21.08.2017 - DKV | Presse

Vier deutsche Parakanuten zur Weltmeisterschaft in Racice

Ivo Kilian im Va´a
Ivo Kilian im Va´a
Ab Mittwoch, dem 23.August, beginnt die Parakanu-Weltmeisterschaft in Racice/ CZ. 134 Parakanuten aus 30 Ländern werden in 12 Rennen an den Start gehen.

Für den Kanu-Weltverband ICF war es besonders wichtig, die Anzahl der Starter im Va´a Boot, dem Canadier der Parakanuten, zu erhöhen. Dies ist gelungen. Alle sechs Rennen der Parakanuten, drei bei den Frauen und drei bei den Männern, können auf Grund der hohen Starterzahl als Meisterschaftsrennen ausgetragen werden. Denn von einer sichtbaren Steigerung der Va´a Athleten-Anzahl hängt auch die Aufnahme dieser Kanusport-Disziplin bei den nächsten Paralympischen Spielen in Tokyo 2020 ab.

Aus Deutschland wird Anja Adler erstmals im Va´a an den Start gehen. Ihre ersten internationalen und nationalen Rennen fuhr die 28-jährige Hallenserin im Kajak der Startklasse Kl 3 in diesem Jahr. Die Rollstuhlfahrerin vom Halleschen KC 54 traut sich nun auch einen Start im Va´a zu. Sie selbst, und auch der Stützpunkt-Trainer Nico Malcher sehen eine Finalteilnahme in beiden Disziplinen als realistisch an. „Dies ist im ersten internationalen Jahr eine sehr gute Leistung, für die Anja konsequent und hart trainiert hat.“ sagt Nico Malcher dazu. Die Geologin Anja Adler ergänzt: „Ziel wäre natürlich, dass ich auf den Punkt die beste Leistung dieses Jahr abrufen kann. Wenn es damit noch zu einer Finalteilnahme reichen würde, wäre ich extrem happy.

Ein zweiter Hallenser wird ebenfalls sowohl im Kajak als auch im Va´a starten. Ivo Kilian tut dies bereits seit mehreren Jahren. Sein Lieblingsboot war und ist der Va´a. Er ist einzig vor zwei Jahren auf den Kajak umgestiegen, weil nur diese Disziplin in Rio 2016 paralympisch war. Er wurde dort Achter im Endlauf. Im Va´a ist der 40-jährige IT-Techniker in diesem Jahr bereits Zweiter der Europameisterschaften geworden. Ivo Kilian meint selbst zu seiner Vorbereitung: „Die Vorbereitungen sind gut gelaufen vor der WM, obwohl ich sagen kann, daß ich es im Nacholympischen Jahr etwas ruhiger angegangen bin.“ Sowohl sein Trainer Nico Malcher als auch er selbst erwarten sich im Kajak einen Platz im Finale und im Va´a „mit viel Glück“ einen Platz auf dem Podium. Seine stärksten Konkurrenten werden da der mehrmalige Weltmeister Markus Mandy Swoboda aus Österreich und der Goldmedaillen-Gewinner von Rio, Curtis McGrath, Australien, sein. Auch beide sind Doppelstarter im Kajak und im Va´a.

Die beiden deutschen Silbermedaillen-Gewinner von Rio, Tom Kierey vom KC Borussia Berlin, und Edina Müller, Hamburger KC, hatten bei den Vorbereitungen für die Weltmeisterschaften mit Krankheit und Verletzungen zu kämpfen. So kommt die Aussage des Bundestrainers Arne Bandholz nicht von Ungefähr, die Chancen der beiden Top-Athleten bei der WM betreffend: “Edina Müller konnte sich auch wieder steigern, die Zeiten im Training sind deutlich stabiler, Ziel ist ganz klar das Podest. Bei Tom Kierey hoffe ich auf ein gutes Rennen, leider musste er durch eine Verletzung ein paar Tage im Vorbereitungs-Trainingslager aussetzten, weiterhin rückt das Feld bei der KL3 sehr eng zusammen.“ Der 22-jährige gebürtige Dresdner, der sich auch beruflich neu orientieren muss, gibt sich kämpferisch, was seine Aussichten für die Weltmeisterschaften betreffen: „Von der WM erhoffe ich mir für diese Saison meine beste Leistung abrufen zu können, trotz Schwierigkeiten im Laufe des Jahres. Ich glaube, daß wir jetzt eine super Vorbereitung hatten und will in Racice nochmal alles geben, um mich so gut wie möglich zu präsentieren.“ In Kierey´s Startklasse Kl 3 rückt das Feld immer dichter zusammen, schon Kleinigkeiten machen da den Unterschied aus zwischen Endlaufteilnahme und gar Podestplatz, wie Co-Trainer der Nationalmannschaft und Kiereys Heimtrainer Jürgen „Atze“ Hausmann ausführte.

