liegen die Normen, die allein jedoch nicht reichen dürften.

Rico Freimuth beißt die Zähne zusammen

Eine besondere Ausgangslage wartet auf den WM-Dritten Rico Freimuth (SV Halle): Aufgrund seines Erfolges vom Vorjahr kann er unabhängig von den Leistungen der Konkurrenz mit einem Resultat von 8.200 Punkten fest mit den Olympischen Spielen in Rio (Brasilien; 12. bis 21. August) planen.

Dieses Ziel treibt ihn an, auch wenn Unterschenkel-Probleme zuletzt seine Vorbereitung behinderten. „Wir haben am Mittwoch einen letzten Test gemacht, der war in Ordnung“, sagt sein Heimtrainer Wolfgang Kühne. „Rico will auf alle Fälle starten.“ Unter anderem die Hürden und den Hochsprung habe der 8.561-Punkte-Zehnkämpfer allerdings länger nicht trainieren können.

Kai Kazmirek optimistisch

Große Vorfreude und Optimismus versprüht in den sozialen Medien schon seit Wochen der Vorjahressieger von Götzis Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied). Nach 44,79 Metern mit dem Diskus und 13,98 Metern mit der Kugel verkündete er am vergangenen Sonntag: „Ich kann es kaum erwarten endlich loslegen zu dürfen.“ Kazmirek habe durchgängig gut trainieren können, erklärte Rainer Pottel, dies gebe ihm die innere Ruhe, den Wettkampf in Götzis zuversichtlich anzugehen.

Mit dem WM-Neunten von 2011 Jan-Felix Knobel (Königsteiner LV) sowie dem Hallen-Vize-Europameister Arthur Abele (SSV Ulm 1846) sind die weiteren deutschen Olympia-Kandidaten benannt. Alle Vier können 8.200 und mehr Punkte erzielen, das haben sie bereits mehrfach gezeigt.

"Kräfte gut einteilen"

Spannend machen den Wettbewerb viele unsichere Komponenten. Abele steht vor seinem ersten Zehnkampf nach seinem Achillessehnen-Riss im April 2015. Im April 2016 wurde er Vater von Söhnchen Jay Travis – zugleich Motivationsschub und Grund für einige schlaflose Nächte. Knobel hat sich nach vielen Verletzungen im vergangenen Jahr mit einem 8.000er zurückgemeldet und will jetzt mithilfe seiner herausragenden Würfe die nächste Schippe draufpacken. Freimuth muss den jüngsten Trainingsausfall kompensieren. „Hier gilt es, sich die Kräfte gut einzuteilen“, sagt Rainer Pottel.

Ein anderes Ziel als die Arrivierten hat der Jüngste im deutschen Zehnkampf-Quintett: Der Dritte der U20-WM von 2014 Tim Nowak (SSV Ulm 1846) hofft bei seiner Götzis-Premiere auf das erste 8.000-Punkte-Resultat, das ihm einen Startplatz bei den Europameisterschaften in Amsterdam (Niederlande; 6. bis 10. Juli) bescheren dürfte.

Carolin Schäfer in starker Form

Auch im Siebenkampf werden sich wohl vier hochdekorierte DLV-Athletinnen um drei Olympia-Tickets streiten: Carolin Schäfer (TV Friedrichstein), im Vorjahr in Götzis-Zweite, die WM-Fünfte Claudia Rath (LG Eintracht Frankfurt), Jennifer Oeser (TSV Bayer 04 Leverkusen) – mehrfache internationale Medaillengewinnerin – und Lilli Schwarzkopf (SSV Ulm 1846), Olympia-Zweite von London.

Wolfgang Kühne hat für Götzis besonders Carolin Schäfer auf der Rechnung, die unter anderem mit neuer Kugelstoß-Bestleistung (14,53 m) und viel Selbstbewusstsein aus erfolgreichen Test-Wettkämpfen anreist. Claudia Rath mischte zuletzt in Bad Langensalza im Weitsprung mit 6,62 Metern sogar bei den Spezialistinnen vorne mit.

Bei Jennifer Oeser und Lilli Schwarzkopf stellt sich die Frage, wie weit sie in Götzis schon wieder an einmal Geleistetes anknüpfen können. Mit Bestleistungen von 6.683 und 6.659 Punkten sind sie die Nummer zwei und vier der Meldeliste, verloren aber in den vergangenen Jahren mit einer hartnäckigen Fußverletzung (Oeser) sowie einem Achillessehnen-Riss (Schwarzkopf) zeitweilig den Anschluss.

Cindy Roleder mit Olympia-Norm im Rücken

Befreit kann in Götzis Cindy Roleder auftreten. Die Olympia-Norm hat die Leipzigerin schließlich schon in der Tasche – im Hürdensprint. Der Fokus auf Götzis: eine willkommene Abwechslung sowohl mental als auch im Trainingsalltag, bevor für die Vize-Weltmeisterin wieder die Hürden in den Mittelpunkt rücken.

Zweite deutsche Debütantin in Götzis ist neben Tim Nowak die Leverkusenerin Anna Maiwald. Die Siegerin der Universiade hat sich im vergangenen Jahr auf 6.111 Punkte gesteigert. Gelingt ihr am Wochenende ein ähnlich gutes Ergebnis, dürfte ihr der EM-Startplatz sicher sein – hier liegt die Norm bei 5.950 Punkten.

Wer letztendlich nach Amsterdam fährt, und wer nach Rio? Götzis wird am kommenden Wochenende einen Vorgeschmack geben, das Mehrkampf-Meeting in Ratingen (25./26. Juni) den finalen Ausschlag. (Quelle: Silke Morrissey|DLV)

 Mehr Informationen finden Sie hier auf den Seiten des DLV.




Ringen: Erik Thiele erkämpft souverän den Deutschen Meistertitel - Johann Steinforth wird Vizemeister!

21.05.2019 - Andreas Kraus
Am frühen Freitag- Vormittag mussten die beiden Ringer Erik Thiele, Johann Steinforth und Trainer Sven Thiele die lange, strapaziöse Reise ins Saarland antreten.
Der KV 03 Riegelsberg wurde vom DRB mit der Durchführung der diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen im Freistil beauflagt. Topfit präsentierten sich unsere beiden Starter aus Sachsen –Anhalt Erik Thiele vom KAV Mansfelder Land und Johann Steinforth vom RS Sudenburg bei diesen Meisterschaften.

Lesen


Rudern: 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze - Junioren räumen bei der EM ab

20.05.2019 - DRV | Presse
Was für eine erfolgreiche Junioren-Europameisterschaft. Vor heimischen Publikum auf dem Baldeneysee in Essen ruderten 13 der 14 deutschen Boote zu einer Medaille. 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze stehen am Ende auf dem Medaillenkonto. Damit ist der Deutsche Ruderverband die erfolgreichste Nation.

Lesen


US-Werfer nutzen die Chance

20.05.2019 - HALPLUS Werfertage
Einige US-Amerikanische Werfer nutzen die Chance und reisen in diesem Jahr zu den HALPLUS-Werfertagen nach Halle. Von der Veranstaltungen in den Brandbergen haben sie alle schon gehört und gelesen, jetzt wollen sie gern selbst dabei sein.

Lesen


Internationale Wedau Regatta - "Es geht in die richtige Richtung"

13.05.2019 - DRV | Presse
Die Internationale Wedau Regatta in Duisburg an diesem Wochenende war das erste internationale Kräftemessen in der noch jungen Rudersaison. Für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes war es nach den jeweiligen Vortests und den Deutschen Kleinbootmeisterschaften im April die letzte Möglichkeit, sich für einen der begehrten Plätze in den Nationalmannschaftsbooten zu empfehlen.

Lesen


Starke internationale Konkurrenz für David Storl

13.05.2019 - HALPLUS Werfertage
David Storl war einer der ersten Top-Athleten, der seine Startzusage für die diesjährigen HALPLUS-Werfertage gegeben hat. Der zweifache Welt- und dreimalige Europameister wird schon zu Beginn einer langen Weltmeisterschaftssaison auf starke Gegner treffen.

Lesen


Para Kanuten des HKC 54 empfehlen sich international

30.04.2019 - BSSA
Nach den beiden nationalen Qualifikationsrennen am 5. und 27. April konnten die Para Kanuten des Halleschen Kanu Clubs (HKC) 54 Anja Adler und Ivo Kilian überzeugen und sich für die Deutsche Nationalmannschaft empfehlen.

Lesen


Sportausschuss: Lob für neue Lotterien zur Sportförderung

18.04.2019 - DOSB - Presse
Die neu geschaffenen Lotterie-Produkte „Sieger-Chance“ und „Deutsche Sportlotterie“, durch die der Spitzensport, aber auch der Breitensport gefördert wird, sind Erfolgsmodelle.

Lesen


Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 komplett

18.04.2019 - Frank Löper
Am 17. April haben Sachsen-Anhalt Sportminister, Holger Stahlknecht, LSB-Vizepräsident Leisungssport, Axel Schmidt, und der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, im Festsaal des Palais am Fürstenwall in Magdeburg weitere sieben Athletinnen und Athleten in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 berufen. Im Olympiateam des Landes bereiten sich nunmehr insgesamt 36 Sportlerinnen und Sportler auf die Olympischen Spiele und die Paralympics 2020 in Japan vor.

Lesen


Tokio 2020: Deutsches Haus mit Aussicht

17.04.2019 - DOSB - Presse
Der Treffpunkt der deutschen Athletinnen und Athleten wird im Einkaufszentrum „AQUA CiTY ODAIBA“ im Stadtviertel Odaiba eingerichtet.

Lesen


Sachsen-Anhalt: LSB-Präsident Silbersack will Amtszeit vorzeitig beenden

16.04.2019 - DOSB - Presse
Anlässlich einer Klausurtagung des Präsidiums des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB) am 5. und 6. April in Aschersleben hat LSB-Präsident Andreas Silbersack erklärt, dass er seine Amtszeit als ehrenamtlicher Chef der mitgliederstärksten gemeinnützigen Personenvereinigung des Bundeslandes vorzeitig beenden möchte. Das teilte der LSB mit.

Lesen


Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Zeidler krönt "seinen harten Weg"

15.04.2019 - DRV | Presse
Bei sonnigen, aber sehr wechselhaften Bedingungen, wurde am heutigen Sonntag auf dem Fühlinger See in Köln um die Deutschen Meistertitel gerudert. In allen Bootsklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Lesen


Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Saisonauftakt in Köln

10.04.2019 - DRV | Presse
Mit den Deutschen Kleinbootmeisterschaften (DKBM) am kommenden Wochenende (12.-14. April) auf dem Fühlinger See in Köln wird die vorolympische Saison eingeläutet.

Lesen


Detlef Ecknig mit HVSA-Ehrenmedallie geehrt

01.04.2019 - HVSA
Nach dem Bundesligaspiel des SC Magdeburg gegen die SG Flensburg-Handewitt kam es in den Katakomben der GETEC-Arena in Magdeburg noch zu einer besonderen Begegnung.

Lesen


Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


500 Tage vor Tokyo 2020: Sporthilfe und ihr Partner PwC setzen ElitePlus-Förderung fort

12.03.2019 - DSH Presse
Monatlich 1.000 Euro extra für die besten Athleten auf dem Weg zu den Spielen in Japan

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen

Gefördert von: