22.09.2017 - DKV | Presse

Kanu-Slalom: „Zwei Einzelmedaillen wären ein super Ergebnis“

Mit der Eröffnungsfeier beginnen in Pau (Frankreich) morgen die Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom. Das Team des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) geht nach einer erfolgreichen Weltcupsaison mit einigem Selbstvertrauen, aber ohne überzogene Erwartungen in seinen Jahreshöhepunkt.

Auf der Nordseite der Pyrenäen werden erstmals gemeinsam die Titelkämpfe des Weltverbandes im Kanu-Slalom sowie im nichtolympischen Wildwasserrennsport und in der neuen Disziplin Slalom-Cross – hier starten mit Hannes Aigner (Augsburg), Stefan Hengst (Hamm), Caroline Trompeter (Hanau) und Selina Jones (Augsburg) auch etablierte Vertreter der deutschen Kanu-Slalom-Szene – ausgetragen. Das vollgepackte Wettkampfprogramm streckt sich so über fast eine Woche. Den Auftakt bilden diesmal die Entscheidungen in den Teamfinals am kommenden Dienstag. Erst danach werden die Einzel-Qualifikationen ausgetragen, die Entscheidungen fallen am Freitag und Samstag.

Drei Gesamtweltcupsiege und einen zweiten Gesamtrang hatten die Deutschen in diesem Sommer für sich verbuchen können. In Frankreich werden die Karten nun neu gemischt, fokussiert sich alles auf den entscheidenden Finallauf – der aber gegen die komplette Weltelite auch erst einmal erreicht werden will. „Wir haben uns im Jahresverlauf im Training auch hier in Pau sehr gut vorbereiten können, nach dem letzten Weltcup hat das Team die letzten Trainingseinheiten auf der schwierigen WM-Strecke motiviert und konzentriert absolviert“, sagt DKV-Cheftrainer Michael Trummer und deutet hiermit schon eine besondere Herausforderung für seine Athleten, die zum Großteil schon am Dienstag angereist sind, an. „Die Strecke in Pau ist für ihre oft und in kurzen Abständen wechselnden Strömungsverhältnisse bekannt. Auch deswegen wird es sehr schwer werden, sich hier gegen die starken Franzosen und ihren Heimvorteil durchzusetzen. Ich hoffe auf möglichst viele deutsche Athleten in den Finalläufen, die dann angreifen und um die Medaillen mitpaddeln. Zwei Einzelmedaillen wären ein super Ergebnis für uns!

Im Fokus stehen dabei natürlich besonders die drei in der Weltcupsaison erfolgreichen Boote, auch wenn selbstverständlich jederzeit auch weiteren Deutschen der Sprung aufs Podium zuzutrauen ist. Ricarda Funk (Bad Kreuznach), die Zweite der letzten WM in London 2015 und aktuelle Gesamtweltcupsiegerin im Kajak-Einer, ist voller Vorfreude: „Das Training hier in Pau macht auf jeden Fall viel Bock, hier kann man sehr viel üben. Ich freue mich auf jeden Fall auf die WM. Wenn man die Weltcups gut gefahren ist, möchte man natürlich auch jetzt zeigen, was man draufhat. Aber die anderen Mädels sind halt alle auch saustark und die Strecke ist sehr schwer – wir sehen mal, was passiert. Das erste Ziel ist erst einmal ins Finale zu fahren, dann kann man angreifen.

Die gleiche Strategie verfolgt auch Sideris Tasiadis (Augsburg), der Gesamtweltcupsieger im Canadier-Einer der Herren und Olympiazweite von London, dem eine WM-Einzelplakette bislang noch in seiner umfangreichen Trophäensammlung fehlt: „Erst einmal Finale und dann voll angreifen. Das Training läuft gut, ich fühle mich ziemlich vertraut mit der Strecke. Natürlich ist durch den Gesamtweltcupsieg ein bisschen Druck da, viele erwarten dann auch etwas von einem. Das lass ich aber von mir abprallen. Ich will einen guten Wettkampf fahren und dabei Spaß haben, wenn man Spaß hat, kommt auch ein gutes Ergebnis dabei raus.

Auch für Robert Behling und Thomas Becker (Schkopau), die Gesamtweltcupsieger im Canadier-Zweier und Europameister 2015, wäre eine WM-Einzelmedaille ein neuer Eintrag in der Erfolgsbilanz. Aber, sagt Vordermann Robert Behling: „Wir machen uns jetzt nicht mehr Druck als sonst, wir wollen uns einfach genauso gut verkaufen, wie wir das über die Weltcups hinweg gezeigt haben. Die Strecke macht uns bislang viel Spaß, wir sind voller Zuversicht!

Das Team Deutschland für die WM in Pau
Herren, Kajak-Einer: Sebastian Schubert (KR Hamm), Alexander Grimm (KS Augsburg), Fabian Schweikert (KCE Waldkirch).
Canadier-Einer: Sideris Tasiadis (KS Augsburg), Nico Bettge (Leipziger KC), Franz Anton (Leipziger KC).
Canadier-Zweier: Robert Behling/Thomas Becker (MSV Buna Schkopau), Kai Müller/Kevin Müller (BSV Halle/S.), Franz Anton/Jan Benzien (Leipziger KC).
Damen, Kajak-Einer: Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach), Jasmin Schornberg (KR Hamm), Lisa Fritsche (BSV Halle/S.).
Damen, Canadier-Einer: Andrea Herzog (Leipziger KC), Lena Stöcklin (Leipziger KC), Birgit Ohmayer (KS Augsburg).

 Website und Live-Results finden Sie hier.




Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


500 Tage vor Tokyo 2020: Sporthilfe und ihr Partner PwC setzen ElitePlus-Förderung fort

12.03.2019 - DSH Presse
Monatlich 1.000 Euro extra für die besten Athleten auf dem Weg zu den Spielen in Japan

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen


Kein Sport ohne Sportstätten!

07.02.2019 - DOSB-Presse
Zugegeben – diese Überschrift ist so banal wie fundamental. Sportstätten sind Voraussetzung zum Sporttreiben. Sportstätten sind langlebig und sichern uns die kontinuierliche Ausübung von Sportaktivitäten. Sportstätten bedürfen aber auch der kontinuierlichen Pflege. Wenn das nicht ausreichend geschieht, wird am Ende jede Sportstätte zum Sanierungsfall. Wer will das schon?

Lesen


NADA und Sportradar vereinbaren Zusammenarbeit

30.01.2019 - DOSB-PRESSE
Die Nationale Anti Doping Agentur Deutschland (NADA) wird zukünftig im Rahmen ihrer Intelligence & Investigations-Arbeit mit der Sportradar AG zusammenarbeiten. Das gab die NADA an diesem Dienstag in der folgenden Meldung bekannt.

Lesen


Andreas Bechmann holt sich mit sieben Bestleistungen das Siebenkampf-Gold

28.01.2019 - leichtathletik.de
Der Deutsche Hallenmeister im Siebenkampf heißt Andreas Bechmann. Der Frankfurter sammelte in Halle/Saale in einem spannenden Wettkampf auf dem Weg zum Titel sieben Einzel-Bestleistungen. In der U20 und der U18 setzten sich Maximilian Kluth und Felix Neudeck souverän durch.

Lesen


Rennrodeln: WM-Bronze für Deutschland bei der Team-Staffel in Winterberg

28.01.2019 - BSD | Presse

  • Natalie Geisenberger, Felix Loch und Eggert/Benecken gewinnen Team-Bronze bei der WM in Winterberg

  • Russland wird Team-Weltmeister, Silber für Österreich

Lesen


Wieder auf dem Weg an die Spitze

24.01.2019 - DOSB | Presse
Die Mentees des aktuellen DOSB-Mentoring-Programms besuchen das IOC in Lausanne zu einem Studienaufenthalt

Lesen


Zwei Lotterien, ein Ziel: Mehr Spitzensportförderung

23.01.2019 - DOSB | Presse
Friederike Sturm, Federführerin der GlücksSpirale-Zusatzlotterie „Die Sieger-Chance“ und Präsidentin von LOTTO Bayern, sowie Dr. Heinz-Georg Sundermann, Geschäftsführer der Deutschen Sportlotterie gGmbH und der LOTTO Hessen GmbH, haben in der vorigen Woche (16. Januar) die Ausweitung der Spitzensportförderung in Deutschland angekündigt.

Lesen


Para Ski: Bronze zum Abschluss in Östersund

21.01.2019 - Annette Lippstreu
Zum Abschluss des Weltcups Para Ski nordisch im schwedischen Östersund stand für Andrea Eskau vom USC Magdeburg das Einzelrennen im Biathlon über 12,5 Kilometer an. Mit einem weiteren dritten Platz erweiterte sie ihre Medaillenausbeute der Wettkämpfe auf vier Bronze- und ein Silbermedaille.

Lesen


Deutsche Spitzensportler müssen in ihrer Karriere auf viel Geld verzichten

16.01.2019 - DOSB-PRESSE
Studie der Deutschen Sporthochschule Köln im Auftrag der Deutschen Sporthilfe zur Lebenssituation deutscher Spitzenathleten

Lesen


Das Sportjahr 2019 hält zahlreiche Highlights bereit

09.01.2019 - DOSB | Presse
Premiere: „Die Finals – Berlin 2019“ mit zehn Deutschen Meisterschaften

Lesen


Top-Daten 2019 der "Hall of Fame des deutschen Sports"

03.01.2019 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Historische Jahrestage erinnern an die "Hall of Fame"-Mitglieder und deren Erfolge

Lesen


Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

22.12.2018 - OSP
Das Team des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt wünscht allen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainern, sowie unseren Förderern und Partnern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein glückliches und erfolgreiches neues Sportjahr!

Wir freuen uns auf ein spannendes vorolympisches Sportjahr 2019 mit Ihnen/Euch!

Lesen


BMX Sportlerin Rebecca Berg

21.12.2018 - OSP
Am 12. November 2018 wurde Rebecca Berg neben 34 weiteren Sportlerinnen und Sportlern durch den Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Dr. Haseloff, in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio berufen. Die noch junge und aufstrebende Disziplin BMX Freestyle wird ihre olympische Premiere bei den olympischen Spielen in Tokio 2020 erleben. Nun wurde auf einer Pressekonferenz dieses interessante Projekt vorgestellt.

Lesen


Sporthilfe startet #staystrongkristina-Fonds

18.12.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Unterstützungsfonds für verunglückte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel

Lesen

Gefördert von: