01.08.2016 - DKV | H. P. Wagner

U23-/JWM: DKV-Nachwuchs verleiht dem Finalauftakt Medaillenglanz

WM-Titel verteidigt: Freude bei den U23-Damen
WM-Titel verteidigt: Freude bei den U23-Damen
Mit zwei Titeln für die Kajak-Damen sowie einem für die Kajak-Herren der U23 und einem im Kajak der Herren Junioren kehren die DKV-Nachwuchsathleten von den U23- und Juniorenweltmeisterschaften in Minsk zurück. Dabei schnitten Jasmin Fritz und Nina Krankemann (beide Magdeburg) als Doppelweltmeisterinnen am erfolgreichsten ab.

Jasmin Fritz verteidigte zunächst am Samstag gemeinsam mit Tabea Medert (Potsdam), Melanie Gebhardt (Leipzig) und ihrer Vereinskollegin Nina Krankemann souverän den Titel im K4 der U23-Damen über 500m vom Vorjahr in Montemor. Das deutsche Quartett setzte sich dabei vor Spanien und Ungarn durch. Nachwuchs-Chefcoach Detlef Hofmann unterstrich dazu: „Dass die U23-Damen ihren WM-Titel im Vierer verteidigt haben, kann man nicht hoch genug bewerten. Trainer Ralf Straub hat die Mädels super eingestellt, so dass sie auch mit der Favoritenrolle umgehen konnten. Denn als Gejagte in das Rennen reingehen und dem Druck standhalten, dass muss man auch alles erst mal schaffen.“ Heute holte das Duo Fritz/Krankemann im letzten Finale des Championats von Minsk zum zweiten Streich aus und erkämpfte auch im Zweier-Kajak über 500m Gold vor der Konkurrenz aus Russland und Ungarn.

Bereits am heutigen Vormittag sorgten Max Lemke (Mannheim-Sandhofen) und Felix König (Potsdam) mit dem WM-Titel im K2 der U23-Herren über 200m für den größten Sprinterfolg der DKV-Boote am heutigen Tag. Das deutsche Duo setzte sich vor den Booten aus Ungarn und Italien durch. Zuvor hatte Max Lemke im K1-Finale über 200m Rang fünf belegt.

Der vierte Titel für den DKV-Nachwuchs ging auf das Konto der Junioren. Jakob Schopf (Berlin) gewann im K1 der Herren Junioren über 1000m vor dem Briten Magnus Gregory und Jean van der Westhuizen aus Südafrika. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich als junger Athlet soweit komme. Das ist echt unglaublich, besser geht´s ja gar nicht. Der Start war zwar nicht der beste, aber okay. Zum Schluss konnte ich dann meinen Endspurt, den ich ja liebend gerne auspacke, richtig schön durchpaddeln“, meinte er zu seinem Rennen und erhielt prompt großes Lob vom Chefcoach: „Das war ein phänomenaler Lauf von Jacob. Er hat sich am Anfang nicht verrückt machen lassen, als der Südafrikaner vorne war, sondern ist sein Rennen durchgefahren und konnte im Finish gegen den Engländer kontern.

Vizeweltmeister wurden im K2 der U23-Herren über 1000m hinter dem Boot aus Tschechien Felix Landes (Neckarsulm) und Lukas Reuschenbach (Oberhausen-Sterkrade), die sich knapp vor Russland behaupteten. Im K4 der Damen-Junioren über 500m sicherten sich Katinka Hofmann (Karlsruhe), Jule Hake (Lünen), Kim Riedle (Karlsruhe) und Clara Thieme (Potsdam) hinter den Siegerinnen aus Ungarn und knapp vor dem Quartett aus Russland die Silbermedaille.
Zweimal Bronze erkämpften Annika Loske und Ophelia Preller (beide Potsdam) im C2 der Damen Junioren. Beide mussten sowohl über 500m als auch über 200m jeweils den Konkurrentinnen aus Weißrussland und Russland den Vortritt lassen.
Darüber hinaus verzeichnete der DKV-Nachwuchs eine Reihe weiterer guter Finalplatzierungen. Gleich fünfmal mussten die Athleten mit dem undankbaren vierten Rang Vorlieb nehmen: Yul Oeltze (Magdeburg) schrammte im C1 der U23 über 1000m ebenso wie Michael Müller (Magdeburg) und Conrad Robin Scheibner (Berlin) im C2 über 1000m und der K2 der Herren Junioren über 1000m mit Jakob Kurschat (Dresden) und Martin Hiller (Potsdam) an Bronze vorbei. Auch der K4 der U23-Herren über 1000m mit Felix Landes (Neckarsulm), Lukas Reuschenbach (Oberhausen-Sterkrade), Karl Weise (Dresden) und Tamas Gecsö (Potsdam) verpasste einen Medaillenrang nur knapp. Im K2 der Damen Junioren über 500m kam paddelten Saskia Regorius (Potsdam) und Kim Riedle (Karlsruhe) ebenfalls auf Platz vier.

DKV-Präsident Thomas Konietzko machte dem Nachwuchs-Team ein großes Kompliment und unterstrich: „Mit diesem Ergebnis können wir mehr als zufrieden sein. Alle sind über sich hinausgewachsen.“ Auch Nachwuchs-Chefcoach Detlef Hofmann freute sich über die erfüllte Zielstellung von acht Medaillen und äußerte als Fazit: „Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, mehr ist es jedoch noch nicht. Im Prinzip gilt es jetzt hart weiterzuarbeiten. Es sind immer mehr Nationen, die in die Medaillenränge vorstoßen, wie z.B. Georgien, Ecuador und Griechenland. Es wird zunehmend immer enger im Kampf um die Medaillen. Auch aus diesem Grund können wir das Abschneiden positiv bewerten.“

 Die kompletten Ergebnisse gibt es hier.




Zwei Lotterien, ein Ziel: Mehr Spitzensportförderung

23.01.2019 - DOSB | Presse
Friederike Sturm, Federführerin der GlücksSpirale-Zusatzlotterie „Die Sieger-Chance“ und Präsidentin von LOTTO Bayern, sowie Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie gGmbH und der LOTTO Hessen GmbH, haben in der vorigen Woche (16. Januar) die Ausweitung der Spitzensportförderung in Deutschland angekündigt.

Lesen


Para Ski: Bronze zum Abschluss in Östersund

21.01.2019 - Annette Lippstreu
Zum Abschluss des Weltcups Para Ski nordisch im schwedischen Östersund stand für Andrea Eskau vom USC Magdeburg das Einzelrennen im Biathlon über 12,5 Kilometer an. Mit einem weiteren dritten Platz erweiterte sie ihre Medaillenausbeute der Wettkämpfe auf vier Bronze- und ein Silbermedaille.

Lesen


Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen


Weltcup als gelungene Standortbestimmung

17.12.2018 - BSSA | Presse
Andrea Eskau vom USC Magdeburg ist erfolgreich in die Wintersaison gestartet. Beim Weltcup Para Nordic Skiing im finnischen Vuokatti vom 12. bis 19.12.2018 erkämpfte sie sich in den ersten vier Rennen vier Podestplätze.

Lesen


Unterstützung für Sporthilfe-Athleten signifikant ausgebaut: Rund 3.650 Euro Kaderprämie 2018

13.12.2018 - Deutsche Sporthilfe
3,5 Mio. Euro Kaderprämie zur unmittelbaren Unterstützung der Athleten aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat / 959 Athleten profitieren

Lesen


Dopingprävention in Sachsen-Anhalt

06.12.2018 - OSP
Im aktuellen Newsletter "Dopingprävention in Sachsen-Anhalt" werden aktuelle Informationen über die Anti-Doping Arbeit in Sachsen-Anhalt dargestellt.

Lesen


Alfons Hörmann mit großer Mehrheit als DOSB-Präsident bestätigt

05.12.2018 - DOSB-PRESSE
Die 15. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat in Düsseldorf das Präsidium für die nächsten vier Jahre gewählt. Die rund 400 Delegierten bestätigten mit großer Mehrheit in geheimer Wahl Alfons Hörmann in seinem Amt als DOSB-Präsident (383 von 444 gültigen Stimmen, 86,3 Prozent). Als Gegenkandidat trat Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon-Union (DTU), an, der 61 Stimmen erhielt.

Lesen


Mit der Laufbahnberatung sicher in die Zukunft

30.11.2018 - DOSB - Presse
Die Duale Karriere ist in den vergangenen Jahren in den Mittelpunkt des Leistungssports gerückt. Sie wird als die Organisation und Planung der beiden Laufbahnen - Spitzensport und schulisch/berufliche Ausbildung - von der Schule bis zum sicheren Berufseinstieg definiert.

Lesen


Grünes Band: Je 5000 Euro Förderprämie für vorbildliche Talentförderung

28.11.2018 - DOSB-Presse
Letzte Station der Deutschlandtour 2018 in Halle: Acht Vereine erhalten die Auszeichnung

Lesen


Die Helden von PyeongChang trumpfen auf

26.11.2018 - DBS | Presse
Para Sportler des Jahres 2018: Andrea Eskau, Martin Fleig, die Para Ski nordisch-Staffel und Denise Grahl schnappen sich die Titel – Mit dem DBS-Ehrenpreis wird Heinrich Popow als „Botschafter und Kümmerer des Para Sports“ ausgezeichnet

Lesen


Frauen Box – WM: Ornella Wahner ist erste Deutsche Weltmeisterin

26.11.2018 - DBV | Presse
Beste Frauen WM-Bilanz des DBV mit zwei Medaillen

Lesen


Antwort der Bundesregierung zur Reduzierung der Leistungssportkader

21.11.2018 - DOSB-PRESSE
Auskünfte über aktuelle Entwicklungen bei der Neustrukturierung des Leistungssports und der Spitzensportförderung durch den Bund gibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (Drucksache 19/5361) auf eine Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Die Linke (Drucksache 19/4925). Das hat der Parlaments-Informationsdienst „Heute im Bundestag“ (hib) in der vorigen Woche in der folgenden Meldung mitgeteilt.

Lesen


Bundeswehr und KPMG als spitzensportfreundliche Betriebe ausgezeichnet

18.11.2018 - DOSB | Presse
Die Bundeswehr und die KPMG AG wurden bei der 42. Sportministerkonferenz (SMK) in St. Wendel als „spitzensportfreundliche Betriebe 2018“ ausgezeichnet. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), übergab die Auszeichnung am Donnerstag gemeinsam mit dem SMK-Vorsitzenden und saarländischen Sportminister Klaus Bouillon

Lesen


Kandidaten für das DOSB-Präsidium und die neue Ethik-Kommission

17.11.2018 - DOSB | Presse
Gemeinsamer Vorschlag der Sprecher der Verbändegruppen und des DOSB

Lesen


„Großartige Unterstützung für Athletinnen und Athleten“

16.11.2018 - DOSB | Presse
Die Umsetzung der Leistungssportreform gewinnt dank der Beschlüsse im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (9. November) weiter an Fahrt. „Das ist eine großartige Unterstützung für unsere Athletinnen und Athleten sowie unsere Verbände. Nach vier Jahren harter und intensiver Reformarbeit mit durchaus schwierigen Phasen ist es Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem BMI gelungen, einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichen Umsetzung der Reform zu erreichen“, erklärte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), am Rande der Sportministerkonferenz der Länder in St. Wendel/Saarland.

Lesen

Gefördert von: