22.03.2018 - DOSB | Presse

Die Potenzialanalyse-Kommission stellt ihr Attributesystem vor

In der vorigen Woche (12. März) hat die Potenzialanalyse-Kommission (PotAS-Kommission) mit ihrem Vorsitzenden Prof. Dr. Urs Granacher das Attributesystem der Öffentlichkeit vorgestellt. Die PotAS-Kommission als Teil des Prozesses der Spitzensportförderung, einem wichtigen Handlungsfeld der Leistungssportreform, entwickelte das Attributesystem unter Einbeziehung verschiedener Perspektiven. Dazu zählten u. a. Rückmeldungen der Bundessportfachverbände, eine Athleten- und Trainerbefragung sowie die ständige Rückkopplung mit den Auftraggebern, dem Bundesministerium des Innern (BMI) und dem Deutschen Olympi-schen Sportbund (DOSB).

Mehr als 80 Gäste, darunter Verbands- und Pressevertreter sowie Mitglieder des Sportausschus-ses im Deutschen Bundestag, waren der Einladung der Kommission zur Pressekonferenz gefolgt. Im barocken Ambiente des Auditorium Maximum der Universität Potsdam nutzten die Teil-nehmer die Gelegenheit, sich über die aktuellen Entwicklungen und Ergebnisse der Arbeit der PotAS-Kommission zu informieren. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Robert Seckler, Vizepräsident der Universität Potsdam, erläuterte Prof. Dr. Urs Granacher im Rahmen seines Eröffnungsvortrags die Ergebnisse der Kom-missions-Arbeit und dabei insbesondere die Entstehung des Attributesystems.

Im Anschluss stellten die Beteiligten des Prozesses ihre Positionen zu PotAS dar und beantworteten grundlegende Fragen zum System und dem weiteren Vorgehen. Dazu nahmen – neben Prof. Dr. Granacher – auch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Kommission, Dr. Mir-jam Rebel und Reinhard Wendt, auf dem Podium Platz. Ebenso waren die Auftraggeber in Per-son von Ralf Göbel, ständige Vertretung der Abteilungsleitung Sport im BMI, sowie Dirk Schim-melpfennig, Vorstand Leistungssport im DOSB, vertreten. Die Gäste nutzten anschließend zahl-reich die Möglichkeit, den genannten Personen noch offen gebliebene Fragen zu stellen und Unklarheiten zu beseitigen.

Aufgabe der PotAS-Kommission ist es, Leistungselemente (sogenannte Attribute) in den jeweiligen Sportdisziplinen und Sportdisziplingruppen nach objektiven, transparenten, sportfachlichen und sportwissenschaftlichen Kriterien zu bewerten, die für eine perspektivische Leistungserbringung („4-8 Jahre zum Podium“) relevant sind. Die PotAS-Kommission hat dazu das sogenannte Attributesystem entwickelt. Es enthält 16 Hauptattribute, 53 Unterattribute und 151 Fragen. Darin berücksichtigt wurden Fragen zu Erfolgs-, Struktur und Leistungspotenzialkriterien. Mit dem PotAS-Bewertungssystem werden keine Medaillen oder individuellen Karriereverläufe prognostiziert. Der Grundgedanke ist nicht die Vorhersage sportlicher Erfolge, sondern im Wesentlichen die Betrachtung und die Bewertung der Rahmenbedingungen, die eine wichtige Voraussetzung für leistungssportliche Entwicklungen und Erfolge darstellen.

Im Zeitraum vom 15. März bis zum 22. Mai sind zunächst die Wintersportverbände aufgefordert, ihre Daten in ein speziell entwickeltes Online-Datenmanagement-System einzugeben. Vor der finalen Bewertung der Ergebnisse durch die Kommission erhalten die Verbände in den Anhörungsgesprächen die Möglichkeit eines persönlichen Informationsaustauschs. Die Resultate aus der Dateneingabe und den Gesprächen münden in einer Zuordnung der Disziplinen/Disziplin-gruppen in drei Qualitätscluster (Exzellenzcluster, Potenzialcluster oder Entwicklungscluster, d. h. Cluster mit wenig oder keinem Potenzial).

Die PotAS-Kommission liefert damit Entscheidungshilfen für die Vergabe von Finanzmitteln an die Bundessportfachverbände, die Grundlage für die nachfolgenden Strukturgespräche und Entscheidungen der Förderkommission sind. Die PotAS-Kommission trifft damit selbst keine Förderentscheidungen.

Weiterführende Informationen zur PotAS-Kommission und zum Attributesystem sowie dem zugehörigen Anforderungs- und Bewertungsleitfaden finden sich zum Download unter www.potas.de.




Rudern: 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze - Junioren räumen bei der EM ab

20.05.2019 - DRV | Presse
Was für eine erfolgreiche Junioren-Europameisterschaft. Vor heimischen Publikum auf dem Baldeneysee in Essen ruderten 13 der 14 deutschen Boote zu einer Medaille. 8x Gold, 3x Silber und 2x Bronze stehen am Ende auf dem Medaillenkonto. Damit ist der Deutsche Ruderverband die erfolgreichste Nation.

Lesen


US-Werfer nutzen die Chance

20.05.2019 - HALPLUS Werfertage
Einige US-Amerikanische Werfer nutzen die Chance und reisen in diesem Jahr zu den HALPLUS-Werfertagen nach Halle. Von der Veranstaltungen in den Brandbergen haben sie alle schon gehört und gelesen, jetzt wollen sie gern selbst dabei sein.

Lesen


Internationale Wedau Regatta - "Es geht in die richtige Richtung"

13.05.2019 - DRV | Presse
Die Internationale Wedau Regatta in Duisburg an diesem Wochenende war das erste internationale Kräftemessen in der noch jungen Rudersaison. Für die Athletinnen und Athleten des Deutschen Ruderverbandes war es nach den jeweiligen Vortests und den Deutschen Kleinbootmeisterschaften im April die letzte Möglichkeit, sich für einen der begehrten Plätze in den Nationalmannschaftsbooten zu empfehlen.

Lesen


Starke internationale Konkurrenz für David Storl

13.05.2019 - HALPLUS Werfertage
David Storl war einer der ersten Top-Athleten, der seine Startzusage für die diesjährigen HALPLUS-Werfertage gegeben hat. Der zweifache Welt- und dreimalige Europameister wird schon zu Beginn einer langen Weltmeisterschaftssaison auf starke Gegner treffen.

Lesen


Para Kanuten des HKC 54 empfehlen sich international

30.04.2019 - BSSA
Nach den beiden nationalen Qualifikationsrennen am 5. und 27. April konnten die Para Kanuten des Halleschen Kanu Clubs (HKC) 54 Anja Adler und Ivo Kilian überzeugen und sich für die Deutsche Nationalmannschaft empfehlen.

Lesen


Sportausschuss: Lob für neue Lotterien zur Sportförderung

18.04.2019 - DOSB - Presse
Die neu geschaffenen Lotterie-Produkte „Sieger-Chance“ und „Deutsche Sportlotterie“, durch die der Spitzensport, aber auch der Breitensport gefördert wird, sind Erfolgsmodelle.

Lesen


Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 komplett

18.04.2019 - Frank Löper
Am 17. April haben Sachsen-Anhalt Sportminister, Holger Stahlknecht, LSB-Vizepräsident Leisungssport, Axel Schmidt, und der Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen-Anhalt, Helmut Kurrat, im Festsaal des Palais am Fürstenwall in Magdeburg weitere sieben Athletinnen und Athleten in das Team Sachsen-Anhalt für Tokio 2020 berufen. Im Olympiateam des Landes bereiten sich nunmehr insgesamt 36 Sportlerinnen und Sportler auf die Olympischen Spiele und die Paralympics 2020 in Japan vor.

Lesen


Tokio 2020: Deutsches Haus mit Aussicht

17.04.2019 - DOSB - Presse
Der Treffpunkt der deutschen Athletinnen und Athleten wird im Einkaufszentrum „AQUA CiTY ODAIBA“ im Stadtviertel Odaiba eingerichtet.

Lesen


Sachsen-Anhalt: LSB-Präsident Silbersack will Amtszeit vorzeitig beenden

16.04.2019 - DOSB - Presse
Anlässlich einer Klausurtagung des Präsidiums des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB) am 5. und 6. April in Aschersleben hat LSB-Präsident Andreas Silbersack erklärt, dass er seine Amtszeit als ehrenamtlicher Chef der mitgliederstärksten gemeinnützigen Personenvereinigung des Bundeslandes vorzeitig beenden möchte. Das teilte der LSB mit.