Seit ihrem ersten Start im Parakanu der Startklasse Kl 1 ist die Hamburger Rollstuhlfahrerin Edina Müller ein Medaillengarant. Die 33-jährige Sporttherapeutin stand seit dem bei jeder internationalen Meisterschaft auf dem Podest, zuletzt als Dritte der Europameisterschaft. Sie selbst sieht ihre Aussichten so: „Das Trainingslager in Kienbaum hat sicher nochmal einen Schub gegeben, aber für mich kommt die WM ein paar Wochen zu früh. Ich bin aber sehr gespannt wie sich die internationale Konkurrenz nach Rio entwickelt hat und werde natürlich alles geben.“ Ihre stärkste Konkurrentin wird wie in den letzten Jahren die Goldmedaillengewinnerin von Rio, Jeanette Chippington aus Großbritannien sein. Daneben ist sicherlich die Zweite der Europameisterschaften, Dupik aus Russland, zu beachten.

Zwei weitere deutsche Nationalmannschaftsfahrer, Maik Polte aus Halle und Anke Molkenthin vom KRV München mussten bereits im Vorfeld Verletzungs-bedingt ihre Teilnahme an der Weltmeisterschaft absagen.

Die Finalrennen der Parakanuten finden am Mittwoch, 23.8. ab 15:30 Uhr, am Donnerstag, 24.8. ab 14:00 Uhr, am Freitag, 25.8. ab 14:35 Uhr und am Samstag, 26.8., ab 14:12 Uhr statt.

Die Finalrennen werden auf youtube gezeigt.

Weitere Informationen zu den Rennen gibt es auf http://www.canoeracice.com und https://www.canoeicf.com/canoe-sprint-world-championships/racice-2017.

 Mehr Hinbtergrundinformationen und diesen Artikel finden Sie auf den Seiten des DKV.




Ringen: Erik Thiele erkämpft souverän den Deutschen Meistertitel - Johann Steinforth wird Vizemeister!

21.05.2019 - Andreas Kraus
Am frühen Freitag- Vormittag mussten die beiden Ringer Erik Thiele, Johann Steinforth und Trainer Sven Thiele die lange, strapaziöse Reise ins Saarland antreten.
Der KV 03 Riegelsberg wurde vom DRB mit der Durchführung der diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen im Freistil beauflagt. Topfit präsentierten sich unsere beiden Starter aus Sachsen –Anhalt Erik Thiele vom KAV Mansfelder Land und Johann Steinforth vom RS Sudenburg bei diesen Meisterschaften.

Lesen


Rudern: 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze - Junioren räumen bei der EM ab

20.05.2019 - DRV | Presse
Was für eine erfolgreiche Junioren-Europameisterschaft. Vor heimischen Publikum auf dem Baldeneysee in Essen ruderten 13 der 14 deutschen Boote zu einer Medaille. 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze stehen am Ende auf dem Medaillenkonto. Damit ist der Deutsche Ruderverband die erfolgreichste Nation.

Lesen


US-Werfer nutzen die Chance

20.05.2019 - HALPLUS Werfertage
Einige US-Amerikanische Werfer nutzen die Chance und reisen in diesem Jahr zu den HALPLUS-Werfertagen nach Halle. Von der Veranstaltungen in den Brandbergen haben sie alle schon gehört und gelesen, jetzt wollen sie gern selbst dabei sein.

Lesen


Internationale Wedau Regatta - "Es geht in die richtige Richtung"

13.05.2019 - DRV | Presse
Die Internationale Wedau Regatta in Duisburg an diesem Wochenende war das erste internationale Kräftemessen in der noch jungen Rudersaison. Für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes war es nach den jeweiligen Vortests und den Deutschen Kleinbootmeisterschaften im April die letzte Möglichkeit, sich für einen der begehrten Plätze in den Nationalmannschaftsbooten zu empfehlen.

Lesen


Starke internationale Konkurrenz für David Storl

13.05.2019 - HALPLUS Werfertage
David Storl war einer der ersten Top-Athleten, der seine Startzusage für die diesjährigen HALPLUS-Werfertage gegeben hat. Der zweifache Welt- und dreimalige Europameister wird schon zu Beginn einer langen Weltmeisterschaftssaison auf starke Gegner treffen.

Lesen


Para Kanuten des HKC 54 empfehlen sich international

30.04.2019 - BSSA
Nach den beiden nationalen Qualifikationsrennen am 5. und 27. April konnten die Para Kanuten des Halleschen Kanu Clubs (HKC) 54 Anja Adler und Ivo Kilian überzeugen und sich für die Deutsche Nationalmannschaft empfehlen.

Lesen


Sportausschuss: Lob für neue Lotterien zur Sportförderung

18.04.2019 - DOSB - Presse
Die neu geschaffenen Lotterie-Produkte „Sieger-Chance“ und „Deutsche Sportlotterie“, durch die der Spitzensport, aber auch der Breitensport gefördert wird, sind Erfolgsmodelle.

Lesen


Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 komplett

18.04.2019 - Frank Löper
Am 17. April haben Sachsen-Anhalt Sportminister, Holger Stahlknecht, LSB-Vizepräsident Leisungssport, Axel Schmidt, und der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, im Festsaal des Palais am Fürstenwall in Magdeburg weitere sieben Athletinnen und Athleten in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 berufen. Im Olympiateam des Landes bereiten sich nunmehr insgesamt 36 Sportlerinnen und Sportler auf die Olympischen Spiele und die Paralympics 2020 in Japan vor.

Lesen


Tokio 2020: Deutsches Haus mit Aussicht

17.04.2019 - DOSB - Presse
Der Treffpunkt der deutschen Athletinnen und Athleten wird im Einkaufszentrum „AQUA CiTY ODAIBA“ im Stadtviertel Odaiba eingerichtet.

Lesen


Sachsen-Anhalt: LSB-Präsident Silbersack will Amtszeit vorzeitig beenden

16.04.2019 - DOSB - Presse
Anlässlich einer Klausurtagung des Präsidiums des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB) am 5. und 6. April in Aschersleben hat LSB-Präsident Andreas Silbersack erklärt, dass er seine Amtszeit als ehrenamtlicher Chef der mitgliederstärksten gemeinnützigen Personenvereinigung des Bundeslandes vorzeitig beenden möchte. Das teilte der LSB mit.

Lesen


Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Zeidler krönt "seinen harten Weg"

15.04.2019 - DRV | Presse
Bei sonnigen, aber sehr wechselhaften Bedingungen, wurde am heutigen Sonntag auf dem Fühlinger See in Köln um die Deutschen Meistertitel gerudert. In allen Bootsklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Lesen


Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Saisonauftakt in Köln

10.04.2019 - DRV | Presse
Mit den Deutschen Kleinbootmeisterschaften (DKBM) am kommenden Wochenende (12.-14. April) auf dem Fühlinger See in Köln wird die vorolympische Saison eingeläutet.

Lesen


Detlef Ecknig mit HVSA-Ehrenmedallie geehrt

01.04.2019 - HVSA
Nach dem Bundesligaspiel des SC Magdeburg gegen die SG Flensburg-Handewitt kam es in den Katakomben der GETEC-Arena in Magdeburg noch zu einer besonderen Begegnung.

Lesen


Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


500 Tage vor Tokyo 2020: Sporthilfe und ihr Partner PwC setzen ElitePlus-Förderung fort

12.03.2019 - DSH Presse
Monatlich 1.000 Euro extra für die besten Athleten auf dem Weg zu den Spielen in Japan

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen

Gefördert von: