12.11.2017 - DOSB | Presse

DOSB fordert Bundesförderprogramm für Sportinfrastruktur

Auf der Fachmesse FSB 2017 in Köln steht die Sportstättensituation im Fokus

Deutschland hat neben Straßen, Brücken und Schulen auch seine Sportstätten jahrelang vernachlässigt und fährt seine Infrastruktur auf Verschleiß. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) fordert ein Bundesförderprogramm, denn ohne den Bund ist die marode Sportstätteninfrastruktur nicht zu modernisieren. Die Situation der Sportstätten ist deshalb auch das Kernthema, das der DOSB auf der Internationalen Fachmesse für Freiraum, Sport- und Bäderanlagen (FSB) vom 7. bis 10. November in Köln in den Fokus rückt.

Die (Teil-) Sperrungen von Autobahnbrücken werfen regelmäßig das Scheinwerferlicht auf ein Thema, welches eigentlich viel größer ist, denn nicht nur Straßen und Brücken sind marode, sondern auch weite Teile der baulichen Infrastruktur für die Daseinsvorsorge der Bürgerinnen und Bürger wie z.B. Versorgungsnetze, Schulgebäude und eben auch Sportstätten. „Es ist erstaunlich, dass sich Deutschland mit erheblichen Versäumnissen in einem Bereich abzufinden scheint, welches das renommierte DIFU-Institut (Deutsches Institut für Urbanistik) gar als `Leistungen zur Existenzsicherung´ definiert: Schließungen von Schwimmbädern, Unterricht in Containern sowie unzumutbare sanitäre Schulanlagen gehören zum Alltag“, sagt Walter Schneeloch, DOSB-Vize-präsident Breitensport und Sportentwicklung.

Wie in anderen Bereichen der Daseinsvorsorge ist es vor allem eine Aufgabe der Kommunen, Sportstätten zu sanieren bzw. zu modernisieren, zu bauen und finanziell zu fördern. Doch die Kommunen sind strukturell unterfinanziert – eine aufgabengerechte Anpassung der Finanzverfassung lässt seit Jahren auf sich warten. „Schuldenbremsen mögen verfassungsrechtlich sinnvoll sein, haben sich aber zu Investitionsbremsen entwickelt. Haushaltssicherungskonzepte und die staatliche Finanzaufsicht höhlen das kommunale Selbstverwaltungsprinzip aus, zumal Sport-stättenförderung als freiwillige Aufgabe abklassifiziert und damit zur Disposition gestellt wird“, sagt Andreas Klages, stv. Geschäftsbereichsleiter Sportentwicklung im DOSB. Juristen in Regierungspräsidien würden häufig nach dem Prinzip entscheiden: Ist das Pflichtaufgabe oder kann das weg? Das Problem des Sanierungs- und Modernisierungsstaus im Bereich der Sportstätten sei damit zu einer grundsätzlichen und politischen Frage geworden.

Es braucht eine nationale Allianz zur Verbesserung der Modernisierung von Deutschlands Infra-struktur und hier insbesondere seiner Sportstätten. Walter Schneeloch sagt: „Wenn selbst in Zeiten einer soliden Wirtschaftsentwicklung und guter Steuereinnahmen, geringen Zinsen und einer klaren Problemanalyse Bund und Länder sich nicht zu einer nationalen Kraftanstrengung zur Förderung der Sportinfrastruktur durchringen können, ist es schlecht um unser Land bestellt. Man sollte sich schlicht nicht damit abfinden, dass unsere Kinder in kaputten Schulturnhallen unterrichtet oder Schwimmbäder nur deswegen geschlossen werden, weil kein Geld für die Sanierung vorhanden ist!

Dabei ist eins klar: Ohne ein nachhaltiges finanzielles Engagement des Bundes, der wiederholt auf ungeplante Steuermehreinnahmen in beträchtlicher Höhe blicken kann, sind die Engpässe nicht aufzulösen. Es ist zu hoffen, dass der Bund in der Legislaturperiode 2017-2021 ein Bun-desprogramm zur Förderung der Sportinfrastruktur im Umfang von jährlich mindestens 500 Millionen Euro auflegt. Der DOSB hat hierzu in seinen Wahlprüfsteinen ein eigenes Kapitel aufgenommen.

DOSB, Landessportbünde und DFB mit Thementagen auf der FSB

Am Messestand C 71 in Halle 10.2 der KölnMesse stellen neben dem DOSB auch die Landessportbünde (LSB) aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Württemberg sowie erstmals der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ihre Themen vor. Auch das Bundesinstitut für Sportwissenschaft und der Deutsche Sportausweis sind dabei.

An allen vier Messetagen informiert der DOSB über die Vielfalt von Sporträumen in Deutschland und wie Sportstätten durch Sanierungsstau bedroht sind. Der Sportdachverband und die Landessportbünde zeigen gute Beispiele wie Klima- und Ressourcenschutz bei Neubau, Modernisierung und Sanierung von Sportstätten gelingen kann. Außerdem präsentiert der DOSB das Internetportal für nachhaltige Sportstätten, "Green Champion 2.0". Jeder einzelne Messetag wird zudem ein spezielles Sportstättenthema hervorheben und näher beleuchten; so informieren die LSB aus ihrer Beratungspraxis und stellen gute Beispiele vereinseigener Sportstätten vor. Das Programm am DOSB-Messestand wird durch zahlreiche Fachveranstaltungen begleitet.

Der Deutsche Fußball-Bund veröffentlichte kürzlich das aktualisierte Kompendium „Sportplatzbau & -erhaltung“ in fünfter, komplett neu überarbeiteter Auflage. Die Veröffentlichung bündelt das Fachwissen auf diesem Gebiet im deutschsprachigen Raum auf einzigartige Weise.




Deutsche Sporthilfe sucht Juniorsportler des Jahres 2018

24.09.2018 - Stiftung Deutsche Sporthile
Fünf herausragende Talente stehen vom 13.-27. September auf www.juniorsportler-des-jahres.de zur Wahl / Verleihung in der Sportstadt Düsseldorf

Lesen


Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler ist „Sport-Stipendiat des Jahres“ 2018

18.09.2018 - Stiftung Deutsche Sporthilfe
Deutsche Sporthilfe und Deutsche Bank zeichnen Olympiasieger von 2016 und aktuellen Europameister für besondere Leistungen als studierender Spitzenathlet aus / Deutsche Bank verdoppelt Stipendium des Gewinners auf 800 Euro monatlich

Lesen


Deutschland-Achter gelingt WM-Titelverteidigung

17.09.2018 - DRV | Presse
Am letzten Wettkampftag der Ruder-Weltmeisterschaften in Plovdiv (Bulgarien) hat der Deutschland-Achter hat seinen WM-Titel erfolgreich verteidigt. Sowohl Oliver Zeidler als auch Annekatrin Thiele wurden Sechste im Einer, der Männer-Doppelzweier ruderte auf den fünften Rang und Sylvia Pille-Steppat wurde Vierte im Para-Einer-Finale. Damit hat der DRV als Dritter der Gesamtwertung insgesamt fünf Medaillen (dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze) bei der diesjährigen WM geholt – drei davon in den nichtolympischen Bootsklassen.

Lesen


WM Rudern: DRV-Athleten in Plovdiv angekommen

06.09.2018 - rudern.de
In drei Tagen hat das lange Warten ein Ende - die Ruder-Weltmeisterschaft in Plovdiv beginnt. Vom 09. bis zum 16. September kämpfen die 51 DRV-Athletinnen und Athleten beim Saisonhöhepunkt in Bulgarien um die Medaillen. Insgesamt 900 Sportler aus 62 Nationen haben für die Regatta gemeldet.

Lesen


Die neue Lehrgruppe in der Bundespolizeisportschule Kienbaum

05.09.2018 - Bundespolizei | Sport
23 Top-Sportler im Alter zwischen 16 und 23 Jahren haben kürzlich ihre Ausbildung an den Bundespolizeisportschulen Bad Endorf und Kienbaum begonnen. In den kommenden vier Jahren werden sie dort, parallel zur Spitzensportförderung, zu Polizisten ausgebildet.

Lesen


75 Athletinnen und Athleten für Buenos Aires

31.08.2018 - DOSB | Presse
Der DOSB nominiert Jugend Team Deutschland für die Olympischen Jugendspiele

Lesen


WM Montemor: DKV-Booten gelingt mit zweimal Gold ein Auftakt nach Maß

27.08.2018 - DKV | Presse
In den ersten Finalentscheidungen im Kanu-Sprint bei den Weltmeisterschaften in Montemor-o-velho sorgten die DKV-Boote heute Nachmittag über 1000m gleich für einen doppelten Paukenschlag. Sowohl die Titelverteidiger im C2 Oeltze/Kretschmer als auch der K2 der Herren Hoff/Groß holten WM-Gold. Darüber hinaus gab es in den Einerdisziplinen über 500m Silber für Brendel und Liebscher, der Damen-Zweier über 1000m Gebhardt/Brüßler paddelte zu Bronze.

Lesen


Parakanu - Anja Adler: Mit zwei Finalteilnahmen Ziel erreicht

24.08.2018 - ICF/BSSA/HKC 54
Mit zwei Finalteilnahmen bei der WM Para Kanu im portugiesischen Montemor-O-Velho hat Anja Adler vom Halleschen Kanu Club 54 (HKC 54) ihr sportliches Ziel für diese Weltmeisterschaften erreicht.

Lesen


EM-Silber im Kugelstoßen für Marie Brämer-Skowronek

23.08.2018 - BSSA | Presse
(paralympic.org / BSSA) Bei der Abend-Session des 22. August 2018 der Europameisterschaften Para Leichtathletik in Berlin holte Marie Brämer-Skowronek (SC Magdeburg) als beste deutsche Starterin in der Wettkampfklasse F34 die Silbermedaille im Kugelstoßen.

Lesen


Statement des Deutschen Olympischen Sportbundes zur Potenzialanalyse

21.08.2018 - DOSB | Presse
Die neu geschaffene Potenzialanalyse-Kommission (PotAS-Kommission) ist Teil der Leistungssportreform. Es ist ihre Aufgabe, Leistungselemente (sogenannte Attribute) in den jeweiligen Disziplinen/Disziplingruppen nach objektiven, transparenten, sportfachlichen und sportwissenschaftlichen Kriterien zu bewerten, die für eine perspektivische Leistungserbringung relevant sind.

Lesen


Para Leichtathletik-EM – das nächste sportliche Highlight in Berlin

20.08.2018 - DBS | Presse
Berlin, 20. August 2018. Mit der offiziellen Eröffnungsveranstaltung (16 Uhr) und der ersten Wettkampf-Session (ab 17.30 Uhr) beginnen heute im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark die Para Leichtathletik-Europameisterschaften Berlin 2018. Mit Niko Kappel im Kugelstoßen und Irmgard Bensusan im 100 Meter Finale in der Startklasse T44/64 gehen gleich zu Beginn zwei aussichtsreiche deutsche Athleten an den Start, die den erwarteten 5000 Zuschauern im Jahn-Sportpark einen sportlich hochkarätigen und stimmungsvollen Auftakt bieten wollen.

Lesen


Ansporn und Anerkennung für zweifache Erfolge

16.08.2018 - DOSB | Presse
Workshop 2018 führt "Eliteschüler des Sports 2017" nach Berlin

Lesen


EM Wasserspringen: Zweimal Bronze für deutsche Wasserspringer

13.08.2018 - DSV | Presse
Medaillen Nummer sechs und sieben für die Wasserspringer des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) bei den Europameisterschaften in Edinburgh: Den Anfang machten Florian Fandler (Halle/Saale) und Christin Wassen (Berlin) im Mixed-Synchronspringen vom Turm.

Lesen


EM Schwimmen: Freiwasser-Quartett holt Silber in packendem Teamwettbewerb

13.08.2018 - DSV | Presse
Was für eine Werbung für das Freiwasserschwimmen: Gleichauf schwammen der Magdeburger Florian Wellbrock und der Niederländer Ferry Weertman im Teamevent bei den Europameisterschaften im Loch Lomond dem Ziel entgegen.

Lesen


Top-Teamleistung: Nadine Müller und Shanice Craft erkämpfen Silber und Bronze

11.08.2018 - leichtathletik.de
Die Diskus-Asse Nadine Müller und Shanice Craft hatten am Samstagabend bei der EM in Berlin den Dreh raus. Die Ein-Kilo-Scheibe schleuderten sie auf den Silber- bzw. Bronzerang. Claudine Vita wurde Vierte. Favoritin Sandra Perkovic ließ ihr Wurfgeschoss auf 67,62 Meter fliegen.

Lesen


Schwimm EM: 10km: Muffels holt Bronze / Wunram und Beck in den Top-10

10.08.2018 - DSV | Presse
Nächster Medaillenerfolg für die deutschen Freiwasserschwimmer bei den Europameisterschaften in Schottland! Nach Silber durch Leonie Beck (Würzburg) im 5km-Rennen der Frauen gestern, gab es heute eine Bronzemedaille zu bejubeln.

Lesen


EM Wasserspringen: Fandler/Barthel werden Vierte vom Turm / Hausding Xter vom 3m-Brett

10.08.2018 - DSV | Presse
Florian Fandler (Halle) und Timo Barthel (Dresden) haben bei den Europameisterschaften im Wasserspringen eine weitere Medaille für den Deutschen Schwimm-Verband (DSV) verpasst.

Lesen


EM Leichtathletik: Silber für Pamela Dutkiewicz, Bronze für Cindy Roleder

10.08.2018 - leichtathletik.de
Pamela Dutkiewicz und Cindy Roleder haben am Donnerstagabend bei der EM in Berlin über 100 Meter Hürden Silber und Bronze erkämpft. Beim Sieg von Elvira Herman aus Weißrussland lagen die WM-Dritte und die Titelverteidigerin nur fünf Hundertstel auseinander. Ricarda Lobe überraschte als Fünfte.

Lesen


Schwimm EM: Titel für Florian Wellbrock

06.08.2018 - DSV | Presse
Wellbrock schaltet den Turbo ein und schwimmt zu Gold

Lesen


Ruder EM: Deutschland-Achter gelingt Titelverteidigung

06.08.2018 - DRV | Presse
Am heutigen letzten Wettkampftag der European Championships in Glasgow wollten die DRV-Athleten endlich die ersehnten Medaillen holen.

Lesen

Gefördert von: