16.09.2016 - Sport Sachsen-Anhalt - SC Magdeburg

26. Städteachter Magdeburg-Halle 2016

Am 25. September 2016 ab 13.30 Uhr findet die 26. Auflage des traditionellen Städteachter Magdeburg-Halle an der Trogbrücke in Hohenwarthe statt. Noch ein letztes Mal wird Marcel Hacker mit dem Städteachter Magdeburg an den Start gehen, nachdem er seine aktive Karriere als Leistungssportler am 24. August 2016 beendet hatte. Auch Vertreter von Politik und Wirtschaft werden wieder selbst kräftig an den Riemen ziehen und sich einen sportlichen Wettkampf liefern. Nach 25 Austragungen, von denen zwei leider abgesagt werden mussten, liegt Magdeburg knapp mit 13:10 in Führung.

Der Wettkampf ist ein Fest für die ganze Familie und der Eintritt ist kostenfrei. Natürlich spielt sich das Highlight nach wie vor auf dem Wasser ab, aber nicht nur die Sportbegeisterten erleben einen spannenden Nachmittag, auch für Kinder gibt es ein umfangreiches Mitmachangebot. So steht beispielsweise eine Hüpfburg zur Verfügung oder man kann seine Kraft auf einem Ruderergometer messen. Für die Versorgung der Aktiven und der Gäste ist selbstverständlich gesorgt. So bietet die Abteilung Rudern des SC Magdeburg e.V. eine große Auswahl an köstlichen Kuchen an, der Grillstand lockt mit vielen Leckereien und am Getränkewagen gibt es kühle Drinks.

Zeitlicher Ablauf:

13:00 Uhr Anreise Trogbrücke
13:30 Uhr Begrüßung
14:00 Uhr Herausforderungsrennen der Landtagsfraktionen
14:15 Uhr Mastersachter Magdeburg-Halle
14:30 Uhr Prominentenrennen
14:45 Uhr Universitätsachter Magdeburg-Halle
15:00 Uhr Städteachter Magdeburg-Halle
15:30 Uhr Lotto-Talkrunde mit dem fünfmaligen Olympiateilnehmer Marcel Hacker
16:15 Uhr Siegerehrung
Bis 18:00 Uhr Siegerfeier

Rückblick

Als die Städte Magdeburg und Halle um den Titel der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt kämpften, wurde die Idee geboren, diesen Kampf auf der Elbe zwischen den besten Ruderern aus Magdeburg und Halle zu entscheiden.
Analog zu der über 100jährigen Tradition des Achtervergleiches zwischen den Universitäten von Oxford und Cambridge auf der Themse in London nahm die Idee Gestalt an. Der Oberbürgermeister von Magdeburg, Dr. Willi Polte, forderte am 02. September 1991 seinen Amtskollegen aus Halle, Dr. Klaus Rauen, zum 1. Städteachtervergleich Magdeburg – Halle heraus. Dr. Rauen nahm diese Herausforderung an – der Städteachter war geboren.
Am 03. Oktober 1991 wurde der 1. Städteachtervergleich ausgetragen, wobei nach diesem Ergebnis „eigentlich“ Halle Landeshauptstadt hätte werden müssen, da der hallesche Achter das Rennen für sich entscheiden konnte. Bis 1995 blieb der Achter aus Halle ungeschlagen, erst 1996 und 1997 war der Magdeburger Achter erfolgreich.

Im Interesse der Fortführung des Städteachters auf der Trogbrücke Hohenwarthe als inzwischen traditionellem Wettkampf hat seit 2014 die Abteilung Rudern des SC Magdeburg e. V. die Organisation und Durchführung übernommen.