Lesen


Rudern: Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Zeidler krönt "seinen harten Weg"

15.04.2019 - DRV | Presse
Bei sonnigen, aber sehr wechselhaften Bedingungen, wurde am heutigen Sonntag auf dem Fühlinger See in Köln um die Deutschen Meistertitel gerudert. In allen Bootsklassen konnten sich die Favoriten durchsetzen.

Lesen


Deutsche Kleinbootmeisterschaften - Saisonauftakt in Köln

10.04.2019 - DRV | Presse
Mit den Deutschen Kleinbootmeisterschaften (DKBM) am kommenden Wochenende (12.-14. April) auf dem Fühlinger See in Köln wird die vorolympische Saison eingeläutet.

Lesen


Detlef Ecknig mit HVSA-Ehrenmedallie geehrt

01.04.2019 - HVSA
Nach dem Bundesligaspiel des SC Magdeburg gegen die SG Flensburg-Handewitt kam es in den Katakomben der GETEC-Arena in Magdeburg noch zu einer besonderen Begegnung.

Lesen


Bob WM: Francesco Friedrich gewinnt WM-Gold im Vierer und schafft WM-Double

12.03.2019 - BSD - Presse

  • Francesco Friedrich siegt vor Oskars Kibermanis und Justin Kripps
  • Historisches WM-Double für Francesco Friedrich und sein Team
  • Team Walther auf Rang acht, Team Lochner auf neun

Lesen


500 Tage vor Tokyo 2020: Sporthilfe und ihr Partner PwC setzen ElitePlus-Förderung fort

12.03.2019 - DSH Presse
Monatlich 1.000 Euro extra für die besten Athleten auf dem Weg zu den Spielen in Japan

Lesen


Bob WM: WM-Gold für Francesco Friedrich und Thorsten Margis im Zweierbob

04.03.2019 - BSD - Presse
Francesco Friedrich und Thorsten Margis krönen außergewöhnliche Saison mit WM-Titel;
Nico Walther und Paul Krenz gewinnen WM-Bronze;
Johannes Lochner und Christopher Weber auf Rang acht.

Lesen


Bob- und Skeleton WM: Team Deutschland II gewinnt Team-Wettbewerb

04.03.2019 - BSD - Presse
• Team Deutschland II gewinnt WM-Gold in Whistler
• Mariama Jamanka stürzt im Team-Wettbewerb

Lesen


Abschluss WM Para Ski Nordisch

25.02.2019 - BSSA - Presse
WM-Bronze für Mixed-Staffel mit Eskau

Lesen


DJHM U20 + Winterwurf U18/U20 2019 in Sindelfingen - Wurf- und Stoßgilde stark

25.02.2019 - LVSA - M. Schulz
Am 23./24.02.2019 fanden die 51. Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften der U20 Athleten/innen als auch die 25. Deutschen Winterwurfmeisterschaften der U18- und U20-Athleten/innen im sonnigen Sindelfingen statt. Aus Sachsen-Anhalt hatten insgesamt 50 Teilnehmer/innen aus fünf verschiedenen Vereinen ihre Meldungen abgegeben. Hierbei sorgten einmal mehr die wurfaffinen Athleten/innen der Halleschen LA-Freunde (HLF), des SC Magdeburg (SCM), des SV Halle (SVH) sowie des SV 1885 Teutschenthal/WLT im Kugelstoßen, Speer-, Diskus- und Hammerwurf für freudige Trainergesichter.

Lesen


Para Ski nordisch-WM: Das Maximale herausgeholt

19.02.2019 - DBS/NPC - Presse
Andrea Eskau schnappt sich im Langlauf-Sprint Silber hinter der überragenden Oksana Masters – Clara Klug holt nach einem kuriosen Fehlstart Bronze – Nico Messinger wird Vierter

Lesen


Kein Sport ohne Sportstätten!

07.02.2019 - DOSB-Presse
Zugegeben – diese Überschrift ist so banal wie fundamental. Sportstätten sind Voraussetzung zum Sporttreiben. Sportstätten sind langlebig und sichern uns die kontinuierliche Ausübung von Sportaktivitäten. Sportstätten bedürfen aber auch der kontinuierlichen Pflege. Wenn das nicht ausreichend geschieht, wird am Ende jede Sportstätte zum Sanierungsfall. Wer will das schon?

Lesen

Gefördert von: