10.11.2017 - DOSB | Presse

Unser Team. Der Look: Bekleidung für PyeongChang 2018 vorgestellt

Eric Frenzel, Stephanie Böhler, Simon Schempp (v.l.n.r.)
Eric Frenzel, Stephanie Böhler, Simon Schempp (v.l.n.r.)
Olympische und paralympische Athleten zeigen Outfits von adidas

Clara Klug und Georg Kreiter
Clara Klug und Georg Kreiter
In einer Kombination aus Live-Inszenierung und Vernissage unter dem Motto „Unser Team. Der Look“ haben Top-Athletinnen und -Athleten aus Deutschland in Düsseldorf die Kollektion des exklusiven Ausstatters adidas für die Olympischen und Paralympischen Spiele in PyeongChang 2018 vorgestellt. Bühne für das Event war das „Alte Kesselhaus“ auf dem Areal Böhler, das mit seinem Industrie-Stil eine moderne Kulisse für die Show bot. Regie bei der Ver-anstaltung, die von Topmodel Lena Gercke moderiert wurde, führte der Projektpartner und Co-Gastgeber Messe Düsseldorf gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) sowie der Deutschen Sport Marketing (DSM).

So entstand ein außergewöhnlicher Rahmen für einen außergewöhnlichen Look, den als Live-Act Top-Athletinnen und -Athleten wie Eric Frenzel (Nordische Kombination), Aljona Savchenko/ Bruno Massot (Eiskunstlauf), Luisa Kummer (Biathlon), Nico Ihle (Eisschnelllauf), Annika Drazek (Bob), Moritz Müller (Eishockey), Christian Ehrhoff (Eishockey), Andrea Rothfuss (Para-Ski al-pin), Georg Kreiter (Para-Ski alpin) und Clara Klug (Para-Ski nordisch) präsentierten. Die Beach-volleyball-Olympiasiegerinnen von Rio 2016, Laura Ludwig und Kira Walkenhorst, übergaben symbolisch den Staffelstab an Kombinierer Eric Frenzel.

Bei der anschließenden Vernissage konnten die etwa 250 Gäste großflächige Porträts von wei-teren Wintersport-Stars wie Biathletin Laura Dahlmeier, Biathlet Simon Schempp, Skispringer Andreas Wellinger und Langläuferin Steffi Böhler bewundern. Die Motive, in deren Mittelpunkt die Athletinnen und Athleten mit der Teamkleidung stehen, waren im Vorfeld der Veranstaltung bei Fotoshootings in Zusammenarbeit mit adidas und der Agentur Jung von Matt/SPORTS entstan-den. In Szene gesetzt hat die Sportlerinnen und Sportler der Fotograf David Daub.

Ein bemerkenswertes Event, das einmal mehr gezeigt hat, was für beeindruckende Athletinnen und Athleten wir in unseren Teams haben, auch abseits des Wettkampfs. Sie sind selbstbewusst, und sie strahlen in vorbildlicher und sympathischer Weise Stärke und Einsatzbereitschaft aus“, sagte Dirk Schimmelpfennig, Chef de Mission in PyeongChang und Vorstand Leistungssport im DOSB. „Das neue Outfit unterstreicht diesen Eindruck. adidas hat hier einen coolen, eigenwilligen Look geschaffen – mit allem, was funktionale Bekleidung heute leisten muss.

Ganz gleich ob im Hoodie oder im Parka: Die Athletinnen und Athleten werden Deutschland bei den Spielen optisch auf jeden Fall lässig, modern und stylisch vertreten. Dafür sorgt das zeitge-mäße Design kombiniert mit innovativer Technologie. So folgt das Outfit für die Eröffnungsfeier, traditionell ein Höhepunkt zu Beginn der Spiele, in Material, Form und Farben einem urbanen Street-Style – veredelt mit Details wie etwa einem Team Deutschland-Badge aus Leder an der Jacke. Die Schlichtheit der Styles wird durch hochwertige Details und Applikationen weiter auf-gewertet. Die gesamte Kollektion ist im modernen multi-layering Konzept zusammengestellt, sodass die hochleistungsfähigen Produkte ihre individuellen Eigenschaften kombinieren lassen. Somit sind die Athleten mit der optimalen Bekleidung vor, während und nach dem Wettkampf ausgestattet.

Die Ausrüstung umfasst insgesamt mehr als 50 Teile: die Podiums- und Trainings-Bekleidung sowie die offizielle Ausstattung für den Einzug der Athletinnen und Athleten ins Stadion. Zudem werden alle deutschen Sportlerinnen und Sportler mit den neuesten und innovativsten Schuhen ausgestattet. Die adidas TERREX Schuhe bieten hierbei optimalen Schutz gegen Kälte und andere Wetterbedingungen bei der Eröffnungszeremonie, während die Athleten für die Präsentation und das Training mit zusätzlichen komfortablen und funktionellen Schuhen wie dem Supernova GTX ausgestattet werden.

Bei der Auswahl der Kleidung hat adidas eng mit dem DOSB und Athletinnen und Athleten von Team Deutschland und der Paralympischen Mannschaft zusammengearbeitet, unter anderem mit Laura Grasemann (Freestyle), Tobias Arlt (Rodeln), Paul Eckert (Freestyle) und Georg Kreiter (Para Ski alpin). Der Para-Skiläuferin Andrea Rothfuss gibt das neue Outfit im Hinblick auf die bevorstehenden Paralympics einen extra Motivations-Kick: „Wenn man die Sachen das erste Mal in Original sieht und schon mal anziehen durfte, möchte man gleich noch ein bisschen mehr geben, um dann auch wirklich dabei zu sein. Außerdem sind die Teile mal anders als das, was man sonst so im Sportumfeld sieht.“ Und Team-Kollege Georg Kreiter ergänzte: „Die Kollektion ist super cool und echt bequem.“ Auch Biathlet Simon Schempp hat das Outfit direkt überzeugt: „Pfiffig und gut geschnitten“, lautete das Urteil des 29-jährigen Weltmeisters.

Dr. Karl Quade, Vizepräsident Leistungssport des DBS und zum zwölften Mal als Chef de Mission dabei, fand: „Die Athletinnen und Athleten haben sich in der neuen Teamkleidung schon sichtlich wohl gefühlt. Alle waren stolz, das offizielle Dress präsentieren und damit schon einen Vorgeschmack auf ihren Auftritt in PyeongChang erleben zu können. Und der gemeinschaftliche Auftritt hat wieder einmal gezeigt, dass die Sportlerinnen und Sportler – verstärkt durch die ein-heitlichen Outfits – etwas verbindet: das Ziel, über sich hinauswachsen zu wollen, ob bei Olympia oder den Paralympics. Ich denke, mit diesem Event ist die Vorfreude auf die Spiele bei allen noch größer geworden.

Kampagne „Merk dir mein Gesicht“

Die Veranstaltung in Düsseldorf war aber nicht nur der visuelle Kick-off für den Team-Look, son-dern auch für die Image-Kampagne von Team Deutschland, die gemeinsam mit der Agentur Jung von Matt/SPORTS entwickelt wurde und sich durch die gesamte Kommunikation auf der „Road to PyeongChang“ ziehen wird. Dabei bilden die ausgestellten Motive zusammen mit dem Slogan „Merk dir mein Gesicht“ die Basis des Konzepts, das die Persönlichkeit der Athletinnen und Athleten mit ihren individuellen Geschichten und Erfolgen in den Mittelpunkt stellt. Ziel ist es, die Besonderheit jedes einzelnen hervorzuheben und die Aufmerksamkeit der Fans auf die Team Deutschland-Kanäle als kommunikativen Dreh- und Angelpunkt zu lenken. Biathletin Laura Dahlmeier ist eines der zentralen Gesichter des Projekts. „Ich bin stolz, dabei zu sein. Eine super Kampagne, die die Athletinnen und Athleten in den Vordergrund stellt“, sagte sie. Gespielt wer-den die Motive vor allem über die Social-Media-Kanäle von Team Deutschland sowie der Athle-ten, aber auch in Print- und Out-of-Home-Medien soll das Thema platziert werden – inklusive Verlängerung ins Deutsche Haus PyeongChang 2018.

Die Show wurde über die sozialen Netzwerke live gestreamt und steht nach der Veranstaltung auf facebook.de/TeamDeutschlandde zum Abruf bereit.




Lea-Jasmin Riecke, Juniorsportlerin des Jahres 2018, im Sporthilfe-Interview

07.10.2018 - Deutsche Sporthilfe
Frankfurt am Main/Düsseldorf, 07. Oktober 2018 - Die 18-jährige Weitspringerin Lea-Jasmin Riecke ist von der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Post in der Sportstadt Düsseldorf als "Juniorsportlerin des Jahres 2018" ausgezeichnet worden.

Lesen


Deutschlands Spitzensportler haben gewählt: Kristina Vogel ist „Die Beste 2018“

01.10.2018 - Deutsche Sporthilfe | Presse
Bahnradfahrerin Kristina Vogel ist von den 4.000 Sporthilfe-geförderten Athleten als „Die Beste 2018“ ausgezeichnet worden. Im exklusiven Sporthilfe-Interview spricht die 27-jährige Rekordweltmeisterin über diesen besonderen Titel, ihre persönliche und private Zukunft sowie ihre Ziele als Botschafterin.

Lesen


Deutsche Sporthilfe sucht Juniorsportler des Jahres 2018

24.09.2018 - Stiftung Deutsche Sporthile
Fünf herausragende Talente stehen vom 13.-27. September auf www.juniorsportler-des-jahres.de zur Wahl / Verleihung in der Sportstadt Düsseldorf

Lesen


Universitätsmedizin Halle (Saale) verabschiedete Ärztlichen Direktor PD Dr. Thomas Klöss mit Ehrensymposium

24.09.2018 - UKH | Presse
Etwa 200 Gäste waren dabei, als am Freitag, 21. September 2018, PD Dr. Thomas Klöss aus seinem Dienst als Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Halle (Saale) verabschiedet wurde. Er vollendet am Monatsende seine zwölfjährige Tätigkeit für die hallesche Universitätsmedizin. Wegbegleiter/innen werden ihm einen spannenden, aber auch unterhaltsamen Abschied gestalten. Die Veranstaltung fand in der Aula der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Löwengebäude (Universitätsplatz) statt.

Lesen


Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler ist „Sport-Stipendiat des Jahres“ 2018

18.09.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Deutsche Sporthilfe und Deutsche Bank zeichnen Olympiasieger von 2016 und aktuellen Europameister für besondere Leistungen als studierender Spitzenathlet aus / Deutsche Bank verdoppelt Stipendium des Gewinners auf 800 Euro monatlich

Lesen


Deutschland-Achter gelingt WM-Titelverteidigung

17.09.2018 - DRV | Presse
Am letzten Wettkampftag der Ruder-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) hat der Deutschland-Achter hat seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt. Sowohl Oliver Zeidler als auch Annekatrin Thiele wurden Sechste im Einer, der Männer-Doppelzweier ruderte auf den fünften Rang und Sylvia Pille-Steppat wurde Vierte im Para-Einer-Finale. Damit hat der DRV als Dritter der Gesamtwertung insgesamt fünf Medaillen (dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze) bei der diesjährigen WM geholt – drei davon in den nichtolympischen Bootsklassen.

Lesen


WM Rudern: DRV-Athleten in Plovdiv angekommen

06.09.2018 - rudern.de
In drei Tagen hat das lange Warten ein Ende - die Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv beginnt. Vom 09. bis zum 16. September kämpfen die 51 DRV-Athletinnen und Athleten beim Saisonhöhepunkt in Bulgarien um die Medaillen. Insgesamt 900 Sportler aus 62 Nationen haben für die Regatta gemeldet.

Lesen


Die neue Lehrgruppe in der Bundespolizeisportschule Kienbaum

05.09.2018 - Bundespolizei | Sport
23 Top-Sportler im Alter zwischen 16 und 23 Jahren haben kürzlich ihre Ausbildung an den Bundespolizeisportschulen Bad Endorf und Kienbaum begonnen. In den kommenden vier Jahren werden sie dort, parallel zur Spitzensportförderung, zu Polizisten ausgebildet.

Lesen


75 Athletinnen und Athleten für Buenos Aires

31.08.2018 - DOSB | Presse
Der DOSB nominiert Jugend Team Deutschland für die Olympischen Jugendspiele

Lesen


WM Montemor: DKV-Booten gelingt mit zweimal Gold ein Auftakt nach Maß

27.08.2018 - DKV | Presse
In den ersten Finalentscheidungen im Kanu-Sprint bei den Weltmeisterschaften in Montemor-o-velho sorgten die DKV-Boote heute Nachmittag über 1000m gleich für einen doppelten Paukenschlag. Sowohl die Titelverteidiger im C2 Oeltze/Kretschmer als auch der K2 der Herren Hoff/Groß holten WM-Gold. Darüber hinaus gab es in den Einerdisziplinen über 500m Silber für Brendel und Liebscher, der Damen-Zweier über 1000m Gebhardt/Brüßler paddelte zu Bronze.

Lesen


Parakanu - Anja Adler: Mit zwei Finalteilnahmen Ziel erreicht

24.08.2018 - ICF/BSSA/HKC 54
Mit zwei Finalteilnahmen bei der WM Para Kanu im portugiesischen Montemor-O-Velho hat Anja Adler vom Halleschen Kanu Club 54 (HKC 54) ihr sportliches Ziel für diese Weltmeisterschaften erreicht.

Lesen


EM-Silber im Kugelstoßen für Marie Brämer-Skowronek

23.08.2018 - BSSA | Presse
(paralympic.org / BSSA) Bei der Abend-Session des 22. August 2018 der Europameisterschaften Para Leichtathletik in Berlin holte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) als beste deutsche Starterin in der Wettkampfklasse F34 die Silbermedaille im Kugelstoßen.

Lesen


Statement des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Potenzialanalyse

21.08.2018 - DOSB | Presse
Die neu geschaffene Potenzialanalyse-Kommission (PotAS-Kommission) ist Teil der Leistungssportreform. Es ist ihre Aufgabe, Leistungselemente (sogenannte Attribute) in den jeweiligen Disziplinen/Disziplingruppen nach objektiven, transparenten, sportfachlichen und sportwissenschaftlichen Kriterien zu bewerten, die für eine perspektivische Leistungserbringung relevant sind.

Lesen


Para Leichtathletik-EM – das nächste sportliche Highlight in Berlin

20.08.2018 - DBS | Presse
Berlin, 20. August 2018. Mit der offiziellen Eröffnungsveranstaltung (16 Uhr) und der ersten Wettkampf-Session (ab 17.30 Uhr) beginnen heute im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark die Para Leichtathletik-Europameisterschaften Berlin 2018. Mit Niko Kappel im Kugelstoßen und Irmgard Bensusan im 100 Meter Finale in der Startklasse T44/64 gehen gleich zu Beginn zwei aussichtsreiche deutsche Athleten an den Start, die den erwarteten 5000 Zuschauern im Jahn-Sportpark einen sportlich hochkarätigen und stimmungsvollen Auftakt bieten wollen.

Lesen


Ansporn und Anerkennung für zweifache Erfolge

16.08.2018 - DOSB | Presse
Workshop 2018 führt "Eliteschüler des Sports 2017" nach Berlin

Lesen


EM Wasserspringen: Zweimal Bronze für deutsche Wasserspringer

13.08.2018 - DSV | Presse
Medaillen Nummer sechs und sieben für die Wasserspringer des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) bei den Europameisterschaften in Edinburgh: Den Anfang machten Florian Fandler (Halle/Saale) und Christin Wassen (Berlin) im Mixed-Synchronspringen vom Turm.

Lesen


EM Schwimmen: Freiwasser-Quartett holt Silber in packendem Teamwettbewerb

13.08.2018 - DSV | Presse
Was für eine Werbung für das Freiwasserschwimmen: Gleichauf schwammen der Magdeburger Florian Wellbrock und der Niederländer Ferry Weertman im Teamevent bei den Europameisterschaften im Loch Lomond dem Ziel entgegen.

Lesen


Top-Teamleistung: Nadine Müller und Shanice Craft erkämpfen Silber und Bronze

11.08.2018 - leichtathletik.de
Die Diskus-Asse Nadine Müller und Shanice Craft hatten am Samstagabend bei der EM in Berlin den Dreh raus. Die Ein-Kilo-Scheibe schleuderten sie auf den Silber- bzw. Bronzerang. Claudine Vita wurde Vierte. Favoritin Sandra Perkovic ließ ihr Wurfgeschoss auf 67,62 Meter fliegen.

Lesen


Schwimm EM: 10km: Muffels holt Bronze / Wunram und Beck in den Top-10

10.08.2018 - DSV | Presse
Nächster Medaillenerfolg für die deutschen Freiwasserschwimmer bei den Europameisterschaften in Schottland! Nach Silber durch Leonie Beck (Würzburg) im 5km-Rennen der Frauen gestern, gab es heute eine Bronzemedaille zu bejubeln.

Lesen


EM Wasserspringen: Fandler/Barthel werden Vierte vom Turm / Hausding Xter vom 3m-Brett

10.08.2018 - DSV | Presse
Florian Fandler (Halle) und Timo Barthel (Dresden) haben bei den Europameisterschaften im Wasserspringen eine weitere Medaille für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) verpasst.

Lesen

Gefördert von: